Ernstfall für Gonzaga | 3te Runde, Tag 1, March Madness 2013

[00h27] Als Rausschmeißer in die Nacht (ich brauche heute mal wieder etwas mehr Schlaf) ein Blick auf die vier Spätspiele.

#4 Saint Louis, nicht wirklich mit großer March Madness-Tradition in den letzten Jahren ausgestattet, spielt aktuell gegen #12 Oregon. Mit VCU ging heute abend bereits das erste Atlantic-10-Team flöten. Umgekehrt steht die Pac-12 nach dem 3-0-Auftakt nach dem ersten Tag, durch die zwei Niederlagen am Freitag noch weniger prall da.

#3 Marquette gegen #6 Butler – das nächste Duell Power Conference gegen Mid Major – nur dass das kleine Butler in den letzten mehr Erfahrung mit den Final Four hat, als Marquette. Butler, das dritte Team aus der Atlantic-10 das heute antritt, legte am Donnerstag kein überzeugendes Spiel gegen Bucknell hin. Das war von beiden Mannschaften eine desaströse erste Halbzeit, ehe Butler sich in der zweiten Halbzeit erholte und mit 12 Punkten gewann. Butler ist ein Team, dass die Fehler des Gegners mit tödlicher Effizienz ausnutzt – ohne allerdings diese Fehler zu forcieren, wie z.B. Louisville. Als Team sind sie tief und recht ausgewogen besetzt. Da kann jeder scoren.

#1 Gonzaga – #9 Wichita State – ein Spiel bei dem viele auf Upset für Wichita State tippen und nach der Leistung von Gonzaga am Donnerstag sind es eher mehr geworden. Kann WSU die gleiche Präsenz unterm Korb zeigen, wie gegen Pittsburgh, wird es für Gonzaga schwierig. Daher alle Augen auf das Duell zwischen WSUs Ehimen Orukpe gegen Gonzagas Olynyk

#4 Syarcuse – #12 California – Der Qualitätsunterschiede der beiden Mannschaften ist eigentlich zu groß für ein Upset – vorausgesetzt Syracuse bekommt seine PS auf das Parkett. Syracuse ist tendenziell unter Boeheim eine phlegmatische Mannschaft. Die Sollbruchstelle Syracuses sind die Dreier. Wenn die nicht fallen, kann die Offense schnell ins Schwimmen geraten. Wenn Southerland einen “day off” hat und Triche eine kalte Hand, dann ist für Cailfornia was drin.

[00h03] Hartes Brot in den ersten vier Spielen. Michigan gewann mit 25 Punkten, Michigan State gewann mit 22 Punkten. Louisville führt mit 19 Punkten und Arizona geht mit einer 18 Punkte-Führung in die Halbzeit. Thrill sieht anders aus.

[23h47] #1 Louisville–#8 Colorado St Wenn man sich anguckt was Louisville gerade mit Colorado State in der 2ten Halbzeit anstellt – dagegen ist Arthur Abrahams linkes Auge aktuell ästhetischer Hochgenuss – das Irre ist nicht nur der schnell zu sehende Effekt dieser aggressiven Defense auf den Gegner, sondern das was diese Defense mit dem Gegnernach 20, 25 Spielminuten anstellt, der komplette Kollaps der erst in der zweiten Halbzeit einsetzt.

Cardinals nach viereinhalb Minuten der zweiten Halbzeit 19 Punkte vorne.

[23h38] #6 Arizona–#14 Harvard 6 – die Trefferquote in Prozent von Harvard nach 12 Minuten (1/15 – 6%)

[23h22] Unterdessen wird die Schlagzahl bei den Übertragungen erhöht. Vor knapp zehn Minuten wurde das nächste Spiel, diesmal aus Salt Lake City, eröffnet: #6 Arizona gegen #14 Harvard. Für ein Team aus der Ivy League wie Harvard, ist March Madness mit Do or Die-Spielen immer etwas außergewöhnlich: die Ivy League ist die einzige Conference die ihren Meister nicht über ein Turnier, sondern der regular season ausspielt.

#14 Havard setzte sich am Donnerstag 68:62 gegen das eigentlich hoch eingeschätzte, wie unbekannte New Mexico durch.

[23h19] #1 Louisville–#8 Colorado St Halbzeit 45:31 und selbst Louisvilles Coach Rick Pitino scheint es nicht fassen zu können, das die Cards diesen Gegner auf 14 Punkte weghalten können. Colorado State spielt nicht schlecht, hat eine FG% von 55%, 60% bei den Dreiern und liegt trotzdem 14 Punkte hinten? Jausa!

Louisville machte aus den Turnovers 15 direkte Punkte – der Unterschied.

Louisville weiterhin mit tiefer Rotation – neun Spieler wurden in der ersten Halbzeit zwischen 3 und 11 Minuten eingesetzt, während Colorado State nur zwei Spieler einwechselte.

[23h04] #1 Louisville–#8 Colorado St Colorado State geht gerade in hellen Flammen stehend unter. 4min-TV-Time Out und der Coach von CSU kratz sich nur noch am Kopf.

Louisville hält das Tempo weiter hoch, schmeißt eine Abwehraktion nach der anderen CSU an den Kopf und CSU zerbröselt nun unter diesen Druck. Eine der ballsichersten Teams des Landes (Platz 18 bzgl. wenigsten Turnovers) hat heute schon 10x den Ball verloren. Die Trefferquote von CSU ist sensationell – nur nutzt das nichts, wenn Louisville bei guter Trefferquote inzwischen zehn Bälle zur Verwertung mehr hat?

Jedenfalls richtig fett was Louisville da abzieht und die nicht schlecht spielenden Rams abzieht.

[22h57] #1 Louisville–#8 Colorado St Bei Louisville haben acht Spieler heute Einsatzzeit gesehen. Bei Colorado State bislang nur sechs.

[22h51] #1 Louisville–#8 Colorado St Kann sich der Kassenpatient nicht wirklich beschweren: es ist hochtourig weitergegangen. Zur 8min-TV-Timeout liegt Louisville inzwischen 5 Punkte vor. Enormer Druck der Cardinals, der die Rams förmlich dazu zwingt zu punkten, sonst haben sie binnen drei Minuten einen 15 Punkte-Abstand.

Es ist auch ein sehr physischer Schlagabtausch. Jeder Ball umstritten. Es gab auch ein Offense-Foul gegen CSUs Iverson, als der zum Layup hochsprang und Harrell dazwischenspritzte – die Refs gaben Charging gegen Iverson, aber das ist einer jener Calls, die derzeit für Gesprächsstoff sorgen. Vergleichbar mit dem Foul von McDermott gestern(?). Wird der Offense-Spieler nicht zu sehr in seinen Bewegungen eingeschränkt?

[22h38] #1 Louisville–#8 Colorado St Schönes Tempo das CSU weiterhin mitgehen kann. 2-Punkt-Führung von CSU nach 9 Minuten. Mal sehen wie es mit der Kraft aussehen wird, denn Louisville rotiert seit Spielbeginn durch, während CSU erst jetzt seine erste Auswechslung durchgeführt hat.

[22h26] #1 Louisville–#8 Colorado St Das Spiel geht interessant los. CSU nimmt die Tempo-Herausforderung von Louisville an und versucht ebenfalls schnell mitzuspielen. Die Cardinals wiederum schmeißen erst einmal das ganze Abwehrarsenal das sie haben, auf die Rams: Steals durch Reinspritzen in die Passwege, Pressing und Traps mit denen die Rams in der eigenen Hälfte festgenagelt werden und den Ball nicht binnen 10 Sekunden aus der Hälfte rausbringen.

Noch gelingt es CSU sich da relativ gut rauszubefreien und dank zweier Dreier steht es nach 4min 8:8. CSU hat erst einmal das, was VCU und Memphis vorhin abging: Würfe die treffen.

[22h23] #1 Louisville–#8 Colorado St Colorado State mit fünf Seniors in der Starting Five. Letztes Jahr scheidete man bereits in der 64er-Runde an #6 Murray State aus – damals waren es Turnovers die das Team killten.

[21h56] #3 Michigan St–#6 Memphis 70:48 Auch das zweite Team aus Michigan, auch das zweite Big Ten-Team ist damit weiter.

Hat vorhin bei Michigan noch die Ballsicherheit gegen Full Court Pressure begeistert, war es beim Rivalen Michigan State die Präsenz unterm Brett: 41:24 Rebounds. Nach der Sahne-Vorstellung von Nix am Donnerstag, war es diesmal Harris der 23 Punkte machte. Die Rebounds kamen von Payne (10), Nix (8), Dawson und Valentine (je 6). Das verdeutlicht wie tief Michigan State bei den Rebounds besetzt sind.

Wie schon beim ersten Spiel um 17h15, hat auch diesmal die unterlegene Mannschaft nicht punkten können. FG 29%, Dreier bei 22%. Es gab nichts womit Memphis die Überlegenheit von MSU hätte kompensieren können.

Sieger Michigan State wird auf den Sieger #2 Duke gegen #7 Creighton stoßen – Izzo gegen Coach K? Kann man machen.

[21h48] Ende ALBA – Bayern 92:83 Es ist nicht beim 20-Punkte-Vorsprung von ALBA geblieben, die Bayern konnten im 4ten Viertel etwas verkürzen. Aber es war nicht mehr als Ergebniskosmetik. Letztendlich haben die Offensive-Rebounds ALBAs die Bayern umgebracht: 38 zu 18 Rebounds.

Morgen dann das Finale ALBA – Ulm.

[21h24] #3 Michigan St–#6 Memphis Es sind nur 15 Punkte, die Michigan State 9min voe Ende vorne liegt, aber die Big Plays werden jetzt alle ausnahmslos von Michigan State gemacht, die damit natürlich entsprechende Reaktionen beim Publikum in Auburn Hills/Michigan entfachen. Block von Nix, Payne mit Jump Shot.

[20h41] Halbzeit bei ALBA – Bayern. Per starkes zweites Viertel führt ALBA 51:37.

[20h33] #3 Michigan St–#6 Memphis Halbzeit 32:29 für Michigan State nach einem 16-6-Lauf. Izzo beschwert sich dass seine Spieler zum Ende zuviele Turnovers produzierten. Im Interview mit Rachel Nichols klingt es, als ob er in der Halbzeit einige sehr, sehr konkrete Punkte anzusprechen hat.

[20h27] #3 Michigan St–#6 Memphis Die Freundin ist gerade aus Köln zurückgekehrt. Als ich zur Begrüßung rausging, war Michigan State gerade dabei, das Spiel an sich zu reißen. Michigan State vorne souverän sowohl unterm Korb per Physis als auch bei Jump Shots und Memphis wirft nur an, aber nicht in den Ring. 9 Punkte-Vorsprung von MSU. Als ich zurückgekehrt bin, waren es nur noch drei und Memphis mit einem 12-2-Lauf. MSU scheint sich zu einem schnelleren Tempo hinreißen zu lassen – vielleicht zu schnelles Tempo?

[19h20] Es wird jetzt noch knapp 25 Minuten bis zur nächsten Partie dauern: #3 Michigan State Wolverines Spartans gegen #6 Memphis Tigers.

Es ist auch ein interessantes Coaching-Duell zwischen Tom Izzo, der im 18ten Jahr bei MSU ist und Josh Pastner, 34 Jahre alt und seit vier Jahren dabei Memphis nach der John Calipari-Zeit auf seriösere Füße zu stellen und neu auszurichten.

Memphis gewann mit 2 Punkten gegen #11 St. Mary’s. Man führte in der Partie lange, ehe St. Mary’s beim Foul-Abtausch in den Schlussminuten noch einmal herankam und bei auslaufender Spielzeit mit einem Wurf von Dellavedova hätte noch den Sieg holen können.

MSU gewann mit 11 Punkten gegen #14 Valparaiso, u.a. dank Dominanz in the paint mit #25 Derrick Nix (23 Punkte, 15 Rebs). Problematisch wird es für Michigan State, wenn ihnen die Optionen unterm Korb weggenommen werden. Memphis war gegen Valparaiso, okay, das ist jetzt kein Maßstab, stark bei Blocks.

[19h13] Ende #4 Michigan–#5 VCU 78:53 Die Mängel von VCU sind hinreichend schnell beschrieben: die Dreier nicht reinbekommen und mit ihrer Pressure-Defense keinerlei Druck auf die geschickt agierenden Wolverines bekommen und damit hinten und vorne komplett zahnlos.

Die andere Seite der Medaille ist ein sehr gut aufgelegtes Team von Michigan gewesen, dass mit dem heutigen Spiel verstärkt auf dem Radar auftauchen sollte. Gute Defenseleistung mit dem Forcieren von gegnerischen Turnovers und Dominanz bei den Rebounds rund um #4 McGary (13Rebs, 21Pts). Im Spielaufbau sah man große Ballsicherheit (bis auf #3 Trey Burke mit 6 Turnovers) und gutes Passspiel dank guter Raumaufteilung.

[19h12] #4 Michigan–#5 VCU Mit dem Ausscheiden von VCU verabschieden sich auch #30 Troy Daniels und #10 Darius Theus von ihrer College-Karriere, weil ihre College-Zeit rum ist (ich habe keine Ahnung ob irgendein anderer Spieler in die NBA geht)

[19h09] #4 Michigan–#5 VCU Michigan führt inzwischen mit 28 Punkten, unter drei Minuten noch zu spielen. #4 Michigans nächster Gegner wird der Sieger aus #1 Kansas gegen #8 North Carolina, das erst morgen ausgetragen wird.

[18h55] Ende Ulm – Artland 86:77 Ulm zieht damit in das morgige Finale ein. Artland hat letztendlich in der Offense zuviel weggeschmissen.

[18h44] #4 Michigan–#5 VCU Sargnagel VCU. Zwei Ballverluste von VCU. Michigan mit 8-0-Lauf binnen einer Minute, dank verlegtem Layup und Turnover von VCU.

Bei VCU zündet in Offense nichts und Michigan geht clever mit dem VCU-Pressing um. 12 Minuten vor Ende glaube ich nicht, das VCU aus dem 20-Punkte-Loch nochmal zurückkommt.

[18h38] #4 Michigan–#5 VCU VCU setzt weiter auf Dreier und die Dreier gehen weiterhin nicht rein. FG% für VCU 35%, für Michigan 50%. Michigan 16 Punkte vorne.

[18h31] #4 Michigan–#5 VCU VCU forciert nun mehr Turnovers, kassiert aber zu schnell Fouls. 10 Teamfouls, Theus mit drei Fouls belastet. Michigan weiterhin nur drei Teamfouls. Michigan 13 Punkte vorne.

Ulm hat im dritten Viertel einen kleinen Lauf und liegt eingangs des 4ten Viertel 9 Punkte gegen Artland vorne.

[18h07] Zeitvergleich: die erste Halbzeit hat bei Michigan–VCU 9 Minuten länger als im BBL-Pokal gedauert.

[18h04] #4 Michigan–#5 VCU Halbzeit 38:23 für Michigan. Mann der ersten Halbzeit: #4 McGary mit 8 Rebs. Vorteil für Michigan auch an der Foul-Front: nur zwei Fouls gezogen, während VCU insgesamt 7 Fouls und zwei Spieler mit 2 Fouls Belastung hat. Anders formuliert: tiefes Loch. Sehr tiefes Loch wenn es bei dieser Dreierverwertung 1/8 = 12% bleibt.

[18h00] #4 Michigan–#5 VCU VCU kommt derzeit unter die Räder, trifft kaum noch etwas (9/30) und kann sich glücklich schätzen nur 21:34 hinten zu liegen, da auch Michigan nicht alles unter der Sonne dieser Erde trifft (3/12 bei den Dreiern). Michigan bei den Rebounds klar überlegen. 2min zu spielen.

[17h55] Halbzeit im BBL-Pokal Ulm – Artland 37:38. Bei Michael Körner und Stephan Baeck hält sich die Begeisterung über die spielerische Qualität in Grenzen.

Mal sehen wie lange das College Basketball-Spiel braucht, um in die Halbzeit aufzuschlagen.

[17h45] #4 Michigan–#5 VCU Beide Mannschaften mit einem eiskalten Händchen aus der Distanz. Michigan 1/7, VCU 1/3.

[17h37] #4 Michigan–#5 VCU VCU bekommt die frühen Ballverluste nicht und muss sich entsprechend die Punkte durch relativ “orthodoxen” Spielaufbau erarbeiten, statt schnellem Umschaltspiel. Michigan führt 18:15.

[17h22] #4 Michigan–#5 VCU Beide Teams schenken sich richtig ein: 13 Punkten in den ersten 130 Sekunden und VCU bereits mit 3 Fouls belastet.

[17h18] Nahezu zeitgleicher Tip-Off: neben #4 Michigan – #5 VCU auf ESPN America, im ESPN-Player und auf der March Madness-Website der ncaa.com, hat auch das BBL-Pokal-Halbfinale zwischen Ulm und Artland auf SPORT1 (Stream bei beko-bbl.de) begonnen.

[17h03] Erste Partie des Tages: #4 Michigan – #5 VCU ab 17h15. Die Michigan Wolverines spielt mit einer jungen Starting Five (alles Underclassmen), aber hat sich in der zweiten Runde nach einer engen ersten Halbzeit gegen #13 South Dakota State selbst aus dem Schlamassel gezogen.

G #10 Tim Hardaway Jr. (Sohn vom NBA-Spieler Tim Hardaway) und F #1 Glenn Robinson III am Donnerstag mit je 21 Punkten, F #4 Mitch McGary mit 9 Rebounds.

Die Big Ten ist nahezu ungeschlagen durch die 64er-Runde gekommen. Von sieben Teams hat man nur Wisconsin verloren. Ungeschlagen ist aber die Atlantic 10-Conference. Alle 5 Teilnehmer sind durchgekommen, u.a. #5 Virginia Commonwealth Rams aus Richmond.

Ich habe mir schon den Mund fusselig geredet und sie zu meinem Final Four-Dark Horse gemacht: die Rams spielen eine der extremsten Defenses des Landes, wovon, zumindest was das Tempo angeht, im ersten Spiel gegen #12 Akron nicht zu sehen war. Auch per Standgas wurde die Partie locker 88:42 gewonnen. Trotzdem: 22 Turnovers bei Akron forciert, 11 Steals fabriziert.

[17h00] Es ist der Tag an dem nach einer schwachen Vorstellung von #1 Gonzaga viele damit rechnen, das heute die mit Gonzaga, mit dem Deutschen Elias Harris, der erste #1-Seed aus dem Turnier gekippt wird. Ab 1h40 Gonzaga gegen Wichita State.

[16h57] Es ist der Tag nach dem #15 FGCU-Upset gegen #2 Georgetown. Viele bescheinigen Florida Gulf Coast sehr großes Potential mit ihrem Spaß-Basketball. Auf der anderen Seite stehen die Zahlen, wonach ein #15-Seed noch nie in die Sweet Sixteen eingezogen ist. Mehr am Sonntag, wenn Florida Gulf Coast gegen Mitternacht gegen #7 San Diego State spielt.

[16h56] Moinsen.

38 Kommentare

Alle Kommentare in diesem Blog können per RSS 2.0-Feed abonniert werden.

  1. Glenn Robinson III ist auch Sohn eines NBA Spielers, nämlich des gleichnamigen Nr. 1 Picks von 1994 der Milwaukee Bucks

  2. @FGCU
    tolles spiel und größten respekt. fragt sich nur ob FGCU auch ohne den 15-2 lauf gewonnen hätte. wenn die begeisterung aus dem hoyas-spiel in die nächste runde übernommen wird ist auch gegen san diego alles drin, wenn nicht ist der spass schnell(er) vorbei (als ich hoffe).

  3. Mit Horford ist sogar noch ein Dritter dabei bei Michigan, der einen früheren NBA Spieler als Vater hat.

  4. Gonzaga fliegt heute sicher nicht raus und VCU kommt sicher nicht in die final four.

  5. Bei dem derzeitigen Spielstand muss man sich nicht weit aus dem Fenster lehnen, um das mit VCU vorher zu sagen^^ Ich tippe aber auf das Ende von Gonzaga heute.

  6. habe das vcu spiel nicht gesehen gehabt. wäre bißchen peinlich es dann zu schreiben :) .

  7. In der Hektik das Maskotchen verwechselt?
    Es sind natürlich die Michigan State Spartans!
    Wem erzähl ich das..

    Großartige Coverage. Sehr cool was du hier machst.

  8. Nachdem es ja am Anfang nach einer Abschlachtung Memphis’ durch Michigan State á la VCU-Michigan aussah, wird das ganze eine saubere zweite Halbzeit werden…

    #Upsets: Ich habe heute #9 Wichita State (vs #1 Gonzaga) und #12 Oregon (vs #4 St. Louis) aufm Zettel.. Mal schaun, ob ich Recht behalte :)

    @Hausherr: Respekt, was du da ablieferst zur Zeit :) AAS ist meine neue Startseite geworden (hat ESPN.com abgelöst). Weiter so :))

  9. Hier noch eine Quelle, die umfassendes statistisches Material zu den Teams und den einzelnen Spielern bereit stellt. Die Statistiken sind dazu noch nett visualisiert:

    http://www.rodrigozamith.com/2013/03/20/visualizing-season-performance-by-ncaa-tournament-teams/

  10. Und Bill Raftery so: WHAUUW!

  11. Da ich in Ermangelung von TV exklusiv auf die CBS-Streams ausgewichen bin mal ne Frage: was bringt ESPNA zwischen den Spielen? CBS-Übertragung aus dem Studio oder eigenes Material oder irgendwas ganz anderes? Druids Glen Werbung?

  12. Ok, es wurde doch ein Blowout.. Jetz wirds gleich den nächsten geben wenn Louisville spielt..

  13. @Moep: Nein, es gibt keinerlei CBS-Material (abgesehen am Do. und Fr. die Vorberichte von tru)

    Das Signal wird von ESPN International produziert. Entweder liefert ein Sprecher aus dem Off mit Bildern und Stats Zusammenfassungen, oder, weitaus häufiger, gibt es Werbebreaks, Trailer für ESPNA-Sendungen oder die üblichen Best-of-Schnippsel.

  14. Immerhin wieder 6. bei der AAS-Bracket Challenge :)

  15. @Moep: wobei in den letzten Tagen die beiden zumeist laufenden Spots für Turkish-Airlines & DiscoverUSA Druids-Gen-Ausmaße annehmen…

  16. Unfassbar wie Louisville den Gegner in den letzten Minuten in der eigenen Hälfte abwürgt.

  17. Ja Defense wins Championships anyone? Die können wirklich gegen jedes Team zumindest dranbleiben, selbst wenn die Schüsse mal nicht fallen. Das wird dann wohl ganz hart für meine Blue Devils, sofern die morgen gewinnen.

  18. Das Kommentator-Team vom Arizona-Spiel ist ziemlich trockenes Brot.
    Ich will ihn hier zurück:
    https://www.youtube.com/watch?v=B08Km6sV3pk

  19. Ich glaub Dedes und Doug Gottlieb – und wenn es wirklich Doug Gottlieb ist: ich hasse den Mann. Ich finde ihn unerträglich.

  20. Pitino hat was ChristophDaum-haftes

  21. Stimmt. Er hat sowas manisches.
    Und an der Augenpartie haben sie ihm in letzter Zeit mal rumgeschnibbelt oder irgendwas reingespritzt.

  22. Louisville beeindruckend. 15 Würfe mehr im Spiel bekommen, trotz gleich viel Rebounds

  23. Gus Johnson ist so ne Art amerikanischer Frank Buschmann :)

  24. Scheisse! Ich hatte schon Oregon gewählt, mich aber dann noch umentschieden auf St. Louis :(

  25. @Alex ist ein harter Weg an die Spitze

  26. Marquette wieder durch gemogelt, ich glaubs nicht.

  27. butler vs maquette schon wieder spaßig.

  28. Wichita – Gonzaga: macht gerade richtig Spaß.

  29. WOW! Wichita State on fire!! 70-65 1min vor ende verspricht spannend zu werden

  30. Wenn du solche Dreier triffst, gewinnst du auch.

  31. auch das Spiel wieder super.. richtige Nacht zum wachbleiben ausgesucht..

  32. Unglaublich! Gibt es noch perfekte Brackets?

  33. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es überhaupt ein Bracket gibt, dass nur den Westen richtig getippt hat.

  34. In Sachen perfektes Bracket: Nein, das gibt es nicht mehr. Nachdem die 2. Runde komplett gespielt war, hatten die besten User bei ESPN, glaube ich auch “nur noch” 95 % Richtig – bzw. 2 Mannschaften von den 32 die weitergekommen waren, hatte keiner weitergetippt. Nun nach paar Spielen in Runde 3 wird es eher schlechter als besser aussehen bei vielen Tippern.

    Meine Hoffnung im Westen ruhen nun auf Ohio State, kommen sie ins Final Four ist das für mich im Westen die Ehrenrettung. Die obere Hälfte im Westen, Gonzaga und Co. ist bereits für die Tonne.

  35. ESPN twitterte gestern schon, dass es keine perfekten Brackets mehr gäbe:
    https://twitter.com/espn/status/315273779515379712

Kommentar schreiben

Hinweise zum Kommentieren »

Rudimentäre Auszeichnung via XHTML möglich. (<b>bold</b> etc.)

Aus Gründen des Spamschutzes muss vor dem Abschicken des Kommentars die untenstehende Checkbox angekreuzt werden. Kommentare können in der Moderationsschleife hängen bleiben. Kommentare mit bestimmten Schlüsselwörtern (z.B. 'viagra') werden als Spam aussortiert und ich habe dann kaum noch Zugriff darauf.

eMail-Adressen von hotmail.com werden automatisch aussortiert, da zirka 50% des Spams hotmail.com-Adressen angeben!

Ich behalte mir vor Kommentare zu löschen. Wer meint er könne hier per Dünnbrettbohrer-Kommentare einen Link wg. Googles PageRank auf seine Website legen, sollte bedenken dass ich seinen Kommentar mit einem Klick gelöscht habe, während er sich hier abmühen muss, die Felder auszufüllen. Schlechter Deal.

Datenschutzerklärung bzgl. IP-Logging und Cookies