ALBA – Mavericks auf SPORT1+ und sport1.de

Zwei Tage vor Austragung hat die NBA das Testspiel zwischen ALBA Berlin und Dallas Mavericks doch noch bei einem Fernsehsender untergebracht. SPORT1+ steigt fünf Minuten vor Tip-Off mit Sascha Bandermann, Frank Buschmann und Stephan Baeck ein.

Das Spiel wird auch auf sport1.de übertragen, allerdings schweigt sich die Pressemitteilung von SPORT1 darüber aus, ob es for free oder ein Bezahlstream ist. Auf den Webseiten von sport1.de ist das Spiel zur Stunde nicht aufgeschlagen.

[Update] Lt Facebook-Eintrag von Frank Buschmann ist der sport1.de-Stream for free.

Hat-Tip Frederik in den Kommentaren (@komm_blog)

  1. Halleluja!

  2. Bei Sport1 laufen Samstagabend zwei Folgen THE WORLD TOUGHEST TRUCKER. Wieso sendet Sport1 das Mavericks-Spiel im Pay-TV-Ableger, während der Internetstream kostenlos sein soll? Hätte man nicht viel lieber die Trucker aus dem Programm nehmen können?
    BTW: Fernsehmacher irritieren mich von Tag zu Tag mehr. Da werden Serien und neue Shows schneller aus dem Programm gekickt als man es fassen kann, da werden Sendezeiten am Samstagabend zur besten Primetime 48 Stunden vorher abgeklärt. Wäre die Sache gestern schon klar gewesen, man hätte beim BBl-Spiel schön Werbung machen können.

  3. @Higgibaby:
    Ich spiel mal Advocat Diaboli.

    Wieso sendet Sport1 das Mavericks-Spiel im Pay-TV-Ableger, während der Internetstream kostenlos sein soll?

    Das wäre die Logik, wenn SPORT1 für die Übertragung gezahlt hätte.

    Wenn aber die NBA für diese Übertragung gezahlt hätte, wäre ihnen eine Übertragung auf dem “reichweitenstarken” SPORT1 zur Prime Time vielleicht zu teuer geworden. Also hat man sich auf die nicht ganz so reichweitenstarken Plattformen eingekauft.

    (Anm.: dahinter steckt null Insiderwissen, sondern nur eine mögliche Erklärung)

  4. Das will mir nicht recht einleuchten. Sport1 ist doch der BBL-Sender, sprich will soviele Basketball-Fans wie nur möglich an sich binden. Die (also die Programm-Verantwortlichen) können dann doch bei der denkbar besten Basketball-Marketingveranstaltung nicht solche Summen verlangen, daß die NBA lieber ins Pay-TV abwandert; falls aber doch, würde sich meine verheerende Meinung über Fernsehmacher weiter festigen, wie gesagt: Samstag abend Prime Time Double Header The World Toughest Trucker!!!!!

  5. Andere Erklärung wäre die europaweite unverschlüsselte Ausstrahlung von SPORT1. SPORT1+ ist Pay-TV und sport1.de lässt sich außerhalb von Deutschland (Österreich) geoblocken.

  6. Samstag Basketball gegen Wetten das … Da hat auch Nowitzki keine Chance.

  7. Alba Berlin hat mit der Veranstaltung übrigens überhaupt nichts zu tun, das läuft alles über London. Mit der Folge, dass Zeitungen, die regelmäßig über Alba berichten, zum Teil nicht akkreditiert werden. Aber über das ganze Drum und Dran sollen sie brav berichten.
    Die zweite Erklärung von Dogfood ist noch die Schlüssigste. Eine freiwilliger Entscheidung von Sport1, das Spiel im regulären Programm nicht zu zeigen, wäre absurd. Aber das Programm von Sport1 ist ohnehin lachhaft. Siehe den morgigen Tag. Bäh, seufz.

  8. Oder aber Sport1 muss für die Übertragung bezahlen (da die NBA ja der Ausrichter ist und schätzungsweise die Übertragung produziert) und eine Free-TV Ausstrahlung ist teurer als Pay-Tv + Stream Rechte (und lohnt sich wegen irgendeinem Lanz nicht)…

  9. Ich glaube nicht, daß es viele Wetten-Dass-Lanz-Junkies gibt, deren Fernseh-Alternativ-Programm aus Live-Basketball auf Sport1 bestünde. Sagt mir mein Bauch.

  10. @Frankfurter Löwe,

    manchmal frag ich mich ob die großen Sportarten von drüben eine gemeinsame Überseedependance fahren in der regelmäßige Managerkurse “Wie verbock ich den Sc*eiß in Europa möglichst effektiv!” stattfinden.

    Geht gar nicht! Wenn ich London in Bezug auf US Sport schon höre könnte ich regelmäßig mehr brechen als ich essen kann!

  11. @ dröhn:

    Das ist keine Absicht im engeren Sinne. Der europäische Markt ist für die nur einfach ziemlich unwichtig und daher weitgehend Wumpe.

  12. Die NBA vermarktet die Liga in Europa und weltweit adäquat. Der ILP ist die Basis und vor allem in Deutschland sehr erfolgreich, im Gegensatz zu den anderen amerikanischen Ligen generiert es auch reichlich, etwa 130-150 Millionen $ allein durch die Fernsehverträge. In Deutschland besteht aber der Irrglaube, dass die NBA die Übertragungen selbst finanzieren sollte, damit dadurch das Interesse an der Liga entwickelt werden kann. So entstand die urbane Legende, dass die NBA irgendwelche horrenden Forderungen in Deutschland stellt. Und das ist Quatsch, der Preis befand sich immer im Rahmen oder lag sogar unter dem ähnlicher Märkte wie Spanien, Frankreich, oder Italien.

  13. @ Hildesheimer Löwe

    Als vollkommen ahnungsloser Außenstehender: Inwieweit sind die Märkte von Spanien, Frankreich oder Italien denn ähnlich zu Deutschland? Das Basketballinteresse ist in diesen Ländern doch ungleich höher als in Deutschland. Auch Pay-TV ist dort viel weiter verbreitet. Das sind damit doch deutlich günstigere Voraussetzungen für NBA-Übertragungen.

  14. Schön. Ich freu mich :-)

  15. Wird David Stern eigentlich anwesend sein und vor dem Spiel wieder mal fabulieren, daß es in ein paar Jahren vielleicht ja mal ein NBA-Team in Europa oder gar Berlin geben könnte? Würde mich zumindest freuen, ist immer wieder große Comedy.

  16. Buschi postet bei Facebook, dass Sport1 nicht dafür verantwortlich ist, dass das Spiel nicht im Free-TV übertragen wird.
    Buschi bei Facebook ist eine spannende Geschichte, so aktiv (aggresiv) wie er da postet und auch zu Gerüchten Stellung bezieht.
    Das könnte für die Theorie sprechen, dass NBA es verboten hat im Free TV, damit es nicht europaweit zu sehen ist.

  17. Jep, er hat mittlerweile bestätigt, dass der Overspill von Sport1 eine Free-Tv-Ausstrahlung verhindert.

  18. Alle Basketball-Fans in Deutschland blicken nach Berlin, Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks sorgen für eine restlos ausverkaufte Halle, aber die Veranstalter überkleben lieber stümperhaft die FIBA-Drei-Punkte-Linie anstatt in einen neuen Boden zu investieren …

    http://img43.imageshack.us/img43/7417/linienspiel.jpg

  19. Finde ich überzogen. Mal davon abgesehen, dass wir über die Wertigkeit dieses Freundschaftsspiels wohl differgierender Ansicht sind: Basketballprofis ist diese Transferleistung wohl zuzumuten. Und auch bei Tempo. Es ist ja nicht nur die leicht unterschiedliche Färbung. Es ist die äußere Linie, die zählt. So wie bei einer Sperrzone im Straßenverkehr. Das finde ich nicht sehr verwirrend. Und definitiv nicht verwirrend genug, um nur für dieses Spiel “in einen neuen Boden” und dessen Montage und dessen Demontage (und einen weiteren neuen für morgen?) zu investieren. Ich kenne da keine Zahlen, aber sowas gibs garantiert nicht für 1,95€/m² bei Domäne.

    damit es nicht europaweit zu sehen ist.

    Äh, verzeiht gegebenenfalls die blöde Frage, aber: Warum eigentlich nicht? Ich denke, das ganze soll vor allem eine Promotion-Aktion für die Mavericks und die NBA in Europa sein? Warum sollen das dann nicht so viele Menschen wie möglich sehen? Oder kann man sowas wirklich in Frankreichspanienitalien verkaufen? So gegen Geld?

  20. Satz vergessen: Die Mehrzahl der Teilnehmenden dürften in Hallen großgeworden sein, in sich denen diverse Linien aller möglichen Sportarten kreuzen. Werden sie auch überlebt haben.

    Z.B. im Erika-Hess-Eisstadion in Berlin-Wedding (Austragungsort immerhin von Eishockey-Oberligaspielen) liegen Markierungen für Curling. Hat sich auch noch nie jemand drüber beschwert. Von der mannigfaltigen Bodenreklame will ich gar nicht erst anfangen.

  21. Für die Spieler darf die doppelte Drei-Punkte-Linie selbstverständlich kein Problem sein. Aber meiner Ansicht nach wirkt diese Behelfslösung sehr amateurhaft in Bezug auf die Außenwirkung bei den Zuschauern.

    Bezüglich des Auf-/Abbaus des Bodens:
    Ich gehe davon aus, dass der Basketball-Boden in der O2-World sowieso für jedes Spiel neu verlegt werden muss. Kenne mich zwar diesbezüglich im Basketball nicht aus, aber im Handball ist es zum Beispiel üblich für Europapokalspiele oder für TV-Spiele einen spenziellen Boden zu mieten und zu verlegen, der den spezifischen Anforderungen entspricht. Die Kosten dafür dürften gering sein im Vergleich zum Etat eines solchen Events.

  22. im Handball ist es zum Beispiel üblich für Europapokalspiele oder für TV-Spiele einen spenziellen Boden zu mieten und zu verlegen, der den spezifischen Anforderungen entspricht.

    Nun gut, das wusste ich nicht. Wir schätzen also nur den Aufwand völlig verschieden ein. Da ich davon – wie immer – keine Ahnung habe will ich die Möglichkeit, mich – wie so oft – im Unrecht zu befinden, nicht ausschließen. Ich persönlich wäre jedenfalls im Leben nicht auf die Idee gekommen, dies als unprofessionell zu empfinden.

  23. Der Preis für die schönste Wortkreation des Abends geht an Sternburg — “differgierend” ist wirklich nicht zu toppen. ;)

  24. Wieso? Das kommt doch von Differenz, oder? *röchel*

  25. Ich weiß, ist schon ein bißchen her aber ich frage doch noch mal vorsichtig nach. Inwiefern wird die Liga adäquat in Deutschland vermarktet wenn ein (noch) Topspieler der Liga mit einem amerikanischen Profibasketballclub zu einem Promotionfreundschaftsspiel gegen ein deutsches Spitzenteam antritt und bis auf ein paar Freaks in der Halle und ein paar Nerds an den Monitoren können sich das anschauen.

    Ich frag nur nach weil es der US Sport unter Aufbietung all seiner Kräfte geschafft hat dass ich wieder nur beim europäischen Fußball Zuschauer sowohl am TV als auch im Stadion geworden bin. Was ist in meiner sozialen Entwicklung schief gelaufen dass mich die Amiligen auf Teufel komm raus nicht mehr interessieren? Was habe ich falsch gemacht wenn die NFL jedes Jahr 2 Teams nach London verfrachtet und es interessiert mich und scheinbar auch den größten Teil der europäischen Medien sowie der Sportinteressierten auf diesem Kontinent nicht die Bohne?

    Wo und wie spielen die NHL Teams dieses Jahr und kann man das irgendwo verfolgen. Gäbs dieses Blog nicht hätte man ja noch nicht mal ne Anlaufstelle um sowas in Erfahrung zu bringen.

    Abschließend nochmal die Frage:

    Was ist mit dem Amisport und seiner Außendarstellung sowie der Empfangbarkeit so schiefgelaufen?

  26. @Dröhn: betrifft das bei dir nur die US-Profiligen oder auch andere Sportarten wie z.B. Basketball, Handball, Leichtathletik etc…?

  27. @dröhn
    an der Empfangbarkeit ist imho nichts falsch.
    ich verfolge jedes Wochenende 1 bis 4 NCAA-Football Spiele live und hab noch die Möglichkeit zusätzlich einige aufgezeichnet zu sehen.
    dann sehe ich noch 2 bis 5 NFL Spiele live pro Spieltag (mit 2 Sendern, die in Dtl. übertragen!, sogar mit deutschen Kommentatoren!!).
    wenn ich möchte kann noch ein paar MLB-Spiele unter der Woche sehen oder jetzt jedes Play-Off Spiel.
    bald fängt wieder die NCAA-BB Season an usw…
    (und das alles wohlgemerkt nicht auf einem ruckeligen Laptop-Bildschirm, sondern auf einem großen HD-Fernseher mit perfektem Bild)
    das einzige wo es hängt (und das ist dir wahrscheinlich wichtig vermute ich mal) ist die NBA.
    wo genau ist jetzt das Problem mit der Empfangbarkeit?

  28. Leichtathletik bei den großen Veranstaltungen wie Olympia oder WM sehr gerne. Handball gar nicht, DEL Eishockey wenn es zeitlich passt oder wir noch Karten bei den Grizzlys oder Scorps besorgen können. Basketball verfolge ich nur die momentane Entwicklung bei den Bayern und hoffe dass die Schwung in die BBL Entwicklung bringen können obwohl ich dieses Jahr gerne mal live ein Spiel in Braunschweig schauen würde.

    Ist ja nicht so dass mich Sport außerhalb des Fussis nicht interessiert.

  29. Nachtrag:
    ich persönlich brauche kein London-Spiel.
    für mich ist das Blödsinn, die Mannschaften sind nicht in Topform.
    wenn zumindest immer 2 der besten Teams spielen würden, wärs was anderes (aber das hat sich ja mit den Rams als London-Team erledigt)

  30. @tonymontana,

    es ist mehr das Interesse am US Sport das sowohl bei mir als auch im Umfeld meiner Meinung nach erheblich nachgelassen hat oder ich nehme das selektiv wahr.

  31. Ich würde es an zwei Punkten festmachen:

    - Im Football ist die World League/NFLE weggebrochen. So fragwürdig das Konzept war, so hat es in den regionalen und nationalen Medien für eine gewisse Präsenz gesorgt.

    - Im Basketball ist es der Wegfall eines regelmäßigen Broadcasters für die NBA. Wieviele Jahre geht das nun schon, dass kurz vor Saisonbeginn nicht klar ist ob und wer überträgt oder ob ggf. erst im Januar eingestiegen wird etc… Und auch hier: ohne Broadcaster bröckelt dir auch andere Berichterstattung in anderen Medien weg.

    Für Hardcore-Fans ist die Verbreitung für US-Sport ganz gut – vor allem wenn er gewillt ist, jährlich diverse hundert Euro für Streamangebote und/oder Pay-TV auszugeben.

    Was aber komplett weggefallen ist, ist das “Grundrauschen” das Gelegenheitsfans, Zapper oder Leute die sich mal 1-2 Wochen ausklinken müssen, weil sie viel zu tun haben, auf dem Laufenden hält.

    In UK ist die NFL mit zwei Free-TV-Spielen pro Woche präsent. BBC 5live überträgt sonntagabends NFL und MLB-Spiele. Da ist das Grundrauschen ein anderes.

    Darüber hinaus – und daher meine Frage nach deinen anderen Sportarten – ist IMHO der Fokus auf den Fußball in Deutschland eher größer geworden. Inklusive dem Ausblenden von anderen Sportarten.

  32. Ja, das kann man so stehenlassen glaube ich.

  33. ALBA – Mavs liegt übrigens komplett und für “on demand” in der SPORT1-Mediathek vor (via @albaberlin)

  34. @Dogfood: Du hast doch sicher auch schon Einschaltquoten für das Alba-Spiel vorliegen, oder?

  35. Ich weiß gar nicht ob SPORT1+ überhaupt Quoten kommuniziert – ich habe jedenfalls noch keine offizielle mitbekommen und nur unter der Hand mal von 1-2 gehört. D.h. intern wird man wohl messen und wissen was gestern war, aber solange niemand plaudert – Frank Buschmann müsste so eine Person “in the know” sein – wird auch nix bekannt werden.

  36. @Dogfood: Der Link zur Mediathek funktioniert nicht.

    Noch eine Meldung:

    Das Liga-Spiel der NBA zwischen den Detroit Pistons und den New York Knicks findet am 17. Januar 2013 in der o2-Arena in London statt. Nun plant NBA-Boss David Stern eine dauerhafte Rückkehr nach England, um die Entwicklung des Basketball-Sports international zu fördern.

    http://www.stadionwelt.de/sw_stadien/index.php?head=NBA-plant-Rueckkehr-nach-London&folder=sites&site=news_detail&news_id=7994

Das war es mit elf Jahren Kommentaren auf allesaussersport. Ich habe im zunehmenden Maße keinen Sinn mehr gesehen, meine begrenzten Ressoucen auf eine wie auch immer geartete Verwaltung der Kommentare zu verwenden. Es ist an der Zeit einen Schlussstrich zu setzen. Die Kommentare sind und bleiben geschlossen.

Wer aber weiterhin Kommentare schreiben und/oder lesen möchte, für den hat Lesern Sternburg eine Alternative aufgesetzt: http://allesausseraas.wordpress.com. Macht dort keinen Unsinn.