The Return of Endspiel für SPORT1

Vor etlichen Monden, im Dezember 2013, rauschten Ad-Hoc-Mitteilungen durch die Gazetten: SKY würde den technischen Dienstleister Plazamedia von Constantin Medien übernehmen und sich mit 25,1% an SPORT1 (dem Sender und seinem Vermarkter) beteiligen (siehe allesaussersport von 2013 „Endspiel für SPORT1) – ein halbes Jahr später wurde die Übernahme auf Geheiß von Dieter Hahn wieder abgeblasen.

In dieser Woche ist wie ein Untoter wieder ein SPORT1-Verkaufsgerücht aus der Gruft entstiegen und seit gestern Nachmittag dank Ad-Hoc-Mitteilung von Constantin Medien, auch bestätigt:

Die Constantin Medien AG erwägt den Verkauf sämtlicher Geschäftsanteile an der Sport1 GmbH und der Sport1 Media GmbH, die sie über ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft Constantin Sport Holding GmbH hält. Die Constantin Medien AG führt hierzu derzeit ein strukturiertes, kompetitives Bieterverfahren mit mehreren Kaufinteressenten durch.

Weiterlesen

Screensport am Freitag

Ich gehe heute wegen des etwas ausgeartete Screensport Zwo-Abschnitts nur kurz auf das TV-Programm ein.

Der DFB-Pokal startet heute. Bis Montagabend stehen 32 Spiele an. Heute sind es drei Partien. Zwei um 19 Uhr mit den Bundesligisten Mainz (in Chemnitz) und Leverkusen (gegen Waldalgesheim) und eine Partie um 20h: Duisburg gegen den zuletzt an- und abgeschossenen 1. FC Nürnberg. Sky überträgt alles auf Einzeloptionen und bei mehr als einem Spiel zur Zeit, auch per Konferenz.


Laola1.tv bringt seit einigen Tagen etliche Spiele des Volleyball World Grand Prix für Frauen. Nun sind für das Wochenende auch die letzten drei Gruppenspiele für das deutsche Team reingekommen – Chancen für den Einzug in die Finalrunde sind nur für den unwahrscheinlichen Fall gegeben, dass man heute 15h40 die Türkei, morgen 15h40 gegen Italien und am Sonntag 18h10 Gastgeber Russland besiegt.…

Weiterlesen

Screensport am Mittwoch

Dem Quartalsbericht der Constantin Medien AG war zu entnehmen, dass die Verträge mit Kabel Deutschland (KDG) und Unitymedia (UM) zur Einspeisung des DSFs zum Jahresende auslaufen und noch immer keine Übereinkunft über eine Verlängerung erzielt worden ist – ein Zustand der nun schon Monate andauert, denn der Umstand wurde bereits im Quartalsbericht Q2/2009 erwähnt.

Ich habe beim DSF nachgefragt und nach drei Werktagen Antworten bekommen. Na ja, “Antworten” … weniger im Sinne der Wikipedia (“Eine Frage ist eine Äußerung, mit der der Sprecher/Schreiber eine Antwort zwecks Beseitigung einer Wissenslücke herausfordert. Die Antwort ist ein Satz, der die Leerstelle ausfüllt, die in einer Frage stets enthalten ist.“), sondern mehr im Sinne des Wiktionary: “Erwiderung auf eine Frage“.…

Weiterlesen

Weniger BÄH: aus DSF wird SPORT1

18h22 schneite bei mir eine Pressemitteilung der Constantin Medien AG herein, in der das angekündigt wurde, worüber schon seit knapp drei Monaten spekuliert wird: die Umbenennung und Verschmelzung des Deutschen Sportfernsehen (DSF) in SPORT1, gemeinsam mit dem bereits bestehenden Onlineportal sport1.de.

Das neue Logo und ein Claim sollen in Bälde vorgestellt werden.

Constantin Medien kündigen außerdem, auch das klang in manchem Statement schon vorher durch, einen Ausbau der Sportschiene an. Laut Pressemitteilung sind 10% mehr Live-Sport als 2009 geplant, über 1.100 Stunden. Ausgebaut soll die Newsstrecke. Es wird mehr als zehn neue Formate geben, u.a. neue “Motormagazine“, Dokureihen und “Sport-Entertainment-Formate“. Beibehalten werden soll die Fußballastigkeit und die Affinität zu der Zielgruppe Männer 14-49 Jahre.…

Weiterlesen

Screensport am Dienstag: die Bristol Horndogs

Die aktuelle Ausgabe des Branchenblatts Kontakter soll laut DWDL über eine sehr viel engere Zusammenarbeit zwischen den beiden Constantin Medien-Töchtern DSF und Sport1 spekulieren. Wie eng die Zusammenarbeit werden soll, ist nicht bekannt, aber Kai-Hinrich Renner berichtete schon Ende August im Hamburger Abendblatt über Gerüchte, wonach die Marke DSF so verbrannt sei, dass ein Relaunch des Senders inkl. Fusion mit dem Internetangebot die beste Lösung sei. Renner brachte damals auch die Option “Verkauf an ESPN” ins Gespräch.

Mitte letzter Woche verließ Sport1-Geschäftsführer Jan Schwark das Unternehmen – noch unbemerkt vom Unternehmensbereich der eigenen Website. Wenn die Pressemitteilung der Constantin Medien AG ein Arbeitszeugnis wäre, würde einem genativ auffallen, dass die Formulierung “Im Namen des Vorstands danke ich Jan Schwark für sein großes Engagement und die erfolgreiche Arbeit, die er für Sport1 und den Konzern geleistet hat.

Weiterlesen