WM2018: Die Gastgeberstädte

In Russland werden zur Minute in einer TV-Sendung die 11 offiziellen Gastgeberstädte der Fußball-WM 2018 genannt (zu sehen per Stream auf fifa.com)

Die gekürten Gastgeberstädte

  • Jekaterinburg (östlichste Stadt, am Uralgebirge)
  • Kazan
  • Olympiastadt Sotchi
  • St. Petersburg
  • Nizhny Novgorod
  • Samara an der Wolga
  • Rostow am Don
  • Kaliningrad (früher Königsberg/Ostpreußen)
  • Wolgograd (früher Stalingrad)
  • Saransk
  • Moskau

Das sind die elf Gastgeberstädte. Irgendwie ging es mit der Zahl der Gastgeberstädte durcheinander. Mal war von 14, dann 13 die Rede – jetzt sind es elf. Dazu kommt das Moskau mit mehreren Stadien vertreten ist.

Raus sind Krasnodar und Yaroslavl.

Zwischen dem Jekaterinburg im Osten und Kaliningrad im Westen sind drei Zeitzonen Unterschied. Jekaterinburg liegt vier Stunden östlich von Deutschland

  1. Deutschland in Stalingrad, was werden das für Schlagzeilen…

  2. @ Stif | Ich habe ähnliche Befürchtungen. Nur gut, dass wir noch sechs Jahre Schonfrist haben, bevor sich (mal wieder) die Abgründe des Boulevards offenbaren.

  3. ich freue mich dann jetzt schonmal auf die überschriften der britischen presse… das wird spaßig…

  4. Oh Mann, mir liegen sie jetzt schon auf der Zunge, da brauche ich keine britische Presse für

  5. Deutschland scheitert wieder in Stalingrad fände ich dann trotz allem aber schon ganz knorke.

  6. Könnte selsbt für die Franzosen auch recht interessant werden – Stichwort: Russlandfeldzug 1812 / Campagne de Russie. Allerdings habe ich keine Ahnung, ob die französische Presse geschichtliche Bezüge herleiten will bzw. überhaupt mal hergeleitet hat.

  7. Schreit mal nicht zu laut, sonst kommt im Kreml noch jemand auf die Idee, die Stadt wieder offiziell umzubenennen…

  8. Vielleicht hat der Fußballgott ein Erbarmen, Blatters Imperium fliegt ihm um bis dahin um die Ohren und uns bleiben Russland und Katar doch noch erspart. Man wird ja noch träumen dürfen…

  9. Historische Ressentiments aus anderen (Fußball-)Nationen gegenüber Russland stehen ja eigentlich genug bereit: Deutschland, Frankreich, Polen, Japan, Finnland, USA, China … noch wer?

  10. Nordkorea?

  11. Estland, Lettland, Litauen…

  12. Kaliningrad finde ich da auch nicht ganz ohne. Geschichte, Exklavensituation, Abwasserverschmutzung in den Anrainerstaaten …

  13. Da möchte ich kein Spielkommentator sein. Man muss ja auf jedes Wort aufpassen.

    @spoonman
    #Estland, Lettland, Litauen, Tschechien (“Der Frühling ist vorbei!”) …
    Wenn Dinamo Riga in der KHL mitspielt, sehen die das wohl nicht so eng.

    Die einzigen, die das wieder eng sehen, werden bestimmte Journalisten sein, die sonst mit Fußball nichts am Hut haben.

  14. Wenn schon erneut umbenannt werden soll, dann doch in Putingrad oder auch Novi-Tsaritsyn, um bei der Tradition zu bleiben. Belibt nur die Frage, wer 2022 der neue Paulus wird.

  15. Err, 2018. 2022 wird aber auch ein Winterfeldzug …

  16. Für die Wolgograder wäre das dann wohl der innere Reichsparteitag wenn Deutschland dort spielen sollte und die Medien so richtig vom Leder ziehen.

    *duckundweg*

  17. @Rax:

    Die WM in Russland wird es keinesfalls erwischen. Wenn, spült es Blatter und Katar weg. Aber selbst da ist die Wahrscheinlichkeit derzeit bei 1%…

  18. die russische Premjer Liga wird spätestens bis zur WM 2018 die bundesliga von platz 3 der uefa-fünfjahreswertung verdrängen!

  19. @ Ayman:

    Dazu müsste sich aber in der Breite mehr tun als die Zenit St. Petersburg und 2, 3 Moskauer Clubs. Wir wissen ja aus der Erfahrung: Die Punkte für die 5-Jahreswertung werden in der Europa League geholt.

  20. Naja, ab und zu ein CL-Finale kann auch nicht schaden. ;-)

  21. Der Spielplan steht jetzt auch fest:

    Den 12. Juni 2014 sollten sich Fußballfans schon einmal vormerken. An diesem Tag startet um 22 Uhr deutscher Zeit die kommende WM in Brasilien, wenn sich der Gastgeber und ein noch zu bestimmender Gegner in der neuen Arena de São Paulo gegenüber stehen.

    http://www.stadionwelt.de/sw_stadien/index.php?head=Spielplan-fuer-Brasilien-2014-steht&folder=sites&site=news_detail&news_id=7965

  22. Natürlich für 2014.

  23. Seit einigen Tagen schon bekannt.

Das war es mit elf Jahren Kommentaren auf allesaussersport. Ich habe im zunehmenden Maße keinen Sinn mehr gesehen, meine begrenzten Ressoucen auf eine wie auch immer geartete Verwaltung der Kommentare zu verwenden. Es ist an der Zeit einen Schlussstrich zu setzen. Die Kommentare sind und bleiben geschlossen.

Wer aber weiterhin Kommentare schreiben und/oder lesen möchte, für den hat Lesern Sternburg eine Alternative aufgesetzt: http://allesausseraas.wordpress.com. Macht dort keinen Unsinn.