Screensport am Mittwoch

Heute gibt die deutsche U21-Mannschaft ihr Abschiedsspiel aus dem EM-Turnier. Ab 18 Uhr gegen Russland und statt SAT.1 auf Kabel1 und wenn die Mannschaft noch einmal so eine Halbzeit wie die zweite gegen Spanien hinlegt, reicht es demnächst nur noch für AXN Kukident, dem Sender für reife Senioren über Achtzig.

Ich sehe das vorzeitige Ausscheiden der U21 etwas gelassener. Vor dem Ärger würde ich lieber gerne mehr über die Rolle der U21 innerhalb des DFBs wissen. Und wenn man irgendwann die Entscheidung fällt, dass die U21 in diesem Sommer nicht mit der Adrion’schen Wunschelf fahren kann, weil man bereits ein Jahr vor der WM den Fokus auf Brasilien legte, dann ist das okay.

Dann richtet sich die Kritik an DFB und sportlichen Führung eher an der mangelnden Kommunikation, dass diese Prioritäten nicht öffentlich kommuniziert wurden. Schaut man sich aber die Aufstellungen der Vorbereitungsspiele oder der Entscheidungsspiele gegen die Schweiz an, fällt auf, wieviel Adrion durchrotieren lässt und wie wenig die Mannschaft beim U21 eingespielt gewesen sein muss.

Das man gegen die Niederlande eine schwache erste Halbzeit haben kann, geschenkt. Die zweite Halbzeit war beeindruckend. Aber gegen Spanien? Holla, die Waldfee – da kam ja gar nichts. Und bei mir steht da eher die Offensive im Mittelpunkt der Kritik, die insbesondere in der zweiten Halbzeit nicht eine einzige torgefährliche Situation hatte und die Bälle wie zu schnell wieder verlor. Das man gegen Spanien ein Tor kassiert – kann passieren. Das man gegen Spanien in der zweiten Hälfte wohl keinen einzigen Torschuss produzierte, sollte nicht passieren.


Ob die deutsche Handball-Nationalmannschaft überhaupt bei der EM mitspielen kann, wird sich dieser Tage entscheiden. Zwei Quali-Spiele sind zu absolvieren. In den Gruppen kommen die beiden ersten Plätze weiter und von allen Gruppen qualifiziert sich auch der beste Gruppendritte (der beste dritte Platz geht derzeit mit 5 Punkten in Gruppe 7 weg).

Deutschland bestreitet in Montenegro heute um 20 Uhr sein vorletztes Qualifikationsspiel. Das ersatzgeschwächte Deutschland liegt punktgleich (4 Punkte) mit Tschechien auf Platz 2 hinter Montenegro (6 Punkte).

Das Spiel heute wird anscheinend nicht im Fernsehen zeigt und ist nur per Stream auf Laola1.tv zu bekommen. Die letzte Partie, am Samstag gegen den Gruppenletzten Israel (2 Punkte), wird im BR übertragen.

Parallel läuft auf Laola1.tv die Quali-Partie Schweiz – Mazedonien. In dieser Gruppe ist Spanien schon durch, haben sich aber die Portugiesen (5 Punkte) vor Mazedonien (2 Punkte) geschoben. Mazedonien braucht daher heute und am Sonntag zuhause gegen Portugal zwei Siege.

Bereits um 16 Uhr in der EM-Quali auf Laola1.tv: Russland – Serbien aus oben erwähnter Gruppe 7. Bosnien-Herzegowina nach vier Spielen ohn Punkt, was im Umkehrschluss bewirkt, dass die drei Topteams eng an eng aneinanderhocken: Russland mit 6 Punkten, Österreich und Serbien mit 5 Punkten. Da aus dieser Gruppe auch der derzeit beste Gruppendritte stammt, könnten die Ergebnisse hier auch Relevanz für die deutsche Gruppe haben.


Zeitgleich mit den Handball-Herren werfen die deutschen Basketball-Herren aus Oldenburg und Bamberg Spiel 2 der BBL-Finalserie aus. Ab 20 Uhr (Vorberichte ab 19h30) bei SPORT1.

Spiel 1 war nach Pauldings Ausfall bei Oldenburg, eine engere Geschichte als erwartet: 2-Punkt-Niederlage und Chubb vergibt Sekunden vor Schluss freistehend den Ausgleich.

Die Baskets Oldenburg müssen heute aufgrund einer Rinderzuchtmesse auf die kleine, nur 3.000 Zuschauer fassende Halle ausweichen, haben aber dafür Rickey Paulding wieder im Team.


Im US-Sport starten heute die NHL-Finals. Ab 2 Uhr im Stanley Cup Chicago Blackhawks – Boston Bruins auf ESPN.

ESPN America bringt zudem heute zwei MLB-Spiele zu einer anständigen Sendezeit: ab 18h30 Orioles gegen die Angels und ab 21h30 die Padres gegen die Braves.

Money Sport

Die ZAK (Kommission für Zulassung und Aufsicht) hat SPORT1 die Sendelizenz für SPORT1.FM gegeben und Sportdigital eine Sendelizenz für sportamerica HD gegeben. sportamerica HD muss noch auf konzentrationsrechtliche Bedenken abgeklopft werden, aber das sollte bei Sportdigital kein Problem sein. Die Erteilung einer Sendelizenz heißt nicht zwingend, dass der Sender auch wirklich irgendwann on air geht und sagt damit folgerichtig nichts über den ESPN America-Pitch aus.


Einen beeindruckenden “Selbstversuch” in Sachen Viagogo gibt es bei JP4sport zu lesen: in “Mein Deal mit Viagogo” bekommt Stefan Merx beim Selbstversuch mit, was für eine Infrastruktur Viagogo an den Vereinen vorbei, aufgebaut hat (Hat-Tip: @VM_83).

Coming Up

Der für nächsten Freitag auf SPORT1 vorgesehene Kampfabend von SES mit Dominic Brösel gegen Chris Mafula wurde wegen Hochwasserschäden um zwei Wochen verschoben und findet nun am 28.6. in Halle/Saale statt.

Mittwoch, 12.06.2013

9h00 Beachvolleyball/World Tour: Den Haag, Tag #2, Laola1.tv live

10h30 Tennis/ATP Challenger Tour: Prag, Laola1.tv live

11h45 – 14h00 Tennis/ATP250: Halle, Achtelfinale, EURO live

12h00 – 20h00 Tennis/WTA: Nürnberg, Achtelfinale, EURO2 | ran.de live

14h00 – 18h00 Tennis/ATP: Queen’s Club, #2, EURO | BBC Two | BBCi live
* EURO: 14h–18h
* BBCi: ab 13h30
* BBC Two: 14h–19h

15h30 Lacrosse/MLL: Charlotte Hounds – Ohio Machine, ESPN Tape

16h00 Handball/EM-Quali, M: Russland – Serbien, Laola1.tv live

18h00 Fußball/U21-EM: Deutschland – Russland, Kabel1 | ran.de live
Vorberichte ab 17h45
Parallel “irgendwo”: Spanien – Niederlande

18h00 – 20h00 Tennis/ATP250: Halle, Achtelfinale, EURO live

18h30 MLB: Baltimore Orioles – LA Angels, ESPN live

18h45 – 21h30 Tennis/ATP: Queen’s Club, #2, EURO | BBCi live
* EURO: 20h–21h30
* BBCi: 18h45–21h

20h00 BBL/Playoffs: Oldenburg – Bamberg, Finale, Spiel 2/5, SPORT1 live
Vorberichte ab 19h30
Serie 0-1

20h00 Handball/EM-Quali, M: Montenegro – Deutschland, Laola1.tv live
20h00 Handball/EM-Quali, M: Schweiz – Mazedonien, Laola1.tv live

21h30 MLB: San Diego Padres – Atlanta Braves, ESPN live

0h05 – 1h00 Tennis/ATP250: Halle, Achtelfinale, EURO Tape

2h00 NHL: Chicago Blackhawks – Boston Bruins, Game 1/7, Finale, ESPN live
Whl: Do 11h, 17h

4h10 MLB: LA Dodgers – Arizona Diamondbacks, MLB.tv live
Free Game of the Day

Der jeweilige Sendetag geht von 6h bis 6h den nächsten Morgen
Die Auswahl der Sendungen ist subjektiv und unvollständig

Donnerstag, 13.06.2013

9h00 Beachvolleyball/World Tour: Den Haag, Tag #3, Laola1.tv live

11h00 Tennis/ATP Challenger Tour: Prag, Laola1.tv live

11h45 – 14h00 Tennis/ATP250: Halle, Achtelfinale, EURO live

12h00 – 20h00 Tennis/WTA: Nürnberg, Viertelfinale, EURO2 | ran.de live

13h00 MLB: Texas Rangers – Cleveland Indians, ESPN Tape

14h00 – 18h00 Tennis/ATP: Queen’s Club, Achtelfinale, EURO | BBC Two | BBCi live
* EURO: 14h–18h
* BBCi: ab 13h30
* BBC Two: 14h–19h

18h00 – 20h00 Tennis/ATP250: Halle, Achtelfinale, EURO live

18h15 Bundesliga/U19: Bayern München – Hansa Rostock, Halbfinale/Hin, SPORT1 live
Vorberichte ab 18h

18h45 – 21h30 Tennis/ATP: Queen’s Club, Achtelfinale, EURO | BBCi live
* EURO: 20h–21h30
* BBCi: 18h45–21h

19h00 – 1h00 Golf/US PGA-Tour: US Open, #1, SKY/HD1 live

19h00 MLB: NY Mets – St. Louis Cardinals, ESPN live

19h30 Volleyball/European League, M: Belgien – Österreich, Laola1.tv live

20h00 Leichtathletik/Diamond League: Oslo, BBC Three live

20h15 Bundesliga/U19: VfL Wolfsburg – Schalke 04, Halbfinale/Hin, SPORT1 live

21h10 MLB: Colorado Rockies – Washington Nationals, MLB.tv live
Free Game of the Day

22h00 MLB: Oakland Athletics – NY Yankees, ESPN live

22h30 – 23h30 Tennis/ATP250: Halle, Achtelfinale, EURO Tape

1h00 MLB: Pittsburgh Pirates – San Francisco Giants, ESPN live
Whl: Fr 18h30

3h00 NBA/Playoffs: San Antonio Spurs – Miami Heat, Finals, Game 4/7, SPORT1+ live
Whl: Fr 20h15
Serie 2-1

Der jeweilige Sendetag geht von 6h bis 6h den nächsten Morgen
Die Auswahl der Sendungen ist subjektiv und unvollständig

  1. Die EM hat gezeigt, dass der DFB ein tiefergehendes Sturmproblem hat. Nach Gomez (Jahrgang 1985) gab es keinen Stürmer mehr der sich nach vorne drängt. Eigentlich bedeutet dies, dass sich seit 8-10 Jahren dort nichts mehr getan hat. Das ein Spieler wie Mlapa Nationalspieler ist sagt doch schon sehr viel über den Qualitätsstandard auf der 9 aus.

    Für mich ist das schon bedenklich. Natürlich kann man auch mal ohne Stürmer spielen und einen Götze etc. vorne reinstellen. Ich glaube aber nicht, dass dies eine Dauerlösung sein kann oder darf.

    Nach der WM 2014 wird es dann auch keinen Klose mehr geben. Ab dann werde ich mir ernsthafte Sorge um den DFB machen. Mit 10 Mittelfeldspielern wird es nämlich schwer konkurrenzfähig zu bleiben

  2. #Handball

    bei der Ermittlung des besten 3. werden die Ergebnisse gegen den 4. gestrichen. Ändert aber nichts daran, dass Gruppe 7 derzeit den besten 3. stellt. Den vollständigen Überblick hatte ich im April mal aufgeschrieben:

    http://modernespiele.blogspot.de/2013/04/exkurs-qualitat-chancen-der-deutschen.html

  3. Ich finde die Texte von M. Horeni in der FAZ und J.-C. Müller in der FR zur u21 absolut überzeugend.

    Horeni analysiert das strukturelle und inhaltliche Probleme des DFB.

    Bundestrainer Löw wollte den Einfluss Sammers im DFB und auf die Nationalelf begrenzen. Er verlangte, die U21 seinem Einflussbereich zu unterstellen. So geschah es. Und Löw-Freund Adrion durfte bleiben – und nun auch mit dem nächsten Jahrgang erstklassiger Talente scheitern. In Israel waren keineswegs alle Jungstars dabei, die Adrion hätte einsetzen dürfen. (…)

    Ein Konzept mag man all dies nicht nennen. Die Erfolgsbilanz des DFB ist auch jenseits der U21 dünn, am Montag verpasste die U 19 die EM-Qualifikation. Das hat auch mit der Qualität mancher DFB-Nachwuchstrainer zu tun.

    Seit Jahren kann man in Deutschland wissen, welche Leistungszentren und Jugendtrainer gute Arbeit leisten. Beim DFB kommt davon nicht viel an; personell nichts, inhaltlich zu wenig. Der DFB-Trend geht weiter zu ehemaligen Profis und Nationalspielern, von Innovation und Nachhaltigkeit ist wenig zu spüren.

    Müller macht es plastisch am hoffnungslos unterlegenen Spiel gegen Spanien fest und schreibt dann:

    Wenn Adrion hinterher wie paralysiert feststellt, die Mannschaft habe „vom Willen und vom Teamgeist her alles gegeben“, dann zeigt das nur umso mehr, dass die technisch-taktische Ausbildung, wiewohl sie sich hierzulande bereits auf einem hohen Niveau befindet, dringend weiter verfeinert werden muss. Die Einrichtung eines zentralen Fußball-Kompetenzzentrums, wie von Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff und dem Ex-Sportdirektor Robin Dutt gegen manche Widerstände vorangetrieben, bekommt vor diesem Hintergrund neue Aktualität. Es soll in Frankfurt unweit der DFB-Zentrale gebaut werden. Aber damit ist es natürlich nicht getan: Es muss mit Leben und Leuten und intellektuellem Austausch gefüllt werden.

  4. Highlight der gestrigen Quali-Spiele abgesehen vom 4:0 Armeniens: Platzverweis gegen Mascherano für einen Tritt gegen einen Sanitäter, da er laut Meinung Mascheranos zu schnell gefahren ist (http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Ha4T9RcdROw). Heißblütig, diese Argentinier…

  5. Für die Tennis-Interessierten mit Sat-Empfang: Rechtzeitig zu Wimbledon baut die BBC ihre Red-Button-Options-Kanäle wieder aus. Zu dem einen existierenden SD-Kanal auf 10773H kamen in den letzten Tagen 2 weitere SD-Kanäle auf 12643V und ein HD-Kanal auf 11023H hinzu. Man kann also darauf hoffen, dass von Wimbledon wieder mindestens vier Courts parallel übertragen werden, zwei davon in HD. Das ist zwar immer noch ein Rückschritt von den sechs Kanälen der letzten Jahre, aber besser als gar nix.

  6. Ich würde mich eher um die Abwehr sorgen machen als um den Sturm. Spanien hat ein “Sturmproblem”, nur halten die hinten dicht und vorne schlagen sie dann irgendwann zu und gewinnen. Spanien und 1:0 ist schon ein Standardergebnis auf welches man ein Dauerwetteinsatz machen könnte.

  7. Und das als Kombiwette mit einem Tor der Italiener in der Nachspielzeit, dann stimmt auch die Quote einigermaßen. Gilt für die Azzuri und Azzurini gleichermaßen.

  8. Die U21 hat zwei erschreckende Vorstellungen abgeliefert. Auch in der zweiten Halbzeit gegen die Niederlande hat man dem Gener jede Menge guter Torchancen erlaubt. Es fehlt in allen DFB Mannschaften an der Kompaktheit. Die begeisternd spielende U17 konnte halt auch nicht jedes Spiel 4:3 gewinnen. Und wieder findet man ein prima Ausweichthema um sich den wahren Problemen nicht stellen zu müssen. Man kann über Schürrle und Co diskutieren(vorallem weil die Offensivbemühungen meist nur gib den Ball zu Holtby als Lösungsmöglichkeit zu bieten hatten), aber das ist eben nicht der Kernpunkt des Problems. Die Niederlande konnte immer über aussen für Gefahr sorgen, da waren die Aussenverteidiger komplett überfordert und bekamen keinerlei Hilfe aus dem Mittelfeld. Das Siegtor ist gefallen Tusch Lieblingsthema! nach einer Ecke. Spanien kam bei praktisch jedem Angriff gefährlich vors Tor und nur die unterirdische Chancenverwertung hat ein Debakel verhindert.
    In allen Mannschaften und in jedem Spiel fehlt es an der Kompaktheit nur die Südwest Meschpoke ignoriert das seit Jahren komplett und stürz sich entschlossen in jeden Nebenkriegsschauplatz der zu finden ist. Ich bin der festen Überzeugung, dass das nichts mit dem Personal aber sehr viel mit dem System zu tun hat.

  9. Laut spox sagte Löw zur U21-EM: “Wir haben es ja 2009 bei Khedira, Neuer und Özil erlebt, wie wichtig ein U-21-Turnier für die Entwicklung eines Spielers ist. Es hilft uns für Brasilien mehr, wenn die Talente Turnierpraxis bekommen”

    Und jetzt soll er mal erklären, welche Talente hinsichtlich Brasilien Turnierpraxis bekommen haben. Draxler, Schürrle, Gündogan haben in allen U-Mannschaften zusammen genommen jetzt 93 Minuten Turniererfahrung.

  10. So geht Vorbericht. Auf der Website der BBL lässt Horst Schneider den Ulmer Coach (und Oldenburger Halbfinalgegner) Thorsten Leibenath die Oldenburger analysieren.

  11. Ich sehe das auch völlig anders als der Blogeintrag konstatiert: Ob Sammer vs. Löw oder das lustige Wer-war-denn-auch-alles-nicht-dabei-Spiel darf doch niemanden interessieren. Wichtig ist doch die Einstellung der Mannschaft auf dem Platz. Man kann von mir aus auch 4:0 gegen Spanien verlieren und auch nach nem Eckball das 2:3 gegen Holland kassieren, aber die Einstellung war doch bis auf die zweite Hälfte im ersten Spiel komplett falsch bzw. nicht vorhanden. Es ist einerseits Sache und Aufgabe des allein dafür verantwortlichen Trainers mit sicher keinem schlechten Gehalt, das Team (egal wer letztlich aufläuft) entsprechend vorzubereiten und andererseits Sache der Spieler, egal wie irrsinnig die Zusammensetzung auch sein mag, der runden Pille in so einem Turnier bis zum Ende hinterherzulaufen.
    Beides war in der Regel nicht vorhanden, ganz besonders die zweite Hälfte gegen Spanien hätte JEDE Kreisligamannschaft motivierter absolvieren können. Und wenn da ein Libero den Ball jedes Mal über die Mittellinie bolzt und Kick&Rush praktiziert wird, das wäre gefährlicher gewesen als das was U21 gezeigt hat. Der Spruch “defense wins championships” ist inzwischen ja auch in Deutschland durchaus geflügelt, nur scheint ein Merkmal dabei links liegen gelassen zu werden: Auch eine noch so starke defense muss um zu gewinnen irgendwann ein Tor erzielen (schwer bei 0 Torschüssen in HZ2 in einer do-or-sogutwie-die Situation). Und angeblich fängt ja die Verteidigung im modernen Fußball schon vorne an. Ok, wenn der einzige Stürmer in der eigenen Hälfte hinter dem Mittelkreis steht, ist das jetzt nicht so richtig weit “vorne”.
    Ich jedenfalls habe eine Mannschaft gesehen, die in einem Spiel hinten unendlich viel Glück hatte und sicher nicht gut stand (gegen Spanien) und einen ziemlichen Hühnerhaufen mit ein bisschen kämpferischer Moral gegen Holland. Fazit: Hinten pfui, ohne das es zu sehr ausgenutzt wurde, und vorne pfuier mit 1.5 Torschüssen die rein gingen. Das zweite Deutsche Tor war dann doch mehr ein Kullerball mit rechts und haltbar!

  12. 2. BBL-Finale: ich glaub, das Spiel beginnt “erst” 20:15 Uhr…

  13. … #U21 #DFB – Wenn es nur um das Leistungsprinzip gehen würde, dann wäre Löw doch schon lange nicht mehr im Amt. Bei Adrion verhält es sich ähnlich und die Ämter weiter “drunter”… na ja, entweder sind sie nicht wirklich erstrebenswert (Dutt) oder es interessiert einfach (U19/17…) niemanden.

    Und in diesem Wohlfühlsalat wird dann von den Jungs verlangt, dass sie doch bitte Titel holen sollen. Alles andere zählt nicht…

    Das passt für mich nicht zusammen.

  14. Ähmmm… “Wenn es nur um das Leistungsprinzip gehen würde, dann wäre Löw doch schon lange nicht mehr im Amt.”

    EM-Finale 2008, WM-Halbfinale 2010, EM-Halbfinale 2012, immer äusserst souverän qualifiziert… ausser Spanien seh ich da niemanden mit diesem Leistungsnachweis…

  15. dermax.. und was zählt am Schluss? Der Titel oder nicht? Oder ist das nicht mehr der Anspruch des DFBs?

  16. #DFB: Ich finde ein erneutes Aufflammen des DFB-Bashings unnötig, denn es ist doch die alte Leier: Man kennt sich, man hilft sich.
    Die Strukturen sind eingefahren und fast auch erfolgreich, warum dann eine Revolution in einem sturen Verband; MV, 20er anyone?; vom Zaun brechen.

    @veniat #Adrion: Eine Gehaltsdiskussion ist auch sinnlos, da nicht leistungsbezogen bezahlt wird. Muss ja auch nicht.

    Ich finde folgendes Hrubesch-Interview auf 11Freunde gar nicht verkehrt und relativierend, obwohl auch er auf der payroll des DFB steht (stand?).

    #vianogo: Ein toller Beitrag sowie ein Grund mehr dieses Unternehmen und auch die ihm freundlich/geschäftlich verbundenen Vereine maximal abzulehnen.

  17. #U21
    Spox hatte noch einen Artikel mit einer recht spannenden Zahl: http://www.spox.com/de/sport/fussball/em/u-21-em-2013/1306/Artikel/deutschland-aus-vorrunde-unsinn-ausbildungsmassnahme-usa-reise-kritik-dfb-verband-trainer-rainer-adrion.html
    Zur Verdeutlichung: Lediglich Kapitän Lewis Holtby (15 Partien in der EL) kommt auf einen zweistelligen Wert, wenn es um Einsätze in Champions- oder Europa League geht. Insgesamt steht der gesamte Kader bei bescheidenen 77 Europacup-Partien. Bei Spanien und Holland prangen da die Zahlen 186 beziehungsweise 222.
    Das hätte mit Gündogan, Schürrle und Draxler natürlich anders ausgesehen, aber ich finde es schon bemerkenswert, dass Spanien und Holland auf so hohe Werte kommen. Bestätigt auch meine Meinung, dass es einen Bruch gibt zwischen den Supertalenten und dem Rest, der dann nicht die Qualität hat, gegen die anderen größeren Nationen mitzuhalten. Dazu kommt dann noch das Ungleichgewicht der Talente, die einzigen Perspektivspieler sind meistens im offensiven Mittelfeld ( in der A-Elf würde ich am ehesten Holtby & Hermann sehen) zu finden, während mir bei Abwehr und Sturm wenig einfällt.

  18. Würde man beim DFB auch mal länger als 5 Minuten über Personalentscheidungen nachdenken, käme man wohl nicht immer wieder darauf, unerfahrene und unqualifizierte Exspieler als Trainer einzustellen, die dem Dunstkreis von Löw oder des jeweils amtierenden Kurzfristdirektors entstammen.

    Eventuell käme man dann auch auf die Idee, Trainer zu nehmen, die schon bei BL-Clubs Erfolge in der Nachwuchsarbeit hatten. Mir würden dann Namen einfallen wie Oenning, Lewandowski, Stephan Schmidt, Hyballa.

  19. :@Uwe – Bin ich bei dir. DFB-Bashing ist total unnötig. ;) Sollen sich alle wohl fühlen und Verantwortung für nicht erbrachte Leistungen muss auch keiner übernehmen. Da wird zwei, drei mal etwas verwirrt und traurig in die Kamera geschaut und bei Gelegenheit die Schuld bei den Spielern gesucht, wenn es als passend erscheint. :)

  20. Interessant ist ja, dass man sich als Bayernfan immer vorwerfen lassen muss, dass man ja nur in Titeln denkt und andere Vereine ja eine viel schönere Philosophie haben (Kloppo, ich schau in Deine Richtung…)… und jetzt hör ich, dass der Job des Bundestrainers sich allein an Titeln zu messen hat… witzig… was das alljährliche Trainerrauswerfen bringt, zeigen doch speziell unsere südamerikanischen Freunde sehr gut…

  21. dermax – Du hast grad schon aufgeführt, dass Herr Löw bereits 3 Versuche hatte. Und bei Adrion reden wir jetzt über 4 Jahre Amtszeit. Geht wohl weniger um alljährliche Trainerwechsel

  22. @dasdo123: Genau das meinte ich eben nicht, der Name DFB steht ja allein schon für Die Forderung zum Bashing, aber dieser #Aufschrei nach jeder Glanzleistung des Verbands kommt genauso überraschend, wie eben jene Glanzleistungen.
    #Standard!

    Ich möchte mich ja nicht ausnehmen, aber an und an habe ich mal einen schwachen Moment und bin lösungsorientiert unterwegs. Mein Fehler.

  23. @Uwe – Ich hatte dich schon verstanden. Nächstes mal mehr Smileys? :)

    Um das mal ein wenig von der Bashing-Schiene zu lösen. Mir geht es nicht darum sinnlos Köpfe rollen zu sehen. Sondern um die Frage was ich letztendlich vom DFB erwarte und erwarten darf

    Mir persönlich war das Klima seitens des DFBs nach jedem Turnier unter Löw zu lasch. Natürlich hat er nicht alles falsch gemacht. Auch wie es Adrion nicht gemacht hat. Sonst wäre die Kritik ja auch sehr einfach geworden. Aber trotzdem muss und darf man gerade nach so einem Turnier auch mal im Abgleich zur Zielsetzung ein Fazit ziehen.

    Bei Adrion sehe ich ein klares Scheitern in der Vorrunde. Schlechter hätte es ja nicht für ihn laufen können. Trotzdem sitzt er weiter fest im Sattel.

    Hat Adrion aus Sicht des DFBs also sein Soll schon damit getan, dass er die Mannschaft überhaupt zur Endrunde geführt hat?

  24. Ich bin da bei dogfood, wie er oben schreibt:

    Dann richtet sich die Kritik an DFB und sportlichen Führung eher an der mangelnden Kommunikation, dass diese Prioritäten nicht öffentlich kommuniziert wurden.

    Was man Adrion sicher vorwerfen kann ist das doch eher unglückliche Aufstellungs- und Wechsel-Händchen (Mlapa, Volland, Can, Rüdiger…), aber auch hier möchte ich zu bedenken geben, dass uns Klugscheißern nur der Blick von außen möglich ist und das DFB-Coaching Staff doch insides mitbringt, die jene Personalentscheidungen rechtfertigen könnten. Hierzu würde ich auch die Leitner-Episode im Vorfeld zählen. Dass diese insides auch nicht kommuniziert werden macht vielleicht Sinn, um die Teamchemie nicht zu gefährden. Was weiß denn ich?

    Wie Willi schon oben schrieb, sind die Personalentscheidungen eher schwer verständlich, wobei Willi gleich noch gute Alternativen benennt. Aber ja, da sind wir wieder beim verkrusteten DFB oder aber, es gibt gar nicht so viele Trainer, die an der Otto-Fleck-Schneise arbeiten wollen. Thema Selbstbestimmung vs. Löw-Vorgaben.

  25. Niersbach zeigt aber auch hier wieder, dass er eine komplette Nullnummer als DFB-Präsident darstellt. Er lässt einfach alles laufen, im Nachwuchsbereich genau so wie in den vom DFB verantworteten Ligen. Da können noch Dutzende Clubs in die Insolvenz gehen und Typen wie Niersbach werden sich dennoch hinstellen und behaupten, Dritte Liga und Regionalligen wären ein Erfolgsmodell.

  26. Er kann vieles laufen lassen und hat dennoch eine glänzende Presse. Kein Wunder, weil er mit vielen Berichterstattern seit langen Jahren per Du ist.

  27. @dasdo123: OK, lass ich gelten, nebenbei fun fact: alle Bundestrainer haben ihre Titel spätestens im dritten Anlauf geholt, oder eben gar ned…

    Andererseits hab ich halt ein problem damit, alles nur an Titel aufzuhängen, wenn die spanier nicht plötzlich ne goldene generation gehabt hätten, würde der Jogi evtl. schon beide Pötte im Regal stehen haben und dann wär alles bingobongo…

  28. Irgendwann ist es auch egal ob ein Trainer sehr gut oder weniger gut ist. Dann ist die Zeit einfach um. Klose, Schweinsteiger, Lahm, Podolski sehen nun zum 100. Mal die gleiche Führungsnase wenn sie zur N11 fahren. Irgendwann müssen die Karten einfach mal neu gemischt werden, neue Motivationen, andere Herangehensweisen usw. usf. Nach dem das große Verliebtsein abkühlt, schleift sich nun mal der Trott ein. Der reicht mMn für gute Ergebnisse und dafür, mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen Titel zu holen.

    Mir will es auch nicht in den Sinn, warum ausgerechnet in der N11 Trainer die vorher (fast) keiner haben wollte, Hoffnungsträger sein sollten. Das habe ich mich schon während der elend langen Berti-Zeit gefragt. Klar, die besten Trainer machen erstmal Clubkarriere und die älteren sind vielleicht nicht mehr state-of-the-art. Trotzdem würde ich mich mit einem elder statesman wie Heynckes oder sogar Meyer wohler fühlen, als Löw jetzt noch ein zweites Jahrzehnt zur Weiterentwicklung der Mannschaft zu geben.

  29. @dermax:

    2008 hat Spanien Italien ausgeschaltet, gegen die Deutschland sonst verloren hätte.
    2010 hätte man dann eben gegen die Niederlande verloren.
    2012 war schon wieder Italien Endstation.

    Den Beweis, dass Löw auch gegen wirklich starke Länder der Kategorie Spanien, Italien, Brasilien, Niederlande, Frankreich gewinnen kann, wenn es darauf ankommt, muss er erst noch antreten. Bisher weiß man nur, dass er gegen starke Gegner regelmäßig die falsche Taktik und das falsche Personal auswählt.

  30. Ich muss Dasdo insofern rechtgeben, dass man sich beim DFB zu sehr an den Stärken erfreut und sich für superstark hält und zumindest nach außen hin die Selbstkritik fehlt. Es ist ja nicht so, als wäre nun alles zum Verzweifeln schrecklich, aber es gibt eben auch Dinge, die weiter verbessert werden können und ich finde, es würde in den Interviews auch ehrlicher wirken als dieses ständige Schönreden. (Immer in der Hoffnung, dass es intern anders läuft.)

    Im Fall Löw sehe ich gar nicht unbedingt das Problem darin, dass es keinen Titel gab, sondern dass die letzten drei Turniere alle sehr ähnlich verlaufen sind. Man hat super gespielt, ist bis zum entscheidenden Spiel durchgekommen und dann gabs jedes Mal klare Niederlagen, weil man alles vorige umgeworfen hat. Und sollte es im nächsten Jahr wieder so ablaufen, tut sich natürlich die Frage auf, ob hier ein grundsätzliches Problem vorliegt.

  31. gegen wirklich starke Länder der Kategorie […] Frankreich” – Willi, You made my day.

  32. @Willi: England und Argentinien 2010 und Niederlande 2012 in der Vorrunde waren also keine starken Gegner? Oder Portugal im VF 2008? Ich bin soweit bei dir, dass man gegen starke Gegner in der Endphase eines Turniers nicht überzeugt hat, auch aufgrund Taktik/ Aufstellung. Aber mMn gibt es schon ein paar Spiele in denen man gute Gegner auch geschlagen hat. Überzeugend oder nicht sei dabei mal dahin gestellt.

  33. “Mir will es auch nicht in den Sinn, warum ausgerechnet in der N11 Trainer die vorher (fast) keiner haben wollte, Hoffnungsträger sein sollten.”
    “Trotzdem würde ich mich mit einem elder statesman wie Heynckes oder sogar Meyer wohler fühlen”

    Wieder witzig, wenn man dann gleich auf Heynckes verweist… es ist schon jedem klar, dass der Jupp komplett verbrannt war und nur durch nen extremen Zufall (Uli H. ist äusserst fantasielos bei der Trainerwahl) von Zero to hero wurde?

    @Willi: Ich sehs weniger als ein problem mit “grossen” Nationen (ist Portugal keine grosse Nation, weil die nicht in Dein schönes Schema passen?), sondern dass der Jogi Halbfinale ned kann… das war bei jedem einzelnen Turnier das mit Abstand schwächste Spiel der NM seit 2006, 2008 waren halt zufällig die Türken noch schlechter…

  34. Mist… dachte, wir hätten 68 gar ned teilgenommen… und da hat keiner den Schön gefeuert? Welche Pfeife war denn da DFB-Präsident?

  35. Wenn die Franzosen nicht gerade von einem Psychopathen trainiert wurden, waren sie eigentlich recht stark. Manchmal sogar trotz eines solchen Trainers. Aber geschenkt, eventuell wären die ja auch so zu übertölpeln gewesen, wie England und Argentinien 2010.

  36. Weltuntergangsstimmung ick hör dir trapsen. Ihr jinxt es alle. Nächstes Jahr kommt Schweini mit dem Pokal aus Brasilien zurück und dann ist hier großes Abbitteleisten angesagt. FTW!

  37. @Willi: der Psychopathe ist nun schon drei Jahre und zwei Trainer lang nicht im Amt und unterm Psychopathen haben sie das WM-Finale erreicht – mehr als man von Blanc und bislang Deschamps sagen kann.

  38. Wenn ich fünf Länder nenne und es nur drei Wettbewerbe im diskutierten Zeitraum gab, ist es auch irgendwie logisch, dass nicht alle fünf Länder in dieser Zeit großen Erfolg hatten. Es ging mir um die Verdeutlichung, dass unter Löw die großen und wichtigen Spiele nicht gewonnen wurden. Mit Verlaub, das einzige siegreich absolvierte Halbfinale unter Löw war kein großes Spiel auch aufgrund des Gegners, der traditionell nicht als besonders stark wahrgenommen wird. Und selbst das wurde nur sehr glücklich gewonnen.

  39. @Willi: Muss wieder reingrätschen: WM-KO-Spiele gegen England/Argentinien/Portugal sind keine grossen und wichtigen Spiele? Eine EM-Vorrudnengruppe mit Holland/Portugal/Dänemark ist nicht gross und wichtig?

  40. Vorrundenspiele würde ich mal etwas außen vor lassen, sonst müssten wir auch Niederlagen gegen Balkanteams zum Thema machen. Wer die Vorrunde nicht übersteht, dem fehlt ohnehin die Qualität bzw. wurde von internen Problemen zerrissen.

    Die beiden KO-Spiele 2010 würde ich nicht überbewerten – man hatte eine schöne Kontertaktik und die Gegner sind nach frühem Rückstand naiv in das Messer gelaufen. England wird man sicher nicht als starke Nation auf dem Niveau der anderen großen Länder aufzählen können, eben so wenig wie Portugal aufgrund des regelmäßig zu defensiven Ansatzes.

    Wer will, kann ja durchaus mit Löw zufrieden sein, aber objektiv hat es eben nicht gereicht und es ist auch keinerlei Verbesserung seiner Tätigkeit in Sicht. Oder erwartet jemand, dass man beim nächsten Spiel der N11 gegen Spanien mehr als die zwei üblichen Alibischüsse auf das gegnerische Tore wird abgeben können mit einer Löw-Taktik?

  41. Wird Zeit das Deutschland ähnlich wie Bayern einen Titel holt, damit dieses Gerede aufhört.

  42. Lt. Bild wird gegen messi wegen steuerbetrug ermittelt.
    Mal gucken was davon wird. ;)

  43. Willi, Du biegst Dir das aber schon arg zurecht, Frankreich ne Topnation, Portugal nicht, ne, da hab ich ein Problem mit… Portugal war bei den letzten 3 Turnieren die Mannschaft, die immerhin Spanien am knappsten am KO hatte…

    Ja, Niederlagen gegen Balkanteams (wieso eigentlich Plural), aber am Ende war man trotzdem im halbfinale.

    Ansonsten bin ich bei Stan: Wer gewinnt hat recht, die U21 hat doch meines Wissens in den 80ern und 90ern auch meist nur statistenrollen gespielt und niemanden hats gejuckt…

  44. Der Trainer der deutschen Fußballnationalmannschaft sollte sich schon an Titeln messen lassen. Und da ist nun schon seit geraumer Zeit mal gar nix mehr gekommen. Löw profitiert eher davon das junge Talente hochgekommen sind die aber in ihren Vereinen ausgebildet werden. So schön ja der olle Spruch von Klinsmann ist “ich will jeden Spieler jeden Tag besser machen”, so schräg ist das doch wenn man sich anschaut wer dafür verantwortlich ist, das ein Lahm, Schweinsteiger, Götze, Özil etc.pp. sich entwickeln. Der Name Löw fällt mir da irgendwie ganz zu letzt ein.

    Reibungspunkte werden da auch recht selten gesetzt durch die Trainer der Nationalmannschaft. Da ist man wieder mal zufrieden, “och ja, waren doch im Finale..:” usw. Der Anspruch des größten Fußballverbandes der Welt sollte auch sein, das man erster ist. Nicht zweiter. Und wenn es ein Trainer nicht hinbekommt, dann wechselt man ihn halt aus.

    Im Resultat wird es dann wieder so enden wie Willi das andeutet. Spiel gegen Spanien und oh Wunder oh Wunder… man verliert.

  45. Niemand fordert ernsthaft den Rauswurf von Löw vor der WM. Aber nach der WM wäre, unabhängig vom Ergebnis ein guter Zeitpunkt für einen Neubeginn. Gewinnen wir den Titel kann Löw auf dem Höhepunkt aufhören, wenn nicht hat er es auch im fünften Alnauf nicht geschafft. Dann ist er halt am großen Ziel gescheitert.

  46. Nach der WM ist für Löw doch eh Schluss. Entweder er versaut es, dann ist er weg oder er gewinnt ist es, dann muss er von sich aus aufhören, weil er nur noch verlieren kann und gleichzeitig danach sein Marktwert als Trainer am höchsten ist um irgendwo wieder im Vereinsfußball einzusteigen. Es ist am Ende wie bei den Bayern. Hätte sie das dritte Finale verloren, gehen sie als historische Loser in die Geschichte ein, da interessieren auch Pokal und Meisterschaft nicht. Gewinnen sie das eine Spiel, sind die Größten und haben Geschichte geschrieben. Der Vorteil vom Vereinsfußball ist eben, dass man relativ schnell wie Bayern diese Saison vom Verlierer zum Gewinner werden kann und schnell etwas bereinigen kann. Bei der Nationalelf hat man nur alle zwei Jahre Gelegenheit dazu und das innerhalb vier Wochen in einem KO-System. Am Ende gewinnt man dieses mal gegen Italien im Viertelfinale und gegen Spanien im Halbfinale und verliert gegen Brasilien im Finale. Dann glaubt man kurz, man hat es endlich geschafft nach dem Halbfinale und am Ende hat dann doch versagt. Es gibt so herrlich viele Szenerien und es ist so viel Zeit bis dahin, dass es sicher nicht langweilig wird.

  47. @Stan: Und man sollte auch keinesfalls vergessen, dass ein FC Bayern halt viel mehr Hebel hat, auch am Personal was zu drehen… mir fehlt das Gewinnergen? Hey, dann hol ich für 40 Mio. einen spanischen Nationalspieler… der Jogi tut sich da schwer, wenn ihm der FCB nicht heuer den Gefallen getan hätte mit der CL.

    Und das ein einziges (oder meinetwegen 2) Finals über die Errungenschaft eines Spielers/Trainers entscheiden, hatten wir ja jetzt auch schön beim FCB in beiden Extremfällen…

  48. Schön, wie sich die Entwicklung im modernen Fußball auch auf die Zuschauer ausweitet: Jetzt haben wir nicht mehr nur 80 Mio Bundestrainer, sondern auch noch 80 Mio Nachwuchskoordinatoren.

    Aber ich fass die einzelnen Personalvorschläge mal für mich zusammen: Bundestrainer – Hans Meyer. U21-Trainer – Peter Hyballa. U19-Trainer – Michael Oenning.
    Das nenn ich mal eine Garde!

  49. Ob der Nationaltrainer der erste Ansprechpartner ist, um Spieler “jeden Tag etwas besser zu machen”, wage ich zu bezweifeln. Er wird schon genug damit zu tun haben, aus den Einzelspielern ein Team zu formen, dass taktisch das gleiche im Kopf hat. Die Klinsmann-Aussage ist ja auch nicht als Nationaltrainer entstanden, sondern erst in seiner Bayernzeit.

    Abgesehen von dem Ausreißer 1996 mit Vogts war Deutschland in den letzten 20 Jahren noch nie so nah am Optimum wie unter Löw. Das jetzt auf besseres Spielermaterial zu schieben, kann man machen, dann kann man aber auch Heyneckes wieder von seinem Sockel runter holen.

    Aber letztlich bin ich ganz bei Stan: Nach der WM ist für Löw Schluß. Entweder wegen einem Titel – oder wegen wieder keinem Titel.

  50. Zwei Fragen:

    1. Kann eigentlich jemand etwas über den neuen Trainer der Bayern U23. Wie kommt man den auf jemanden aus der zweiten Liga in Holland.

    2. Hat Kabel1 die Rechte für beide Spiele am letzten Spieltag oder verzichtet Sport1 freiwillig auf Holland-Spanien.

  51. *der Bayern U23 sagen.

  52. @stan: Vielleicht hilft das ein wenig in Sachen Personalentscheidung Erik ten Hag für die U23 von Bayern München.

    http://www.sueddeutsche.de/sport/bayerns-nachwuchscoach-erik-ten-hag-unterrichter-in-kniffligen-fragen-1.1690603

  53. Üblicherweise erfährt der FC Bayern etwas über das Geschehen in den Niederlanden durch einen Anruf von Sören Lerby bei Uli. Ten Hag könnte man allerdings auch kennen, weil er gerade mit einem kleinen Club den Aufstieg in Eredivisie geschafft hat.

    Worüber man auch nachdenken kann: das Gehalt eines Trainers der 4. deutschen Liga ist offenbar höher als das eines niederländischen Erstligatrainers.

  54. #Tahiti

    “Vom Profifußball sind die Insulaner so weit entfernt wie vom Festland. Einziger Profi ist Marama Vahirua vom griechischen Club Panthrakikos. Zehn Spieler sind arbeitslos, die anderen verdingen sich als Strandverkäufer, räumen im Supermarkt Regale ein oder führen Touristen über die Insel. Trainiert wird daher erst nach Feierabend. Während ihres Aufenthalts in Brasilien bekommen die Spieler für den Verdienstausfall eine Entschädigung in Höhe des Mindestlohns.”

    http://www.transfermarkt.de/de/suedseetraum-wird-wahr-tahiti-debuetiert-beim-confed-cup/news/anzeigen_125414_2.html

  55. Aus der Perspektive eines jungen Trainers: mehrjährigen Vertrag beim FCB unterschreiben und die Chancen haben, sich mal Guardiola und Co anzugucken oder in der Eredivisie abgeschossen zu werden und nach Entlassung bis Auslaufen des Vertrags im Sommer 2014 bezahlten Urlaub bekommen.

    Dass muss nicht zwingend auf höheres Gehalt hinauslaufen.

  56. Danke für die Links und nein ich kannte ich bisher nicht Willi, weil ich die zweite Liga in Holland nicht verfolge :D

  57. #BayernNachwuchs: Und da schließt sich der Kreis doch etwas. Die Bayern lassen es sich (eventuell) etwas kosten, einen “richtigen” Trainer zu holen und nicht so VIP-Leute wie Effenberg (der nicht mal schlecht sein muss, aber die Erfahrung und das Wissen kann er gar nicht haben).

    Und gab es nicht mal vor ein paar Wochen einen Artikel von Oliver Fritsch in der Zeit, nach dem Sammer doch nur ein besserer Frühstücksdirektor beim FCB sei. Ist das jetzt ein Beleg für dessen Behauptung oder eher gerade nicht?

  58. #Tahiti

    Den Vahirua gibts auch noch? War doch der mit dem Stechpaddeljubel früher bei Nantes.

  59. Auch interessant:

    “Dass sie am Confed Cup teilnehmen, weiß auf Tahiti kaum einer. Für Ballbegeisterung sorgt allenfalls Beachsoccer. Nationalsport sind Bootsrennen mit einbaumähnlichen Pirogen.”

    http://www.transfermarkt.de/de/suedseetraum-wird-wahr-tahiti-debuetiert-beim-confed-cup/news/anzeigen_125414_2.html

  60. Der FC Bayern wird seinem Viertliga-Trainer sicher ein gutes Gehalt anbieten. Wenn dieser nur einen Spieler in die erste Mannschaft führt, hätte sich das finanziell schon gelohnt. Überhaupt sind die Trainer für die Spieler im Alter von, sagen wir, ab 13 Jahren enorm wichtig. Was daversaubeutelt wird, ist nur schwer zu korrigieren.
    Bayern-Trainer ist eine enorm interessante Aufgabe. Kommt natürlich drauf an, wie viel Entscheidungskompetenz er hat, aber er kann da doch gezielt seine Vorstellungen einbringen. Und ist ganz nah an den Stars, der Austausch mit einem Welttrainer wird groß sein etc. etc. München ist ja jetzt auch nicht so eine hässliche Stadt.

    Noch etwas zu Löw und den Nationalspielern, von denen ganz Deutschland erwartet, 2014 gefälligst Weltmeister zu werden.

    Klar wäre das eine tolle Sache, aber man braucht auch gewaltiges Glück. Siehe EM 2012, als Spanien nur deshalb nicht in der Vorrunde gescheitert ist, weil der Schiri Tomaten auf den Augen hatte. Die Deutschen übrigens auch, wenn ich an das Foul an Bendtner denke.

    Und dann darf man nicht vergessen, dass die WM in Brasilen stattfindet. Einen Auswärtssieg einer europäischen Mannschaft in Amerika hat es bei sieben WMs noch nie gegeben. Da muss wirklich viel zusammenkommen, aber unmöglich ist es natürlich nicht.

    Was mir allerdings zurzeit überhaupt nicht gefällt, ist der Wohlfühlfaktor, der für Löw, Bierhoff und Niersbach ein Mantra ist. Öffentliche Kritik nach den U-Desastern – die doch nicht. Es hat ja auch nach der EURO mehr als ein halbes Jahr gedauert, bis der Jogi eingestanden hat, gegen Italien vielleicht, vielleicht etwas falsch gemacht zu haben. dazu eine Personalpolitik, die niemand versteht.

  61. Ten Hag hat bei den Eagles eine taktisch sehr gut eingestellte Mannschaft gehabt und hat bei den Spielen die ich sah, ja ich gucke Zweitligafußball aus Holland, sehr gut gespielt. Im letzten Ligaspiel wo sie Volendam den Aufstieg versaut haben und auch in den Play-Offs gegen Volendam war die Mannschaft perfekt auf den Gegner eingestellt. Dazu hat sich die Mannschaft von Spiel zu Spiel gesteigert und die Spielweise von Ten Hag angenommen.

  62. #Niersbach hat im Sport1 Interview aber ziemlich angefressen gewirkt. Will von den sportlich Verantwortlichen Erklärungen.
    Im ersten Statement zur Personalie Dutt war er auch ziemlich sauer.
    Ist nicht alles Wohlfühlfaktor.

  63. #messi

    steuerbetrug in spanien. das muss man erst einmal schafen.

  64. Ich will gar nicht sagen, dass Löw ein schlechter Trainer ist, aber er zieht aus den Mißerfolgen keine Schlüsse. Sein Weg ist der Richtige und alle die was anderes sehen sind blind.
    Als Gegenbeispiel dient hier Trommelwirbel Heynkes. Der hätte auch sagen können…der Robben hat Elfer verschossen… gegen Chelsea das war reines Pech….Dortmund hatte einen nicht wiederholbaren Lauf…. Hat er aber nicht gemacht. Er hat sich hingesetzt und nach Möglichkeiten gesucht, dass das nicht wieder passiert. Da hat ein Martinez geholfen, da hat ein Dante geholfen(obwohl ein Badstuber statistisch 2011/2012 nicht schlechter war) aber das Entscheidende war, dass sogar Spieler wie Ribery und Robben wie die Berserker nach hinten gearbeitet haben und das Pressing formidabel war. Er hat nicht alles über den Haufen geworfen aber er hat an den richtigen Schrauben gedreht. Löw arbeitet nicht mit Schrauben da wird genietet, da lässt sich nichts justieren. Er gewinnt so oder nicht. Was dann leider auf nicht herausläuft.
    Bei allen Unwägbarkeiten im Turnierverlauf ist es wohl unstrittig, dass die beste Mannschaft die letzten drei Turniere gewonnen hat.

  65. Kein Mensch hätte danach gesagt, dass Spanien 2010 eigentlich die beste Mannschaft war, wenn sie gegen Paraguay rausgeflogen wären, wie es mit einem besseren Schiri auch recht wahrscheinlich passiert wäre.

  66. Sollte Löw Weltmeister werden, die Lobeshymnen noch größer als auch Heynckes ausfallen. Dann hat er an den richtigen Schrauben gedreht und aus den letzten Turnieren dazu gelernt hat. Am Ende ist und bleibt Fußball ein Ergebnissport.

  67. Er wird nicht

  68. Handball ohne Kommentar hat auch etwas. Nur leider das bisherige Spiel nicht, zumindest aus deutscher Sicht.

  69. Oh Mann, ist das schlecht. Erinnert an die desastrôsen 90-er Jahre.

  70. Go Blackhawks!

  71. #BBL Finals

    Skurriles Spiel 2. Low scoring, Oldenburg schon mit plus 19 und nun verdaddeln sie es langsam aber sicher.

  72. Furchtbare Wurfquoten auf beiden Seiten und nur noch plus 4 für Oldenburg.

  73. Aber BBL ist spannend, skurril aber spannend.

  74. Bamberg hat 20 Punkte aufgeholt, und selber grad mal 40. Ultra abgefharen

  75. Hat schon jemand eingeworfen, dass Fußball aufgrund mangelnder technischer Fähigkeiten des homo sapiens im Vergleich zu Handball und Tennis als Glückspiel bezeichnet werden kann? Viele Ergebnisse mit 1 Tor Unterschied fallen unter die Kategorie “Mund abwischen und weiter”.

    Die Suche nach dem besten Team (Kriterien?!) kann sich auf Titel stützen. Angesichts der häufigen Entscheidungen durch Elfmeter / -schießen (Spanien 3x in 3 Turnieren mit dem besseren Münzwurf gegen Italien, Paraguay & Portugal) hat die Coca Cola Weltrangliste über die Zeit gesehen mehr Aussagekraft (Ausnahme: Freundschaftsspiele & Turnierausrichter).

    War ein guter Lauf der Spanier, aber der hätte jederzeit enden können – “verdient” haben es sich unbestritten dominante Mannschaften wie Brasilien 1970 und Barcelona 2011. Der handelsübliche Titelträger mag besser gewesen sein, aber ohne Ligasystem lässt sich das wegen des Glücksfaktors nicht herausfinden.

    Insofern kann man relativ entspannt 2014 das Fähnchen wedeln. Unsere deutsche Nationalmannschaft hatte ja auch schon immer viel Glück im Elfmeterschießen.

  76. In den Staaten würde man das wohl als “epic collapse” bezeichnen.

  77. http://scores.espn.go.com/mlb/scoreboard

    da steht jetzt baseball tonight on watchespn…

    weiss einer ob man den player hier in europa kaufen kann und wieviel es kostet? danke

  78. Gibt es nicht in Europa, ist für amerikanische Kabelkunden:

    Access to WatchESPN live video is determined by your TV provider and, in some instances, your Internet service provider. ESPN, ESPN2, ESPN3 and ESPNU are available to fans who receive ESPN as part of their TV package. The providers below are currently offering full access to WatchESPN live video:

    * AT&T U-verse
    * Bright House Networks
    * Charter
    * Comcast XFINITY
    * Cox
    * Midcontinent Communications
    * Optimum
    * Time Warner Cable
    * Verizon FiOS TV

    Deshalb werden europäische Kunden auch von der watchespn Seite auf den ESPN Player geleitet. Dieser bietet bekanntermaßen:

    College Pass, X-Games, eine Pokerserie und American Le Mans

  79. whut whut irgendjemand sonst noch hier für stanley cup finals?

  80. Na sicher…

  81. cool, hast du einen favorit?

  82. Tendenz zu den Bruins, spannende Serie ist mir aber wichtiger.

  83. Der letzte DFB Pokal Teilnehmer steht fest.

    Vor einer ordentlichen Kulisse von 6300 zahlenden Zuschauern besiegt der BFC Dynamo den Bezirksrivalen Lichtenberg47 mit 1-0.

    Samstag erfolgt die Auslosung der 1 Runde. Hoffentlich kommt mal was attraktives nach Berlin.

  84. ja bei mir auch tendenz bruins. sind lustigerweise die beiden lieblingsteams meines bruders, daher irhendwie beide sympatisch für mich.

    und wenn die serie so weitergeht wie das spiel bisher, ist für spannung ja auch mit sicherheit gesorgt.

  85. Monster Spiel

  86. wenn das so weiter geht mit n11 und titel-diskussionen, werde ich die kommentarspalte zur wm in brasilien weitläufig umfahren. ist doch kindergarten das meiste.

    wie jetfighter schon sagt. die größte mit arbeit und planung zu erreichende leistung im mannschaftssport ist konstant an der spitze zu sein: die sieben champions league-halbfinalteilnahmen von barca am stück, das ist eine große leistung. und die turnier- und qualiserie der n11 seit 2006 ist auch sauber, da können weltweit nur spanien und italien mithalten.

    der titelgewinn ist: zu großen teilen zufall. deswegen freut man sich auch so darüber. weil es jedes mal ein außergewöhnliches glück ist, ihn zu gewinnen.

  87. um mal kurz bzgl jetfighters these meine 2 cents abzulassen: sehe ich zumindest ähnlich. insbesondere das “defense wins championships” ist meiner einschätzung nach nicht auf das internationale fussball turniersystem anwendbar! ich habe das immer mit einer 82er saison in einer high-scoring sportart wie basketball verbunden; in diesem zusammenhang habe ich diesen begriff vor knapp 20 jahren auch das erste mal gehört. da macht das sinn, da starke d ein team im spiel halten kann und damit die erheblicen schwankungen der offense-produktion abfangen kann(zum teil auch über eine best-of-7 serie). in win-or-go-home formaten ist dies nicht wirklich von bedeutung.
    von daher ist löws offensive ausrichtung nicht besser oder schkechter als jede andere, es ist nur besser zum anschauen, und steigert evtl den marktwert der beteiligten spieler, und damit auch den wert der buli..

    kann aber auch sein, dass ich hier fussball nicht wirklich verstehe und einfach danebenliege..:-)

  88. Alleine schon sternburg wegen sind die Kommentare Pflicht.

  89. Danke für die Blumen, Salopp. Aber ich muss da andreas beipflichten. Sämtliche Diskussionen um DFB-Angestellte (außer Niersbach) habe ich mir schon länger angewöhnt weiträumig zu muten.

  90. Ich meinte auch eher deine Moderation während der Spiele bei der WM.

Das war es mit elf Jahren Kommentaren auf allesaussersport. Ich habe im zunehmenden Maße keinen Sinn mehr gesehen, meine begrenzten Ressoucen auf eine wie auch immer geartete Verwaltung der Kommentare zu verwenden. Es ist an der Zeit einen Schlussstrich zu setzen. Die Kommentare sind und bleiben geschlossen.

Wer aber weiterhin Kommentare schreiben und/oder lesen möchte, für den hat Lesern Sternburg eine Alternative aufgesetzt: http://allesausseraas.wordpress.com. Macht dort keinen Unsinn.