Screensport Zwo: Premier League, Formel 1, HBL, Perform

Premier League erwägt weitere Anstosszeit

Der aktuelle TV-Deal hat noch nicht einmal Halbzeit erreicht, da diskutieren die 20 Premier League-Klubs ob ab 2019 Samstags eine Abendspiel um 20h45 (MEZ, bzw 19h45 britischer Zeit) eingeführt werden soll.

Laut Daily Mirror gibt es zwei Argumente gegen diese späte Anstosszeit. Auswärtsfans bekommen Probleme wieder zurückzufahren und man befürchtet, dass sich Fans Samstags schon vor dem Spiel in Pubs volllaufen lassen.

Kremlastrologie Formel 1-TV-Rechte

Ein Kommentar von Nona im Racingblog ist möglicherweise ein kleines Indiz, dass das Gerücht von Quotenmeter/@RealityCheck stützt, wonach Sky Deutschland die Formel 1-Rechte ab 2018 erworben hat und 70% der Rennen Pay-TV-exklusiv zu sehen sein werden. Für die restlichen 30% die parallel im Free-TV übertragen werden sollen, würde noch ein TV-Partner gesucht werden.…

Weiterlesen

Screensport Zwo: Atlanta Falcons, HBL, WM2030

Atlanta Falcons: noch ist alles unterm Dach

Die tollkühne Dachkonstruktion des tollkühnen neuen Stadions der Atlanta Falcons, erweist sich als Sorgenkind.

Bereits vor einem Monat wurde angekündigt, dass zumindest der Öffnungsmechanismus für das Dach nicht rechtzeitig zur Stadioneröffnung (am nächsten Samstag) fertig wird und das Stadiondach daher für die ersten NFL-Spiele geschlossen bleibe.

Das Dach besteht aus acht Panels in vier unterschiedlichen Größen (im Schnitt 70 Meter groß und 500 Tonnen schwer!), die bei der Öffnung sich präzise, aber in unterschiedlichen Geschwindigkeiten bewegen müssen. Theoretisch soll das ganze nur 12 Minuten dauern. Praktisch wurden teilweise Tage für den Vorgang benötigt. Mehr über das Stadiondach im Atlanta Journal-Constitution, das sich bis zur Stadioneröffnung am Samstag, in mehreren Teilen bestimmten Aspekten des Stadions widmen wird.…

Weiterlesen

Screensport Zwo: HBL auf SKY, Sky UK, Pac-12, Super League

Handball-Bundesliga, SKY

Quotenmeter berichtet, dass SKY für die geplante Konferenz an Handball-Bundesliga-Spieltagen, sich am Vorbild „NFL Red Zone“ halten will. Moderator im Studio wird der (sträflich unterschätzte) Gregor Teicher, der im Stile eines Scott Hanson die einzelnen Schaltungen zu den Spielen anmoderiert, ehe man sich in den Live-Kommentar des Einzelspiels einklinkt.

Frage ist, wie eng man an „NFL RedZone“ dran bleiben wird – wo es ja auch aufgezeichnete Aktionen gibt, die von Hanson nachkommentiert werden. Und ob man sich an dem gleichen atemlosen Rhythmus der NFL Red Zone halten wird, wo quasi im 30 Sekunden-Takt von Spiel zu Spiel geschaltet wird und teilweise der Bildschirm in mehrere Teile geteilt wird, um entscheidende Aktionen mehrerer Spiele gleichzeitig zu zeigen – oder ob es am Ende doch eher der alten CBS-March Madness-Konferenz nahe kommen wird, wo man auch mal fünf Minuten auf einem Spiel hängen blieb, weil es der Flow grad her gibt.…

Weiterlesen

Last Call vom Montag: Empathie für Lisicki, Scolari und Regionalliga

Aus deutscher Sicht ein Tag der im Tennis von Sabine Lisicki bestimmt wurde, die in ihrem “Wohnzimmer” die Weltranglistenerste Serena Williams schlug. So wie Lisicki nach einem starken ersten Satz, dann von Serena Williams demontiert wurde (Williams mit neun Spielen in Folge, Satz 2: null unforced errors von Williams), drohte das eine hässliche Geschichte zu werden. Selbst im dritten Satz, als nach dem 3:1 für Williams für beide Spieler ein Break nach dem anderen fiel, wirkte Lisicki nicht so stabil, als könnte sie das Ding noch kippen.

Aber dann kam doch der Break auf den Williams keine Reaktion mehr zeigen konnte. Im wahrsten Sinnes. Beim Stand von 4:5 mit Aufschlag Lisicki, hatte Williams noch Chancen für einen Break, aber das gesamte 10te Spiel im dritten Satz schien eher von dem guten und schlechten Spiel Lisickis dominiert zu sein, als vom Widerstand von Williams, die seltsam regungslos blieb.…

Weiterlesen

Dritte Liga schlägt Erste Liga

Die Dezember-Ausgabe der SPONSORs enthält eine längere Untersuchung von Deloitte über die wirtschaftlichen Kennzahlen der deutschen Profiligen der Saison 2010/11. Das Ergebnis ist Wasser auf den Mühlen aller, die meinen, dass der Fußball in Deutschland eine Quasi-Monopolstellung besitzt.

Sogar die teilweise unbeliebte Dritte Liga, die in Sachen TV-Live-Übertragungen eher unregelmäßig und teilweise nur als Stream gezeigt wird, hatte in der Saison 2010/12 einen erheblich höheren Umsatz als die deutschen Profiligen anderer Sportarten.…

Weiterlesen