Screensport am Mittwoch

Heute und morgen bei der Fußball-EM der Frauen um 20h30 die Halbfinals. England und Frankreich haben erst einmal ausgedient und der europäische Frauenfußball ist auf Nationalmannschaftsebene erst einmal wieder skandinavisch: drei der vier Teilnehmer kommen nördlich von Flensburg.

So diskutabel Deutschland bislang häufig spielt, aber wenn man den Gastgeber Schweden mit dem langjährigen US-Coach Pia Sundhage heute rauswirft, dann ist der Finaleinzug verdient. Deutschland tat sich im Viertelfinale gegen ein defensives Italien sehr schwer und dadurch das man die vielen Chancen kläglich vergab, blieb man jederzeit für den einen gefährlichen italienischen Gegenschlag verwundbar.

Es bleibt weiter Neid-Fußball, unabhängig wieviele Stammspieler gerade ausfallen oder nicht ausfallen: ein Mangel an Präzision bereits in den Anspielen, ein Mangel am Zug zum Tor. Das Team ist enorm verschwenderisch.

Heute 20h30 im ZDF und, ein bis zwei Sekunden später, auf EUROSPORT.


Heute nacht auf Sportdigital.tv das Rückspiel im Finale der Copa Libertadores. Ab 2h40 versucht Ronaldinhos Atletico Mineiro ein 0:2 gegen Olimpia aus Paraguay aufzuholen.

Freundschaftsspiele Galore. Wegen des EM-Halbfinales rutscht der Uli Hoeneß-Cup (kein Scherz, sondern höchste Schmerzfreiheit) auf 18h30 mit FCB gegen FCB. Beide Teams mit neuen Trainern. Ansonsten dürfte das Gequatsche rund um den einen FCB sich nicht großartige von den Vorwochen unterscheiden.

Nahezu zeitgleich auf SPORT1: Schalke gegen Southampton (ab 18h).

Bei der Schwimm-WM in Barcelona gibt es heute wieder einen Schwung von Thomas Wagner-kompatiblen Sportarten, u.a. um 19 Uhr den Liveeinstieg in das laufende Spiel in das Wasserball-Spiel Italien – Deutschland (EURO). Deutschland konnte das erste Gruppenspiel knapp gegen Kasachstan gewinnen 9:8, Italien (amtierender Weltmeister, 2012 in London Silbermedaille) gewann gegen Rumänien deutlich 10:4.

Weitere Wasserball-Partien des Tages auf EUROSPORT: 16h45 Serbien – Ungarn, die beiden Sieger des ersten Spieltages in Gruppe C, 17h30 oben erwähnte Kasachstan – Rumänien.

Zeilensport

Daniel George hat im Rahmen seiner Bachelorarbeit zum Thema “Basketball im deutschen Fernsehen, Chancen und Zukunftstendenzen” ein Interview mit Frank Buschmann geführt, das gestern im Basketball-Portal “Viermalzehn” veröffentlicht worden ist. In Man muss auch Mut haben spricht Buschmann über die Probleme die Basketball in den letzten Jahren im TV hatte, die jetzige Situation und versucht Perspektiven aufzuzeigen.

Wobei: die Perspektiven sind eher mäßig. Buschmann: “Ich sehe keine Alternative für die Liga bei einem anderen bundesweit empfangbaren Sender unterzukommen.” (gemeint dürfte Free-TV sein) – der einzige Player der noch ansatzweise in Frage kommt, EUROSPORT, dürfte während der Übergangsphase von TF1 zu Discovery im nationalen Bereich eher weniger Bewegungsfreiheit haben. Da wird die BBL im nächsten Sommer eher weniger Alternativen haben. Ich bin echt gespannt, wie Geschäftsführer Pommer und die BBL versuchen werden, alternative Szenarien für ein Leben ohne SPORT1 zu entwickeln, um eine brauchbare Verhandlungsposition gegenüber dem TV-Sender zu bekommen.

Die Euroleague könnte nach Ansicht Buschmanns mit dem FC Bayern ein Zugpferd für das Fernsehen werden. Mir stellt sich nur die Frage, ob die BBL, auch angesichts der letzten Transfers der Bayern, eine Dominanz des FCBs aushalten kann. Ich sehe die Situation im Basketball dezidiert anders als im Fußball, da die Zahl der Sponsoren und TV-Zeiten sehr viel geringer ist.

Interessantes Statement von Buschmann, zumal ich den Begriff “Second Streaming” zum ersten Mal höre:

Da halte ich Live-Streams im Internet für zukunftsweisend – wenn sie gut gemacht sind und wenn Vereine und Verbände begreifen, dass man da auch Geld in die Hand nehmen muss. Es gibt da zum Beispiel die Möglichkeit des sogenannten Second-Streaming: Das heißt, große Sportevents zu begleiten, ohne Live-Bilder zu zeigen […] Was kann man drumherum machen? Während der Basketball-Europameisterschaft etwa, die ja bei den Öffentlich-Rechtlichen gezeigt wird, werde ich nach Slowenien reisen und Hintergrundgeschichten liefern, die es beim übertragenden Sender so nicht gibt, weil der ganz einfach keine Zeit hat, um sich mit dem Physiotherapeuten und Schaffartzik auf die Liege zu legen. Die können einfach nicht das Frühstück mit der Truppe zeigen. Das sind Dinge, die werden über das Netz laufen. Das wird ein entscheidender Weg sein.

Gutes Interview, von dem ich viel Geschriebenes unterstreichen kann.

Mittwoch, 24.07.2013

6h30 Tennis/ATP, Challenger Tour: Astana, Laola1.tv live

8h00 Beachvolleyball: FIVB Open Anapa, Laola1.tv live

10h00 – 12h45 Schwimmen/WM: Barcelona, EURO live
— Wasserspringen 10m-Brett/F, Vorrunde

14h00 – 15h30 Schwimmen/WM: Barcelona, EURO live
— Wasserspringen 10m-Brett/F, Halbfinale

14h30 – 16h45 Radsport: Wallonien-Rundfahrt, letzte Etappe, EURO | EURO2 live
* EURO: 15h30–16h45
* EURO2: 14h30–15h30

16h00 Tennis/Pro Circuit: Lexington, Laola1.tv live

16h45 – 17h30 Wasserball/WM: Serbien – Ungarn, EURO Tape

17h00 Beachvolleyball: Long Beach, Laola1.tv live

17h30 – 22h30 Tennis/ATP250: Croatia Open, #3, SPORT1+ live

17h30 – 18h30 Wasserball/WM: Kasachstan – Rumänien, EURO live

18h00 Fußball: Schalke 04 – Southampton, SPORT1 live

18h00 Fußball: Panathinaikos – Elazigspor Kulubü, Laola1.tv live

18h30 Fußball: Bayern München – Barcelona, ZDF | SKY live
* ZDF: Vorberichte ab 18h05
* SKY: Vorberichte ab 18h15

19h00 – 20h00 Wasserball/WM: Italien – Deutschland, EURO live

19h30 Tennis/ATP, Challenger Tour: Medellin, Laola1.tv live

19h45 Fußball: Huddersfields Town – Real Betis, Laola1.tv live

20h00 – 1h00 Darts/World Matchplay, Runde #2, SPORT1 | SPORT1+ live
* SPORT1: 20h–24h
* SPORT1+: 22h30–1h

20h00 MLB: Houston Astros – Oakland Athletics, ESPN live

20h30 Fußball/F, EM: Schweden – Deutschland, Halbfinale, ZDF | EURO | BBC Three live
* ZDF: Vorberichte ab 20h15
* EURO: Vorberichte ab 20h
* BBC: Vorberichte ab 20h

1h00 MLB: Boston Red Sox – Tampa Bay Rays, ESPN live
Whl: Do 15h30

1h00 Fußball/Gold Cup: USA – Honduras, Halbfinale, irgendwo live

2h40 Fußball/Copa Libertadores: Atletico Mineiro – Olimpia, Finale/Rück, Sportdigital live
Whl: Do 9h, 19h
Hinspiel: 0:2

4h00 Fußball/Gold Cup: Panama – Mexiko, Halbfinale, irgendwo live

Der jeweilige Sendetag geht von 6h bis 6h den nächsten Morgen.
Die Auswahl der Sendungen ist subjektiv und unvollständig.

Donnerstag, 25.07.2013

6h00 Tennis/ATP, Challenger Tour: Astana, Laola1.tv live

7h00 Beachvolleyball: FIVB Open Anapa, Laola1.tv live

10h00 – 12h45 Schwimmen/WM: Barcelona, EURO live
— Wasserspringen 3m-Brett/M, Vorrunde

14h00 – 15h45 Schwimmen/WM: Barcelona, EURO live
— Wasserspringen 3m-Brett/M, Halbfinale

17h00 Tennis/Pro Circuit: Lexington, Laola1.tv live

17h00 Beachvolleyball: Long Beach, Laola1.tv live

17h30 – 22h30 Tennis/ATP250: Croatia Open, Achtelfinale, SPORT1+ live

17h30 Tennis/ATP, Challenger Tour: Medellin, Laola1.tv live

17h30 – 18h30 Schwimmen/WM: Barcelona, EURO live
— Wasserspringen 10m-Turm/w, Finale

18h00 Europa League/Quali: 2te Runde/Rück, irgendwo live
— 17h00: Rubin Kazan – Jagodina (3:2) [Laola1.tv]
— 18h00: Sturm Graz – Breidablik (Hin 0:0) [ORF Eins]
— 19h00: Slovan Liberec – Skont0 Riga (1:2) [Laola1.tv]
— 19h00: Utrecht – Differdange (1:2)
— 19h30: Plovdiv – Zrinjski Mostar (1:1)
— 20h45: Linfield – Skoda Xanthi (1:0) [Laoal1.tv]
— 20h45: Derry City – Trabzonspor (2:4) [Laola1.tv]
 
18h35 MLB: Washington Nationals – Pittsburgh Pirates, MLB.tv live
Free Game of the Day

19h00 – 20h00 Wasserball/F, WM: Australien – Südafrika, EURO live

20h30 Fußball/F, EM: Norwegen – Dänemark, Halbfinale, EURO live
Vorberichte ab 20h

20h30 Fußball: Barnsley – Girondins, Laola1.tv live

20h00 – 24h00 Darts/World Matchplay, Viertelfinals, SPORT1 | SPORT1+ live
* SPORT1: 20h–24h
* SPORT1+: 22h30–24h

20h00 MLB: Texas Rangers – NY Yankees, ESPN live

21h00 Golf/US PGA-Tour: Canadian Open, #1, SKY live

23h00 – 5h00 Tennis/WTA Premier: Stanford, ran.de live

1h00 MLB: St. Louis Cardinals – Philadelphia Phillies, ESPN live
Whl: Fr 16h

1h30 CFL: Montreal Alouettes – Edmonton Eskimos, #5, irgendwo live
Spiel on demand auf video.tsn.ca

Der jeweilige Sendetag geht von 6h bis 6h den nächsten Morgen.
Die Auswahl der Sendungen ist subjektiv und unvollständig.

  1. Bin ein klein wenig gespannt, wie der Uli-Hoeneß-Pokal aussieht. Hoffentlich ist eine Büste mit Lorbeerkranz (Heiligenschein wirkt mMn mittlerweile unpassend).

  2. also wenn mich nicht alles täuscht ist das hier der Uli-Hoeneß-Pokal, also nichts mit Büste mit Lorbeerkranz oder Heiligenschein

  3. Jedenfalls hat das ZDF in seinen Trailern und im MoMa-Sport den Namen Uli Hoeness konsequent ausgeblendet. Entweder treffen beide Mannschaften in einem Benefiz- oder in einem Freundschaftsspiel aufeinander.
    Ich wurde gestern von einem Kollegen auf einen sportbildde-Artikel von Altmeister Hinko hingewiesen, der nicht nur kein gutes Haar am Frauenfußball läßt, sondern auch die Terminverschiebung des Bayern-Spieles harsch kritisiert.

  4. also ich kann den scheiss schon langsam nicht mehr hören geschweige den lesen

    Ist doch verlogen der Quatsch. Die Scheichs oder Brausehersteller in Liga 1 sind die Dorfschlachter in Liga 11 die für ihren Verein mal eben 5 neue Spieler aus den Nachbardörfern mit nem hübschen “Handgeld” holen.

    oder

    die Millionen von adidas und AUDI sind Marktpreise, die ein FC Bayern genauso von Nike oder Mercedes kriegen könnte, während die Oligarchen und Scheichs schlicht und ergreifend den Wettbewerb verzerren.

    Ja glaubt den einer das manche “Traditionsvereine” nicht auch im Geld schwimmen. Um ein Butterbrot werden sich die Bayern von adidas nicht Sponsern lasse. Nur so manchen Traditionsverein wurde in den letzten Jahren die Luft ausgelassen, ich sehe hier die Ostvereine (was wurde aus dem 1.FC Magdeburg, Dynamo Ostberlin oder Vereinen aus dem ehemaligen Ostblock (Roter Stern Belgrad, Steaua Bukarest etc.). Die Fans verlangen aber immer das diese Vereine vorne mitspielen aber das Geld ist nicht da und wenn dann mal ein Oligarch oder Scheich da ist ist er herzlich willkommen (ausgenommen 1860 München)

  5. … um es kurz zusammen zu fassen “Mit Tradition alleine kann ich keine Meisterschaften gewinnen, geschweige den vorne mitspielen. Da ist heutzutage schon mehr notwendig…”

  6. Dynamo Ostberlin oder richtiger BFC Dynamo ist ein von Stasi-Mielke aufgeblasener DDR-Verein, der vorher allenfalls Mittelklasse war. Mielke befahl die Meisterschaft bestach und bedrohte Schiedsrichter (Adolf Prokop) und Spieler. Diese Blase platzte zu Recht nach der Wende.

  7. @Anonymi: Schön zu wissen, daß Du nicht nur vom österr. Fußball Nüsse Ahnung hast, sondern auch vom internationalen.

    Vereine wie Roter Stern haben deswegen heutzutage überhaupt keine Chance mehr auf internationale Erfolge, weil eben bei den Großvereinen Geld reingebuttert wird, daß zu großen Teilen aus “dubiosen” Quellen stammt (oder einfach aus Schulden besteht), womit schon sehr junge Spieler weggekauft werden (die sich natürlich auch nicht weigern, weil die Gehaltsunterschiede verglichen mit den 80ern oder sogar noch 90ern eklatant größer sind).

    Das klingt zwar nach schönen Einnahmen für die Jugendausbildung, ist aber verglichen mit den Einnahmen der Großvereine ein schlechter Witz.

    Und gerade die Scheichs oder andere Verbrecher sorgen dafür, daß das Gefüge noch mehr aus den Fugen gerät, als es ohnehin schon ist.

    Ich schlage also vor, daß wir so einen “Scheiss” nicht mehr lesen müssen. (“Luft ausgelassen”…. ja, ich weiß auch wo.)

  8. Da sich ja einige Gutmenschen über den Uli Hoeness-Cup lustig machen.
    Kurzer Hinweis.
    Die Einnahmen werden der Dominik-Brunner-Stiftung gespendet,die nicht notwendig wäre,
    wenn Gutmenschen in Fällen wo Zivil-Courage erforderlich ist,diese auch zeigen würden.

  9. Gefüge aus den Fugen… schöner Satz. Manchmal sollte man vorher nochmal drüberlesen.

  10. Geld ersetzt Zivilcourage.
    Steile These.

  11. Okay, vieleicht ist jetzt BFC Dynamo ein schlechtes Beispiel, aber was ist mit Leeds United (Europapokal der Landesmeister und Europapokal der Cupsieger), Nottingham Forest (Europapokal der Landesmeister Sieger), ŠK Slovan Bratislava (Europapokal der Cupsieger), Ipswich Town (UEFA Cup Sieger), IFK Göteborg (zweimaliger UEFA Cup Sieger) und das sind nur die Sieger der europäischen Pokalbewerbe die jetzt im nirgendwo sind.
    Die Liste wird wenn man jetzt die nationalen Ligen durchgeht noch viel länger.

  12. Gesagt hatte ich Second screening! Hätte man drauf kommen können…..

  13. Vielleicht wurde es schon verlinkt, dann sorry, hier die Verteilung der Champions-League-Moneten 2012/13, darüber wurde ja oft diskutiert:

    http://www.uefa.com/MultimediaFiles/Download/uefaorg/Finance/01/97/52/97/1975297_DOWNLOAD.pdf

    Für mich ganz klar: Der FC Bayern ist im Vergleich zu Juve und Milan absolut unterbewertet bzw schlecht entlohnt.

  14. Geld ersetzt Zivilcourage.

    Sehe ich nicht so weil so mancher Verein, wie oben schon erwähnt, hat auch Sponsoren die nicht nur ein Butterbrot hinblättern sondern Millionen in die Vereine rein pumpen. Zu erwähnen wären hier die Bayern.

    Nur es ist zu billig immer auf die Vereine hinzuhauen die eben einen Scheich/Oligarchen als Spnsor haben und dann vielleicht auch noch Erfolg haben. Wir leben halt mal in einer Gesellschaft wo man nur mehr mit Geld Erfolg hat, ist krank ist aber so (und deswegen haben wir meiner Meinung nach auch die schwerste Wirtschaftskrise seit den 1920er jahren)

  15. @Frank Buschmann: ich halte “Second Streaming” tatsächlich für den cleveren Begriff (deswegen sah ich es auch nicht als “Fehler” an).

    Second Screen ist IMHO eher die Livebegleitung eines Sportevents auf einem anderen “Device”, während auf dem Fernseher eben dieses Event zu sehen ist (Twitter, Stats, Chats, Blogs während einer Fußballübertragung etc…). Also beides parallel.

    “Second Streaming” als Begleitung eines Events ohne den Event (das Spiel) selber zu zeigen, halte ich für ne gute Idee.

  16. @Buschi: Ich halte die Bezeichnung 2nd Streaming nach deiner Erläuterung (Zitat) oben irgendwie sinniger. Man kann es natürlich auch anders nennen. 2nd Screen ist für mich eher das verfolgen eines (Sport-)events auf dem TV (ob jetzt via Stream oder Sat,…) bei gleichzeitigen checken von Twitter, lesen/ schreiben von Live Blogs, Chats,…

  17. @lucabrasi:
    Diese Stiftung ist nötig geworden, weil jemand in einem Fall als dies nötig war, Zivilcourage gezeigt hat. Nicht umgekehrt.
    Und den Begriff Gutmensch halte ich in diesem Zusammenhang für völlig daneben.

    Wenn es Dir nicht passt, dass Dein Präsident verulkt wird, reg Dich darüber auf. Aber missbrauche nicht den Tod von jemanden wie Dominik-Brunner für eine Diskussion bzgl. Vereinsinteressen.

  18. Gut, da war ich ein wenig zu langsam. Ich sollte mir angewöhnen die Seite neu zu laden bevor ich einen Kommentar raushaue.
    Wo wir schon beim Thema Saisoneröffnung waren: In diesen Tagen starten die NFL Teams in ihre Training Camps. So langsam könnte sich an der US Sports TV Front mal etwas tun.

  19. Wenn ich sehe wie wirklich mies die Vorberichterstattung grade im Fußball der Rechteinhaber teilweise ist und außer Boulevard oder Phrasen wirklich nichts dabei rum kommt frage ich mich, wieso diese ” Begleitung eines Events ohne den Event selber zu zeigen” nicht schon mal jemand probiert hat.
    Warum macht ein Sender egal in welchem Medium nicht einfach mal einen Vorbericht und tut damit quasi so, als hätte es das Spiel ohne es wirklich zu haben? Die Zeit beim ZDF zwischen kurzem Anschnitt nach den Nachrichten und dem echten Beginn der Übertragung zB.
    Oder ist das Publikum so träge, dass es einfach nicht umschaltet?

    BTW: Info zum Handball am Mittwoch:
    http://www.handball-world.com/o.red.c/news-1-1-1-49578.html
    Der Satz mit Bezug zu SR360 klingt so, als sei SR360 ein Produkt/eine Sendung von Sport1…

  20. @DerTobi: Wie würdest du dabei den “Fantalk” sehen? Ist ja recht nah dran an deinem Wunsch, da wird über ein Spiel gesprochen, dass Sport1 selbst nicht zeigt. Das ist vielleicht nicht unbedingt tiefschürfend, aber dafür recht unterhaltsam. Und die Quoten waren in der Schlußphase der CL-Saison glaube ich auch recht positiv.

  21. @derTobi: Ich habe so was mal vor Jahren bei einem Aufstiegsspiel zwischen Neapel und Avellino (es ging um den Aufstieg aus der Serie C in die Serie B) gesehen. Da ein Lokalsender keine Rechte an der Übertragung des Spiels hatte, zeigte er einfach die gesamte Spieldauer plus Halbzeitpause die Zuschauerränge und die Kommentatoren kommentierten das Spiel.

    Übrigens gewann Avellino und Neapel blieb in der Serie C. Drei Jahre später spielte Neapel in der Serie A und Avellino war in die Serie D durchgereicht worden.

  22. Wenn es noch eines Hinweises bedurfte, warum man Dinge nicht nach lebenden Personen benennen sollte…

    Aber mal Ernst beiseite. Klar ist das in der jetzigen Situation höchste Schmerzfreiheit. Aber das wäre doch wohl auch bereits maximal peinlich, gäbe es “Die Situation” so gar nicht. Wie muss man dafür drauf sein? Was würde mit Leverkusen gemacht, wenn die den “Wolfgang-Holzhäuser-Cup” ausriefen? Oder Bremen den “Willi-Lemke-Pokal”? Wobei Lemke wenigstens nur noch auf meine Kosten herumberät und nicht noch amtierender Funktionär bei Werder ist.

    Und so richtig unverständlich wird mir das bei der Person Hoeneß selber. “Klar Jungs, benennt dat Teil mal nach mir. Super Idee. Ich setze mich dann huldvoll winkend auf die Tribüne und nach Spielende übergebe ich den Siegern den Uli-Hoeneß-Cup. Am besten noch unseren eigenen Angestellten. Sagt mal, habt ihr sie noch alle?” So würde doch jeder halbwegs normal denkende Mensch reagieren, oder?

    @DerTobi: “…in der Sendung ‘Sportradio360′ geben” war wohl gemeint. Da hat jemand eine PM geschrieben, der das eigene Produkt gar nicht bis in jedes Detail kennt. Pfui.

    Übrigens finde ich die Abrufzahlen für die ersten beiden “Sport1.fm Daily”-Folgen auf sportradio360.de sehr ordentlich.

  23. Gibt es nicht auch noch den “Franz-Beckenbauer-Pokal”? Aber mei, kann man es den Verantwortlichen beim FCB wirklich verdenken, wenn sie mittlerweile total abgehoben sind? Jede Äußerung von denen wird doch höher gehängt als Stellungnahmen von Merkel, Obama und dem Papst zusammen. Ich hab jedenfalls noch in keinem einzigen Medium jemals ein kritischen Unterton gehört, warum man den Pokal nach lebenden Verantwortlichen des Vereins benennt. Ja, Sternburg, wir sprechen hier tatsächlich über höchste Schmerzfreiheit. Und sorry, spoonman, für mich ist diese gnadenlose Selbstbeweihräucherung einfach nur widerlich.

  24. Nur noch als kurzer Gutmenschen-Einwurf:
    Wenn “Wohltätigkeit” tatsächlich die Hauptmotivation der heutigen Veranstaltung ist, warum heißt das Teil dann nicht Dominik-Brunner-Pokal?

  25. Das hieß doch vorher Franz-Beckenbauer-Cup, oder? Ach ne, das ist jetzt der Audi-Cup. Hoffentlich zeigen sie den auch ausführlich im ÖR-Fernsehen. Ich kann gar nicht genug davon bekommen, die ehrbaren Herren ihre Ansammlung von Weltklassefußballern, die ausschließlich aus Herzblutgründen für ihren jeweiligen Lebensabschnittsclub antreten, über den Rasen treiben zu sehen. Schön wäre auch, wenn man noch Herrn Blatter, Herrn Teixeira und einige Scheichs dazu einfliegen könnte, neben den Scheichs, die bei City die Schecks unterschreiben. Darf Berlusconi eigentlich das Land noch verlassen, bevor er einfährt? Pere Guardiola könnte derweil noch ein Video zusammenstellen mit allen Spielern, die Pep gut findet. Killer-Kalle hat bestimmt auch sämtliche Vorstände der Schweizer Luxusuhrenhersteller eingeladen, das gibt bestimmt noch schöne Mitbringsel. So lange keine Gutmenschen im Stadion sind, ist alles gut und Club 12 und Schickeria (die gibt es doch noch, oder?) machen ordentlich Stimmung, so wie immer.

    http://www.taz.de/Kolumne-Press-Schlag/!120415/
    http://www.sueddeutsche.de/sport/guardiola-beim-fc-bayern-was-erlauben-pep-1.1729037

  26. Alles gut! Vielleicht trifft es Second Streaming sogar eher, zumindest für so ein Sonderprojekt wie ich es von der EM plane! Auf Social Media bezogen meinte ich aber screening.

  27. @Willi – zur Beruhigung, der Audi Cup läuft nicht im ÖR-Fernsehen sonder im werbeverseuchten Privatfernsehen mit dem Formel1-Kommentator der seit 1993 kein Fußball mehr kommentiert hat.

  28. @tourcc: aber dann wenigstens mit Kai Edel (no jokes with names)? Und dem Sohn von Niki Lauda? Vor 20:00 Uhr bietet das ÖR-Pay-TV aber doch genau so viele wundervolle Produktinformationen an wie die Trutzburg der Intellektualität aus Köln-Deutz – i freu mi.

  29. @BSI: Warum entschuldigst du dich bei mir? Ich habe den Namen des Cups weder erfunden noch abgesegnet :)

    Nur fürs Protokoll: Das Spiel gegen Barca wurde im Februar angekündigt, also nach Hoeness’ Selbstanzeige, aber vor deren Veröffentlichung. Dem Vorstand war plötzlich aufgefallen, dass Uli (wie Franz Beckenbauer) nach Abschluss seiner aktiven Karriere nie ein richtiges Abschiedsspiel bekommen hatte, und das wollte man jetzt (wie bei Beckenbauer) nachholen, und so hat man ihm “nachträglich zum 60. Geburtstag” den Cup geschenkt. Das macht die Sache natürlich nicht besser. Ja, es ist albern, ein Test- oder Benefizspiel mit dem Namen einer lebenden Person zu verbinden. Und ja, man hätte das Ganze spätestens nach dem Bekanntwerden von Ulis Steuerhinterziehung umbenennen sollen/müssen.

    @Willi Lippens: Tiraden aus der Dortmunder Ecke gegen Hype und Kommerz werden zunehmend lächerlich. Hauptsache, der BVB konnte die Antrittsgage beim Telekom-Cup einstreichen, ohne gegen die bösen Bayern spielen zu müssen. Die plötzliche Bitte um Änderung des ursprünglichen Spielplans war sicher eine subtile Form des Protestes gegen die Verbrecher-Company. Wir sprechen uns dann wieder, wenn der BVB bei der Vermarktung die nächste Stufe erklommen hat. Bei der Kirmesveranstaltung mit Oliver Pocher auf SAT.1 ist Dortmund ja dankenswerterweise schon in die Bresche gesprungen, nachdem die Bayern diesmal dankend abgelehnt haben. Das wurde dann vom BVB sogar als “Saisoneröffnung” verkauft. Würde mich nicht wundern, wenn’s dann nächstes Jahr einen Opel- oder Puma-Cup gibt, der auch für die ÖRs interessant wird. Diesen Sommer musste Aki seine Testspiele halt leider noch an Sport 1 verhökern.

  30. Schön, dass hier wieder das Stasiklischee des BFC Dynamo bedient wird. Zu Dresden oder Magdeburg etc wurden ja nie Spieler delegiert. Grundstock dürfte wohl eher die gute Jugendarbeit gewesen sein. Ausserdem hatte jeder Verein in der DDR Oberliga irgendeinen Gönner. Aber allet wird jut.

  31. @Willi et al. #offtopic: Wenn es vermeintlich doch so viele Menschen in Deutschland gibt, die sich vom intellektuellen Anspruch RTLs oder der anderen Privaten beleidigt fühlen, wie kommt es dann, dass diese Sendeanstalten erfolgreich arbeiten? Liegt es an uns oder bekomme ich irgendetwas nicht mit? Was sagt das über die FRG?

  32. #CL-Gelder
    Die Italiener haben in der abgelaufenen Saison nur zwei Teams in die Gruppenphase gebracht (Udinese scheiterte in den Playoffs an Braga), daher wurde der TV-Pool nur durch zwei geteilt.

  33. ich hab den fantalk und Sport1 bewußt nicht gemeint weil das bei denen einfach alles zu trashig ist (und Thomas Herrmann).
    Aber ja, im grunde meine ich sowas. Wobei das nicht mal während des Spiels laufen muss.
    Eine gute, wirklich GUTE Vorberichterstattung würde ja schon mal ausreichen. Und ab 20:45 soll dann meinetwegen die Doku über halbnackte Ollen laufen, die in ner Garage Sachen finden mit denen sie auf nem Schrottplatz ihre Autos tiefer legen und anschließend LKW Weitwurf machen oder was weiß ich…

  34. @spoonman: man muss nicht unbedingt zwanghaft alles als Aussage missverstehen, die nur in ihrer Umkehrung auf das eigene Lager zuträfe. Ein bisserl lustig machen darf man sich aber schon noch darüber, was und wie viel man auflagesteigernd über den FC Bayern schreiben kann, ohne auch nur einen Spielernamen zu erwähnen. Ich glaube allerdings, die richtigen Bayern- Fußball-Fans interessieren diese nervigen Nebengeräusche ähnlich wenig wie die anderer Clubs.

    Man kann es auch so sehen: die Bayern müssen für so eine Hysterie nicht einmal nach Asien fliegen. Stattdessen fliegen die Asiaten nach München.

  35. @timo: Trotzdem ist der italienische TV-Topf mit 81 Mio. € weitaus praller gefüllt als der deutsche (52 Mio.), siehe Auflistung in den Kommentaren von gestern. Offensichtlich zahlt das italienische Fernsehen jetzt deutlich mehr als in der letzten Rechteperiode.

    Noch extremer ist es bei den Franzosen: Die bekamen 2009/10 aus dem TV-Topf knapp 28 Millionen, jetzt fast 59 Millionen. Liegt daran, dass der Al-Thani-Clan aus Katar den frz. TV-Markt umgekrempelt hat: BeIN SPORT zahlt 61 Millionen für das Rechtepaket, das Canal+ vorher für die Hälfte bekommen hatte (alle Spiele bis auf den First Pick). Daraufhin war C+ unter Zugzwang und hat sich den First Pick für 40 Mio. gesichert, den TF1 vorher für 25 Mio. hatte.

  36. @Willi: Die Hysterie entsteht ja eigentlich hauptsächlich bei jenen Leuten, die sich drüber aufregen. Ansonsten finde ich die Umschreibung “ein bisserl lustig machen” für das, was du in den letzten Monaten hier so abgelassen hast, zumindest überraschend. ;)

  37. So langsam wünsch ich mir für den deutschen (europäischen) Fußball den Sozialismus der NFL…

  38. @Uwe: das ist eigentlich recht einfach: die Mehrheit der Menschen ist doof bzw. hat zumindest keinen Anspruch. Ab und an bewegt man sich mal in einem Mikrokosmos innerhalb dessen es nicht so ist; aber insgesamt sieht’s halt doch wieder so aus. Das ist mithin auch der Grund dafür, warum hier geäußerte nette Ideen bezüglich einer niveauvolleren/fachlicheren Berichterstattung rund um Sportveranstaltungen im Normalfall keine Wirklichkeit werden. Die Mehrheit der Leute haben da gar kein Interesse dran. Und da es im Kapitalismus in der Regel ausschließlich danach geht, was der Mehrheit der Leute gefällt, ist halt nach wie vor Olli Kahn “Experte” und das muss reichen.

  39. Bin ich der Einzige, der es extrem widerlich findet, was Hinko für die Sportbild in Sachen Terminkonflikt Frauen-EM vs. Uns-Uli-Cup vom Stapel lässt? Die armen Fans, die könnten sich Strafzettel einfangen, weil sie von der Arbeit ins Stadion rasen müssen!!1elf Was für ne Grütze.

  40. @FelixK: Danke für die Bestätigung meiner nicht geäußerten Hypothesen.

  41. @spoonman: schön, dass man dich noch überraschen kann. Wenn die größte existierende Sorge im Bayern-Universum darin besteht, dass unwichtige Blogkommentarschreiber ihrem Club nicht respektvoll genug huldigen, ist doch alles in bester Ordnung.

    Hysterie entfacht sich vermutlich vor allem dann, wenn man sie nicht nur zulässt, sondern sogar aktiv befördert. In diesem Sinne, das extrem wichtige Ranking der Trainingsanlagen aus Zuschauersicht:

    http://www.weltfussball.de/entry/_178304_fanfreundlichkeit-s04-glaenzt-bv/

  42. Ad Hoeneß Cup: Die Idee dazu entstand irgendwann im letzten Jahr. Auch war Barcelona schon im Herbst als Gegner bekannt. Lediglich die genaue Terminierung lag im Februar. Und da kann man dann eben auch nicht mehr den Namen ändern, zumal man Hoeneß die volle Rückendeckung aussprach, auch seitens des Aufsichtsrats.

    Der Cup an sich ist ein Geschenk an Hoeneß für sein Lebenswerk, das von seinen privaten Problemen sicher nicht entwertet wird. Insofern ist die ganze Aufregung nicht nachzuvollziehen.

  43. ach willi, alte wurschthaut. zur weiterbildung empfehle ich Dir einen blick auf die seite der münchner schickeria. guckst Du mal hier: http://www.schickeria-muenchen.org/
    das ganze liest Du Dir mal durch & dann kannst Du Dich ja nochmal melden. vielleicht könntest Du dann ja auch erörtern, wieso Du genau diese fan-gruppierung, die u.a. eine radikal bayern-führung-kritische haltung einnimmt, für das ehrenwerte andenken an kurt landauer verantwortlich zeichnet oder sich aktiv im antifaschistischen alerta-netzwerk engagiert, für eine dumpfe, unechte klatschvieh-ansammlung hältst. wie gesagt, schaus Dir an & wage dann den quervergleich mit Deinen putzigen stereotypisierungen und heilen-bvb-robin-hood-phantasialand-konstruktionen…

  44. barca ohne neymar, xavi und iniesta.
    ist das internationale treffen von steuerhinterziehern denn sportlich noch interessant? ;-)

  45. @ MAX:

    Nun ja, Hinkos Thesen sind ja relativ provokativ, aber die Meinung bezüglich des Frauenfussballs würde ich 100% unterschreiben. Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass der “Hoeness Cup” mehr Zuschauer bringt, als das Frauen Semifinale.
    Und wenn hier vor einigen Wochen diskutiert wird, warum das Wimbledon Damenfinale nicht bei den öffentlich Rechtlichen läuft, und die EM schon, dann wüsste ich ehrlich gesagt keine Argumente, die für die DFB Frauen sprechen. Das Niveau hat einfach nichts mit Professionalität zu tun. Und das sollte schon als Kriterium für eine Liveausstrahlung in Deutschlands Reichweitenstärksten TV Programm als Massstab dienen.

  46. @franzferdl: auch auf die Gefahr, dir etwas zu schreiben, was du sicher ohnehin selbst weißt: es gibt eine andere Ebene. Paraphrasiert etwa so:

    Für die Stimmung seid ihr doch selbst verantwortlich! Nur aufgrund unserer Großzügigkeit dürft ihr da überhaupt noch stehen / sitzen! Mit euren 8 Euro kann man doch kein Stadion finanzieren! Das Geld zieht doch der Kalle den Großkopferten eigenhändig aus der Tasche, damit wir dieses wunderschöne Stadion bauen konnten. Also seid’s gefällig ruhig, aber lautstark!

  47. Es gibt doch so herrliche Sparten- oder Nebensender des ZDF. ZDFinfo HD, ZDF_neo HD, ZDF.kultur HD.

    Ich versteh Herrn Hinko schon richtig, dass der bedeutungslose Freundschaftskick FCB-FCB auf einem dieser Sender gebracht und das Halbfinalspiel einer EM im Hauptsender ZDF übertragen werden soll? Danke für diesen Kommentar, Herr Hinko, da bin ich voll Ihrer Ansicht. Oder hab ich das eben missverstanden?

  48. Der Hinko schreibt schon viel Blödsinn.Aber das was er in dieser Kolumne über den Frauenfussball geschrieben hat unterschreibe ich mit jeder Jota meiner FC-Bayern-verseuchten Existenz.

  49. @Rog: Quote ist kein KO-Kriterium für Öffentlich-Rechtliche (Stichwort: duales Rundfunk-System, siehe auch Buschmann-Interview)

    Und wenn hier vor einigen Wochen diskutiert wird, warum das Wimbledon Damenfinale nicht bei den öffentlich Rechtlichen läuft, und die EM schon” – hier im Blog schien mir auch bei den Kommentaren ziemlicher Konsens zu sein, dass Axel Balkausky (ARD-Sportkoordinator) da ungerechtfertigterweise viel Wind gemacht hat (und die Art und Weise wie der Erwerb der Basketball-EM-Rechte geschah, scheint das zu bestätigen)

    Das Niveau hat einfach nichts mit Professionalität zu tun.” – wenn es das beste ist, was europäische Frauen und damit die Hälfte der Bevölkerung, anbieten können, dann ist es professionell genug. Oder willst du damit den Ausschluß nahezu sämtlicher Frauensportarten implizieren? 100m der Männer in der Leichtathletik ja, aber 100m der Frauen nicht, weil die Weiber ne Sekunden langsamer laufen?

    @Michael: “Der Cup an sich ist ein Geschenk an Hoeneß für sein Lebenswerk” – Zu einem Geschenk gehören immer zwei, u.a. auch der, der das Geschenk annimmt. Mir ist dabei die Steuergeschichte sogar richtiggehend wumpe. Mir reicht in diesem Fall der Fakt ohne die Umstände aus, um es als “schmerzfrei” zu empfinden.

  50. @dogfood bezüglich Frauenfußball und Professionalität: das mit der Professionalität würde ich mal so interpretieren, dass man beim Frauenfußball eher als etwa beim Tennis das Gefühl hat, dass das qualitätsmäßig noch nicht ausgereizt ist. Beim Frauentennis habe ich den subjektiven Eindruck, dass es auf einem ähnlichen Niveau ist wie Männertennis, nur eben mit anderen physischen Voraussetzungen. Selbiges gilt für den Frauenfußball im Vergleich zum Männerfußball denke ich nicht, auch wenn ich die Qualität beim Frauenfußball selbst gar nicht so schlecht sehe wie viele Kommentatoren hier zuletzt.

  51. @Hinko: na ja, es wird schon einige Bayern-Fans geben, die sich drauf gefreut haben, gleich nach Feierabend (18 Uhr und ähnliches) sich auf den Weg ins Stadion machen zu können, um den FC Barcelona zu sehen, weil so einfach ist es ja nicht, ein Bayern-Tickett zu ergattern während der Saison. Und wenn es jetzt plötzlich heißt: Anpfiff ist zwei Stunden vorher … daß die dann nicht mit 100 durch die Stadt rasen, sondern einfach nur sauer sind und vermutlich nicht zum Spiel können … also ich wäre sauer.

  52. Funfact nebenbei zum Spiel heute abend: laut Chef gibts für Barcelona beim Buchmacher eine 7er-Quoto. Also absolut krasser Aussenseiter. Wie sich die Dinge ändern …

  53. Dann sollte man das Bayern-Spiel wegen mangelnder Professionalität bei der Terminplanung gar nicht erst übertragen ;-) Es ist ja nicht so, dass dieses Halbfinale terminlich plötzlich aus dem Himmel gefallen ist. Platz zwei nach der Gruppenphase ist nun nach den Eindrücken aus der Vorbereitung durchaus etwas, das man in Erwägung hätte ziehen können.

  54. @FelixK: In der Breite mag das stimmen, wobei das Leistungsgefälle längst nicht mehr so groß ist wie früher. Sonst wären Überraschungen wie bei Dänemark vs. Frankreich nicht möglich. In der Spitze hingegen ist der Sport hingegen meiner Ansicht nach (so gut wie) ausgereizt. Die physischen Unterschiede kommen nur optisch anders zur Geltung, weil der Platz (und vor allem das Tor) so groß sind.

  55. Das mit der Vorverlegung vom Bayern-Spiel steht doch sogar in der TV Digital, von daher sollte das doch schon ewig bekannt sein.
    —–
    Radio Bremen TV (NDR auch?) überträgt am Sonntag ab 15h Bremen – Fulham
    -> http://www.radiobremen.de/sport/fussball/werder/werderfulham100.html

    Dazu bietet der DBB am Samstag auf basketball-bund.de ab 19:30h einen Livestream von einem EM-Vorbereitungsspiel an.

  56. Hach, spoonman. Das ist ja furchtbar!

  57. Also ich hoff mal fuer den Hinko, dass dieser Senf als Satire gedacht war, dann laesst es sich wenigstens als missglueckt abhaken. Mit 100 durch die Stadt rasen, der Mann hat keinen blassen, das verbietet alleine schon der Verkehr am Feierabend.
    Ansonsten aber find ichs auch schon ne Frechheit gegenueber den Kartenbesitzern, dieses Spiel mal eben 2 Stunden vorzuverlegen.
    Aber echt witzig,wie man hyperventilieren kann wegen des Namens eines Pseudopokals fuer einen Freundschaftskick…

  58. Die ersten Regionalliga-Paarung ist im Programmplan von Sport 1 aufgetaucht:

    30.07. 20:15 RL Südwest: Waldhof Mannheim – SSV Ulm

  59. @ dermax: Mit Sicherheit würde man sich nicht derart ärgern, wenn nicht für viele Medien der Untergang des Abendlandes drohen würde, weil ein grintiger Freundschaftskick mal eben um zwei Stunden nach vorne verlegt wurde. Und von Herrn Hinko hab ich noch nie was gelesen zum Thema Anstoßzeiten in englischen Wochen in Liga 2 (17.30 Uhr). Also kann er sich jetzt seine Tränen für die armen, geplagten Bayernfans auch sparen.

  60. Als “Vorprogramm” für die Regionalliga hat Sport 1 noch kurzfristig ein Testspiel eingekauft:

    30.07. 18:00 Würzburger Kickers – Borussia Dortmund

  61. Wird jetzt “Professionalität” daüber definiert, wieviele potentielle Sportler es hierfür gibt? Interessant, dann wären wir ja wieder bei den Chinesen oder Indern, die eigentlich den Weltfußball beherrschen müßten ;)

    Nee, nee, das, was die Frauen da anbieten ist nicht nur mit den schlechteren physischen Voraussetzungen zu erklären. Das wird wohl eher an dem geringeren Reservoir liegen, aus dem die Trainer schöpfen können. Zudem fehlt zumeist das Kennzeichen der Professionalität, das notwendige Geld. Ob es jemals zu einem größeren Reservoir und damit einer besseren Auswahl kommt, steht wohl in den Sternen. Momentan sieht das jedenfalls (egal aus welchen Gründen) nicht wirklich “professionell” aus.

  62. Fortuna Düsseldorf hat sich vor der Mutter aller Derbys in K*ln ein 1a-Fanguerilla-Video samt Social-Media-Gedöns von BBDO herstellen lassen :D

    http://www.wirklauenkolndiepunkte.de/

  63. Es gibt aber auch wieder ein Video der Halbangst-Crew:
    https://www.youtube.com/watch?v=6HciwKiwE1g

  64. @NoBlackHat: Achtung! Sieh Dich in Deiner Ausdrucksweise vor, nachdem in den letzten Tagen schon die Ausstrahlung der Fußballerinnen hier für Irritationen gesorgt hat, kann ich mir vorstellen, dass Zusammenhänge à la “Die ist ne Professionelle!” auch missverstanden werden können. RTL Zuschauer hier? #smiley

  65. @NoBlackHat: Du solltest mal nach der Anzahl Vereinsmitglieder im DFB gehen, die weiblich sind, und das mit weiblichen Vereinsmitgliedern bei anderen Sportarten vergleichen.

    Reiten wird auch übertragen.

    Bäm.

  66. @BSI: der wesentliche Unterschied: bei den 2.Ligaspielen weiss mans zumindest ein paar Wochen vorher, wann angepfiffen wird, mal abgesehen davon, dass ich in der zweiten Liga keine 60 Euro aufwärts für ein Ticket hinlegen muss.
    Ansonsten stimme ich zu, der Hype um einen Kick, der am Ende wieder auf ein lahmes 0:1,1:1 o.ä. rausläuft, ist extrem lächerlich.

  67. Die Sportbild sollte man doch eigentlich ignoriern, wie alle Machwerke dieses Hauses, ni wahr (Mr. Rivers)?

  68. Hinkos Gewäsch sollte man wirklich als Satire abtun und auch gleich wieder vergessen. Lache, wenn es nicht zum kotzen reicht. “Sportlich zweifelhafte Frauen-EM”, “Kahn solle mal dazwischen hauen”, “solange es nicht Volleyball oder Tennis ist…” (Schlammcatchen war ihm wohl doch zu deutlich) – einfach nur lächerlich.
    Vielleicht kann man es auch aufs Wetter schieben, die Hitze kann ja schon mal ein wenig kirre in der Bumsbirne machen. Da wird ja selbst in hochrenomierten Sportblogs über die optischen Vorzüge weiblicher Sportlerinnen fabuliert.

  69. Was den Impact im Internet angeht sind die Düsseldorfer einfach extrem weit vorne. Großartig.

    [Auch wenn meine Spießer-Seele es beim Punkte-Video nicht abgeschüttelt bekommt, dass da eine Reklame-GmbH auf Bestellung Straftaten und Ordnungswidrigkeiten begeht. Was wäre die Nummer uneingeschränkt köstlich, würde es sich einfach nur um eine Gruppe verrückter Fans handeln.]

  70. Ich bekenne,dass mich das Frauenspiel um ein vielfaches mehr interessiert als dieses bedeutungslose Freundschaftsspiel Bayern:Barca B.

  71. #”Begleitung eines Events ohne den Event selber zu zeigen”:
    Es gab in NL bei der EM 2008 folgende Situation: NOS (auf den Sendern NED1 und NED3) hat die Live-Spiele gezeigt, in der Halbzeit die übliche Kombination von Werbung, Gesabbel, Werbung. Veronica hat gleichzeitig sein Programm so angepasst, dass in der Halbzeitpause EM-Programm lief, sprich ein Frauen-in-Unterwäsche-Elfmeterschieß-Turnier sowie ein Reporter, der die sich in AT/CH rumgetrieben und die NL-Fans begleitet hat. 2010 gab es das nicht mehr, ich weiß aber nicht genau, warum.

  72. Was Heiner sagt (und noch viel weniger kann ich mich darüber aufregen, ob diese Belanglosigkeit nun Uli-Hoeneß-, Lothar-Matthäus- oder Hubert-Hinterbichler-Cup heißt).

  73. Das gefällt beim ZDF.Die lassen den Waschmaschinen-Spot zur Frauen-EM weiter laufen.
    Schön soviel Resistenz gegen Political Correctness zu sehen.

  74. @thedishguy: Gab es solche Versuche nicht auch in Deutschland?

  75. Für ein Frauen-in-Unterwäsche-Elfmeterschieß-Turnier kann man so ein Testspiel ja wohl mal verschieben.

  76. Jetzt wird die gebührenfinanzierte UH-Werbung im ZDF aber peinlich.

  77. Diese Kasperle-Trikots von barca sind schon faszinierend.
    Diese Saison soll es doch auswärts die katalanische Flagge als Muster sein, das macht wenigstens Sinn.

  78. Würde man die uli hoeneß charity und PR show ohne den Steuer background auch so negativ bewerten?

  79. Immer diese Kombination aus “Thomas Wark” und “viel Spaß” in einem Satz ^^

  80. Gott schütze Uli Hoeneß

  81. Spielen die da 2×45 Minuten??? Wird langsam knapp mit den Vorberichten zum EM-Halbfinale.

  82. Beim Guardian gibt es einen Liveticker vom Spiel. Die haben wohl auch nichts besseres zu tun.

  83. Hinko hat sich vor den Barca-Bus gelegt und mußte von der Polizei weggetragen werden; so versucht er den Anpfiff ganz nah an die eigentliche Anstoßzeit zu drücken

  84. Für alle Bayern-Hasser noch einmal zum laut vorlesen.
    Der FC Bayern ist Uli Hoeness.

  85. @Berni: Fragst Du auch mich? Ich prangere schon seit Jahren die gebührenfinanzierte Übertragung irgendwelcher Freundschaftsspiele an. Verstehe nicht, warum das ZDF den Bayern das Geld nicht einfach so überweist.

  86. Wird nur 2×40 gespielt. Soll Probleme mit der U-Bahn geben.

  87. Alles klar, lucabrasi. Ich sach dann schon mal den Klofrauen bescheid: Sie können nach Hause gehen, das macht heute der Uli.

  88. Dass Guardiola offenbar ein Rafinha-Fan ist hätte man so nun auch nicht erwartet. Hoffentlich hat er nicht nur vergessen, dass dies gar nicht Thiagos Bruder ist.

    Wenigstens wissen wir nun endgültig, warum er Lewandowski gar nicht so dringend zu brauchen glaubt.

  89. Sollte das angebliche Sportmagazin eines Tages mal thematisieren, daß Frauen den Männern körperlich/athletisch unterlegen sind, aber dennoch auf denselben Fußballplätzen mit den gleichen Bällen spielen müssen — dann, ja dann darf Lederball-Philosoph Hinko sich auch gerne aus dem Ruhestand melden und die Qualität eines Frauen-Turniers beurteilen. :)

  90. Ein Patriarch, der sich für sein Lebenswerkes abfeieren lässt. Garniert von Charity und flankiert von der Bildzeitung, die über Frauenfußball ablästert.

    Bäh.

  91. @tonymontana

    “Gott schütze Uli Hoeneß”

    Ist das das Tattoo von Ulis zuständigem Richter? Dem “drohenden” Urteil nach, ist das zu vermuten.

  92. Ich guck mir den Kick gerade zwischendurch ein bisschen an und ich muss sagen, ich habe noch nie eine so unterirdische Kommentierung gehört. Das ist auf jeder Ebene bodenlos.

  93. @
    sternburg
    Prinzipiell bin ich ja der Meinung, dass Fußball, da es auch andere alternative Abnehmer dafür gebe, eh nicht zwingend im ÖR laufen müsste.
    Aber zwischen Freundschaft Spiel und offiziellem Spiel würde ich als TV verantwortlicher auch nicht unterscheiden, was zählt sind die zu erwartenden Einschaltquoten. Und bei Bayern gegen barca dürfte es sich wahrscheinlich schon lohnen. Selbst wenn es keinen Produktionskosten Zuschuss von Audi mehr gibt.

  94. Pennypacker, ehrlich gesagt ist das eines meiner Tattoos.
    ein anderes lautet: “Uli Hoeneß: Menschenfreund, Weintrinker, Aktienbesitzer und Flugzeugabsturzüberlebender”
    dann hab ich noch eins: “Karl-Heinz Rummenigge: mag Luxus-Uhren, mag keine Zoll-Gesetze”

  95. @tonymontana: pics or it didn’t happen ;)

  96. @all

    Ich würde mich gerne mal darüber auklären lassen, was denn “Traditionsvereine” für ein “gottgegebenes Recht” auf Erfolg haben sollten?!

    Dass so ca. 80-90% dieser angeblich so tollen Clubs in unteren Regionen spielen liegt doch hauptsächlich dran, dass die sich (teilweise über Jahrzehnete) selbst verbrannt haben – das einzige was noch übrig blieb, ist die schimmernde Vergangenheit…

    Dass da kein “Investor” kommt, ist doch klar.
    (Abgesehen mal von Ismaik, der sich dann durch solch eine blöde 50+1-Regel gehindert sieht…)

    #Uli-Hoeness-Pokal

    Plädiere dafür, dass es nächstes Jahr den “Susi-Zorc-Zottelmähnen-Gedächtnispokal” gibt.
    Das Geschrei der FCBler… Hach, ja… ;-)

  97. Kurze Zwischenfrage: Müsste Thomas Wark nicht eigentlich grade IN Barcelona sein?

  98. Jetzt soll doch wieder 2×45 Minuten gespielt werden.

  99. da die ör nur die wettbewerbe ohne deutsche medaillen vom schwimmen zeigen, muss herr wark erst ab sonntag in barcelona sein.

    dank des frühen anpfiffs heute kann das zdf sogar durch werbung auch noch geld verdienen.

  100. Gucke lieber Wasserball D-ITA. Ist gerade Halbzeit.

  101. Breakking News – Breaking News.
    Ab nächstes Jahr gibt es den Uli Hoeness-Cup II
    Danach III, IV,V usw.
    Wie der Super-Bowl.

  102. ich wurde von einem LKW mitgenommen zum CL-Quali-Klassiker Ludogorets Razgrad vs.Slovan Bratislava.
    #echteLiebe

  103. Mal ab vom theoretisieren und klugsch…
    Ich finde das Spiel ganz interessant zum ansehen. Mich fasziniert ja ein wenig,dass es bei den beiden Teams gerade sehr nach modernem Feldhockey aussieht. Viel verschieben, häufig 20 Mann in Bewegung in einem ca 30 m Korridor, das rochieren der Positionen auf den horizontalen und vertikalen Linien, pressing auf Raum oder/und Mann.

  104. Ich bashe ja eher ungern, aber was faselt der Wark dauernd “So früh in der Saisonvorbereitung”… die sind seit über 4 Wochen im Training und in 10 Tagen gehts los…

  105. Ulli wer? Wusste gar nicht, dass das Spiel heute ist. Ich mach lieber Urlaub und analysiere unprofessionell die HSV Saisonvorbereitung. Das ist allemal spannender. Ausserdem muss ich im Mai ja erklären warum die schon wieder unter den ersten Zehn glandet sind…

  106. Habe “leider” die Vorberichte verpasst. Was passiert denn bei einem Unentschieden? Kommt dann ein Elfmeterschiessen im ZDF Stream oder wird dann das Frauenländerspiel verschoben?

  107. And now for something completely different: Spielt hier eigentlich jemand dieses Kicker-Managerspiel? Und klar, wer es “ernsthaft” spielt, der gibt seine Tipps nie nie preis. War ja auch nur eine rhetorische Frage!

    Und der Uli interessiert doch gerade niemanden, “George” sollte man heißen!

  108. @Conejero: Stimme dir da voll zu. Natürlich sieht die Masse gerne erfolgreiche Traditionsclubs statt Retortenvereine oder Investorenbabys. Wenn man aber anschaut, wie viele angebliche Traditionsvereine sich in Deutschland in dritter bis fünfter Liga tummeln und meinen, sie seien wegen ihrer Tradition eigentlich mindestens zweitligareif, sieht man doch, dass das nicht gehen kann. Und auf europäischem Niveau gilt das genauso.

  109. @Klabautermann

    Ich spiele alle 3 Ligen in der Interactive-Version,habe aber meine Mannschaft für die 1.Liga noch nicht zusammengestellt. Am 1.Spieltag der 2.Liga habe ich aber einen guten 48.Platz unter 28.873 Teilnehmern belegt. Was ich vor allem 22 Punkten von Aues Stürmerstar Jakub Sylvestr zu verdanken habe.

  110. Spätestens jetzt wird es lächerlich gegen die Jugend von Barca. Wer übrigens Hiinko, der seit 40 Jahren der größte Bayernsschleimer ist, dem ist nicht zu helfe. Und wie er es schafft, um 18 Uhr in M
    100 zu fahren, würde mich sehr interessieren.

  111. #Traditionsvereine

    Die meisten Traditionsvereine gelten doch jetzt nur als Traditionsvereine, weil sie irgendwann früher zum richtigen Zeitpunkt irgend einen Mäzen, Gönner oder Sponsor hatten, der ihnen den Erfolg ermöglicht hat, von dem einige Clubs jetzt auch ohne Erfolg noch leben. Wenn Herr Hopp irgendwann in den Siebziger in Hoffenheim investiert hätte und die jetzt in in der 3.Liga spielen würden, würden die meisten Fußballfans sich Hoffenheim in die erste Liga wünschen, weil es ein toller Traditionsverein ist.

  112. Was für eine peinliche Farce dieser Uli Hoeneß-Cup.

  113. Wenn das zdf Eier hätte, würde man sich jetzt von dieser Farce verabschieden und nach Schweden schalten.

  114. Die wollen bis 20:29 Uhr drauf bleiben? Ich meine, ich brauche keine Vorberichte für D – SWE, aber wer ist denn auf die bescheuerte Idee gekommen?

  115. Eine Unverschämtheit das ein Testspiel von Bayern der Frauenfußball EM vorgezogen wird. Und das von Gebührengeldern! Was hat das mit Grundversorgung zu tun?

  116. Gedanken zum Abend: wann genau ist eigentlich die Bedeutung von LaOla von “Euphorie / Begeisterung des Publikums” zu “Überbrückung zur Bespaßung wegen elender Langeweile” gekippt?

  117. ZDF 10 Sekunden hinter Euro.

  118. Macht nun Sky die Quote des Abends?

  119. … aber zumindest mit synchronem Ton. ;-)

  120. “Kosovo-Albanerin”? Uh, Herr Galeske. Will den Aufschrei nicht hören, wenn es bei den deutschen Herren hieße: “… und hier wieder der Türke Özil am Ball”.

  121. Danke, liebes ZDF, dass du mich an mein Sky-Abo erinnerst. Der Receiver hatte seit Mitte Mai schon ein paar Spinnweben angesetzt :)

  122. Wenn man Herrn Galeske zuhört, bekommt man nicht das Gefühl, er wäre im Stadion vor Ort.

  123. Mea culpa, lieber Herr Galeske. Die Schwedin Asllani heißt mit Vornamen “Kosovare”. Der Rest ist unzureichendem Zuhören meinerseits geschuldet. Nette Anfangsphase übrigens gerade. Große Chance für Maroszan.

  124. @CL-Quali

    Ludogorets Razgrad ist ja noch einer von diesen Oligarchenvereinen ohne Tradition. Als Aufsteiger Meister geworden und dann den Titel verteidigt,während ein Traditionsklub wie ZSKA Sofia fast pleite ist.

  125. ihr gebt euch allen Ernstes Wark bzw. Galeske anstatt Dittmann bzw. Stach und beschwert euch dann darüber?
    Leute bitte, ihr seid doch keine Senioren, die nicht wissen welche sonstigen Programme sie haben :)

  126. “ihr gebt euch allen Ernstes Wark bzw. Galeske anstatt Dittmann bzw. Stach und beschwert euch dann darüber?”

    Bei Eurosport hängt bei mir leider der Ton hinterher, das halte ich nicht aus.

  127. Und der Märchenonkel erzählt schon wieder Belanglosigkeiten…

  128. Dittmann kostet Geld und Stach sagt auch nur das, was ich selbst sehe.

  129. Leider ist der Pixelmatsch, der hier auf Eurosport ankommt, absolut unerträglich. Und um ZDF-Bild und Eurosport-Ton zu kombinieren, ist mir das nicht wichtig genug.

  130. Schauen sie in die Gesichter der Schwedinnen. Ich will nicht von Ratlosigkeit sprechen, aber überrascht sind sie doch über die starken Deutschen.

    Was habe ich versäumt, ich dachte, die Deutschen wären DIE Macht im Frauenfußball ?

  131. @Berni: Als TV-Verantwortlicher allgemein? Klar. Aber das gilt nicht für die Öffis. Für die sollte es nur ein Kriterium geben, nämlich das der gesellschaftlichen Relevanz. Die kann sich auch in Einschaltquoten ausdrücken. Aber nicht nur. Die Relevanz dieses Show-Matchs ist schlichtweg bei Null. Mit der gleichen Begründung könnten die auch eine Apple-Keynote übertragen (hoffentlich lesen die hier nicht mit, bevor ich da noch jemanden auf blöde Ideen bringe).

  132. @Vetter Itt. Für mich schon ’86, als das hier aufkam. Man hätte es wie diese Plastiktröten wg.Störung des allgemeinen Wohlbefindens verbieten sollen.
    Hat das ZDF wirklich keine Vorberichte gebracht? Das würde ich dann mal optimal ausgereiztes Hoffen auf den Audience-Flow” nennen. Was macht eigentlich der KUK-Immigrant?

  133. Was habe ich versäumt, ich dachte, die Deutschen wären DIE Macht im Frauenfußball

    Ich würde sagen, du hast die letzten zwei Jahre Sylvia Neid versäumt.

    In Europa würde ich eher Frankreich vor Deutschland sehen und die Auftritt Deutschlands bei der EM und Vorberietung waren bislang eher mau (das war heute bislang das beste deutsche Spiel). International/außerhalb von Europa sehe ich minimum USA und Japan vor Deutschland.

  134. TOOOOOR!

  135. Da laufen die 30 Minuten das Feld im Vollspeed rauf und runter und dann kullert der Ball über 12 Meter elendig langsam ins Tor.

  136. ZDF-Kommentatoren-Niveau: “Was machen die Wikinger jetzt?”

    Wir brauchen hier dringend eine Facepalm-Einbindung.

  137. Tatsächlich der beste Auftritt bisher. 1:0 schonmal gut.

    Meinen Mißfallen zum UH Cup habe ich ja oben schon ausgedrückt. Aber, warum sollte das ZDF nicht in der Ferienzeit ein theoretisch launiges Testspiel zw. Bayern und Barca übertragen? Gesellschaftliche Relevanz finde ich zu hoch gegriffen.

  138. Nicht zu vergessen, Galeske: Talent reicht nicht, man muss auch kratzen und beißen.

  139. Und wie eklig schreit Galeske heute eigentlich? Unangenehm hoch zehn.

  140. @dogfood: lieber gezielt gekullert als mit Wucht auf die Tribüne, wie mehrmals vorher.

  141. Irgendjemand, ich meine es wäre eine deutsche Spielerin gewesen, sagte am Montag, das Schweden einfacher wird als die anderen Spiele, da Niederlande, Norwegen und Italien sich nur hinten reingestellt hätten. Schweden würde das Spiel aktiver gestalten und mehr Räume hergeben.

    So wie das Spiel derzeit aussieht, ist das nicht komplett von der Hand zu weisen.

  142. @mik: “Aber, warum sollte das ZDF nicht in der Ferienzeit ein theoretisch launiges Testspiel zw. Bayern und Barca übertragen?” – nach dieser Meßlatte gemessen, kenne ich etliches, was sich eher zur Übertragung aufgedrängt hätte. Mir kommt immer noch die Galle hoch, wenn ich an den Mr. Basketball der ARD, Axel Balkausky und das Spiel Frankreich – Deutschland denke.

  143. “Where have the first 40 minutes gone? This is unbelievable!” Der britische Eurosport-Kommentator bringt es absolut auf den Punkt. Hohes Tempo, viele Chancen: So macht Frauenfußball Spaß.

  144. Immer wenn ich denke: “Den Ball kann man auch mal festhalten” oder “wie kann man den denn in die Mitte abwehren” reden die Kommentatoren bei dieser EM von “toller Parade” und “super gehalten”. Darf man echt ne so wenig Ansprüche haben an die Torhüterinnen? Das Niveau finde ich nach wie vor grenzwertig schwach.

  145. Das Niveau finde ich in dem Spiel gut. Die Kommentierung von Torhüterleistungen…nun ja, die sind doch meistens nach dem Maßstab, dass irgendwie gehalten gut ist, egal wie; noch besser wenn dann noch der Torhüter schön durch die Luft fliegt.

  146. @dogfood: auf ein Testspiel zu verzichten, brächte uns ja keinen Basketball. Basketball statt Showveranstaltung wäre mir auch lieber.

  147. Allen Scheichs und Oligarchen zum Trotz. Kult ist nicht käuflich:

    http://www.youtube.com/watch?v=JbqAqVSbdzs

    (Freundschaftsspiel Melbourne Victory – Liverpool FC)

  148. Bin etwas enttäuscht. Sehe jetzt mein erstes Spiel dieser EM und es ist gar nicht mal so Ribbeck wie versprochen.

  149. @sternburg
    In der schönen Theorie hast Du recht und ich bin bei Dir. Finde aber auch, dass man Bayern-Barcelona, auch als Testspiel schon zeigen kann und es auch nicht schlimmer ist, als “Rette die Million” o.ä. zu zeigen. Außerdem ist jetzt ja nicht ein Testspiel Braunschweig-Finsterwalde, will sagen, eine gewisse Relevanz ist schon da.

    Interessant dazu fand ich ja die Rechtfertigung für manches Programm in den ÖR’s von damals Neu-Intendant Thomas Bellut als Gast bei Log-In in der ZDF-Sparte vor einiger Zeit (Contra-Gast war u.a. S.Niggemeier).
    Er begründete die Jagd nach Quote auch bei den ÖR damit, dass man nur daduch eine Relevanz beim Zuschauer behält und nur dann ihn auch mal mit anspruchsvollerem Programm erreichen kann.
    Beispiel war die höhere Quote des Auslandsjournals im Zuge der CL-Übertragungen.

    Mir würde dazu noch einfallen, daß bei Fußballübertragungen im ÖR, der idR doofe Fußballfan in der Halbzeit dann auch mal Nachrichten guckt und mitbekommt, wie eigentlich der Kanzler(in) heißt ;.-)

    Aber nochmal ernsthafter, der Argumentationsstrang des ZDF-Intendanten ist natürlich nicht ganz aus der Luft gegriffen, denn sonst könnte man auch gleich 24h das Programm von Phoenix oder Arte auf dem ZDF senden, auf der anderen Seite ist es natürlich auch dünnes Eis, um jeden Scheixx zu rechtfertigen.

    PS: Habe gerade noch nach der Sendung gesucht,aber in der Mediathek nichts gefunden, dafür http://www.youtube.com/watch?v=BKWQNxvK85M
    Naja…

  150. #SWE-DEU
    Bisher sicher das mit Abstand beste Spiel der deutschen Mädels.
    Aber was mich ja schon lange an den allermeisten Kommentatoren zu den Frauen-Spielen stört, ist diese Mischung aus Pressesprecher der Damenmannschaft und “lobender Jung-Papa”.
    Mit “lobender Jung-Papa” meine ich, wie die 2-jährige Tochter mit ihren Buntstiften ein paar Kringel auf ein Papier kritzelt und dann kommen muß, “hast Du das toll gemacht”, “so schön gemalt” usw…

  151. Diese Abseitssituation ist für mich wieder so eine Situation, wo ich nicht sicher bin, ob man dies bei den gegenläufigen Bewegungen wirklich erkennen kann oder ob das mehr auf ein Raten hinausläuft. In diesem Fall richtig geraten und Glück für Deutschland. Das, äh… sieht nicht jeder Schiri-Assi.

  152. #Torhüterinnenleistungen: Naja, Angerer z.B. lässt den Ball in Hälfte 1 auf den Elfmeterpunkt abprallen, die Schweden-Torfrau braucht Kollege Pfosten als Hilfe… Geht so, zwar besser als andere bei der EM, aber trotzdem nicht gut.
    Und war das echt Abseits oder Foul? Habe es nicht gesehen.

  153. @mark 20:58
    Da hast du noch etwas mehr als 2 Jahre Offenbarungsneid verpasst. Es ist vergleichbar mit der Situation im DFB bei den Männern in den 90ern. Sichtbare Fehlentwicklung, kein Heranführen der Jugend, keine klare Richtung, Dienst nach Vorschrift halt. Kritik von außen unerwünscht, neue Impulse unerwünscht, bloß keine Experimente. Läuft doch alles prima, siehe EM-Titel 96, der einiges übertüncht hat.
    Nicht auszuschließen, das der EM-Titel 2013 bei den Frauen das gleiche bewirkt. Die Parallelen im Verband sind in jedem Fall frappierend.

  154. “66 Minuten noch”… Wird ein langer Fußballabend im Zweiten.

  155. @ McP: Siehst halt das falsche Spiel. Bzw das hier heute sieht ansatzweise nach Fußball aus.

    @ Berni:

    Aber was mich ja schon lange an den allermeisten Kommentatoren zu den Frauen-Spielen stört, ist diese Mischung aus Pressesprecher der Damenmannschaft und “lobender Jung-Papa”.

    Absolut korrekt. Wenn jemand den Ball unfallfrei stoppt oder weiter leitet, gibt es schon ein Lob. Unerträglich. Auch der Typ heute. (Obwohl das endlich wirklich mal ein Spiel ist.)

  156. Die schwedischen Versuche, ein Tor zu erzielen, gepaart mit unkoventioneller Abwehr der Deutschen, sind schon eher Slapstick.

  157. Hab inzwischen die Idee, dass dieses alt-väterliche Damenfußballkommentieren eher die – unangenehme – Fallbackvariante bei niveaulosen Spielen ist. Macht es vielleicht nicht besser, ist mir aber gg. Ita, und erst recht heute, weniger erschienen. (hauptsächlich Euro geschaut)

  158. Der Anteil an sliding tackles ist auf Fifa ’96 Niveau. Da muss man dann aber auch genauso schnell wieder aufstehen können.

  159. #fragsilke im ZDF – erinnert mich sofort an das Interview mit Buschmann. Gähn.

  160. Beeindruckend, wie in Melbourne das Stadion mit fast 100.000 Liverpool-Fans besetzt ist. Beeindruckend allgemein welche Begeisterung den großen englischen Vereine in ganz Südostasien und Australien begegnet. Daran sieht man ,um wieviel Lichtjahre die Premier League den anderen Ligen in Sachen Auslandsvermarktung voraus ist. Da lässt sich nachvollziehen, warum ein letztlich seit Jahren erfolgloser Verein wie Liverpool angeblich vom Ausrüster 25 Mio pro Jahr bekommt, während Puma Arsenal 30 Mio pro Jahr zahlt, während der BVB etwas mehr als 6 erhält.
    (Das Ganze beim BVB mit einem Vertrag bis 2020 (!), wo man sich schon fragen kann, ob das von BVB-Seite wirklich clever verhandelt war, wenn die Zahlen stimmen. Ebenso hab ich den Eindruck, dass man sich beim Evonik-Deal unter Wert verkauft hat.)

    Wird interessant sein, die weitere Entwicklung der Premier League zu beobachten. Sollte FFP wirklich wirken, wäre die Liga mMn neben Bayern, Real und Barca – und weit vor der Bundesliga – der große Profiteur, weil die Einnahmen aus der TV-Vermarktung im Vergleich einfach enorm sind. Andereseits besteht sicherlich auch die Gefahr der Inflationierung von Gehalt und Ablöse unter den PL-Klubs.

  161. Ist bei Liverpool der Trikotsausrüster nicht über zwei Ecken geschäftlich mit dem Liverpool-Besitzer verbandelt?

  162. Oh Gott. Der Umbruchprozess fruchtet langsam. Der Jugend eine Chance gegeben. Darum war der Sieg gegen Italien eigentlich Gift für die Entwicklung im Frauenfußball. Galeske, Niersbach und Offenbarungsneid sind unerträglich.
    Die Jugend spielt doch nur, weil Birgit Ballack-Prinz und Co. verletzt sind. War zumindest vorher die Ausrede bei den schlechten Spielen.

  163. Birgit Prinz?

  164. @mik: es könnte aber auch die Fallbackvariante sein, wenn eine Generation von den Eltern mitbekommen hat, dass Frauen nicht so viel wert sind wie Männer (Mad Men), und von der Peer-Gruppe mitbekommen hat, dass Frauenförderung allemal besser ankommt als Macho-Macho (EMMA).

    Positive Diskriminierung ist auch Diskriminierung, und in sich Chauvinismus.

  165. Positive Diskriminierung ist auch Diskriminierung, und in sich Chauvinismus.

    Eine “mehrheitsfähige Meinung” sozusagen.

  166. Warrior gehört zu New Balance und die sind Ausrüster der Boston Red Sox, deren Hauptanteilseigener die Fenway Sports Group ist, die ebenso den Liverpool FC besitzen. so schließt sich der Kreis :)

  167. Ein’ Silvia Neid, es gibt nur ein’ Silvia Neid … schön war es nicht (nur im Vergleich zu den wirklich schrecklichen Spielen vorher), aber man hat sich mal wieder in das EM-Finale gerumpelt. Könnte sich Frau Neid nach dem offenbar unvermeidlichen Titelgewinn (wieder 1:0) nicht wenigstens an Heynckes orientieren und aufhören?

  168. Finale. Um Gottes Willen.

  169. #Turniermannschaft

  170. Klar, die Birgit war doch die Nummer 1 bei Neid während der Heim-WM. Obwohl… Genauso wie Michi B. aus Sachsen vor der WM in Südafrika. Die deutschen Nationaltrainer haben da ein Händchen für diese Spieler.
    Die Birgit würde wenigstens #kämpfen und #beißen auf Grund ihrer #Tugenden und so.

  171. @cmc10
    Die PL hat sicherlich vieles richtig gemacht, aber gewisse zeitgeschichtliche Aspekte darf man auch nicht außer acht lassen, um die Popularität der PL in gewissen Ländern zu bewerten.
    Nicht von ungefähr ist Queen Elisabeth II. das Staatsoberhaupt von Australien und die PL vor allem in Ex-Kolonialstaaten des Empires bzw im Commonwealth in einer starken Position.

  172. Was hat denn Ballacks Herkunft damit zu tun?

  173. Natürlich war Birgit Prinz die Nr. 1 bei der Heim-WM. In vier Spielen zweimal in der Startelf gewesen und zweimal noch vor der 60ten Minute eingewechselt. Da hat die Neid echt krass auf die Prinz gesetzt.

  174. Beschreiben Sie einfach mal Ihre Gefühle.

  175. @Berni
    Das war zum größten Teil auch eine Feststellung, keine Kritik.

  176. Und weiter gehts mit dem investigativen Journalismus: Beschreiben sie mal ihre Gefühle nach diesem Sieg, danach: Sagen Sie mal, wie fühlt sich das jetzt für Sie an? Da lohnt es sich doch, mit dem ZDF-Staatsapparat komplett nach Schweden zu reisen.

  177. und das Finale dann ausgerechnet parallel zum ersten Derby Köln- D’dorf nach 14 Jahren #NoLike

  178. Irgendwie erinnert das Gänze mich an die WM 2002 und den damaligen Weg der deutschen Mannschaft. Wacklige 1:0 Siege in der KO-Runde, auch gegen den Gastgeber. Und plötzlich bist du im Finale und keiner weiß warum. Wobei die Leistung heut echt ok war.

  179. Oh, muss ich Ironie hier wieder deutlicher kennzeichnen? Die Birgit Prinz – Ballack -
    Nummer war natürlich komplett nicht ernst gemeint.
    Ad Viss:”kurz inhaltlich bleiben”… Bleiben?

  180. Oh, muss ich Ironie hier wieder deutlicher kennzeichnen? Die Birgit Prinz – Ballack -
    Nummer war natürlich komplett nicht ernst gemeint.
    Ad Voss:”kurz inhaltlich bleiben”… Bleiben?

  181. Mir fiel bei den letzten Aktionen der Schwedinnen LEIDER nur so ein unverfängliches Wort wie Hopsen ein.
    Erich Ribbeck: “Normalerweise müßte ich einen Ehrensold kriegen, weil ich für so vieles im deutschen Fußball büßen mußte”.

  182. Financial Fair Play und so…

  183. Gab es denn ’96 ähnliche Stimmen wie heute hier?

  184. Nachdem ich das erste Mal seit Jahren ein Frauenfußballspiel zumindest über weite Strecken gefolgt habe, stellen sich mir einige Fragen:
    Man kann grundsätzlich davon ausgehen, dass Frauen Männern in Sachen körperliche Leistungsfähigkeit auf einigen Gebieten unterlegen sind (Größe, Schnelligkeit, Robustheit, Kondition(?)). Gleichzeitig sind Frauen aber technisch grundsätzlich nicht schwächer und haben doch auf dem Gebiet auch Vorteile, weil sie z.B. wendiger sind. Und wenn man aktuellen Statistiken glaubt, sind Frauen den Männern in Sachen Bildung überlegen. Warum sieht Frauenfußball auf Spitzenniveau dann nicht aus wie (ja, bewusst sehr plakativ) eine etwas langsamere Kopie des FC Barcelona? Oder habe ich einfach das falsche Spiel gesehen?

  185. Die Frage lässt sich vielleicht mit der mangelnden Professionalität erklären. Je weniger Taktikschulung, desto ungestümer (?).

  186. Der Herr Voss kennt sich im eigenen Programm auch nicht so aus. “Natürlich” ist “das aktuelle sportstudio” die nächste Sportsendung im ZDF und wie immer “am Samstag um 23 Uhr”. Denkste. Davor kommt schon wieder so ein Bayernspiel ab 20.15 Uhr und das Sportstudio im Anschluss schon um 22.30 Uhr. Macht der Gewohnheit eben. Zum Glück stimmte der Wochentag.

  187. das ist ja die pure Nostalgie. da gab’s schon Internet? #VölligesNeuland

  188. Was hat Bildung mit Fussballtechnik zu tun? #Maradona…

  189. Für Liebhaber und Fans übrigens noch als Hinweis, dass Marcel Reiff später bei Herrn Lanz zu Gast ist

  190. Die Top-Teams in der Frauen-Bundesliga haben ein Etat von 1 bis 1,5 Mio Euro. Bayern weit jenseits der 100 Mio, der PSG angeblich 400 Mio. Lotta Schelin, die schwedische Stürmerin, hat 2011 beim besten europäischen Team Olympique Lyonnais 12.000 Euro Monatsgehalt (plus Prämien) verdient.

    Der HSV hat vor 1-2 Jahren seine Frauen-Bundesligamannschaft, Saisonetat 600.000 Euro, zurückgezogen.

    Was sollen da die Frauen nun bitte schön an Außerirdischen abbilden?

  191. Habe beim Terrasseaufräumen kurz auf das ZDF geschaltet und nur nebenbei die Frage des Reporters an eine schwedische Spielerin mitbekommen; er schien sie aber tatsächlich zu fragen, ob sie sich wie eine Deutsche beim Ausscheiden 2011 fühle. Ich befürchte, ihre Antwort, dass Deutschland seinerzeit eine Finalrunde früher ausgeschieden ist, wird bei dem Hohlkopf kaum angekommen sein.

    Entschuldigung, Bitte, aber, was für ein selbstgefälliges, arrogantes Arschloch muss man sein, so eine Frage zu stellen?

  192. Pardon, engstirnig möchte ich noch ergänzen.

  193. @Ananas: Usenet hieß das damals, Usenet. Wir hatten ja nix anderes.

  194. Spannender nur seine Übersetzung. In dem Sinne dass sie ( Asllani ) ähnlich empfindet wie die Deutschen.
    Warum macht er überhaupt das Interview wenn er die Antwort doch selber gibt?

  195. @Arnulf: psst, das Usenet gibt es noch immer, dient aber jetzt hauptsächlich anderen Zwecken und dies noch immer recht zuverlässig.

  196. #Bildung: Zielte mehr auf Taktik bzw. sollte deutlich machen, dass Frauen bis auf körperliche Nachteile (bzw. bei Ausnutzung dieser: körperliche Unterschiede) doch nicht schlechter als Männer spielen könnten.

  197. hoffentlich liest kein ZDF-Sportredakteur das Wort “Usenet”, das klingt eher wie die neue Twitter-Rubrik des ZDF zur WM 2014. Aber danke für die Geschichtsstunde ;)

  198. Warum soll eine Frau qua Körper beweglicher/technischer sein als ein Götze oder Marin?

    Ich glaube es wird unterschätzt was für ein Unterschied es macht, wenn du als 16-20jähriger dich auf den Berufswunsch Profifußballer festlegen kannst und als Profifußballer auch deinen Lebensunterhalt verdienen kannst und entsprechend viel Zeit mit Training und damit Taktik & Technik verbringen kannst.

    Das Gehalt bei Olympique Lyonnais soll sich 2011 bei den meisten Spielerinnen, je nach Quellen, zwischen 1.000-1.500 oder ab 2.000 Euro/Monat bewegt haben. Für 2013 ist von im Schnitt 3.000 bis 5.000 Euro beim besten Team Europas die Rede. Man braucht nicht viel Fantasie um sich angesichts dieser Zahlen vorzustellen, das nicht viele von den Spielerinnen Europas Profis sind, die Vollzeit in den Fußball investieren können, bzw. die Spitze der Spieler die dies können, recht dünn gesät ist – mit entsprechender Auswirkung auf den Konkurrenzdruck.

    Jeder sollte es eigentlich aus seinem Job kennen, was die qualitativen Unterschiede zwischen Freizeit-Frickler und Vollprofis sind.

  199. Das meine ich mit Professionalität. Per Handy etwas schwerer so darzustellen, daher gleich gelassen…

  200. Ja, super, RRZ/N Konfigurationsdateien für Gopher, Newsreader und Internet – ganz ohne Akustikkoppler.

    #Damen-EM: Fra-Den und heute haben mir Spaß gemacht, vorher war nicht soviel Bemerkenswertes, von den 2, 3 U-Meisterschaften oder dem Confed-Cup ist mir aber auch nicht soviel hängengeblieben, jedenfalls nicht jenseits von:

    - mit Brasilien ist zu rechnen
    - Spanien – der Nachwuchs steht bereit
    - Italien, Nachwuchsarbeit stimmt nicht nur, sondern ist attraktiver als bei den Senioren.

  201. @mik23:07. Das mit dem Teppich aus Schleim hat die SZ vor einiger Zeit vorbildlich und anschaulich dargestellt, und ich glaube auch nicht, daß man das in Mainz ändern will. Ich befürchte auch, daß man spätestens in 2014 wieder unvermeidbar mit J.Basilius K. konfrontiert ist. Er und die Ostseekönigin live von einer Ipanema vorgelagerten Insel werden uns mit Hilfe der Pharmaindustrie wertvolle Tips über Land und Leute und Ramba-Zamba geben. Mir freue sich jetzt schon.
    Q
    $1, Abs. 1 eines jeden Arbeitsvertrages lautet:
    Vergessen Sie bitte umgehend jedwede Erwähnung und Zitierung des ehemeligen Sportchefs Hanns-Joachim-Friedrichs! Etwaige, auch heute heute mitunter zitierte journalistische Floskeln betreffs sich sich in irgendeiner Form gemein zu machen sind qua Betriebsverfassung obsolet. Weitere Ihrerseitige Nachfragen bezüglich dieses Passus vermindern Ihre Chance einer zukunftsorientierten Karriere in dieser Anstalt (“Wollten Sie nicht immer schon mal Softball oder Tai-Chi bei der nächsten Olympiade live kommentieren. Mit ein Wenig Einlesen geht das alles,glauben Sie mir:) Sie haben halt Kohle und führen auf ihre Weise dem “Kampf” gegen die Privaten.

    OT: Denke, Typinnen (gibt’s das Wort, hat’s die TAZ das schon mal benutzt?), wie KG, die im Verein nach wie vor als Leader Topleistungen bringen – überzeuge mich öfter mal -, wissen, warum sie keinen Bock mehr auf dieses medial edr Zeit angepaßte ZDF-Miele Elf-Freundinnen-müßt-Ihr-Sein-Müssen-Image mehr haben. Bei dieser Generation hat hat halt auch noch niemand 10K und mehr für ein nie gesehenes Photo-Shooting hingelegt. Kann man denn dann diesen jungen liebevoll ihren FB-Account mit hunderterten von Schwachsinns-Videos pflegenden jungen Damen wirklich grimm sein? Bei den Männern hat das ja auch ein Wenig gedauert.

    Natürlich wird teutonischer Kampfgeist, Kratzen, Beißen, Stechen usw., so leid es mir tut, die braven Norwegerinnen Plattmachen. Ich freue mich jetzt schon auf exclusive nächtliche F(r)eier- Bilder der ÖR (wenn es ganz schlimm kommt, fliegt dieser leider unvermeidliche Schmelzer &Kamerateam mit denen zurück um die Grenzen des Begriffs Fremdschämen neu auszuloten), wenn von Cola,Red Bull und ähnlich verdächtigen Drogen illuminierte junge Damen mit offenen Haaren, die dann wie Individuen aussehen, lauthals “So seh’n Sieger aus” grölen. Wird bis zur Rückkehr auch wieder bis dahin hinreichend scharfgemachte “Fans” geben, die den Römer vollmachen. Die ARD wird unter Beweis stellen, daß sie genauso niveaulos wie ein ZDF-Interviwer kann. Billiger kann man sein Progrmm kaum vollmachen. #Vorfreude

    #Disclaimer: Ich schaue gern Frauenfußball.

  202. #Frauenfußball #Professionalisierung

    Das ist genau das, was ich vor ein paar Tagen auch schon geschrieben habe: Der DFB müsste sich dringend mit den Clubs zusammensetzen, um eine echte Profiliga zu schaffen. Momentan haben wir eine Bundesliga mit 22 Spieltagen vom 7. September bis 8. Dezember und vom 23. Februar bis 8. Juni. Also satte 2,5 Monate Winterpause. Die letzte Saison war am 12. Mai beendet, macht fast 4 (!) Monate Sommerpause.

    Milchmädchenrechnung: Angenommen, der DFB nimmt aus den laufenden TV-Verträgen die astronomische Summe von € 6 Mio. pro Jahr in die Hand und verteilt sie (nach Leistung gestaffelt) unter den 12 Bundesligisten. Sagen wir ruhig: zweckgebunden für die Gehälter der Spielerinnen. Im Schnitt bekommt jeder Verein 500T€, bei 20 Spielerinnen sind das 25T€ pro Jahr oder gut 2000€ pro Monat mehr, als sie bisher bekommen. Damit wären zumindest die akuten Existenzsorgen vom Tisch, die allermeisten Spielerinnen müssten nebenher nicht mehr arbeiten, sondern würden allenfalls studieren. Man könnte die BL-Saison auf 33 Spieltage verlängern.

    Nun sind natürlich 6 Mio. Euro pro Jahr auch für den DFB kein Pappenstiel – vor allem, da bei den Männern die Drittligisten und DFB-Pokalteilnehmer nach jedem Cent gieren. Aber wenn man das mal ein paar Jahre lang als Anschubfinanzierung durchzieht, findet sich vielleicht ein Namenssponsor für die Liga, der einen Teil dieses Geldes wieder einspielt. Und wenn das Niveau steigt, kann man auch die Übertragungsrechte für Frauen-Länderspiele, Frauen-Bundesliga, Pokal und Women’s Champions League besser vermarkten.

    Weiterentwickeln wird sich der Frauenfußball sowieso. Der DFB muss halt aufpassen, dass er den Anschluss nicht verliert.

  203. @dogfood:
    OK, ich gebe zu, dass ich nicht ganz deutlich in der Formulierung war. Ich wollte sagen, dass es bei den Frauen eher mehr Typinnen (ich pushe das Wort jetzt einfach mal) vergleichbar mit männlichen Technikern wie Götze oder Marin geben könnte.
    Was den Rest angeht: Ist bei mir angekommen, war nicht so auf dem laufenden was die Damen angeht. Ich dachte man wäre schon weiter. Habe gerade den Zuschauerschnitt der Frauen-Bundesliga gefunden: Höchstwert 1121 in der Saison 2011/12, ansonsten immer dreistellig. Keine weiteren Fragen.

  204. @spoonman: so ganz blick ich da noch nicht durch: wenn man den Spielbetrieb subventioniert, dann steigt das Niveau und dann steigen automatisch die Zuschauerzahlen und damit das Sponsoreninteresse?

    Steile These, dass man eine Sportart mit 6 Mio im Jahr auf ein völlig neues Niveau heben kann…

  205. @dermax: Ich hab ja extra “Milchmädchenrechnung” geschrieben. ;) Nun hast du das Ganze aber noch weiter verkürzt…

    Erstens: nicht eine ganze Sportart, sondern die Frauen-Bundesliga
    Zweitens: nicht auf ein völlig neues Niveau, denn es ist ja durchaus schon Qualität da (siehe Erfolge in der CL)
    Drittens: die Zuschauerzahlen in den Stadien steigen nicht automatisch (das ist der Schwachpunkt an der Sache), die TV-Quoten aber vielleicht schon (auch da gibt es ja längst Ansätze, auf denen sich aufbauen lässt)
    Viertens: dass die Qualität bei besser bezahltem Spielbetrieb steigt, halte ich für ziemlich logisch (siehe Qualitätsunterschiede bei den Männern in den Ligen benachbarter Länder)

    Es ist halt die Frage, wie viel Geld der DFB in die Hand nehmen will und kann. Und inwiefern er bei den Frauen (zumindest teilweise) die Rolle übernehmen kann, die bei den Männern die DFL einnimmt. Sprich: eine Liga wirklich professionell durchstrukturieren und vermarkten. Das steckt bei den Frauen alles noch in winzigen Kinderschuhen. Und dass der DFB sich mit den Strukturen des modernen Profiligafußballs schwertut, zeigt sich ja auch bei der 3. Liga der Männer.

  206. Björn Werner steht kurz vor seiner Vertragsunterzeichnung bzw. hat inzwischen bereits unterschrieben:
    http://blogs.colts.com/2013/07/24/bjoern-werner-agrees-in-terms/
    https://twitter.com/BjoernWernerBTM/status/360088817300017153

  207. @Frauenfußball/Professionalität

    Ich weiß das Vergleich zu anderen Sportarten immer etwas schwierig sind und viel Angriffsfläche geben, aber: (tief Luft hol)

    Mir fallen auf Anhieb einige andere Mannschaftsballsportarten ein, die ebenso wenig, wenn nicht sogar noch deutlicher daran scheitern einen vollen Lebensunterhalt zu garantieren, bei denen das technische Niveau, und das ist wohl der Kritikpunkt der meisten, wesentlich besser ist.

    Und das sind meiner Ansicht nach Sportarten, die ein wesentlich komplexeres Anforderungsprofil an Fertigkeiten haben (sportliche Fähigkeiten wirklich mal außen vor gelassen). (Um keinen Aufsatz zu schreiben, hier mal abgebrochen, gerne mehr falls diskutiert wird)

    Als erstes sind da natürlich Volleyball (Halle und Beach) und Feldhockey. Bei Handball kann man streiten ob das Anforderungsprofil ähnlich ist, trotzdem sieht ein Frauenhandballspiel für mich mehr nach Sport aus und ist in seiner Anlage kompetitiver, reifer.

    Basketball hat ein ähnliches Problem wie der Fußball: Man nutzt das gleiche Spielareal und das Spiel leidet deutlich unter den geringeren sportlichen Fähigkeiten der Frauen.

    Hier kommt dann natürlich die Realisierbarkeit hinzu: Im Volleyball das Netz tiefer, keine Porblem. Basketball Korb niedriger, theoretisch auch kein Ding (Funktionäre, diese alten Säcke die ihre Sportart verwalten*argh* es wäre so einfach), beim Fußball: kleinere Tore würden ja noch gehen. Aber der Fußball (beider Geschlechter) leidet eh schon an Ereignisarmut. Da ist es wohl für die Frauen nicht zielführend kleinere Tore bei gleich großem Platz hinzustellen. Und eine Platzverkleinerung stelle ich mir zwar nicht soo aufwendig vor, aber es wirkt schon seltsam wenn der Fußballplatz plötlich aussieht wie ein Tennisplatz mit mehreren Linien.

    Wahrscheinlich aber auch nur Gewöhnungssache, dann stehen die Tore halt 10m weiter innen und die Spielfeldbreite ist halt geringer (mein innerer Chauvi spricht gerade von rosafarbenen Linien; nein die Farbe kann ich schon bei meiner Tochter nicht ab)

    Wobei der Protest der 79 Mio Herrenfußballfans und -spieler, jetzt über irgendwelche anderen Linien laufen zu müssen, sehr heftig ausfallen würde.

    Noch kurz zu Ursachen warum u.a. Frauenvolleyball trotzdem schnell, spannend, athletisch (ein entscheidendes Wort für mich bei der Beurteilung von Sportarten) aussieht und FF nicht: Etablierung der Sportart, besonders Trainingsinhalte, Strukturen. Spielermaterial, Volleyball ist wesentlich akzeptierter( passt wieder zur Etablierung) und viel verankerter in den Köpfen der Mädels/Familien –> größerer Pool an Spielern

    Infrastruktur: Ich meine es gibt so viele Amatuerfußballvereine, warum sind da (gefühlt, ohne es zu wissen) so wenige, die auch Damenmannschaften etablieren. es sollten doch genausoviele Töchter/Frauen involviert sein wie bei anderen Sportarten. Beim Volleyball hast du in der Regel bei jedem Kleinstadtverein 3 Herrenmannschaft, 2 Damenmannschaften und noch diverse Mixedmannschaften.

    Warum eigentlich kein Mixedfußball? Wenn es ein Verein nicht schafft ausreichend Damen oder Herren zu stellen, bildet man halt ein Mixedteam mit vorgegebener Spieleranzahl (x Frauen, y Herren (haha)). Wäre doch interessant zu sehen, in welcher Niesche die Frauen vergleichsweise am besten unterkommen (Beim Volleyball meist Zuspieler und Libero, evtl AA, mit die wichtigsten Positionen)

    Soviele Gedanken.., und dann denke ich wieder an Blatter und Platini…. (aber es geht ja erstmal um die Etablierung auf breiter Amateur- und Jugenebene)

  208. Sorry, emu, aber der Vergleich mit Volleyball hinkt ohne Ende, ich belasse es bei dem Verweis darauf, dass es keinen direkten physischen Einfluss des Gegners bei der Ausführung der Techniken gibt. Übrigens sind auch Tischtennis, Badminton, Schwimmen oder Eiskunstlaufen im Vergleich hochwertiger bei den Frauen. Den Fußball kann man mMn nach nur mit Hand- und Basketball, den Hockey-Formen und Rugby vergleichen. Und auch da gibt es definitiv die Unterschiede, am wenigsten noch beim Feldhockey. Was viele vergessen (und unterschätzen), ist die unglaublich hohe Professionalisierung des Spitzenfußballs der Männer in den letzten zwanzig Jahren. Einfach noch mal BuLi-Spiele von 1993 anschauen. Ich finde den Frauenfußball auch nicht so schlecht, wie er oft gemacht wird, schlimm sieht’s nur leider rund um die Tore aus, da fällt dann eine Alex Morgan extrem positiv auf, die beidfüßig unfassbar gut abschließt. Ansonsten seh ich nur Unterschiede, die auf die Physis zurückgehen, das sieht halt komisch aus, aber andererseits sind zB die Ecken, Freistöße und Ballbehandlung ja gut, das mit den meterweit wegspringenden Bällen halt ich für ein Gerücht. Und das Dribbling von Schwedens Göransson gestern war sogar sensationell.

  209. Ich verstehe diese (für mich) krampfhaften Bemühungen, den Damenfußball nun unbedingt pushen zu wollen nicht wirklich. Wozu sollte man jetzt sogar noch Geld für eine bereits semi-professionelle Frauen-Bundesliga abzwacken? Reicht da die übermäßige Berichterstattung der ÖR nicht schon aus? Über solche Sendeplätze in der Primetime wie bei EM, WM oder CL würden sich die meisten anderen Sportarten vor Glücksgefühlen gar nicht mehr einbekommen. Frauenfußball hat diese Aufmerksamkeit doch gar nicht verdient, man schaue sich nur die Besucherzahlen der Bundesliga an, wirkliches Interesse sieht anders aus.

    Klar ist es für jede Sportart erstrebenswert durch öffentliche Aufmerksamkeit an mehr Geld zu kommen und damit Professionalität und Wachstum zu steigern. Aber da bin ich schon lange Anhänger eines gnadenlosen Ausleseprinzips: nur wenn die Sportart für Zuschauer interessant ist (oder gemacht wird), dann werden auch Gelder fließen, ansonsten betreibt man den Sport eben zur eigenen Befriedigung. Das soll ja auch nicht das Schlechteste sein.

  210. Ich frag nochmal vorsichtig, etwas kleineres Spielfeld und vielleicht sogar Spielgerät???

    Könnte das helfen?

  211. @dogfood: Verstehe ich das richtig: Die Frauen haben sehr viel weniger Möglichkeiten, darum ist ein sehr viel schlechteres Niveau als Leistung genau so hoch einzuschätzen wie das Spitzenniveau bei den Männern? Und deshalb muss man als Zuschauer damit dann auch zufrieden sein?

    Für mich persönlich gilt das genau umgekehrt. Genau deswegen schaue ich keinen Frauenfußball (mehr): Ich habe keine Lust auf sechstklassigen Fußball.

    Dabei war ich mal großer Freund des FF. In den 90ern habe ich mich auf Übertragungen wie das DFB-Pokal-Finale gefreut. Natürlich war mir bewusst, dass ein athletischer Unterschied bestehen muss und dass auch der weibliche Körperbau dem Fußballsport nicht zwingend zuträglich ist. Aber ein nach Abzug dieser Defizite mit dem Herrenfußball vergleichbarer FF erschien mir damals als die möglicherweise bessere Variante. Ohne Schauspielerei, Herumwälzen, Lamentieren, Tätlichkeiten, versteckte Fouls, Zeitspiel, Nazigesänge und was einem den Fußball sonst so verleidete. Seit dem hat sich der Herrenfußball sportlich (und auch auf den Tribünen) unheimlich weiter entwickelt. Er ist eine wirklich tolle Sportart geworden. Gleichzeitig trat der FF allenfalls auf der Stelle. Selbst wenn ich die biologischen Defizite berücksichtige sehe ich, immer wenn ich mal einschalte, bestenfalls sechstklassigen Fußball. Und dafür ist mir meine Zeit zu schade.

    Natürlich ist das unfair: Die Frauen sind bestimmt weiter als die Männer 1905 oder so. Dank der Ignoranz von mir und anderen werden sie diese gläserne Decke der Professionalisierung jedoch nie durchstoßen können.

    Meine Interessen in meiner Freizeit werden aber nicht nach Fairness bestimmt.

    @spoonman: Das wäre wahrscheinlich sogar die Lösung. Jedes Jahr die Frauen-Bundesliga mit n Millionen Euro aus den Erträgen der Herren (-Nationalmannschaft) quersubventionieren und mindestens eine Generation abwarten. Dann müsste halbwegs Dritt- bis Viertliganiveau erreichbar sein. Wobei so ein männlicher Drittligaspieler meistens eine Lebensphase hatte, in welcher er zumindest davon träumen konnte, die Bereiche zu erreichen, in denen man nach der Karriere nie mehr arbeiten muss. Aber lassen wir solche Effekte beiseite. Das sieht durchaus nach einem machbaren Plan aus. Aber wozu? Wer soll daran ein Interesse haben?

    Und das meine ich gar nicht zynisch. Welcher gesellschaftliche oder persönliche Nutzen läge darin, den FF qualitativ in die Lage zu bringen, das überproportionale Interesse der ÖR – wie NoBlackHat sagte – zu rechtfertigen?

    @emu: Gibt es beim Amateurfußball denn überhaupt keine gemischten Teams? Oder wäre nur ein solcher geregelter Mixed-Wettbewerb eine Neuerung?

    Ich kenne das nur vom Eis- und Inlinehockey, da sind zumindest in der Totenliga mitspielende Frauen gang und gäbe.

  212. Die Frage was man sich für einen Fußball anschaut oder nicht, ist ja keine die sich ausschließlich entlang des Geschlechts beantwortet. Es gibt Leute die schauen sich Regionalliga- oder Oberligafußball an. Es laufen jedes Wochenende zwei bis sechs Drittliga-Partien und demnächst, alle Sender zusammengenommen, ca. 1 Regionalliga-Spiel pro Woche im Fernsehen. Das muss jeder Zuschauer für sich entscheiden, ob er das mag oder nicht.

    Nur verstehe ich nicht, warum eine der populärsten Frauen-Sportarten, die mal eben bei einem Spiel auch 8 Mio Zuschauer geholt hat und sonst auch gute Quoten bei Länderspielen holt, in diesem Maße die medial Existenzberechtigung abgesprochen wird, Stichwort “Grundversorgung”.

    Die qualitative Entwicklung in Deutschland ist nicht gut, aber warum wird dafür gleich der komplette Frauenfußball verdammt, dabei z.B. komplett die guten Spiele Japans und das sensationelle USA – Kanada von Olympia ignoriert? Niemand hätte einen Abgesang auf den weltweiten Fußball angestimmt, nur weil es mal einen Erich Ribbeck auf dem Nationaltrainerposten gab.

    Warum wird es einfach nicht hingenommen: “derzeit wird scheiße gespielt” und gut ist, sondern stattdessen direkt die Sportart angegriffen.

  213. Ich greife gar nicht die Sportart an. Ich erkläre nur, warum sie mich nicht (mehr) interessiert. Was daran evtl. mehr oder weniger allgemeingültig ist. Und warum sich das wahrscheinlich nie ändern wird.

    Und das gilt nicht nur für die Deutschinnen. Japan fand ich zwar erfrischend, aber lange nicht auch nur mit Regionalliga vergleichbar (das sensationelle USA – Kanada habe ich mitsamt den restlichen Olympischen Spielen verpasst, da kann ich nicht mitreden – war das wirklich so toll?). Die 8 Mio. halte ich für den Effekt rollender Ball + Adler auf der Brust + ARD/ZDF. Die lasse ich schon bei xy-U-irgendwas-Turnieren nicht gelten, das schaue ich genau so wenig.

    Aber ihr könnt das gerne schauen und die Öffis meinethalben auch übertragen, da habe ich gar nichts gegen. Auch wenn ich die Begleitung insbesondere im ZDF latent sexistisch finde. Und eine Übertragung der, sagen wir mal, Basketball-WM (die schaue ich auch nicht) in diesem Umfang relevanter fände.

  214. Ich bin da total bei dogfood 14:08 Uhr, die mittelmäßigen Leistungen der Deutschinnen, danke Sternburg, sind kein Grund diese Ausprägung des Frauensports jedwede Daseinsberechtigung abzusprechen. Vielmehr müsste über die Fußballmafia DFB diskutiert werden, warum es auch hier möglich ist, das verbandstreue Kader nach SED-Vorbild mit Posten versorgt werden und jedes Leistungsprinzip außen vor bleibt.

    Pro Frauenfußball! Vor allem dank Louisa Necib, Hope Solo, et al. und ihre fantastische Ausstrahlung auf dem Platz. Sorry dogfood, der war zu einfach.

  215. neben den wirtschaftlichen umständen, die eine professionalisierung verhindern, kann man sich auch die nackten zahlen angucken: es gibt ca. 600.000 aktive fußballerinnen (auch wenn der dfb behauptet, es seien über eine million, dazu: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/sport/1503031/) und über 6 millionen aktive fußballer (bei beiden zahlen gilt natürlich: straßenfußballer/innen ausgenommen). 1:10.

  216. @Uwe: “Pro Frauenfußball”
    … das impliziert ja geradezu, dass es ein “Contra” gäbe, habe ich hier aber gar nicht gelsesen. Soll doch jeder den Sport machen, der ihm gefällt, besser als vor TV oder Internet zu hocken ;) Mich stört eher diese krampfhafte Zwangsbeglückung durch die ÖR, die der sonstigen Resonanz des Frauenfußballs in keiner Weise entsprechen.

  217. #FYI @Linksaussen: Ähnlich ist das Verhältnis beim Synchronschwimmen, nur mit vertauschten Geschlechterrollen.

    Meine Wahrnehmung sagt, dass dies immer noch eine Entwicklung ist, da heute mehr Mädchen Fußball spielen als vor fünf Jahren und in wiederum fünf Jahren werden es noch sehr viel mehr sein. Was in der Diskussion fehlt ist der Blick in die Zukunft und die Erkenntnis, dass es selbstverständlicherweise noch nicht so weit sein kann, wie es sich mancher erhofft. Hier ist der Faktor Zeit zu berücksichtigen und Geduld mitzubringen.

  218. @NoBlackHat #ÖR: Da bin ich bei Dir, diese gute-Laune-Onkels nerven mehr als das stümperhafte Spiel und Coaching der FRG. Aber sei doch froh, Rundfunkbeitrag bezahlt und zwangsbeglückt worden, tolle Wurst!

    F5 vor dem Absenden ist so 2000er….

  219. @uwe: es würde mich sehr überraschen, wenn beim synchronschwimmen das verhältnis 10:1 wäre. vermutlich eher 100:1.

  220. Wieviele der 8 Mio Zuschauer wurden gestern zwangsbeglückt? Welcher Frauenfußball im ÖR exakt, wird den Leuten aufgedrückt, ohne dass sie es sehen wollen? Wo sind die Quoten so außerirdisch schlecht, dass man von mangelnder Akzeptanz sprechen muss? Ad-hoc und ohne nachgeguckt zu haben, hätte ich da allenfalls das DFB-Pokal-Finale im Verdacht.

  221. @sternburg:

    Aber ein nach Abzug dieser Defizite mit dem Herrenfußball vergleichbarer FF erschien mir damals als die möglicherweise bessere Variante. Ohne Schauspielerei, Herumwälzen, Lamentieren, Tätlichkeiten, versteckte Fouls, Zeitspiel, Nazigesänge und was einem den Fußball sonst so verleidete. Seit dem hat sich der Herrenfußball sportlich (und auch auf den Tribünen) unheimlich weiter entwickelt. Er ist eine wirklich tolle Sportart geworden.

    Das heißt, es gibt im Männerfußball eine Top-Liga ohne Schauspielerei, Herumwälzen, Lamentieren, Tätlichkeiten, versteckte Fouls, Zeitspiel und Nazigesänge? Geil, wo wird die übertragen? ;)

    Das sieht durchaus nach einem machbaren Plan aus. Aber wozu? Wer soll daran ein Interesse haben?

    Die Frage ist berechtigt. In erster Linie sollte der DFB ein Interesse daran haben, z.B. um weiterhin eine N11 zu haben, die zuverlässig nicht nur um Titel mitspielt, sondern diese auch gewinnt. Und je relevanter der FF auf internationaler Ebene wird, desto relevanter werden diese Titel dann auch für das Image des DFB.

    Zweitens sollten die ÖRs ein Interesse daran haben, weil sie hier die Chance haben, sich einen relativ sicheren Quotenbringer weiter hochzuzüchten.

    Ob auch die großen Vereine des Männerfußballs ein gesteigertes Interesse haben (haben sollten), ist eine andere Frage. Der HSV hat diese Frage für sich mit “Nein” beantwortet, weil er es sich subjektiv nicht leisten konnte. Bayern und Wolfsburg können es sich leisten, und für WOB ist sogar mal eben das Triple dabei rausgesprungen. Leverkusen und Freiburg sind in der 1. Liga, und (was ich gerade erst mitkriege) Hoffenheim ist aufgestiegen.

    Auf Frankreich (mit Lyon und Paris) hat dogfood ja schon hingewiesen, in England sind Arsenal (Serienmeister), Chelsea, Liverpool und Everton in der 1. Liga. Ob die jemals durch die Decke gehen werden, weiß ich nicht – aber zumindest wollen sie anscheinend an der Startlinie stehen, falls es mal so richtig losgeht.

  222. @sternburg
    ich habe von Amateurfußballpraktiken in Vereinen auch keine Ahnung, komme da eher vom Volleyball und kann eben nur sagen das auch in kleinen Einzugsgebieten (wobei das beim Volleyball 10.000 EW sind, nicht 2000 ;) ), die es nicht schaffen eine monogeschlechtliche Basis zu schaffen, halt Mix gespielt wird, um den 3 Damen und 4 Herren auch ne Möglichkeit zu geben. Gerade im Amateur und Jugendbereich immer gern gesehen. Kann mal ein Fußballer sagen ob es sowas auch gibt? Oder ist Frauenfußball dafür einfach zu jung.

    @Diskussion
    Also meiner Ansicht ging der Kern der Diskussion darum, warum Frauenfußball (i.A., nicht nur die Deutschinnen) für den neutralen, sportlich versierten Zuschauer, einfach nicht attraktiv aussieht und nicht zwangsläufig zum einschalten einlädt (abgesehen von ZDF, Adler auf der Brust, Fernbedienung verlegt, Spierlmännern usw)

    Es ging nicht darum, das zu ändern, Frauenfußball zu pushen oder sonstiges.

    Und bei der Beurteilung von Frauensportarten (@Travis, ich bin bewusst bei den Mannschaftssportaren geblieben) zählt für mich nicht Physis sondern Fertigkeit, Spielverständnis/-witz, Taktik.

    Ok, das Argument mit dem ständigen Einwirken des Gegners kann ich größtenteils mitgehen. Aber es gibt trotzdem Überschneidungen. Das Verhalten der Torhüterin, abklatschen nach vorne, Stellungspiel etc sehe ich weit hinter dem der Libera im Volleyball.
    Beim Angriff, der einzigen konstanten Situation mit Gegnereinwirkung, (wenn auch nicht komplett vergleibar), sehe ich trotzdem deutlich Überlegenheit. Da wissen die Spielerinnen was sie können und was nicht bzw wo die Schwächen des Gegners liegen und kommen regelmäßig zu Erfolgen. Da sehe ich wenig Fußballerinnen, die gegen Verteider zum Abschluss oder finalen Pass kommen. Ich gebe zu es lahmt an einigen Stellen, aber der Eindruck da kann man doch mehr aus den dDamen rausholen bleibt, wie oben bereits mit einigen genannten Trainern.

  223. Ich finde ja, dass das Beispiel Volleyball vor allem deshalb hinkt, weil die Spiele der Frauen ansehnlicher sind als die der Männer. Bei den Männern gibts kaum längere Ballwechsel. Ist doch leider hauptsächlich Aufschlag -> Annahme, stellen -> BAFF, vorbei. Die Frauen kämpfen mehr um die Punkte und das finde ich spannender.

Das war es mit elf Jahren Kommentaren auf allesaussersport. Ich habe im zunehmenden Maße keinen Sinn mehr gesehen, meine begrenzten Ressoucen auf eine wie auch immer geartete Verwaltung der Kommentare zu verwenden. Es ist an der Zeit einen Schlussstrich zu setzen. Die Kommentare sind und bleiben geschlossen.

Wer aber weiterhin Kommentare schreiben und/oder lesen möchte, für den hat Lesern Sternburg eine Alternative aufgesetzt: http://allesausseraas.de/. Macht dort keinen Unsinn.