Der Samstach-nach-der-Bundesliga Kommentar

Leverkusen – Bayern 4:1 Trainer bewegen sich in den Interviews nach dem Spiel immer am Abgrund entlang. Jedes Wort wird von den Medien auf die Goldwaage gelegt und kann noch Wochen später nachhallen. Magath hat vermutlich recht, wenn er die Höhe der Niederlage aus dem Zusammenklappen der Bayern durch den Triple-Schlag binnen 7 Minuten kurz nach Halbzeit zurückführt. So was darf unter Shit happens abgelegt werden.

Die Aussage von Magath er habe in der Partie Verbesserungen im Bayern-Spiel gesehen, war aber eine mutige Aussage die vermutlich weniger Ernst, sondern mehr pädagogisch an seine Schützlinge gerichtet war. Auf Nachfrage was sich konkret verbessert habe, kam Magath dann doch ins stottert und wusste nicht mehr als auf einen Kopfball von Makaay hinzuweisen.

Die Abwehr hat derzeit noch kein internationales Niveau, aber wirklich in die Tiefe wurden die Bayern von ihrem Mittelfeld gerissen, das nominell eigentlich alles zwischen Shetland-Inseln und Antalya niederwalzen müsste, aber heute nie in Tritt kam. Das einzige was klappte, waren die Fehlpässe.

HSV – Nürnberg 4:3 Binnen 90 Minuten hat sich der HSV mehrmals in die Scheiße raus, rein und dann wieder rausgeritten (1:0 – 1:1 – 3:1 – 3:3 – 4:3). Diese Abwehr… Man muß sich mal das Stellungsspiel ansehen, teils der Innenverteidigung, teils der gesamten Abwehr bei Standards. So etwas hanebüchenes hat man selten gesehen. Van Buyten ist offensichtlich bemüht Autorität zu verströmen, aber hat “seine” Abwehr nicht ein Jota unter Kontrolle. Diesmal war es allen voran Reinhardt der irgendwie bei allen Gegentoren und Beinahe-Toren beteiligt war. Es ist für mich nicht verständlich wieso diese Basics nicht reinzuprügeln sind.

Pieckenhagen versuchte heute in einem Abendblatt-Interview vor dem Spiel Optimismus zu versprühen und bestritt sämtliche internen Querelen. Das war bis zur 73ten Minute glaubhaft. Dann kam beim Stande von 3:1 Lauth für Barbarez, Barbarez war angepisst, schüttelte den Kopf und ging blick-, wort- und grußlos an Toppmöller vorbei. Der HSV muss sich die Frage stellen, ob es nicht eine Frage der inneren Hygiene wäre, diesen permanenten Unruheherd loszuwerden?

Lautern – VfB 2:3 Und sie treffen ja doch! Das ich Jancker jemals wieder im Zusammenhang mit einem Tor erwähnen würde (Bundesliga-Tor!), hätte ich nicht gedacht. Und Kuranyi macht deren Stücker gleich drei. Impressive.

Bielefeld – Bochum 1:2 Bielefeld spielte Bochum sowas von an die Wand (Torschuß- und Eckenverhältnis irgendwas bei 12:3) und verliert in letzter Sekunde.

Hertha – Mainz 1:1 Ich habe vom Spiel nix gesehen, zappte zufällig zum Mainzer Gegentreffer und sah wie sich Bobic und Fiedler gegenseitig anschrien, weil Fiedler glaubte, der hochspringende Bobic in der Freistoßmauer habe den Ball ins kurze Eck abgelenkt (hat er nicht.).

  1. dogfood schrieb zum Spiel HSV-Nürnberg, das betandwin wegen des überraschenden HSV-Siegs zehn meiner hart verdienten Euros eingebracht hat: “Es ist für mich nicht verständlich wieso diese Basics nicht reinzuprügeln sind.”

    Meiner Meinung nach ist das ganz klar: Weil Toppi sie tatsächlich reinzuprügeln versucht, anstatt mit seinem Team zu sprechen.

    Außerdem schrieb dogfood zum Thema Barbarez: “Der HSV muss sich die Frage stellen, ob es nicht eine Frage der inneren Hygiene wäre, diesen permanenten Unruheherd loszuwerden?”

    Wer hier der Unruheherd ist, das zeigt sich gerade doch mal wieder exemplarisch: Hamburgs Trainer Klaus Toppmöller legt sich mit der Vereinsführung an (in: Die Welt).
    “Toppmöller, trotz des katastrophalen Saisonstarts mit dem Aus im UI-Cup, zwei Pleiten zum Bundesliga-Auftakt sowie der Blamage im DFB-Pokal in Paderborn von den HSV-Verantwortlichen aus der Schusslinie genommen, eröffnete am Sonntag überraschend verbal das Feuer auf den Vorstand.”

    Meine Voraussage bleibt unverändert: Toppi raus, oder Abstiegskampf bis wenigstens zum drittletzten Spieltag.

    Viele Grüße,
    SurfGuard

Das war es mit elf Jahren Kommentaren auf allesaussersport. Ich habe im zunehmenden Maße keinen Sinn mehr gesehen, meine begrenzten Ressoucen auf eine wie auch immer geartete Verwaltung der Kommentare zu verwenden. Es ist an der Zeit einen Schlussstrich zu setzen. Die Kommentare sind und bleiben geschlossen.

Wer aber weiterhin Kommentare schreiben und/oder lesen möchte, für den hat Lesern Sternburg eine Alternative aufgesetzt: http://allesausseraas.wordpress.com. Macht dort keinen Unsinn.