Screensport am Sonntag: Playoff-Aussieben

Der Fußball von gestern war in Sachen EM-Quali grosso modo überraschungsfrei. In Gruppe G gewann Österreich gestern gegen Russland 1:0. Nach einer Viertelstunde dünkte es nach einem sehr einseitigen Spiel. Russland extrem schwach im Spielaufbau und mit Problemen gegen das Tempo und direkte Spiel der Österreicher. Danach ging die Partie aber immer mehr Richtung Box-to-Box-Action. Über ein Unentschieden hätte sich niemand beschweren können, aber Austria-Sieg passt auch.

Gleichzeitig ließ Schweden in Montenegro einen Punkt liegen, so das Österreich die Gruppe mit vier Punkten Vorsprung (10 Pkt) anführt, vor Schweden (6) und Russland und Montenegro (jeweils 5 Pkt)

In Gruppe C gewann Spanien lässig mit 3:0 gegen Weißrussland, die Slowakei in Mazedonien 2:0 und die Ukraine 3:0 in Luxemburg. Die Top 3 lauten hier: Slowakei (12 Pkt) vor Spanien und Ukraine (jeweils 9 Pkt).…

Weiterlesen

Screensport am Samstag: büschen Fußball, büschen Rest

EM gestern

Weiter geht es mit der EM2016-Qualifikation. Das gestrige 4:0 Deutschlands gegen Gibraltar hat ja IMHO dann doch überraschend viel Übellaunigkeit hervorgerufen – vom Kommentator Marco Hagemann, der in der Schlussviertelstunde loslegte, bis hin zu der fußballinteressierten Twitter-Schar.

Die Tordifferenz spielt aktuell eine untergeordnete Rolle. Ein Tie-Breaker läuft zuerst über den direkten Vergleich, aber zumindest für den Vergleich der zirka drei Millionen Drittplatzierten in den unterschiedlichen Gruppen, ist dies der erste Tie-Breaker. Auf der anderen Seite wird in den Sechser-Gruppen das Spiel gegen den Sechstplatzierten, also im Falle der “deutschen” Gruppe D Gibraltar, gar nicht erst beim Vergleich der Drittplatzierten mit einbezogen. Mit anderen Worten: ob man gegen Gibraltar 2:1 oder 14:0 gewinnt, scheint mir, abseits vom allgemeinen Seelenheil, relativ wumpe zu sein.…

Weiterlesen

Screensport am Freitag

Heute startet der nächste Block an Qualifikationsspielen für die EM 2016 – diesmal gibt es keinen Doppelspieltag, sondern nur einen von Freitag bis Sonntag dauernden, einfachen Spieltag. Von Montag bis Mittwoch dürfen die nationalen Verbände dann mit Freundschaftsspielen in die eigene Tasche wirtschaften – im Falle von Deutschland spielt man am Dienstag auswärts gegen Spanien und die ARD überträgt.

Vor Spanien steht aber Gibraltar und die vierte Übertragung bei RTL ab 20h45. Gibraltars bisherige Bilanz: drei Spiele, null Tore, 17 Gegentore. In der gleichen Gruppe gibt es heute um 20h45 das wesentlich würzigere Spiel Schottland – Irland.

Sonstso: Griechenland gegen Färöer Inseln. Griechenland nach drei Quali-Spielen unter Ranieri noch ohne Sieg (gg Nordirland, Rumänien und Finnland) und auch um 20h45 das Spitzenspiel der Gruppe F mit Rumänien – Nordirland, #2 gegen #1.…

Weiterlesen

Screensport am Donnerstag

Fünfter Spieltag der Basketball-Euroleague. SPORT1 hat diese Woche die Free-TV-Übertragung eines Euroleague-Spiels zugunsten von Darts rausgeschmissen. Ursprünglich sollte heute Bayern – Fenerbahce gezeigt werden. Vor einer Woche entschied man sich die Übertragung aus dem Programm zu nehmen und stattdessen mit Darts schon zwei Stunden früher als geplant anzufangen.

Bayern – Fenerbahce gibt es daher heute ab 20h15 nur als Gratisstream auf tv.sport1.de (mit Michael Körner). SPORT1+ zeigt das Spiel heute ab 23h05 als Aufzeichnung und morgen um 19h30 die Partie von ALBA bei Cedevita Zagreb live (mit Markus Götz).

Beide deutschen Teams stehen mit einer Bilanz von 1-3 auf Platz 4, der gerade noch so für die Quali berechtigt. Hinter ihnen sind zwei weitere Mannschaften mit 1-3 und vor ihnen ein Team mit 2-2.…

Weiterlesen

Screensport am Mittwoch

Spiel 4 der Schach-WM zwischen Carlsen und Anand. Nach seiner ersten Niederlage am Sonntag, in Spiel 2, konnte Anand gestern zurückschlagen, gewann die Partie und konnte damit zum 1,5 zu 1,5 ausgleichen. Es ist die erste gewonnene WM-Partie für Anand gegen Carlsen in inzwischen 13 Partien und der erste Sieg gegen Carlsen in vier Jahren.

Anand konnte mit den weißen Figuren Carlsen durch eine gute und überraschend schnell gespielte Eröffnung von Anfang an unter Druck setzen. Eine Schlüsselfigur war dabei ein weißer, gut geschützter Bauer, der bis auf die 7te Reihe vorstieß und damit die schwarze Dame auf c8 festnagelte

Carlsen, in der Defensive, ließ bei seinen Zügen sehr viel Zeit liegen und geriet unter immer stärkeren Zeitdruck. Ein Fehler beim 28ten Zug schien Carlsen die letzte Chance zu einem Remis aus eigener Kraft zu nehmen.…

Weiterlesen