Last Call vom Montag: Empathie für Lisicki, Scolari und Regionalliga

Aus deutscher Sicht ein Tag der im Tennis von Sabine Lisicki bestimmt wurde, die in ihrem “Wohnzimmer” die Weltranglistenerste Serena Williams schlug. So wie Lisicki nach einem starken ersten Satz, dann von Serena Williams demontiert wurde (Williams mit neun Spielen in Folge, Satz 2: null unforced errors von Williams), drohte das eine hässliche Geschichte zu werden. Selbst im dritten Satz, als nach dem 3:1 für Williams für beide Spieler ein Break nach dem anderen fiel, wirkte Lisicki nicht so stabil, als könnte sie das Ding noch kippen.

Aber dann kam doch der Break auf den Williams keine Reaktion mehr zeigen konnte. Im wahrsten Sinnes. Beim Stand von 4:5 mit Aufschlag Lisicki, hatte Williams noch Chancen für einen Break, aber das gesamte 10te Spiel im dritten Satz schien eher von dem guten und schlechten Spiel Lisickis dominiert zu sein, als vom Widerstand von Williams, die seltsam regungslos blieb.…

Weiterlesen

Eskalation im Rugby-Krieg mit England und BT

Chaos in der europäischen Klub-Rugby-Landschaft. Es begann als gestern überraschend bekannt wurde, dass die höchste englische Rugby-Liga Premiership Rugby mit dem IPTV-Betreiber BT einen 4-Jahres-Vertrag ab Sommer 2013 unterzeichnet hat. BT löst damit die aktuellen Rechtebesitzer BSkyB und ESPN UK ab und zahlt 190 Mio Euro (50% mehr als bislang).

Mit in dem Vertrag inkludiert, und hier wird es schwierig, sind ab Sommer 2014 TV-Rechte aller englischer Klubs in den europäischen Pokalwettbewerben. Der Clou steckt in dem generischen Begriff “europäischen Pokalwettbewerben”, denn keiner weiß, wie ab Sommer 2014 diese europäischen Pokalwettbewerbe aussehen werden. Englische und französische Teams haben angekündigt, nach Ende der laufenden TV-Verträge aus dem Heineken Cup aussteigen zu wollen. Wenn der Veranstalter des Heineken Cups, die ERC (European Rugby Cup Ltd) nicht gravierende Änderungen vornehmen würde, würde man halt mit den Franzosen einen eigenen Pokal aufziehen und Schotten, Italiener, Iren und Waliser außen vor lassen.…

Weiterlesen

Vor den Six Nations 2012

Im Rugby starten an diesem Wochenende die Six Nations. Um es vorweg zu nehmen: dieses Jahr ist nichts auf deutschen Sender zu sehen. SPORT1/SPORT1+ haben ihre Bemühungen diesbezüglich eingestellt. Wer die Spiele sehen will, kann entweder auf France2 ausweichen (über Antenne in grenznahen Gebieten oder in diversen Kabelnetzen) oder auf BBC One (Schüssel auf den “Briten-Astra” 28 Grad Ost ausrichten).

Es ist für fast alle Teams die erste Länderspiel-Serie nach der WM, ergo auch das erste Spiel unter neuer Ausrichtung. An zwei unterschiedlichen Enden der Skala stehen dabei Frankreich und England.

England – Die Wundertüte

Titelverteidiger und WM-Viertelfinalist England hat einen neuen Trainer nachdem Martin Johnson zurückgetreten ist.…

Weiterlesen

All Blacks – Wallabies, Rugby-WM-Halbfinale

[11h46] Endstand Neuseeland – Australien 20:6 Damit am nächsten Sonntag um 10h das Finale Neuseeland – Frankreich. Am Freitag 9h30 Spiel um Platz 3 Wales – Australien.

Entscheidend waren die ersten 20 Minuten der Partie, als Australien keinen Zugriff auf die Partie bekamen und von dem hohen Tempo und der Physis der Neuseeländer überrolt wurden.

Die Konsequenz waren eine schlechte Verteidigung (Tacklings, Stellungsspiel, viele Straftritte abgegeben) und eine schlechte Offensive (Ballverluste). Frankreich scheint da, wenn man sich das Spiel gegen Tonga vor Augen hält, auch nicht wirklich gut gerüstet zu sein.

Neuseelands Verteidigung erlaubte sich über die gesamte Partie keinen argen Bolzen und gab wenige Straftritte und verhinderte damit, dass die Australier zurück ins Spiel kam.

Der einzig größeren Makel war die suboptimale Verwertung von den Tritten, u.a.…

Weiterlesen

Schottland – Argentinien, Rugby-WM 2011

[11h19] Endstand Schottland – Argentinien 12:13 Schottland muss damit gegen England gewinnen.

Die letzten acht Minuten entschieden das Spiel. Schottland wähnte sich in einem punktearmen Spiel nach dem Ausbau des Vorsprungs auf 6 Punkte per zwei fantastischen Kicks von Parks in sicherer Führung, als ein Moment der Schlafmützigkeit Amorosino durchbrechen und einen Versuch durch legen lässt. Schottland gerät damit in der 73ten Minute in Rückstand.

Argentinien gibt dann in der 79ten Minute noch ein Geschenk her, als eben jener Amorosino einen langen schottischen Kick kurz vor dem eigenen Malfeld ins Aus prallen lässt und damit den Schotten einen Einwurf gibt. Schottland mit der Option den Ball reinzulaufen oder einen Straftritt zu provozieren oder ihren Kicker Parks für einen weiteren Drop-Kick in Position zu bringen.…

Weiterlesen