Bring it on | 2te Runde, Tag 1, March Madness 2013

[03h54] #5 VCU – #12 Akron darf als entschieden gelten. Eingangs der 2ten Hälfte ist VCU schnell mit 30 Punkten vorne und steuert vielleicht als erstes Team des ersten Tages die 100 Punkte an.

#4 Syracuse gegen #13 Montana entwickelt sich auch in die “geplante” Richtung mit einer 15:3-Führung nach 6 Minuten.

Colorado State gegen Mizzou bleibt in der 2ten Hälfte eng – wie es sich für #8 gegen #9-Seed gehört.

Ein letzter Upset liegt in der Luft: #14 Harvard führt kurz vor Ende der ersten Halbzeit mit 31:25 gegen #3 New Mexico. Die Lobos mit enormen Scoring-Schwierigkeiten, allerdings fällt bei Harvard ziemlich viel rein (56,5%) – ich fürchte das wird in der 2ten Halbzeit nicht zu halten sein, so dass sich das Spiel dann gen New Mexico bewegt.

Ich pack mich ins Bett und schau noch eine Weile dem Treiben zu – Screensport könnte am Freitag ein paar Minuten später erscheinen…

[03h15] Stell dir vor, du bist VCU und brauchst zu einer 15-Punkte-Führung noch nicht einmal Steals: die Rams haben gerade einmal zwei Steals nach 16 Minuten Spielzeit (Schnitt pro Spiel bei 12 Steals, bei forced Turnovers: 20)

VCU bläst momentan aus dem Feld alle Lampen aus: 17/30 = 56,7%. Tiefe Rotation: 11 Spieler bereits eingesetzt – auch ein Kennzeichen von Shaka Smarts “Havic Defense”.

Akron ist ersatzgeschwächt ins Spiel gegangen: zwei haben Grippe (Walsh + Forsythe), sitzen aber auf der Bank und einer Rückenprobleme (Ibitayo).

[03h14] Mit UNLV–Cal gerade erst jetzt beendet, dürfte Syracuse nicht vor 3h40 beginnen – d.h. Ende des ersten Tages nicht vor 5h40.

[03h06] Ende #5 UNLV–#12 California 61:64 In seiner Schlechtigkeit atemberaubendes Finish in San Jose. In den letzten zwei Minuten ein Abtausch an Fouls mit einer Quote, die kriegt meine Oma mit zugebundenen Augen im Vollsuff hin. Im Falle von California eine schlechtere Freiwurfquote als Dreierquote: 7/16 vs 5/10.

Den Seiger erwartet #4 Syracuse/#13 Montana. Bei allem Mißtrauen dass ich gegenüber Syracuse hege und bei allen Randgeschichten die seit gestern rund um Syracuse wegen zwei Ermittlungen rumwabern, kann ich mir nicht vorstellen das ‘Cuse gegen dieses California verliert.

Oh, aber BTW, Pac-12 derzeit 3-0.

[02h56] #5 UNLV–#12 California Der Kollaps von UNLV ist nicht schön anzusehen – ja, Kollaps, auch wenn wir derzeit nur über einen 7-Punkte-Rückstand sprechen. Aber das was UNLV unterm Brett zugelassen haben und den schwachen Druck den sie mit ihrer Defense in den Schlussminuten ausgeübt haben, obwohl Cal durchaus Handlingprobleme mit dem Ball zeigte, ist eines #5-Seeds nicht würdig.

Umgekehrt Cal: das darf eigentlich nicht wahr sein, dass man in zahlreichen Belangen dem Gegner so deutlich überlegen ist, aber dann mit dummen Fehlern und Schwäche bei den Freiwürfen (37,5%!!!) 13 Sekunden vor Schluss nur 3 Punkte vorne liegt.

[02h39] Ende #6 Arizona–#11 Belmont 81:64

[02h35] #5 UNLV–#12 California UNLV beendet eine Serie von 12 Minuten ohne FG – und liegt trotzdem nur 6 Punkte hinten. Das Spiel wird von Cal dominiert. Hinten räumen sie am Brett abund UNLV sorgt mit Backsteinen dafür, das auch aus der Distanz keine Punkte fallen.

Vorne legt Cal hohes Tempo und viel Dynamik vorallem im Backcourt hin. Allerdings wirkt es manchmal, als wäre das Tempo für Cal zu hoch und deswegen viele Bälle verhunzt.

[02h12] UPSET-ALERT #5 UNLV–#12 California 14min zu spielen und #12.Seed California führt mit 8 Punkten. Auch das ist so ein Upset, der sich nicht komplett nach Upset anfühlt.

Auch hier: das Komitee gab zu, California eher auf den #11-Seed gesehen zu haben, konnte aber aus organisatorischen Gründen nur den #12-Seed annehmen. Auch hier: die Pac-12 fühlt sich unterschätzt. Und: beide Teams trafen bereits Anfang Dezember aufeinander und UNLV (damals bei AP auf #21 gesetzt) gewann nur mit einem Punkt.

[02h08] Ende #4 Michigan–#13 South Dakota St 71:56 South Dakota State hat in der zweiten Halbzeit tatsächlich noch einen Bankspieler eingesetzt: Jake Bittle, aber anscheinend für weniger als eine Minute.

Bei Michigan Tim Hardaway Jr und Glenn Robinson mit je 21 Punkten, McGary mit 9 Rebs.

[02h07] Ende #1 Louisville–#16 NC A&T 79:48 Louisville mit neun Scorer, u.a. Russ Smith mit 23 Punkten. Das Team produzierte 20 Steals, machte aber selber 16 Turnovers und die Dreier waren mit 25% auch nicht ganz entspannt.

[02h02] Drei der vier Mitternachtsspiele dürften nun als entschieden gelten. Mit unter zwei Minuten auf der Uhr wird sich #1 Louisville gegen NC AT&T durchsetzen. Nächster Gegner ist der Sieger von #8 Colorado St/#9 Mizzou – Spielbeginn dürfte hier gegen 2h35 sein.

#4 Michigan ist dank einer sehr entspannten zweiten Halbzeit (41:30) weiter und wartet auf den Sieger von #5 VCU/Akron – eine Partie die recht püntklich um 2h45 straten dürften.

Noch 13 Minuten zu spielen, aber es bräuchte schon eine Wiederauferstehung österlichen Ausmasses, damit Belmont vom 17-Punkte-Rückstan gegen #6 Arizona zurückkommt. Gegner ist hier der Sieger von #3 New Mexico gegen #14 Harvard.

[01h26] #6 Arizona–#11 Belmont Das erstaunlichste an der Partie ist der Halbzeitstand. Nur eine 11-Punkte-Führung für Arizona. Wenn man sich die nackten Zahlen ansieht: Belmont mit 25,9FG%, 2/13 bei den Dreiern und bei den Rebounds 7 zu 26 zu Ungunsten Belmonts. Wie zum Henker kann man mit solchen Zahlen nur mit elf zurückliegen?

[01h23] #4 Michigan–#13 South Dakota St Zur Halbzeit führ das blutjunge Team aus Michigan nur 30:26. Auffällig bei den Jackrabbits aus South Dakota: sie haben in der gesamten ersten Halbzeit nicht einen Spieler von der Bank eingesetzt, sondern die Starting Five die vollen 20min auf dem Feld belassen.

[01h21] #1 Louisville–#16 NC A&T Zur Halbzeit liegt Louisville 47:31 vorne. Sehr breites Scoring mit acht verschiedenen Schützen. 66,7FG%. Bereits 13 Steals forciert.

[00h23] Das Bemerkenswerte an Michigan: alle Spieler der Starting Five sind Underclassmen: 3 Freshman, 2 Sophomores.

Die South Dakota State Jackrabbits haben dagegen 5 Upperclassmen: 2 Seniors, 3 Juniors.

[00h05] Ende #5 Oklahoma St – #12 Oregon 55:67 Oregon trifft damit am Samstag auf #4 Saint Louis. Oregon hat Oklahoma State an den Brettern mit 45:29 platt gemacht. Die Cowboys nur mit vier Offensive Rebounds.

[23h53] Die nächste Nr. 1 Louisville wird in wenigen Minuten ins Turnier einsteigen. Gegner wird #16 NC A&T sein, das sich am Dienstag gegen Liberty mit 73:72 durchsetzen konnte.

NC A&Ts bester Mann der Partie war der Bankspieler #3 Underwood, sein sehr intelligenter Point Guard. NC A&T schien einem sicheren Sieg entgegenzusteuern, ehe Liberty in den letzten Spielminuten plötzlich auf Zone umstellte und NC A&T damit nicht zurechtkam. Man wurde immer aufgeregter und verhühnerte immer mehr Bälle.

Kein gutes Vorzeichen für das Spiel gegen Louisville, die mit ihrer aggressiven, auf Steals ausgerichteten Defense rund um #3 Peyton Shiva, die Gegner in den Untergang hetzen können.

Das wird ein interessanter Systemvergleich werden, denn um 2h45 spielt VCU, die für meinen Geschmack eine noch aggressivere Defense als Louisville haben und mit jedem erdenklichen Gliedmaß, das ein Spieler hat, auf den Ball und in die Passwege gehen – als ob Coach Shaka Smart (geiler Name übrigens) Red Bull hat intravenös legen lassen.

[23h48] Ende 1# Gonzaga – #16 Southern 64:58 Gonzaga mit einem blauen Auge davon gekommen, dank Olynyk der vorne und hinten die Punkte machte bzw. verhinderte. 21 Punkte, 10 Rebounds. Harris ist untergegangen: 5 Punkte 8 Rebounds.

Trotz großer Dominanz bei den Rebounds (36:20) und dem Nehmen von viel mehr Würfen (55 vs 46 FGA) ist ein schmallippiger 6-Punkte-Sieg rausgesprungen.

Nächste Runde geht es gegen #9 Wichita State, die sich in einem physischen Spiel gegen Pittsburgh durchsetzen konnten. Für Gonzaga dürfte das bzgl. der Schwere wurscht sein, ob Pittsburgh oder dieses Wichita State als nächstes kommt. In meinem Bracket ist am Samstag Endstation.

[23h37] UPSET-ALARM 1# Gonzaga – #16 Southern Nachdem Gonzaga im Laufe der 2ten Halbzeit etwas davon ziehen konnte, ist Southern 3:38 vor Schluss das 56:56 gelungen. Zu Gonzagas Punkten hat inzwischen vorallem Olynyk beigetragen, der nach 2/7 in der ersten Halbzeit nun bei 6/8 für die zweite Halbzeit liegt – aber mit 4 Fouls belastet ist. Im College fliegt man nach dem 5ten Foul raus.

Elias Harris bei 2/10, allerdings 8 Rebs und einige Screens für Olynyk.

[23h10] #5 Oklahoma State – #12 Oregon Das Upset das kaum einen interessiert – oder das Upset das viele erwartet haben: #12 Oregon führt gegen #5 Oklahoma State mit 12 Punkten, 15min noch zu spielen.

Oregon gewann gegen ein verletzungsgeschwächtes UCLA den Pac-12-Titel im Turnier. Das NCAA-Komitee gab am Selection Sunday selber zu, das Oregon eigentlich eher ein #11-Seed ist, aber aus organisatorischen Gründen auf #12 gesetzt wurde. Generell herrschte das Gefühl vor, dass die Pac-12 beim Seeding zu schlecht weggekommen sein.

[22h54] CBS hat gerade ein Update zu seinen Brackets gegeben: nur noch 15,7% aller Brackets sind ohne Makel. Dabei hat Pittsburghs Niederlage gegen Wichita State die meisten “Opfer” gekostet.

[22h45] Ende #3 Marquette – #14 Davidson 59:58 Den Sieg hat Davidson am Ende selber aus der Hand gegeben. Mit 5 Sekunden noch auf der Uhr, hat Marquette Einwurf und man lässt einen der Top-Spieler des Landes, #2 Vander Blue, nahezu ungestört zum Korb ziehen. Clever von Marquette, dass sie sich nicht für einen Dreier entscheiden, sondern diese Option nehmen.

Bemerkenswert wie Marquette am Ende dann doch noch die Dreier reinbekam. Marquette wird am Samstag in Lexington auf Butler treffen.

Bei Marquette Otule und Lockett mit je 11 Rebs.

[22h39] #3 Marquette – #14 Davidson In der Schlussminute fängt Marquette an die Dreier zu machen (3/3). Ungefähr eine Minute zu spät, denn Davidson würgt die Freiwürfe rein.

[22h36] #3 Marquette – #14 Davidson Eine Minute vor Schluss macht Marquette den Dreier (Quote: 2/13) um auf drei Punkte an Davidson ranzukommen.

[22h34] 1# Gonzaga – #16 Southern Gonzaga führt zur Halbzeit nur 34:31. Harris 2/6, Olynyk 2/7. Damit sind die beiden Schwachstellen der Offense benannt.

[22h31] #3 Marquette – #14 Davidson Davidson mit 50% von der Freiwurflinie. Keine idealen Voraussetzungen für die letzten 2min bei nur 5 Punkten Vorsprung.

[22h22] #3 Marquette – #14 Davidson Davidson mit 4:38 zu spielen, sieben Punkte vorne, fängt an auf Zeit zu spielen, verweigert offene Würfe um die Uhr herunterzuspielen. Bei Marquette fällt heut gar nix herein. 14/48, 29,2% FG%.

[21h59] Ende #6 Memphis – #11 St. Marys 54:52 Thriller bei Memphis – St. Mary’s. St. Mary’s kommt mit schnellen Würfen und schnellen Fouls noch mal bis auf 2 Punkte, 1,9 Sekunden vor Ende rheran und holt sich einen Turnover … Dellavedova bei auslaufender Gameclock mit einem Airball. Dramatisches Ende.

[21h49] UPSET-ALERT: #3 Marquette – #14 Davidson Mit 15min zu spielen, führt #14 Davidson gegen den Big East-regular season-Co-Meister #3 Marquette 34:31

[21h47] Gonzaga mit normaler Starting Five: #4 Pangos | #5 Bell | #30 Hart | #20 Harris | #13 Olynyk

[21h42] Vorlauf von Gonzaga – Southern beginnt.

[21h18] Ende #4 Saint Louis – #13 New Mexico State 64:44 Saint Louis bereits zur Halbzeit mit einer 13-Punkte-Führung. Von der Partie habe ich nichts gesehen. Interessanterweise hat New Mexico State Saint Louis “ge-outreboundet”, was aber offensichtlich nicht geholfen hat. Die FG% von New Mexico State mit 27,9% eher grottig.

Wichita State wird der Gegner von Gonzaga und Saint Louis spielt gegen den Sieger von Oklahoma St/Oregon.

[21h12]Ende #8 Pitt – #9 Wichita St 55:73 Schlechtes Spiel. Beide Teams von der Dreier-Linie: 3/47 (6,4%). 47 Fouls.

[21h07] Zum Spiel Pitt – WSU kann ich nicht mehr viel sagen, da der Stream tot ist.

In der gleichen Halle, in Salt Lake City wird danach #1 Gonzaga mit Elias Harris spielen. Man wird nach Ende von Pitt – WSU ca 30-35 Minuten brauchen, so das Gonzaga tendenziell eher 21h40 statt wie geplant 21h10 beginnt.

[21h04] #8 Pitt – #9 Wichita St 2min vor Ende für WSU 62:49. Pitt inzwischen mit höherer Foulbelastung. Point Guard Tray Woodall rausgefoult.

[21h03] Der ESPN-Player (iPad-Version) ist aktuell nicht die reine Freude. Das ist vom” Hinterher-Hinken” noch ganz okay, aber es gibt viele Aussetzer oder etwas was wie Schaltfehler aussieht.

[20h56] #8 Pitt – #9 Wichita St Weiteres Indiz dafür wie unansehnlich Pitt – Wichita State ist: 4min vor Schluss sind schon 42 Fouls (in Worten: Zweiundvierzig) gemacht worden.

[20h50] #8 Pitt – #9 Wichita St Wichita State jetzt mit 15 Punkten vorne. Wobei mich keine der beiden Mannschaften in Offense oder Defense sonderlich beeindruckt. Entscheidend ist derzeit die katastrophale FG% von Pitt (27,9%), resultierend aus einem hauchdünnen Vorteil in Sachen Präsenz unterm Brett.

Aber das Momentum durch krachende Treffer kommt derzeit ausschließlich durch WSU, während bei Pitt sich derzeit nicht sehr viel regt.

[20h36] #8 Pitt – #9 Wichita St Ich würde nicht von einem Upset sprechen, aber 10min vor Ende führen die Shockers mit 10 Punkten. Beide Mannschaften mit einem ganz kalten Händchen bei den Dreiern: 2/17 für Wichita State und 1/13 bei Pittsburgh.

[20h26] Jetzt auch gestartet: #3 Marquette aus der Big East gegen #14 Davidson aus der Southern Conference. Davidson dürfte durch seinen Auftritt 2008 am bekanntesten sein, als sie mit einem fantastischen Stephen Curry (jetzt: Golden State) bis in die Elite Eight kamen, wo sie nur mit zwei Punkten gegen Kansas verloren. Curry damals mit 40, 30, 33 und 25 Punkten in den vier Spielen von Davidson im 2008er-Turnier. Letztes Jahr schied Davidson in der 64er-Runde als #13-Seed gegen Louisville aus.

Gegner Marquette aus der Big East lebt von Anspielen unterm Korb, wo die Bälle dann versenkt werden oder per Kick Back wieder zum Jump Shot rausgepasst werden. Bemerkenswert bei Marquette ist die Auswärtsschwäche (5 Siege bei 11 Auswärtsspielen) und das frühe Ausscheiden im Big East-Tournament: als Big East-regular season-Meister ist man im ersten Spiel gegen Notre Dame rausgeflogen.

[19h58] Jetzt begonnen: #6 Memphis gegen #11 St. Mary’s. Mit St. Mary’s, aus der Bay Area, spielt das erste Team dass durch die erste runde gehen musste. Man schlug am Dienstag Mid Tennessee relativ locker 67:54. Mid Tennessee war defensiv sehr schwach, so das St. Mary’s in Ruhe ihr Spiel auflegen konnten und bis zur Halbzeit einen 10 Punkte-Vorsprung herausspielen konnten, der bis Spielende kaum noch gefährdet wurde. MTSU kam per aggressivere Defense kurz nach Halbzeit noch einmal kurz heran, aber SMC berappelte sich schnell und konnte die 10 Punkte-Führung wieder herstellen.

Wo New Mexico State (s.u.) das Team der Kanadier ist, sind es bei St. Marys seit Jahren Australier, u.a. der auffälligste Spieler der Gaels, G #4 Matthew Dellavedova, ein sehr spielintelligenter Spielmacher mit gepflegten Dreier-Wurf.

Memphis nahm vor einigen Jahren noch die Rolle von Butler ein, als ein Underdog aus einer Mid Major, das nach oben stieg. Das war bis 2009 Coach John Calipari zu verdanken, der berüchtigt für seine Politik der “one and done” war, also hochtalentierte Spieler davon überzeugen konnte, nur 1-2 Jahre am College zu spielen und dann in die NBA zu springen. Caliparis Methoden waren nicht unumstritten. Bevor aber die Geschichte an die Oberfläche ging, wechselte Calipari zu den Kentucky Wildcats. Und bei allen Vorwürfen in Sachen akademischer Bevorzugung der Spieler aus dem Basketball-Programm gepaart mit einigen verbotenen Gratis-Goodies wie Flügen und Übernachtungen, die College-Spieler qua Reglement nicht annehmen dürfen, blieb am Teflon-Mann Calipari nichts hängen.

Nachfolger von Calipari wurde Josh Pastner, der sich mit Butlers Brad Stevens in eine Reihe von blutjungen Trainer einreihte (Pastner war 32 Jahre alt, als er den Job bei Memphis übernahm).

Die Nach-Calipari-Zeit gestaltete sich für Pastner schwierig, da er das Programm komplett umwälzen musste und das wilde Recruiting von Caliparis wieder zurück zu regionalen Wurzeln führen wollte. Folge: Memphis war nur noch seltener Gast bei der March Madness. Zuletzt vor zwei Jahren, verlor man in der 64er-Runde als #12-Seed gegen Arizona.

Heuer ist das eine weitere Saison, wo man die PS nicht auf den Boden bekam. In der Preseason auf #17 eingeschätzt, müssen die Memphis Tigers auch gegen die Zahlen von Coach Pastner spielen, der noch kein March Madness-Spiel gewonnen hat und noch kein AP-Top25-Team geschlagen hat.

Es ist heuer die letzte Saison als Conference USA-Vertreter. Im Sommer geht es in die Conference-formerly-known-as-Big-East.

[19h48] Ende #6 Butler – #11 Bucknell 68: 56 Furchtbare erste Halbzeit. Butler besser in die zweite Halbzeit gekommen und damit Bucknell auf Abstand gehalten, trotz schwacher Dreier-Quote (3/17-17,6%). Butler nur mit 4 Turnovers.

[19h21] Seit ungefähr 10 Minuten läuft die letzte Partie der 17h-Schiene: #4 Saint Louis – #13 New Mexico State. New Mexico State (ausgerechnet) ist sowas wie der kanadische Vertreter in der March Madness, mit drei Kanadier (und einen Franzosen) in der Starting Five. Die Aggies starten außerdem mit drei Forwards und Center in der Starting Five.

[19h14] Ende #3 Michigan St – #14 Valpo 65:54 Das erste Spiel des Tages ist beendet. Michigan State wartet nun auf den Sieger #7 Creighton/#10 Cincinnati. Die Partie wird in knapp einer halben Stunde gestartet.

[18h52] #3 Michigan St – #14 Valpo Die Partie ist inzwischen zu einem Showspiel für Michigan State geworden, die unterm Brett Valparaiso aus Indiana einfach plattmachen. Das was MSU da in the paint zeigt, ist beeindruckend – aber eben auch nur gegen einen #14-Seed aus der Horizon League. 54:36 die Führung, 8min zu spielen.

[18h25] Halbzeit #6 Butler – #Bucknell 21:14 Low-Scoring Game mit diversen “abwesenden” Spielern. Auf Bucknells Seite ist von Mike Muscala nix zu sehen (2Pts, 4 Rebs), auf Butlers Seite nix von Rotnei Clarke und Alex Barlow zu sehen (je 4Pts), Barlow mit 0 Assists.

[17h55] #3 Michigan St–#14 Valpo Michigan State hat das Spiel in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit unter Kontrolle bekommen. Valpo wirft als Dreier nur noch Backsteine (1/10). 29:12-Führung Michigan State mit 4min bis zur Halbzeit.

[17h44] Der Stream von Butler – Bucknell ist auf ncaa.com geogeblockt. Es sieht also so aus wie letztes Jahr, dass auf ncaa.com erst einmal nur CBS-Übertragungen frei sind.

[17h21] #3 Michigan State – #14 Valparaiso wird derzeit nicht geogeblockt auf ncaa.com gestreamt (h/t Huna).

[17h03] Die Hauptspiele von ESPNA (geplant, je nach Spielverlauf)

  • #3 Michigan St–#14 Valpo
  • #6 Memphis–#11 St. Mary’s
  • #5 Oklahoma St–#12 Oregon
  • #4 Michigan–#13 South Dakota St
  • #5 VCU–#12 Akron

[16h57] Die vier Spielorte sind heute:

  • San Jose (Midwest/East)
  • Lexington/KY (Midwest/East)
  • Auburn Hills/Detroit (Midwest/South)
    (Verne Lundqvist/Bill Raftery)
  • Salt Lake City (West)

[16h38] Mit zunehmendem Alter driften die Pupillen von Rick Pitino immer weiter auseinander. Im Interview mit tru sieht der Coach von Louisville auch wirklich die 60 Jahre alt aus, die er ist – ansonsten sieht man ihn immer im schnieken Anzug. Ein Anzug der nicht so ganz zu der Frauenstory vergangener Jahre passt.

Louisville wird neben Gonzaga heute die zweite Nummer 1 sein, die zu sehen sein wird, spielt um 23h50 gegen #16 North Carolina AT&T.

Ein bisschen was zu den Stats der Seeds (Setzliste) seit 1985, als das 64er-Feld eingeführt worden ist (Qu: Wikipedia).

  • Noch nie hat ein #1-Seed gegen ein #16-Seed verloren
  • In 27 Jahren haben nur 6 #2-Seeds gegen #15-Seeds verloren, darunter zweimal in der letzten Saison.
  • Seit 1985 haben 16 #3-Seeds in der ersten Runde gegen #14-Seeds verloren
  • 24 #4-Seeds verloren in der 64er-Runde
  • 38 #5-Seeds verloren in der ersten Runde

[16h27] Um 19h10: #4 Saint Louis–#13 New Mexico St, und ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung was mich erwartet. Die St. Louis Billikens hatte ich in all den Jahren noch nie auf dem Radar gehabt und habe ich auch dieses Jahr nicht ein einziges Mal gesehen.

Die Billikens werden durchaus hoch gehandelt, bis hin zum möglichen Final Four-Kandidaten. In einer sehr starken Atlantic 10-Conference (VCU, Butler, Temple, La Salle) sind sie Champion der regular season und des A-10-Turniers geworden.

Eine Storyline der Billikens wird mit Sicherheit heute erwähnt werden: der Tod von Coach Rick Majerus, der im August wegen Herzprobleme sich vorrübergehend vom Trainerposten verabschiedete und Anfang Dezember im Alter von 64 Jahren an Herzversagen gestorben ist. Seit August agiert Jim Crews als Interims-Headcoach und, man muss es nochmals sagen, führt das Team zum Titel in der regular season und dem Titel im A-10-Turnier.

[16h21] Ab 18h40 #8 Pittsburgh – #9 Wichita State. gesucht wird der nächste Gegner von #1 Gonzaga in der 32er-Runde.

Pittsburgh ist diese Saison lange unterm Radar geflogen und erst seit Anfang Februar konstant in den Top25 von AP gewesen. Die Sollbruchstelle bei den Panthers sind die beiden Freshmen G #0 James Robinson und der neuseeländische C #13 Steven Adams, die von ihren drei Kollegen auf dem Feld in der Crunchtime an die Hand genommen werden müssen.

Gegner Wichita State war letzte Saison ein #5-Seed und ist in der 64er-Runde gegen VCU rausgeflogen. Das deutet so ein bisschen das Problem an: es ist eine Mannschaft die viel am Kreis herumspielt und es nicht mag, wenn man sie dort stört. Und eines darf man bei Wichita State nicht vergessen: sie haben diese Saison den Abgang ihrer fünf letztjährigen Top-Scorer kompensieren müssen.

[16h10] Ab 17h15 geht die erste Staffel an Spielen los und von diesen vier Spielen halte ich bereits drei für richtig interessant:

Um 17h40 #6 Butler–#11 Bucknell. Butler, das kleine College das sich im Laufe der letzten jahre einen richtig guten Namen gemacht hat, u.a. mit zwei Vize-Champion-Titel 2010 und 2011. Diese Saison etwas schwer einzuschätzen, weil sie sich vorallem auf das stützen, was die Gegner abgeben.

Gegner Bucknell wurde in den letzten Tagen häufig recht hoch gehandelt, möglicher Upset-Kandidat. Ich kann nicht so ganz nachvollziehen warum.

Bucknell ist eine eher gemächliche Mannschaft, die es nicht sehr aggressiv und nicht sehr temporeich mag – zumindest in Sachen Aggressivität könnte Butler Bucknell das Spiel unangenehm machen.

Auffälligster Spieler ist C #31 Mike Muscala, ein 6-11-Center mit NBA-Ambitionen. Wie soviele lange Männer in diesem Jahr, ein Center der auch von draußen scoren kann oder ein guter Assistsgeber ist. Ist auch ein guter Rebounder, aber keiner der sich als Walze unterm Korb betätigt und dort die Leute platt macht.

[16h04] Auf ESPN America hat die Übernahme der Vorberichte vom Turner-Sender tru begonnen.

[16h04] Moinsen.

  1. welche Spiele werden denn auf ESPNA gezeigt? sind ja immer 4 gleichzeitig.

  2. ich bin so gespannt.
    Mein Bracket war ein reines herumklicken, ohne wirklich Ahnung zu haben. Aber damit hat man ja meist die besten Chancen ;-)

  3. @Sunshine: ESPN America bleibt bei einem Spiel, sollte aber je nach Ergebnissen per Konferenz zu den anderen Spielen schalten.

    Im Sendeplan sind als “Hauptspiele” angegeben:

    • #3 Michigan St–#14 Valpo
    • #6 Memphis–#11 St. Mary’s
    • #5 Oklahoma St–#12 Oregon
    • #4 Michigan–#13 South Dakota St
    • #5 VCU–#12 Akron
  4. Bis jetzt geht der CBS Stream ohne Proxy.

  5. Starke Bild-Qualität auf http://www.ncaa.com/march-madness-live/
    Hoffe, das bleibt so!

  6. Grad mal geschaut: Der March Madness Live Stream ist etwa 45 Sekunden hinter ESPN America HD.

  7. ja der stream von NCAA.com schaut wirklich gut aus.

  8. Also das nächste Spiel (trutv) ist wohl geogeblockt…

  9. Für die anderen Spiele braucht man eh einen Account von einem Provider, selbst mit US IP.

  10. Jep, nur die CBS-Spiele scheinen frei zu sein.

  11. Da kann man wieder nur sagen, früher war alles besser :D

  12. Ist eigentlich mein Fernseher kaputt oder hat noch jemand bei ESPN America diese roten Striche und Farbflecken im Bild?

  13. Ja sind auch hier vorhanden. Habe vorhin schon über den TV gewischt und bei dem lilafarbenen Fleck links oben gedacht: Damn, ist das Ding schon kaputt?

  14. @Nedfuller nur die wenigsten haben wirklich Ahnung. ….also quasi niemand ;-)
    Der Spass ist doch das wichtigste an der Sache.

    @Dogfood: Könntest du evtl, wenn es nicht zu viel Arbeit wird, bei deinem Schedule dazu schreiben wenn CBS überträgt. Dann wüsste jeder sofort Bescheid dass man bei ncaa.com gucken kann. Wäre ein klasse Service.

    @Bonni Bei mir sieht es auch so aus als wäre die Linse verschmutzt/ mit Edding bemalt.

  15. Ohne jetzt nachgeschaut zu haben, aber die Midwest/South spielt doch nicht in Auburn Hills oder? Und wenn doch warum? Oder denke ich gerad nicht weit genug? Bin müde..

  16. Interessanterweise sind diese komischen Punkte/Farben im Livestream der NCAA nicht vorhanden. Ist also ein ESPN America Problem oder?

  17. Entweder von ESPN America oder eben diesem ESPN Feed. Die Punkte sind nämlich durchgehend vorhanden und nicht nur bei einem Spiel/einer Kameraeinstellung.

  18. Scheint wirklich ESPN zu sein. Das taucht unabhängig von der Arena auf, aber komischerweise nur bei der Hauptkamera.

  19. #MarchMadness
    gibt’s irgendwo eine Auflistung, aus der man erkennen kann,welche Spiele CBS überträgt?Vielleicht sind ja ein paar unterschiedlich zu den Übertragungen auf ESPN America und die kann man dann immerhin im Stream sehen

  20. Der “Boss-Button” im NCAA-Stream ist mal ein nettes Feature :-D

  21. Aus Zeitmangel habe ich mir dieses Jahr den ESPNPlayer nicht geleistet und schaue nur im Fernsehen. Warum ist ESPNAmerica solange bei Michigan State – Valparaiso oder beim Beginn von Wichita St. – Pittsburgh, aber nicht beim deutlich engeren Butler – Bucknell?

  22. ich mag ja schwer von begriff sein aber wieso bleibt espna denn nun die ganze zeit bei mst-val anstatt auf ein spannenderes spiel umzuschalten?

  23. Gibt es keine Möglichkeit, March Madness auf dem ipad zu schauen. NCAA-App ist runter geladen, aber selbst das CBS-Spiel bekomme ich nicht zu sehen.

  24. Ich will Dellavedova in der NBA sehen.
    So geil der Typ.
    Upset-Alarm.

  25. ESPNPlayer und ESPN TV absolut synchron. Sachen gibt’s.

  26. Generell war der Nachmittag mit dem ESPN Player sehr entspannt, zwischen 7h und 9h kriselte es und Streams brachen ab, waren auch nicht wiederaufrufbar. Jetzt (siehe obigen Post) flutscht es wieder.

    Rein kleinkariert gefragt, orange steht für Spielende?

  27. Oh jeh, wie blöd bin ich, nur weil das Wort Ende beim letzten orange-Eintrag fehlte, kapiere ich es nicht. Mea maxima culpa.

  28. @mik: Ich hatte beim letzten Spiel das Wort “Ende” vergessen und nach deinem Kommentar eingebaut

  29. Mit Media Hint läßt sich der Geoblock auf http://www.ncaa.com/march-madness-live auf´m PC sehr leicht umgehen.

    Sorry an den Hausherren, falls solche Hinweise nicht erwünscht wären.

  30. @dogfood der DAU dankt

  31. Das wird ja bitter für Gonzaga wenn SU weiter so trifft..wahnsinn 53 % und 58 3p…kopfschüttel

  32. Wird eng für Marquette.

  33. Gehört?
    Harris “Becoming from Draft Prospect in his freshman, to a untalked about player. But he’s a very skilled face-up forward. And now he’s getting better and better again.”

    Yeah.

  34. Juhuh! Endlich mal so ein Monster-Eintrag, den ich nicht lese.

  35. WAHNSINN!
    5sec left…. down by one!

  36. @Diomedeidae
    hammer.danke!!!!!

  37. damn…hatte auf Davidson-Upset vorher getippt

  38. Allein wegen der letzten 2 Minuten von Davidson vs Marquette hat sich der heutige MM Tag schon gelohnt. Natürlich nix hochklassiges, aber Emotionen und Leidenschaft pur. March Madness eben…

  39. Wenn ich mir gerade mal die Trefferquote bei Gonzaga anschaue, wie sie eigentlich jeden Ball vorbeihauen, dann waren die letzten drei Minuten bei Marquette aber schon sowas von ungewöhnlich!!! da sind die Dreier ja nur so gefallen

  40. @ Dogfood: Warum hätte Marquette denn bei einem Punkt Rückstand einen Dreier nehmen sollen? Versteh ich jetzt nicht, diesen Blog-Eintrag. Und verloren hat es Davidson natürlich vorher mit Ballbesitz, als man den eigenen Mann verfehlte und Marquette somit – ohne Foul begehen zu müssen – mit 6 Sekunden auf der Uhr in Ballbesitz brachte.

  41. @Dogfood: also Du scheinst Upset Oregon jedenfalls nicht erwartet zu haben, wenn ich dein Bracket richtig lese; andererseits, wenn Oregon dann gegen St Louis verliert, bist du wieder voll im Rennen, richtig?

  42. “Stock-o-linik” in effect!

  43. Und immerhin noch 3 deiner Gruppe bei 100%. Ist eigentlich für den letztendlich besten Tipper irgendein Preis ausgelobt worden?

  44. Scheiss Pitt! Nichtmal dass kann diese Stadt! Meine Brackets sind futsch!

  45. Nein. Der letzte wird mit Katzenscheiße beworfen, wie sich das gehört.

  46. @sternburg: macht man das in Berlin so?

  47. Wie soll man eigentlich schlafen gehn, wenn March Madness ist? :) Normalerweise müsste ich 2 Wochen Urlaub beantragen :)

  48. Ja, Wichita – Pitt hat wohl die meisten erwischt, da kaum jemand irgendwas über die beiden Teams weiß.. in meinem Familie/Freunde Tippspiel hats tatsächlich 19 von 19 damit erwischt..und nach den Kommentaren haben da alle einfach nach Seeding gewählt, weil niemand die Teams kennt, genau so wie ich halt auch.

    Southern hält sich ganz gut bisher, da muss man ja tatsächlich dranbleiben bei 1 vs 16..

  49. Hipster brauchen keinen Urlaub

  50. Wer hat bei espn.com den Usernamen “stanfro”? :)

  51. Lag ich mit meinem Davidson-Pick fast richtig…gibts Punkte für knappe Fehlpicks? :D Wichtita State hat mich aber natürlich auch erwischt

  52. Also die Ganzfeld-Presse von Louisville ist schon geil.
    Die hat Pittino ihnen einghämmert und die sitzt.
    Ob die Jungs das Kräftemäßig im Turnier durchhalten…?
    Ich hab dagegen getippt.

  53. Die Kraft ist bei Louisville kein Problem (auch nicht bei VCU). Probleme gibt es bei beiden Mannschaften wenn die Dreier nicht fallen.

  54. Oregon war für mich der klarste Upset von allen… Hab wohl recht behalten :)

  55. Das eine hängt ja mit dem anderen zusammen…
    Wenn du dich in der Defense nicht bischen ausruhen kannst, sondern ballerst wie ein wahnsinniger… triffst du vorne aus der Distanz nicht mehr.

  56. Unglaublich. Er hat Rückspiel gepfiffen.
    Das machen die sonst nie nie nie… Hüpfen sonst immer munter auf der Mittellinie rum.

    Genauso wie Übetreten beim Freiwurf. Gibts quasi nicht.
    Ich schalt gleich rüber zu UNLV. Das solls dann gewesen sein für heute…

  57. Das kann, muss aber nicht damit zusammenhängen.

    Es gibt ja keinen Grund warum Louisville & Co die Kraft fehlen sollten. Im Big East Tournament haben sie an drei Tagen drei Spiele gemacht (und den Titel geholt) und zwei Spiele pro Woche ist im College Basketball Standard.

    Ich hatte es letztes Jahr auch geglaubt, aber die Dreier-Probleme hängen nicht mit der Kraft zusammen.

    Weiteres Gegenbeispiel: VCU ist mit einer noch krasseren Defense sogar bis in die Final Four gekommen.

  58. Nagut.
    Ich war immer feddich wenn wir 40min gepresst haben..
    Aber vielleicht ist das dann doch nicht zu vergleichen :D
    Letztes Jahr hab ich ausgesetzt.
    Weiß nicht was da beim MM abging..
    Früher hat Pittino nicht so krass gepresst. War mir auch neu.
    Schon krass wie effektiv die damit sind.

  59. Gibt tatsächlich jemanden, der bisher alle Tipps richtig hat. Davidson hat man Bracket schon versaut, dabei war ich schon so nah dran.

  60. Mach dir keine Sorgen um “stanfro”, der wird dich locker schlagen AlexOvechkin. Als alter Philly Fan, hast du doch keine Ahnung von Sport :D

  61. Hat jemand einen Tipp für ein Replay von Lousville – NC?

  62. @Florian
    Einfach auf http://www.ncaa.com/march-madness-live/, die Replays funktionieren glaube ich bei allen Spielen^^

    Bei UNLV-Cali weiß man gar nicht, was man davon halten soll. Eigentlich hätten beide die nächste Runde nicht verdient. UNLV trifft eigentlich nichts und versuchen zwanghaft über Bennett zu spielen und Cali nutzt die Chancen einfach völlig unzureichend, die ihnen geboten werden.

  63. Danke, Stan!

  64. Harvard. Das hat wohl niemand kommen sehen….

  65. @Stan

    Haha, musste nur an die alten Zeiten denken, als ich deinen Namen vorher gelesen habe :)))

  66. Danke an den Hausherrn für die regelmäßige Einordnung gestern Abend. March Madness war mein Methadon in der derzeitigen fußballlosen Zeit und durch deine Einschätzungen hat das trotz meiner Ahnungslosigkeit in Sachen NCAA-Basketball richtig Spaß gemacht.

  67. @Alex

    Ja, das waren noch Zeiten :-) Hat mich schon überraschend, dass du in deinem Bracket auf Pittsburgh gesetzt hast^^

Das war es mit elf Jahren Kommentaren auf allesaussersport. Ich habe im zunehmenden Maße keinen Sinn mehr gesehen, meine begrenzten Ressoucen auf eine wie auch immer geartete Verwaltung der Kommentare zu verwenden. Es ist an der Zeit einen Schlussstrich zu setzen. Die Kommentare sind und bleiben geschlossen.

Wer aber weiterhin Kommentare schreiben und/oder lesen möchte, für den hat Lesern Sternburg eine Alternative aufgesetzt: http://allesausseraas.wordpress.com. Macht dort keinen Unsinn.