Screensport Zwo: Formel 1, SPORT1, Sky, Eishockey

Formel 1-Rechte in Frankreich

Die Formel 1 hat in Frankreich ein Free-TV-Paket verkauft. Der größte Privatsender TF1 hat die Rechte erworben. Gültig ist der Deal von 2018 bis 2020, umfasst aber nur den französischen GP, den GP von Monaco und zwei weitere Rennen – also vier von 21 Rennen und damit nur 19% statt der in den letzten Monaten kommunizierten und angestrebten 30% Free-TV-Versorgung. Die Pay-TV-Rechte für diese Periode sind bereits letztes Jahr von Canal+ erworben worden.

Canal+ hält die Rechte seit 2013 und bis einschließlich dieses Jahr exklusiv. Mit Ausnahme des diesjährigen GP von Monaco, waren die Rennen live ausschließlich im Pay-TV zu sehen. Insofern stellt „ein Fünftel“ der Rennen im Free-TV für Franzosen schon eine Verbesserung dar.

Die andere Facette ist die Rückkehr des GP von Frankreich im Formel 1-Rennkalender 2018.…

Weiterlesen

Screensport Zwo: NFL, NHL, IPL, Formel 1

ProSiebenSat.1 baut NFL-Programm aus

Am letzten Freitag wurde auf einer Pressekonferenz in Hamburg das Redaktionskonzept von ProSiebenSat.1 für die kommende NFL-Saison veröffentlicht. Das Ganze geschah mit einer Vertragsverlängerung im Rücken. Der Vertrag mit der NFL wurde um drei weitere Jahre verlängert (Herbst 2018 bis Frühjahr 2021).

Drei größere Änderungen erwarten die Zuschauer dieses Jahr. Die NFL-Übertragungen die in der letzten Saison auf SAT.1 liefen, wandern zu ProSieben. Das betrifft Playoffs, Super Bowl und einige regular season-Spiele wie z.B. das Saisoneröffnungsspiel am nächsten Donnerstag oder auch eines der London-Spiele.

Zweite Änderung: es gibt mehr Spiele. Bei den Livespielen auf ProSieben MAXX bleibt es beim Sonntags-Doubleheader mit dem 19- und 22 Uhr-Spiel. Zusätzlich wird es um 19 Uhr ein Parallel-Spiel stream-only auf ran.de geben.…

Weiterlesen

Screensport Zwo: NHL, Boxen

NHL plant Ausbau der internationalen Spiele

Mit dem Streik zwischen NHL-Teams und Spieler in der Saison 2012/13 wurden alle Pläne für NHL-Spiele außerhalb Nordamerikas eingestampft. Erst langsam traut sich die NHL wieder zurück und wird dieses Jahr im Vorfeld der im Oktober beginnenden Saison die nächste Stufe zünden. Es wird dann zwei Spiele in China geben. Am 21.9. und 23.9. spielen die LA Kings und Vancouver Canucks zuerst in Shanghai und dann in Beijing.

Mit der Perspektive der Olympischen Winterspiele 2022 in Beijing, plant die NHL weitere NHL-Spiele in China – auch im Interesse der chinesischen Regierung, die den Eishockey-Sport bis zu den Winterspielen im einheimischen Land fördert und seit einem Jahr auch ein eigenes Team in der KHL untergebracht hat.…

Weiterlesen

Screensport Zwo: US PGA Championship, Carolina Hurricanes

Golf

Am Freitag erwähnte ich in Screensport Zwo, dass die Verhandlungen zwischen Sky UK und der PGA of America über eine Verlängerung der Übertragungsrechte für das letzte Major des Jahres, die US PGA Championship (Mitte August), ergebnislos abgebrochen wurden.

Laut Financial Times verhandelt Twitter derzeit mit der PGA of America für die digitalen Übertragungsrechte des 2017er-Turnier in UK. Die PGA of America soll auch mit einem nicht näher beschriebenen britischen Free-TV-Sender in Verhandlungen befinden. Sollte es sich dabei um die BBC handeln, wäre dies ein interessanter „Racheakt“, denn die BBC musste gerade erst frisch die seit 60 Jahren bestehenden Übertragungen der The Open Championship an Sky UK abgeben.

Die dritte Variante die die FT anbieten kann: Verhandlungsteilnehmer sollen über Aussagen von Jeff Price, Chief Commercial Officer der PGA of America erstaunt gewesen sein, dass Sky UK nicht mehr im Rennen sein soll – tatsächlich habe Sky UK noch keine offizielle oder inoffizielle Absage von der PGA of America bekommen.…

Weiterlesen

Screensport am Mittwoch

Auf meinem Zettel für heute steht eigentlich nur das Rückspiel im Copa Libertadores-Finale River Plate – UANL Tigres.

Das Hinspiel war ein eher freudloses 0:0. River machte das, was sie gut können: defensiv sicher stehen und den Ball sicher in den eigenen Reihen halten. Im Hinspiel haben sie derart alle Räume und Passwege abgeschottet, dass die offensiven Tigres schon nach einer Viertelstunde ratlos waren, was sie machen sollten. Man schob sich in hinten in der Abwehrkette mit Schulterzucken den Ball gegenseitig zu. Der erste der die Nerven verlor, hat das Ding dann weit auf irgendeinen Außenspieler geschlagen – wo der Ball dann schnell von einem River-Spieler abgenommen wurde.

Tigres war einfallslos, während River einzig darauf aus war, hinten keine Bude zu kassieren.…

Weiterlesen