Screensport am Dienstag

Laut der angesehenen kanadischen Tageszeitung The Globe and Mail wird ESPN America NHL-Rechte verlieren. Die Entscheidung soll in den nächsten zwei Wochen bekanntgegeben werden:

The NHL is expected to announce its new European TV package in the next two weeks. The league has moved away from a single carrier in ESPN Europe to individual carriers in the dozen or so European nations. The idea is to better design and implement wireless, portable and custom services for those countries. This would make possible a package whereby Finnish fans could subscribe to a package that delivers highlights of all the Finnish players in the league on a daily or weekly basis.

aus: “NHL continues to drag out Olympic decision”, The Globe and Mail, 26.6.2011

(via Kuklas Korner)

Der aktuelle Zwei-Jahres-Vertrag läuft diesen Sommer aus.

Die Meldung von “The Globe & Mail” sagt viel und wenig zugleich. Je stärker man sie abklopft, desto mehr Spielraum lässt sie eigentlich zu. Stutzig macht mich zum Beispiel die Begründung, die weniger von den TV-Rechten, sondern mehr von den Stream-Rechten spricht und damit auf das NHL Center Ice-Angebot abzielt, das derzeit vom ESPN im ESPNplayer vermarktet wird. Ist also möglicherweise doch nicht der Verlust der TV-Rechte, sondern eine andere Vermarktung von NHL Center Ice gemeint?

Selbst wenn damit die TV-Rechte gemeint sind, bleiben diverse Szenarien vorstellbar, nicht zuletzt weil ESPN America in Europa mit der UK-, Nordic und Kontinentaleuropa-Variante bereits mehrere Schienen von ESPN America fährt und möglicherweise in einigen Schienen die NHL doch bleibt. “Das” ESPN America gibt es längst nicht mehr (siehe NFL-Rechte).

Aber auch der Worst Case des Totalverlustes kann nicht ausgeschlossen werden. The Globe & Mail spricht immerhin von ca einem Dutzend Ländern, an denen Rechte einzelnd vermarktet würden.

Ich halte es für fraglich, dass außerhalb der Eishockey-Kernländer in Skandinavien, Schweiz oder Tschechien/Slowakei Sender in einem vergleichbaren Umfang wie das bisherige NHL-Paket auf ESPN America übernehmen oder z.B. Hockey Night in Canada (HNiC) in Gänze übertragen. Warum sollte z.B. aus Sicht von SKY Deutschland in die NHL mehr reingepumpt werden, als in die NBA, als man sie noch in eigene Fittiche hielt? Mehr als 2-3 Spiele pro Woche? Einzig SPORT1+ könnte sich aggressiver als SKY verhalten, da sie weiterhin in der Aufbau- und Positionierungsphase ihrer Pay-TV-Tochter sind.

Möglicherweise denkt die NHL auch über ein Modell ähnlich wie NBA TV nach: interessierten Sendern eine komplette Nachtschiene des NHL Networks zur Verfügung zu stellen. Die US-Variante des NHL-Networks umfasst z.B. 75 HD-Spiele pro Saison, inkl. HNiC. Für den Gelegenheitszuschauer wäre hier der Wegfall von Wiederholungen oder Livespielen zu erträglichen Zeiten schmerzhaft.

Leider ist trotz der Meldung weiterhin nichts geklärt.


Die NFL bereitet für die Zeit nach dem Abschluss eines neuen Tarifvertrages mit der Spielergewerkschaft, ein neues TV-Rechte-Paket vor. Zu den bisherigen 8 Thursday Night-Spielen der zweiten Saisonhälfte – bislang beim ligaeigenen NFL Network – soll ein weiteres Paket von 8 Thursday Night-Spielen für die ersten Saisonhälfte ausgeschrieben werden. Interessiert sollen sein: Turner Sports, die zuletzt Milliarden in einen 14-Jahres-Vertrag für College Basketball gepumpt haben. Und Comcast, die ihren landesweiten Sportsender Versus stärken wollen.

Basis für diese Meldung ist ein Bericht in SportsBusinessDaily. Dem Kleingedruckten kann man aber noch eine andere Nachricht entnehmen: die Erweiterung der regular season von 16 auf 18 Spieltage gilt als gestorben.

Oh, BTW, wollte Comcast/NBC Versus nicht im Laufe des Stanley Cups relaunchen und mit einem Namen aus der NBC-Familie ausstatten?


Ich habe gestern abend noch mal einige Websites zum Thema Ligue 1 und ihre neuen TV-Rechte-Pakete abgeklappert. Das Ausbleiben eines Angebotes von ESPN hat zu sehr wenig Reaktionen geführt. Es gab hie und da Spekulationen, dass der Preis der Rechte und von zu übernehmenden Sendern wie Orange Sports gegenüber der Attraktivität der Inhalte zu hoch waren. Dies könnte durchaus ins Verhaltensmuster von ESPN passen, die in UK lieber geduldig auf die Insolvenz von Setanta warteten, um dann günstig aus der Konkursmasse die Rechte von notleidenden Sportverbänden und -Ligen zu übernehmen.

Inzwischen zeichnet sich einen Tick deutlicher ab, was Al-Jazeera mit seinen zwei Spielen (Fr 21h, So 14h) machen will. Am Tag der Rechtevergabe gab man noch eine Pressekonferenz und kündigte “Al-Jazeera Sport France” mit Sendestart Januar 2012 an. Dabei hält man sich weiterhin die Option offen, Orange Sports aufzukaufen oder einen eigenen Sender hochzuziehen.

Mit der Vergabe des TV-Rechts wurde auch die erste Personalie bekanntgegeben: Senderchef wird Charles Biétry sein. 68 Jahre alt, war er als Sportchef prägend für den Sportjournalismus in den ersten 15 Jahren von Canal+. Canal+ hat Mitte der 80er und in den 90er den französischen TV-Sportjournalismus revolutioniert.

Biétry war zuletzt Senderchef des Nachrichtensenders L’Équipe TV und wechselte letzten Donnerstag offiziell zu Al-Jazeera. Auf Nachfrage gab Biétry sehr gerne zu, dass er aber bereits seit Monaten der Kopf hinter dem Ligue 1-Angebot von Al-Jazeera ist.

Treppenwitz: Biétry war in den 90er Jahren auch hoher Funktionär beim PSG, der damals Canal+ gehört. Nun steht er wieder einem Sender vor, der, via Bande, Besitzer des PSGs ist.

Der Ligaverband wird die drei nicht vergebenen Pakete (sechs Sa 19h-Spiele als PPV, Mobile und Webstream) nicht ausschreiben, sondern in weiteren Verhandlungen mit Orange, Al-Jazeera und Canal+ das Interesse sondieren und entweder verkaufen oder selber verwerten. Al-Jazeera soll Interesse an zumindest einem PPV-Spiel pro Woche haben: dass PPV-Spiel des PSGs.

Die Le Monde impliziert, dass der Ligue 1-Deal mit Al-Jazeera von guten politischen Verbindungen profitierte: Staatspräsident Nicolas Sarkozy sei ein sehr großer Fan des PSGs (sein Wahlkreis stieß quasi am Prinzenpark an) und habe die Kataris zur Angebotsabgabe ermutigt.


Langsam mahlen die Mühlen der österreichischen Medienpolitik. Nun wurde eine Entscheidung in Sachen des neuen ORF-Senders für Kultur und Infos ORF3 verkündet: ORF3 wird die Satellitenfrequenz von TW1/ORFsport+ übernehmen. Terrestrisch wird man aber dafür auf neue Frequenzen setzen.

ORFsport+ wird damit auf eine neue Satelliten-Frequenz wechseln und eine Grundverschlüsselung des Senders erscheint wahrscheinlich. Qu: Der Standard


Nachklapp von gestern: Ralf Itzel bei England – Mexiko: saubere Leistung. Gut gemacht.

Spocht von heute

Begleitmaterial

Den gestern angerissenen Dokumentarfilm “The Other Chelsea” den es im ZDF-Nachtprogramm zu sehen gab, liegt auch in voller Länge in der ZDF-Mediathek. Hat-Tip: @Probek

Grantland über Basketball in Deutschland und die BBL-Finals: “Dirk’s Deutschland”

Nächste Runde Frauen-Fußball-WM. Das 15h-Spiel ist Kolumbien – Schweden. Reporterin wird Claudia Neumann sein, laut taz die erste Frau die ein WM-Spiel kommentiert.

Nach dem gestrigen “Outing” der englischen Mannschaft als eher durchschnittlich, startet heute um 18h15 mit den USA ein WM-Titelkandidat in die WM, der den Beobachtern ob seines schlechten Abschneidens in der CONCACAF-Quali Rätsel aufgibt. Es war bislang ja nicht so, dass die vor den USA platzierten Kanadierinnen und Mexikanerinnen vorgestern und gestern alles vom Rasen geblasen hätten…

Die Skurrilität des Tages kommt von SPORT1. Es ist keine drei Monate her, da haben NBA-Fans bei den Sendern vergeblich geklagt und gejammert, um zumindest einmal das Schwarze unterm Fingernagel von Dirk Nowitzki zu sehen.

Ein NBA-Titel später wird sogar eine Pressekonferenz mit dem Diggler aus Würzburg mittags an einem Werktag live übertragen (ab 12h45 auf sport1.de, ab 13h auf SPORT1) und die Meisterschaftsfeier (sic!) am/im/vorm Würzburger Rathaus (ab 17h auf sport1.de).

Dienstag, 28.06.2011

7h20 – 7h50 Doku: Planet Schule – Experiment Fußball, Letzter Teil, WDR
Aus der Beschreibung: “Der Bericht zeigt, wie spannend trockener Unterrichtsstoff in der Praxis sein kann: wie viel Physik, Biologie, Mathematik, Informatik, Medizin, Psychologie und Ernährungswissenschaften sind im “Fußball” versteckt?

7h50 – 8h20 Doku: Gola Zareen – Der goldene Ball, WDR
Während die Doku Fußballstars von “ihren” Bällen erzählen, zeigt die Doku wie diese Bälle in Pakistan produziert werden. Mehr über die Hintergründe wie z.B. der Imagekampagnen von Sportartikelhersteller gegen Kinderarbeit in der Beschreibung.

13h00 Basketball: Pressekonferenz Dirk Nowitzki in Würzburg, SPORT1/HD live
Ab 12h45 auch als Livestream auf sport1.de

13h00 – 23h00 Tennis: Wimbledon, SKY/HD | BBC/HD live
SKY: Auf zwei Optionen und auf beiden HD-Kanälen. Ab 23h einstündige Zusammenfassung (HD2)
BBC One/HD: 14h45–19h
BBC Two: 13h–16h25, 18h50–21h. Tageszusammenfassung ab 21h
BBC HD: 13h–21h. Tageszusammenfassung ab 21h
BBCi: 13h–22h auf bis zu sechs Bildoptionen plus Highlights-Schleife und Stadion-Tonoption.

13h00 Hockey/Champions Trophy, F: Australien – Deutschland, EURO2 live

14h10 Doku: Ein Team, ein Traum, ZDF
Ein Blick auf die WM-Vorbereitung der Nationalmannschaft

15h00 Fußball/WM, F: Kolumbien – Schweden, #1, ZDF/HD | EURO/HD live
ZDF: Vorberichte ab 14h40

15h00 Hockey/Champions Trophy, F: Argentinien – Südkorea, EURO2 live

17h00 Hockey/Champions Trophy, F: Niederlande – Neuseeland, EURO2 live

17h00 Basketball: Würzburg feiert Dirk Nowitzki, sport1.de-Stream live

18h15 Fußball/WM, F: USA – Nordkorea, #1, ZDF/HD | EURO/HD live
ZDF: Vorberichte ab 17h45
EURO: Nachberichte bis 20h10

18h30 Fußball: Steaua Bukarest – Fortuna Düsseldorf, Laola1.tv-Stream live

20h00 MLB: Chicago Cubs – San Francisco Giants, ESPN/HD live

20h45 UEFAcup/1994: Salzburg – Eintracht Frankfurt, ORFsport+

1h30 Doku: HerzRasen – Steffi Jones und die Frauen-WM, ZDFneo

2h00 College Baseball/World Series: Florida Gators – South Carolina Gamecocks, Game 2/3, ESPN/HD live
Whl: Mi 11h, 19h30
Serie 0-1

2h30 Doku: Der Sportspiegel Kicken und fröhlich sein, ZDFneo

Der jeweilige Sendetag geht von 6h bis 6h den nächsten Morgen
Die Auswahl der Sendungen ist subjektiv und unvollständig

Mittwoch, 29.06.2011

7h20 – 7h50 Doku: Planet Schule – Ba’ Game in Schottland, WDR
Zweimal im Jahr wird in Kirkwall “Massenfußball” gespielt. Am 25.12. und 1.1. tritt jeweils ca 150 Spielern die Nordstadt gegen die Südstadt an.

13h00 – 23h00 Tennis: Wimbledon, SKY/HD | BBC/HD live
SKY: Auf zwei Optionen und auf beiden HD-Kanälen. Ab 23h einstündige Zusammenfassung (HD2)
BBC One/HD: 14h45–19h
BBC Two: 14h–16h25, 18h50–21h. Tageszusammenfassung ab 21h
BBC HD: 13h–21h. Tageszusammenfassung ab 21h
BBCi: 13h–22h auf bis zu sechs Bildoptionen plus Highlights-Schleife und Stadion-Tonoption.

14h10 Doku: Wie Eva aus dem Abseits kam, ZDF
Aus der Beschreibung: “Der Film begleitet die Fußballfrauen im Alltag und konfrontiert sie mit ihrer Geschichte.” – Wie soll das ablaufen? “Guten Tag. Wir kommen vom ZDF und müssen Ihnen sagen: Sie spielen gerade Fußball.” – “Ach du Scheiße, Fußball?”

15h00 Fußball/WM, F: Norwegen – Äquatorial-Guinea, #1, ZDF/HD | EURO/HD live
ZDF: Vorberichte ab 14h40

17h00 MLB: NY Yankees – Milwaukee Brewers, ESPN/HD Tape

18h05 Doku: Churubamba – Frauen am Ball, ARTE/HD
Aus der Beschreibung: “Juana Estrada Huamán ist Verteidigerin im Fußballteam von Churubamba, einem kleinen Andendorf in Peru. Jeden Tag spielt sie auf 3.850 Meter Höhe gemeinsam mit zwei Dutzend weiterer Bäuerinnen Fußball […] Diesen Sonntag trifft das Frauenteam aus Churubamba auf Manco, ein Dorf auf der anderen Seite des Berges, gegen das sie noch nie gespielt haben […] Am Ende geht Churubamba als Sieger vom Platz. Die Prämie: ein Dutzend Meerschweinchen – Cuy genannt. Sie sind eines der Nationalgerichte Perus.

18h15 Fußball/WM, F: Brasilien – Australien, #1, ZDF/HD | EURO/HD live
ZDF: Vorberichte ab 17h45
EURO: Nachberichte bis 20h10

20h45 Fußball: Dinamo Bukarest – FC Ingolstadt, Laola1.tv-Stream live

22h00 U17/WM: Brasilien – Ekuador, Achtelfinale, EURO2 live
Im EUROSPORTplayer das Parallelspiel Uzbekistan – Australien

22h45 Show: Hessens beliebtesten Fußballspiele, HR
Und die nächste Panelshow-Grütze vom HR

1h00 U17/WM: Kongo – Uruguay, Achtelfinale, EUROSPORTplayer-Stream live
1h00 U17/WM: Japan – Neuseeland Achtelfinale, EUROSPORTplayer-Stream live

2h00 College Baseball/World Series: Florida Gators – South Carolina Gamecocks, Game 3/3, ESPN/HD live

Der jeweilige Sendetag geht von 6h bis 6h den nächsten Morgen
Die Auswahl der Sendungen ist subjektiv und unvollständig

  1. Kein Wort bzw. keine Erwähnung zum Viertelfinale von Lisicki in Wimbledon? :-)

  2. am Mittwoch eine Reportage von Jens Weinreich über die Olympiavergabe in der ARD.

  3. Zur Doku “Planet Schule – Experiment Fußball”: Hab die anderen Teile nicht gesehen und kenne die genauen Inhalte nicht, aber es erinnert mich an eine Führung durch die Akademie des FC Arsenal letztes Jahr.

    Arsenal (und wohl auch andere Großklubs) investieren tatsächlich in Schulbücher, die sie an die Schulen im Bereich ihrer Partnervereine abgeben und in denen mit Arsenal-Bezug (und natürlich Fußball-Bezug) versucht wird, den Kids die Grundrechenarten, Lesen und Schreiben, etc. beizubringen. Die Beispielcharaktere, die wir alle aus unserer Schulzeit kennen, sind dann eben Jungs (und auch Mädels!) die über die Partnervereine zum FC Arsenal kommen, da ihre ersten Verträge unterzeichnen (Mathe, rechtliche Grundformen). Daneben gibt es dann Bilanzierung, etc. auf Grundlage vergangener Arsenalbudgets. Total crazy, aber wird schon seit ner Weile in großem Umfang durchgezogen und von den Schulen begrüßt (klar, öffentliche Schulen in England, quasi kein nennenswertes Budget, die freuen sich über kostenlose Bücher).

  4. Das sind ja schlimme Nachrichten. Mal sehen.

  5. Ich persönlich habe insbesondere die werbefreien Wiederholungen am nächsten Nachmittag bzw frühen Abend sehr genossen, insbesondere auch bei der NFL, wo in 90 Minuten der Eindruck von echtem Spielfluß aufkommt. Frage also: Wie verhalten sich die Einschaltquoten in Europa im Vergleich zu spätnächtlicher Liveübertragung und frühabendlicher Wiederholung? Die Play-Offs jetzt mal weggelassen.
    Auf jeden Fall würde mir echt was fehlen. Hab mich schon richtig dran gewöhnt.

  6. WM-Quoten von gestern:

    http://www.dwdl.de/zahlenzentrale/31807/frauenwm_auch_ohne_deutsche_weiterhin_stark/

    Da kann man bei der ARD wohl zufrieden sein

  7. Eishockey-Kernland Schweiz…?

  8. Zumindest hatte die Schweiz im letzten Jahr den höchsten Zuseherschnitt aller europäischen Ligen.

  9. @Joerre

    es gab schon des öfteren von ARD/ZDF Berichte darüber, dass gerade große Firmen den Schulen und Kindergärten kostenlos Bücher und Unterrichtsmaterialien zur Verfügung stellen. Da kein Geld für sowas da ist, nehmen die Schulen natürlich alles was sie bekommen…, aber die Lehrer wissen auch, dass die Bücher durchzogen sind mit Werbung von den Firmen…

    Auf jeden Fall eine gravierende Entwicklung…, es kommt nicht von ungefähr, dass heute jeder mit einem iPhone und dergleichen rum läuft.

  10. Ich hab grad Ferien und habe mich dabei ertappt, wie ich Frauenfussball schaue. Allerdings mit einem leicht chauvinistischem Blick.
    Notizen:
    - grosse Diversität der Teams im Spielstil
    - grosse schlanke Spielerinen ohne dicke Waden Vs kleine Kraftpakete mit Elefantenbeinen
    - Hohe Bälle, Aufprall Zufall und dann Chaos
    - schlechte Torwartleistungen durch die Bank
    - keine Reklamation bei Schiedsrichterinnen
    - keine Schwalben
    - flüssiges Spiel, wenig Fouls
    - Accessoirs wie Handtäschchen im Tor
    - Furchtlose Zweikämpfe
    - Stockfehler sind normal
    - oftmals gute Pässe in den Raum
    - eine klare Nummer 10

    Wenn man das alles akzeptiert, macht es durchaus Spass als leichte Nachmittagskost.

  11. ” Aimar

    Kein Wort bzw. keine Erwähnung zum Viertelfinale von Lisicki in Wimbledon? :-)”

    Dann mach ich das mal, damit es keiner vergisst:

    14:00 MEZ (13:00 Ortszeit) spielt Lisicki auf dem Center Court gegen Marion Bartoli.

  12. pion17: So weit Zustimmung, zu den Stockfehlern mit Einschränkung. Aber bei wem hast du die klare Nummer 10 gesehen? England mit Smith vielleicht, aber sonst?

  13. @Greiner
    Mittwoch, 29.6. / Olympiapoker / ab 23:45 Uhr in der ARD

    Kann nicht schlecht sein, wenn JW dahinter steckt….

  14. @pion17/Torhüterleistungen

    Ich halte die Torfrauen im Frauenfußball für die wichtigste Position, eben aufgrund der großen Diskrepanzen zwischen den guten und den weniger guten Torfrauen. Die WM-Favoriten haben dann auch wenig zufällig die besten Torfrauen. Deutschland hat mit Angerer sicher eine der besten. Die USA mit Hope Solo ebenso, wenn Hope Solo denn nach einer langen Verletzungspause halbwegs in Form gekommen ist. Es ist kein Zufall, dass die USA im November z.B. gegen Mexiko verloren haben und solche Probleme hatten, sich zu qualifizieren, da Hope Solo damals verletzt war (und zumindest beim 1:2 gegen Mexiko, das die ganzen Probleme überhaupt erst hervorgerufen hat, gehen eineinhalb Gegentore auf die Kappe der Ersatztorfrau).

  15. Auch wenn’s weiter vom Thema Sport wegführt: Eine aktuelle Studie zur Einflussnahme auf Unterrichtsinhalte durch marktwirtschaftliche Organisationen, durchgeführt von der Uni Bielefeld: http://bit.ly/jr0lgm

  16. @pion17
    “- keine Reklamation bei Schiedsrichterinnen
    - keine Schwalben”

    Brasilien spielt erst morgen.

  17. @korsakoff: Ich bin noch nicht so bewandert im Frauenfussball aber interessant zu wissen, dass es auch gute Torhüterinen gibt.
    @Prott: Oh nein, ich dachte schon ich bleibe verschont. Ich bin mal gespannt auf Marta, der einzige Name der mir vor dem Turnier bekannt war.
    @Felixk: Bei Japan die Nummer 8, bei Frankreich diese Zidaneähnliche, bei Mexiko Campo, bei Neuseeland gabs kein Mittelfeld. Ich konnte bis jetzt immer eine spielstarke Dribblerin erkennen, die sich abhebt.

  18. @pion17: Bezüglich Reklamieren und Schwalben ist das Auge am meisten auf Cristiane zu werfen.

  19. schön auch die PK von der selbsternannten deutschlands beliebtesten bank mitsamt testimonial. selbst die klatschhilfen sind gebrandet. sorgt zumindest bei mir für das verlangen, mein geld dort nicht anzulegen.

    aber was der dörk da erzählt ist zwar größtenteils so schön mehrmals veröffentlicht worden, lässt ihn aber sympathisch rüberkommen. und buschi ist der beste!

  20. Kennt jemand den Grund, wieso N24 fünf min zeitversetzt die PK aus Würzburg überträgt?

  21. @bambergforever: angst vor nem nip-slip!

  22. Re: Torhüterinnen
    Die ZDF-Fußballreporterin Claudia Neumann beschreibt das so:

    “Die anatomischen Voraussetzungen von Frauen sind anders. Einer Frau gelingt es einfach nicht, aus dem Fußgelenk einen 40-Meter-Pass zu kicken. Die Kraft- und Hebelverhältnissse sind bei Frauen anders, Frauen laufen langsamer, die Torhüterinnen kriegen bestimmte hohe Bälle nicht, weil sie kleiner sind als Männer.

    Sie folgen einer biologistischen Argumentation.

    Ich kann das einschätzen, weil ich jahrzehntelang gespielt habe. Im Vergleich zum Männerfußball sieht Frauenfußball aus wie ein Sport zweiter, dritter Klasse.”

  23. “Sind sie von der Neuen Revue?”

    Dirk ist für einen Sportler auch noch fantastisch schlagfertig. Der Mann ist einfach zufrieden mit der Welt, derzeit.

  24. @ Willi

    Es ging ja noch weiter mit

    “Nee, bin von der Bunten”

    “Bunte? Noch schlimmer!”

  25. @Tobi:

    In der Tat, selbst aus den USA bekommt er mit, welche Zeitschrift in Deutschland durch besonders schlimme Ausfälle auf sich aufmerksam macht.

  26. Hope Solo? Ist das die Tochter von Han Solo?

  27. @Millern-Tor: Das kann ich fast nicht glauben. Ich spiele auch Fussball und die härtesten Schüsse mit einem stehenden Ball erreiche ich eigentlich durch Technik, nicht durch Kraft. Wenn man den Fuss richtig durchschwingt, den Ball am richtigen Punkt trifft und der Körperschwerpunkt mindestens über em Ball ist, dann kann man auch ohne viel Muskelkraft hammerharte Schüsse ode Abschläge produzieren. Bei der Torhüer(innen)frage hab ich keine Ahnung aber die Häufigsten Fehler bei den Frauentorhüterinen sind ja nicht die unerreichbaren Witschüsse sondern schelchtes Stellungsspiel oder schlichtweg ein wenig Slapstick vor dem Tor. Bei den Stockfehlern hab ich auch kein Mitleid mit dem schwachen Geschelcht. Technik sollten die genaus beherrschen wie wir oder wie ist das erklärbar?

  28. Sorry wegen der Rechtschreibung ich hätte gern eine Editierfunktion..

  29. uiuiui…sport1 ist schon raus und jetzt darf erst der CEO der ing diba seine worte verlieren, wie passioniert und talentiert sein unternehmen ist.

    das gibt ärger für den buschi.

  30. Ich habe noch gar keine Fahnen an den Autos und ähnliches gesehen. War ich in der falschen Gegend unterwegs oder ist die WM bei der Fahnen-ans-Auto-montier-Fraktion nicht angekommen?

  31. Und die Champions League Quali startet heute mit einem Topspiel :-)
    20:30 auf San Marino TV (die haben nen Webstream und senden über Hotbird glaube ich): Quali Runde 1 Hinspiel: Tre Fiori (SAN) – La Valletta (MAL)

    Gruß,
    serkman

  32. Residenz, nicht Rathaus. Es gab sogar eine Facebook-Initiative “Dirk Nowitzki auf den Residenz-Balkon” (die dann von seinem Direktbank-Spsonsor dankend aufgegriffen wurde). Der gemeine Wützburger hat schließlich nicht so viel, auf das er stolz sein kann ;-)

  33. @Pion 17:
    Mein Beitrag war ja ein komplettes Zitat, dass mich in der Form auch ein bisschen gewundert hat. Ich selbst kann das vom Fachwissen her nicht beurteilen.

    Ach ja, die “Bunte”.
    Da ist der entsprechende Vertreter bei den Interviews mit Schauspielern auch mein ganz spezieller Spezi. Stellt grundsätzlich nie Fragen zum Film sondern ausschließlich zum privaten Bereich, zu Beziehungen und angeblichen Affären, auf die er sowieso keine Antwort bekommt,
    ruiniert damit aber regelmäßig die Stimmung. Mittlerweile lassen die Kollegen und ich ihn in den “Roundtables” aber bewusst kaum noch zu Wort kommen, das klappt ganz gut :-)

  34. @JensA Warst du schonmal an einem Spiel in der Bern Arena? Dann wüsstest du wie stark Eishockey in der Schweiz ist. Sogar der kleine Free TV Sender SSF hat sich Live NHL Rechte gekauft. Und die Zuschauerzahlen der Schweizer Liga sprechen für sich.

    http://www.swiss-icehockey.ch/NL/aktuell/de/20110315_news_2.php

  35. wie kann man diesen Check gegen Natalia nicht abpfeifen?
    Mir scheint, als hätte sich die Schiedsrichterin durch die diversen Slapstickszenen der Kolumbianerinnen einlullen lassen, aber im Männerfußball würde man hier von “üblem Foul” sprechen

  36. Naja, das biometrische Argumentation ist sicher nicht falsch bzw. mindestens ein guter Teil der Lösung.
    Man nehme beispielsweise Vergleiche aus der LA:
    - 100m Zeiten Männer vs. Frauen unterscheiden sich um 2-3 Sekunden, was im Bereich 20-25% “Leistungsunterschied” darstellt
    - 110m vs. 100m Hürden enden über den dicken Daumen mit gleichen Zeiten
    - beim Hochsprung bewegen sich die Sieghöhen irgendwo bei 2,40m (Männer) ggü. 2,00m (Frauen) – knapp 20% Unterschied
    - Weiten beim Kugelstoss, Speerwurf oder Hammerwerfen sind bei Männer größer – trotz(!) schwerer Sportgeräte
    - Zeiten (teilw. Distanzen) im Langstreckenbereich (3000m/5000m/10000m/Marathon)

    Das ist auch kein Negativargument, erklärt aber, warum Schushärte/-weiten, Torwartspiel und Taktik beim Frauenfussball “anders aussehen” müssen.
    Spielfeld-/Torabmaße und Ball sind mit dem Mänenrfussball identisch. – Natürlich muss man da taktisch andere Lösungen suchen als bei den Männern. (z.B. “Räume eng machen”, Verschieben mit/ohne Ball, gefährliche Schussdistanzen,…)

    Beim Handball spielen die Damen übrigens mit einem kleineren, leichteren Ball (der übrigens auch von B-/C-Jugentlichen Jungen verwendet wird). – Den Herrenball bekommen die meisten Frauen schlicht nicht kontrolliert/gehalten (Handgröße und Kraft in Händen).
    So eine Lösung (evtl. auch eine geringfügige Verkleinerung des Spielfelds/Tors) würde ich ja gerne auch mal im Frauenfusball sehen. Könnte mir gut vorstellen, dass der Eindruck beim Zuschauen wieder deutlich näher am Männerfussball ist…

  37. Naja…der Männerfußball wird ja auch nicht gerade von 2 Meter-Riesen dominiert…da spielt zum Beispiel im Osten Spaniens eine Zwergenkombo gar nicht so schlecht…
    es ist eben was Schußtechnik, Kondition, Taktikverständnis etc. anbetrifft schlichtweg eine Frage der Professionalisierung (nichts neues im Frauensport)
    natürlich ist Frauenfußball etwas langsamer und nicht so physisch, diese Dinge müssten sich im Normalfall jedoch (sie spielen schließlich gegen Frauen, die mit denselben “Problemen” zu kämpfen haben. Langsame Schüsse geben der Torfrau z.B. mehr Reaktionszeit, wenn sie die aber dann mit Trippelschritten verschwendet, geht das Ding eben rein) ausgleichen.
    Das Argument, kleinere Tore zu verwenden würde wohl vor allem die 1,65m-Frau im kolumbianischen Tor begrüßen…

  38. Kleinere Tore bzw. kleineres Spielfeld würden aber verhindern, dass die Frauen so einfach die bestehende Männer-Infrastruktur nutzen können. Klar kann man kleinere Tore vorhalten und aufbauen bzw. die Linien anders ziehen, aber das wäre jedes Mal ein ganz schöner Aufwand, der vor allem im Amateurbereich ein Hindernis darstellen würde.

  39. Störer Wimbledon:

    Lisicki gewinnt den ersten Satz, derzeit 3:3 im zweiten.

  40. Der Gedanke, die Dimensionen eines Fußballspiels auf Frauen anzupassen kam mir gestern beim Spiel ENG-MEX ebenso. Der Ball wirkt einfach manchmal zu schwer, das Spielfeld zu weit, das Tor zu groß.

    Ich denke auch, dass an der “biologischen” Argumentation von zB topas was dran ist. Gerade die Hebelwirkung kann sich riesig auswirken (sieht man ja auch in anderen Sportarten, dass zB einige Radfahrer “perfekte Hebelmaße” besitzen).

    Ein kleinerer Ball wäre somit u. U. sinnvoll und einfach umzusetzen, geänderte Spielfeld- und Tormaße würden jedoch auch auf allen Ebenen enorme Kosten verursachen.

  41. @Matthias: ich war zu langsam mit denken & schreiben

  42. Im Fußball sehe ich die Probleme auch nicht im körperlichen. Messi, Marin oder Lahm kommen mir nicht als Kulig oder Popp vor. :)

    Das Problem liegt meines Erachtens eher in der kleineren Spielerbasis. Wenn du dein Team statt aus 500.000 Spieler aus 10.000 (Zahlen erfunden) zusammenstellen musst, hast du halt eine geringere Qualitätsdichte. Das führt dann auch dazu, dass sie sich regelmäßig mit schwächeren Gegenspieler(innen) messen müssen.

    Dazu kommt dann noch, dass Mädchen schlechter gefördert werden, da die Proficlub ihre Internate mit Spielern besetzen, die sie später in der Herrenmannschaft spielen lassen können.

    Grundsätzlich halte ich Fußball für eine der Sportarten, bei denen auch Frauen mit Männern zusammenspielen könnten, da es m.E. eben nicht nur auf körperliche Attribute ankommt, sondern auch auf Spielintelligenz, Technik oder auch Körperbalance. Frauen würden dann sicherlich nicht mit Pique um den Platz in der Innenverteidigung oder mit Ibrahimovic um den Platz als einzige Spitze konkurrieren, aber als Flügelspieler könnte ich mir das schon vorstellen, wenn sie durchgängig mit gleichaltrigen Jungs zusammenspielen könnten.

    Aber das ist nur meine Meinung und das Experiment wird wohl in nächster Zeit auch nicht stattfinden. :)

    Mich würde in dem Zusammenhang auch mal interessieren, wie Alexandra Popp, die ja eine Zeit lang mit den Schalker Jugendspielern zusammentrainieren konnte, mithalten konnte. Zumindest taktisch (Laufwege, Blick für Mitspieler, was ich bisher gesehen habe) halte ich sie für besser ausgebildet als ihre Mitspielerinnen.

  43. Störer Wimbledon:

    Lisicki vergibt drei Matchbälle, kassiert dann das Re-Break. Kann noch böse enden, wenn das Momentum jetzt in Richtung Bartoli dreht.

  44. @matthias: wimbledon

    mein eindruck, dass sie jetzt zuviel nachdenkt…

  45. Mir scheint, viele Aspekte des Frauenfussballs werden unterschätzt.

    Dass das Spiel nicht so aussehen kann wie bei den Männern ist logisch und deshalb auch nicht diskussionswürdig. Eine gerechtfertige Frage wäre vielmehr, ob Frauenfussball “etwas mit Fussball zu tun hat”. Dabei darf man aber eben nicht den Profi-Männerfussball als Vergleichsgrösse (“das ist Fussball”) heranziehen, sondern müsste grundlegender schauen, was Fussball ausmacht und inwiefern der Frauenfussball diesen Dingen nachkommt.

    Worauf ich eigentlich hinaus will… Man sollte bedenken, dass die TV-Perspektive das Spiel verlangsamt und Räume viel grösser darstellt als sie auf dem Feld wahrgenommen werden können. Natürlich gilt das auch für das Spiel der Männer, aber eben nur für den Profifussball, nicht für den Männerfussball an sich – weil viele selbst schon Fussball gespielt haben oder sich lokale Spiele an der Seitenlinie anschauen, entsteht deshalb für den Refernzwert Fussball (“das ist Fussball”) eine Mischgrösse aus TV-Profi-Fussball und erlebtem Fussball, welcher verhältnismässig zu schnell, dynamisch, komplex wahrgenommen wird. Dem steht bei der Bewertung des Frauenfussballs nur der TV-Fussball entgegen.

    Anders gesagt: Männer-Amateurfussball würde aus der TV-Perspektive auch überraschend unintensiv und taktisch mangelhaft wahrgenommen werden. Da gäbe es sehr viele Löcher zu sehen – die anderseits offensiv nur mässig genutzt werden. Trotzdem wird niemand bestreiten, dass es sich dabei “um Fussball handelt”.

    Nochmals anders gesagt: Es ist schade, dass man gar nicht richtig einschätzen kann, wie viel es braucht, um taktisch (auch individual taktisch) auf dem Niveau der Frauen-WM Fussball spielen kann. Das wird jedenfalls unterschätzt meines Erachtens, auf Grund (oder auch als Folge) der Tatsache, dass das Spiel schneller, intensiver, teilweise die Schüsse härter, sind als gedacht.

  46. In den Tie-Break gerettet, das kann jetzt noch klappen.
    Das SOLLTE jetzt auch besser klappen…

  47. Sollte es wirklich. Dieses Gehampel von Bartoli geht mir tierisch auf den Keks!

  48. Frauentennis… Das ist doch kein richtiges Tennis! *g*

  49. @stefan: genau. und man sollte die bälle kleiner machen…

  50. Dritter Satz

  51. … und das Netz niedriger…

  52. Frei nach Boris Becker:

    Steffi Graf spielt Damentennis. Ich spiele Tennis.

  53. Hui, Tre Fiori. Die habe ich oft bei SWOS 95/96 genommen.

  54. Verglichen mit der kolumbianischen Torfrau war die englische gestern ja geradezu fantastisch.

  55. [quote]
    Anders gesagt: Männer-Amateurfussball würde aus der TV-Perspektive auch überraschend unintensiv und taktisch mangelhaft wahrgenommen werden. Da gäbe es sehr viele Löcher zu sehen – die anderseits offensiv nur mässig genutzt werden. Trotzdem wird niemand bestreiten, dass es sich dabei “um Fussball handelt”.
    [/quote]

    Wenn wir mit unserer Mannschaft zusammen ein Fußballspiel im TV sehen, wo man meint gleich schlafe einer am Ball ein oder es gibt eine Kerze nach der anderen, gibt es dann immer die entsetzte Frage: “Wie schlecht sehen _wir_ dann erst auf dem Platz aus?”

  56. .. und den Rasen rosa färben

  57. Schade Lisicki. Im Tiebreak keinen ersten Aufschlag getroffen und keinen einzigen Punkt mit eigenem Service. Bartolis gehampel geht mir auch auf den Keks, aber was sie spiel, wen es drauf ankommt, ist schon großes Rasentennis.

  58. 3:0 im dritten Satz für Lisicki.

  59. Stark!
    +
    +
    +
    3:0 im Dritten! das MUSS jetzt aber reichen. Btw.: Damentennis aber Frauenfußball. Wie kommt das? Ist Tennis edler? Bei Sharapova, Azarenka oder bald Larcher del Brito wohl kaum.

  60. War Bartolis Humpeln bloß Schauspielerei zwecks psychologischer Kriegsführung?

  61. Im Vergleich zum bisher gehörten ist der ZDF-Kommentar gerade bei COL-SWE ganz annehmbar – nicht großartig, aber auch kein Fremdschamfestival.

  62. störer FF:

    steffen simon in weiblich in der ard:

    oh, habe ich gerade rüpel gesagt, ich meinte natürlich rüdin….das ist nicht effektiv und auch uneffizient…

    und natürlich das kreischen und schreien nicht zu vergessen, wenn sich ein torschuss andeutet.

  63. @David: Yep, und vor allem teilweise erstaunlich kritisch, z.B. “Für solch einen Querpass gibt es schon in der F-Jugend eine Rüge”.

  64. zdf natürlich…und gut zu sehen, dass man das auch anders wahrnehmen kann.

  65. Die Wahrnehmung beruht ja auch auf den Kommentatoren-Auftritten der letzten Tage. Insgesamt kennt man, z.B. von Fuss, auch besseres.

  66. Störer Wimbledon:

    4:1 für Lisicki. Ist aber nur ein Break Vorsprung.

  67. bartoli lebt nur von den fehlern von lisicki. kann die leidensmiene von der französin auch nicht mehr sehen. sieht ja physisch am ende aus, aber das habe ich dem spiel gegen panetta auch gedacht …

  68. Zum Glück baut Bartoli physisch sichtbar ab. Wie sie sich im 2. Satz ins Match gebissen hatte, war schon etwas beängstigend. Aber die ganze Stopp-Bälle müssen ja mal Wirkung zeigen.

  69. Die Dame der ZDF scheint vom Radio zu kommen. Klingt zumindest reichlich aufgeregt beim Kommentieren.

  70. Die Kommentatorin auf ZDF ist jedenfalls wesentlich angenehmer als die Versuche der Kommentatoren der letzten Spiele.

  71. Der Schmetterball von Bartoli zeigt leider mal wieder, genauso wie Lisickis Nicht-Zumachen im Zweiten, was Damentennis bei mir immer negativ auffallen lässt. Das geht einfach gar nicht, den Ball AUF Lisicki zu Spielen, 3 M hinter die Grundlinie.

    Btw.: Jawohl, Halbfinale!!!

  72. Lisicki gewinnt!!! Glückwunsch!

  73. Respekt, Hut ab usw..
    Erfahrungsgemäß baut derjenige, der schon kurz vorm Sieg stand und dann noch den Satz verliert ja gerne rapide ab und geht dann psychisch ganz den Bach runter. Nicht so Frau Lisicki. Sie war aber auch einfach spielerisch klar besser. Hm, die wird sich doch wohl nicht bis ins Finale spielen?

  74. Schweden gewinnt 1:0 gegen Kolumbien. Die Schwedinnen müssen sich aber steigern, wenn sie in der Gruppe mit USA und Nordkorea nicht nur Dritter werden wollen. Das heute war jedenfalls dürftig. Kolumbien deutlich unterlegen, auf der Torwartposition unterirdisch.

  75. Der Durchschnittsdeutsche wird er wohl nie erfahren. In der Tagesschau wurde gestern schon nichts berichtet, stattdessen die Ankunft der Fußballfrauen.

  76. es

  77. Rein aus Interesse:

    Ist die, sagen wir mal, “Inspiration” bei Quotenmeter für den NHL-Artikel so mit dem Hausherrn abgesprochen worden?

  78. @ hunabku

    Aber bis auf ihr etwas zu häufig vorkommendes “ola-la” hat mir die Dame sehr gut gefallen. Hat eigentlich nur etwas zum Spiel gesagt und treffend. Keine Infos die niemanden interessieren. Gegenüber den Herren mal sowas von weit vorne …

  79. Ich fande Claudia Neumann auch passabel. Nach der verfehlten Berichterstattung im Vorfeld musste man zwar mit dem Schlimmsten rechnen, doch während dem Spiel hat sie eigentlich einen vernünftigen Eindruck gemacht. Keine Offenbarung, aber im Gegensatz zu ihren öffentlich-rechtlichen Kollegen durchgehend erträglich und sogar mit vereinzelten Pluspunkten. Weiter so.

  80. @JensA In der Lock-Out Season sind etliche NHL-Stars in die NLA gewechselt.

  81. Nach der Tagesschau wurden übrigens in “Brisant” Ausschnitte aus der Nowitzki-PK gebracht und live nach Würzburg geschaltet. Dann wurde angekündigt, später, wenn Nowitzki auftritt, wieder nach Würzburg zu geben.
    Sachen gibt’s…

  82. Soso, Fr.Pechstein möchte als Bahnradfahrerin nach London 2012 udn scih die “geklauten” Spiele von Vancouver zurückholen.

    @Lisicki: In den 3.Satz zu gehen war nartürlich eigentlich überflüssig. Aber egal. Klasse Leistung.

  83. Nachtrag: Im BR übrigens auch Live-Bericht aus WÜ.

  84. @RealityCheck: Inspiration ist sehr nett umschrieben. mal sehen was dogfood dazu sagt.

  85. Da der Hausherr aber auch schon mehrfach am Quotenmeter-Podcast teilgenommen hat, wird das vermutlich schon seine Ordnung haben.
    Vermutlich..

  86. Störer Football WM
    Die Deutschen Spiele bei der Football WM werden bei Eurosport 2 gezeigt
    Quelle:
    http://www.football-aktuell.de/cgi-bin/news.pl?artikel=1308914163901610&rubrik=90

  87. Das ist ja schon fast frech :) Aber der Redakteur hat sich Mühe gegeben und ein paar Wörter weggelassen :)

  88. #Damen+Herren Vergleich
    Vom Hockey, daß ja beim Mannschaftssport im Damenbereich mit am längsten professionell betrieben wird, kann ich sagen, daß nicht nur im Kraftbereich, sondern vor allem im Schnellkraftbereich große Unterschiede liegen und die Schnellkraft ist ja bei der Schußbewegung eigentlich wichtiger, als die Kraft. Des weiteren ist Schnellkraft auch deutlich schwieriger “aufzutrainieren” als Kraft und Ausdauer.

    Noch eine kleine Geschichte:
    Vor etwa 10 Jahren hat Barbara Rittner mal ein relativ ernsthaftes (Mann mit richtigem 1.Aufschlag usw) Trainingsmatch gegen einen männlichen Regionalligaspieler (damals etwa 120. in D) gespielt und es war ein extremst einseitges 6-0,6-1. Rittner war komplett chancenlos, weil sie mit dem Tempo nicht umgehen konnte. Dies könnte, nachdem im Damentennis die Physis ja stark zugenommen hat, heute etwas anders sein, aber viel dürfte dies, so glaube ich, nicht ausmachen.
    Martina Navratilova sagte zu “ihrer Zeit” ja auch mal, daß sie obwohl sie physisch bei den Damen zu den stärksten zähle, sie gegen die Top200-Herren keine Chance auf mehr als ein Spiel hätte.

  89. Celia träumt… Ich auch! Und zwar davon, dass endlich irgendwer schnell KMH mit samt der Kommentatorenriege a lá Rhéty und Schmit auf die Fijiinseln schickt, weil da die Kirschkernweitspuck-Kontinentalmeisterschaften sind. Dann hätte man endlich Ruhe vor denen. Ich dachte 18 Uhr, aber nein, 18:15 Uhr, muss ja mit “heute” passen. Irre.

  90. Nordkoreas Trainer singt die Hymne nicht mit. Mal sehen, wer zur 2. HZ auf der Bank sitzt.

  91. Hab ich auch gerade gedacht :-) Das wars dann mit der Ehrenmedaille. Ob Kim Jong-Il wohl zu Hause im Palast sitzt, und per HD das Spiel verfolgt? Ist immerhin 1 Uhr nachts, aber es geht gegen den Klassenfeind Nr. 1

  92. interessante Trikots der US-Girls, lädt zum ausziehen ein

  93. Schöne Diskussion wieder. Leider wenig Zeit. Und danach muss ich noch Frauenfussball und Damentennis gucken ;-) Echt. Mal von der athletischen bzw körperlichen und technischen Diskussion ab, muss ich sagen dass ich bei Lisicki am Fernseher weitaus mehr mitfiebere als am Sonntag bei den Frauen im Stadion. Aber das liegt nur an mir. Wahrscheinlich weil Damentennis bei mir persönlich viel früher vorgekommen ist (Mitte 90er). Egal.

    Zum Abschluss noch 2 Fragen:
    1. Wo kann ich “The Big Lebow..ähhh Nowitzkis” PK nochmal sehen und die 2. ist was für echte Könner (beschäftigt mich schon 2 o 3 Jahre ohne ernsthaft recherchiert zu haben)
    Wer ist auf dem Center Court in Wimbleden der Mann in ganz in Schwarz (inkl schwarzen Cowboy?hut), der quasi jeden Tag bei jedem Match in der Box der jew in der Weltrangliste Führenden/m sitzt?
    Danke!

  94. by the power of google ;)

    David Spearing

    http://www.youtube.com/watch?v=T88dcWANP1Y

  95. Schuss aus 12m von Cheney. Der Mann bei Eurosport: “Schuss aus der Distanz.” Fies.

  96. Nach allem, was man von Herrn Jong-Il “weiß”, ist der Mann um diese Zeit durchaus häufiger wach – und sein HD-Fernseher auch. Auch, dass dieser Bilder sich hecktisch bewegender US-Bürgerinnen abstrahlt, dürfte nichts ungewöhnliches im Hause Jong-Il sein.

    @Ste

    Keine Offenbarung, aber im Gegensatz zu ihren öffentlich-rechtlichen Kollegen durchgehend erträglich und sogar mit vereinzelten Pluspunkten.

    Ja, was jetzt? Offenbarung, oder nicht? :)

    @Veniat/JP: Ich meine auch, das hieß früher Damenfussball, WM-Turnier der Damen, Damen-Mannschaft. Wurde dann wegen der allgegenwärtigen Chauvi-Sprüche (“Damenkränzchen”) irgendwann als unangenehm empfunden. Finde ich persönlich übrigens ganz gut.

    re FF/MF: Viele der Argumente, warum Frauen mit genügend Training und Infrastruktur durchaus bei den Männern mithalten können sollten erinnern mich frappierend an die alte Nummer vom “Doping bringt im Fussball doch nichts”.

  97. Die Amerikanerinnen haben immer noch die selben Probleme, den Ball über das zentrale Mittelfeld nach vorne zu bekommen, ein Problem, das sich in der Vorbereitung in noch krasserer Manier präsentiert hatte.

    Hinten links spielt #6 LePeilbet bedenklich, einfach zu langsam. Alternative wäre #14 Cox, aber die ist aus den Testspielen (v.a. gegen die quirligen Japanerinnen) in horrender Erinnerung geblieben. Und “quirlig” sind die Koreanerinnen auch genug. Bin gespannt, wie sie umstellen werden.

  98. überraschend für mich ist die technische stärke und die körperliche giftigkeit der koreanerinnen. insgesamt unangenehm zu spielen bestimmt

  99. Re: NHL + ESPN America
    Ich habe heute meine Briefpost noch nicht bekommen, aber über alle anderen Kommunikationskanäle ist mit mir nichts abgesprochen worden.

  100. @Kommentar im ZDF
    Wenn der Torschuss aus zentraler Position weit INNERHALB des Strafraums abgegeben wird, dann waren es eher nicht “gut 17, 18 Meter”…

  101. Wie kommt es eigentlich, dass Sky das Paszek Spiel in Wimbledon an den ORF sublizensiert hat?

  102. @ serkman

    Danke für den CL-Tipp!

    Drücke Tre Fiore ganz fest die Daumen. Solche Spiele sollten öfter frei zugänglich übertragen werden – das hat was!

  103. Reich mir doch bitte mal jemand ein funktionierendes Video von Dirk in Würzburg. Sport1.de will bei mir grad überhaupt nicht. Nur leere Fenster. Ich versteh es nicht. Alle anderen Videos auf anderen Seiten laufen.

    Ach und Silke Rottenberg sieht aus als ob sie ‘ne Fabrik mit HGH ausgeraubt hat… ist ja beängstigend. Da ist Paul Teutul Sr. ein Dreck dagegen…

  104. @ 23goalie – scheinbar gibt es in Österreich ausreichend “öffentliches Interesse” und beim ORF ausreichend Barmittel.

    Unter Umständen gab es da auch vorher vertragliche Verinbarungen (?).

    Kann mir vorstellen, daß es bei einem Lisicki-Finaleinzug (*JINX*) ähnlich kommt (gab es doch einst auch bei Rainer Schüttler bei seinem Aussie-Open Finale).

  105. bzgl. Silke Rottenburg

    Habe mir heut mal auf der US-Soccer Seite ein “behind the scenes” video der US-Damen reingezogen. Da wird auch ordentlich Oberkörpertraining mit dicken Hanteln gemacht.
    Vielleicht steht ja gleich im Anschluß an die Fußball-WM noch die Mannschafts-WM im Frauenarmdrücken an.

  106. Sky sollte auch in Deutschland überlegen, ob man jetzt nicht Wimbledon sublizensiert. es wäre für den Tennis schädlich, wenn ein Halbfinale oder Finale nur von wenigen gesehen wird.Ein Aufschwung im Tennis hätte auch für Sky langfristig Vorteile, weil man die Wimbledonrechte noch mehrere Jahre hat und sich Tennis generell fürs Pay-TV eignet.

  107. Die Trikots der USA sehen wie Putzkitel aus. Fehlen nur noch vorne ein paar Taschen für die Hände.

  108. Meine Kommentar galt weniger der Forderung Spielfeld-/Torabmaße oder den Ball beim Frauenfussball zu verändern. sondern war eher ein Versuch darzustellen, dass die Biometrie/Physiognomie bei Männern und Frauen schlicht unterschiedlich ist und man allein daher an gewissen Abmaßen schrauben müsste, wenn Frauenfussball “wie richtiger Fussball” aussehen soll.

    Gerade die LA bietet doch einen recht guten Rahmen Leistungen bzw. besser maximale Leistungsfähigkeit von Männer und Frauen gut zu vergleichen. Insbesondere weil Qualität und Quantität des Trainings oder “Taktik” dabei relativ ausgeglichen sind.

    Wenn also Zeil der Übung wäre Frauenfussball “wie richtigen Fussball” (gemeint Männerfussball) aussehen zu lassen (was wohl der wesentliche Angriffspunkt vieler “Verächter” ist), so müsste man an die Proportionen/Abmaße.

    Will man das nicht (und das müsste ja nichtmals mit irgendwelchen logistischen Problemen begründet sein), sollte man die Realität akzeptieren, dass Spielfluss, Taktik, etc. zwangsläufig anders aussieht.

    Ein irgendwie bezeichnendes Beispiel:
    Bei dieser WM zischen einige nette Schüsse aus dem Bereich 10-15m vor dem Tor an selbigem vorbei, was dann von Kommentatoren, Experten, Mitspielerinnen, Trainern,… öfter mal mit “Das ist genau ihre Distanz.” kommentiert wird.
    Im Männerfussball gehört die Distanz zu den absoluten Basics und die selben Schüsse (hinsichtlich Flugkurve, Gefahrenpotentiel,…) der Marke “seine Distanz” kommen aus 18-20m Entfernung – also von außerhalb des Strafraums.
    Es kann dann doch nicht ernsthaft verwundern, dass sowohl Offensiv- als auch Defensivkonzept der Frauen- bzw. Männermannschaften komplett unterschiedlich sein müssen. (Stichwort: 6er, Doppel-6, Aufgabenteilung IV und 6er)

  109. Ich fand’s bei USA gegen Nordkorea stark, wie die USA umgestellt haben. Wambach mehr über die Außenpositionen, damit sind die Koreanerinnen überhaupt nicht zurecht gekommen, nachdem sie vorher in der Mitte gar nicht zum Zug gekommen war. Rodriguez fand ich bislang die stärkste Spielerin.

  110. Sky & Wimbledon: Was mich schon immer interessiert hat, ist es für Sky eigentlich technisch leicht machbar, seinen SportKanal für ALLE Receiver allüberall freizuschalten? ich hab letztens irgendwo gelesen, daß es schon acht Millionen Haushalte mit einem irgendwie gearteten Receiver gibt; wenn man all denen das Halbfinale plus Finale freischalten könnte, wäre das möglicherweise ein viel größerer Imagegewinn als es (wie ich vermute) recht läppische Lizenzerträge für eine halbe Woche Tennis erbringen könnten

  111. @ sternburg

    wie weit bist Du damals mit tre fiori gekommen?

    Aktuell liegen sie zur Pause 0:1 hinten…

  112. @Bonni: Danke für die Links

  113. @ deion

    Kein Problem! Im Bayerischen Fernsehen kommt gerade übrigens noch eine Reportage über den heutigen Nowitzki Empfang, inklusive Stimmen von seinem Vater, seiner Schwester und weiteren Wegbegleitern. Ist ganz interessant, wird heute Nacht ab 3h45 wiederholt.

  114. Danke auch für den BR-Tipp, allerdings warum so ein furchtbarer Euro-Dance???

  115. So, hier mal der Link:
    San Marino TV

    Ist ganz interessant: Der Stream passt sich in der Qualität der Aufmerksamkeit, die dieses Spiel hervorruft, an :-) Ist da jetzt Frauenfußball besser?

  116. @Bonni: toll Dankeschön! Da freu ich mich sehr drüber!

  117. @Higgibaby:
    Klar könnte Sky das machen. Die müssen einfach nur die Verschlüsselung abschalten. Empfangen kannst du heute schon Sky mit jedem 0-8-15 Receiver. Ist nur alles verschlüsselt.
    Für das Halbfinale und ein evtl. Finale wird das Sky aber nicht machen. Die wollen ja Abos verkaufen.

  118. @23goalie: jetzt mal ehrlich, glaubst Du wirklich, daß auch nur einer (okay, einer wird´s machen, einer macht es immer), daß also zwei Leute dieser Tage Sky buchen, die es vorher nicht vorgehabt haben, und zwar “nur” wegen einer Deutschen im Halbfinale? ich glaube das nicht
    ich glaube, der Werbeeffekt wäre ungleich größer, wenn sie sagen würden: Deutschland, schaut´s Tennis bei Sky

    aber klar, sie werden´s nicht machen.

  119. Ungekehrt würden sich aber alle bisherigen Abonnementen sicher nicht zu unrecht fragen, wieso das plötzlich freigeschaltet wird. Schließlich haben die dafür bezahlt und erwarten einen MEHRwert. Ich verkaufe ja auch nicht z.B. 15000 Tickets für ein Spiel des MSV Duisburg und gebe 10 Minuten vor Anpfiff die restlichen (hmm, 15000?) Tickets an jeden aus, der zufällig vorbeiläuft. Auch das wäre ein Werbeeffekt für das einzige tolle Produkt im Portfolio (den MSV). Sky hat zur Zeit außer Golf nur Tennis als Alleinstellungsmerkmal in Sachen Sport (oder vergesse ich was?). Das käme dem endgültigen Bankrott gleich.

  120. Danke auch von mir an peregrine und bonni. Ihr habt es drauf. Apropos Werbung: Was Sky mittlererweile an Werbung da reinschraubt ist schon nicht mehr grenzwertig. Das ist bei den Privaten schon ne Frechheit, aber Sky schmeißt man ja dafür auch noch Geld in den Rachen.
    Aber sich Samstags die Sportschau geben zu “müssen” ist natürlich auch widerwärtig.

  121. @schranke: CL-Sieg, natürlich. Wenn auch nicht zwingend in der ersten Saison..

  122. Echt sympathisch dieser Nowitzki

  123. Ich fürchte übribens, dass Fräulein Lisicki gegen Maria Scharapowa ziemliche Schwierigkeiten haben wird, denn die spielt schon verdammt gut. Dann hoffe ich nur, dass Kvitova gegen Asarenka gewinnt, denn ein Endspiel der beiden schlimmsten Heulbojen im Tennis (die sensationelle del Brito mal ausgenommen) wird für meine Ohren nur schwer auszuhalten sein. Ich staune übrigens über die Flexibilität der Wimbledon-Oberen, die das Asarenka-Match gegen Paszek auf den Center Court gehoben haben.

  124. Wenn man sich die Sky-(Sport)-Website so anschaut, dann wird man einen Teufel tun und die Rechte sublizensieren – diese Exklusivität kostet man so richtig aus.

    Eine gute Stunde nach Lisickis Sieg gab es übrigens auch direkt eine Pressemitteilung u.a. mit der Ankündigung der exklusiven Übertragung des Halbfinals am Donnerstag.

    http://info.sky.de/inhalt/de/medienzentrum_news_pr_28062011.jsp

  125. Ich wundere mich über die Diskussion, warum Männerfußball nicht mit Frauenfußball zu vergleichen ist. Fußball ist nunmal so ziemlich die anspruchsvollste Sportart der Welt, gemessen daran, dass man sie nicht erlernen kann, wenn man nicht mit Ball am Fuß aufgewachsen ist. Siehe Chad Ochocinco. Man sieht ja auch, dass Leute, die mit Fußball aufwachsen, alles können. Fußball vermittelt auf einzigartige Weise ein Grundkönnen an Koordination und körperlicher Stärke. Nahezu alle Tennisspieler haben mit Fußball angefangen. Und Tennis ist wohl in einer Liga was Schwierigkeit angeht, denn auch Tennis kann man nicht lernen, wenn man damit nicht aufgewachsen ist.

    Frauen werden durch diese hohen Anforderungen niemals so Fußball spielen können wie Männer, Frauen haben nunmal andere körperliche Voraussetzungen, die sich auch auf die Koordination und Schnellkraft auswirken.

    Ich finde Frauenfußball, wenn die Mannschaften ausgeglichen sind, toll. Gucke auch schon seit 10 Jahren Pokalfinale und auch schon seit 99 WM. Die Qualität hat sich meiner Meinung nach ENORM gesteigert. Vor allem, wie glaube ich schon angesprochen, dass nach den besten 4 oder 5 Spielerinnen einer Mannschaft oder Nation kein totaler Abfall (im Sinne von abfallen) kommt. Ich finde beim Frauenfußball auch die unterschiedlichen Situationen zum richti… äh Männerfußball toll, z.B. weil effektiv mehr Platz ist und Lücken da sind, die nicht so schnell geschlossen werden können. Da kann es zu schönen Bällen in den freien Raum kommen. Außerdem ist jeder Torschuss gefährlich, weil die Torhüterinnen logischerweise kleiner sind und weniger Sprungkraft haben und das gesamte Tor nicht wie ein Mann abdecken können. Daher frage ich mich auch, warum nicht öfter aus zentraler Position geschossen wird, auch ruhig aus 25 Metern, eben wie beim Mexiko-Tor.

  126. Die WTA versucht mit einer neuen Imagekampagne neue Zuschauer anzulocken. Statt in nette Filmchen und Bildchen zu investieren, sollten sie lieber das Gestöhne und Geschreie verbieten. Was da momentan im Damentennis abgeht, kann man ja keinem Gelegenheitszuschauer zu muten.
    Was mir besonders bei den Frauen negativ auffällt:
    - bewusstes Geschreie zur Beeinflussung der Gegnerin
    - zwischen den Ballwechsel wird der Gegnerin der Rücken zugewandt
    - ewiges Handtuchgewische zwischen den Ballwechsel
    - Trockenübungen zwischen den Ballwechsel
    Dies alles dient zur Beeinflussung der Gegenerin und nervt die Zuschauer.
    Solange dies nicht von der WTA eingedämmt wird, sehe ich für den Damentennis keine rosige Zukunft.

    @Frankfurter Löwe:
    Gleicher Meinung
    Bitte bitte…kein Finale mit Scharapowa gegen Asarenka!!!

  127. bin ich der Einzige, den dieses Nowitzki-Ausschlachten nervt? Saison ist vorbei, Dallas ist Champion, die Parade war toll, die Feier war schön, aber es ist vorbei!

    Bis zur Lakers-Serie existierte die NBA nicht, aber jetzt in der Offseason gibt es seitenlange Berichte darüber, wen die Mavericks in Runde 38 gedraftet haben. Mit so geilen Aufmachern wie “Dirk bekommt neue Unterstützung”. Ist schon irgendwie ulkig.

  128. @TommyB: interessante Gedanken. Allerdings der Punkt mit der anspruchsvollsten Sportart bei vielen Sportlern außer Fußball keine Zustimmung finden. Geräteturner, Eishockeyspieler, nur als zwei spontane Beispiele. Wenn ein paar mehr Fußballer deren Koordinationsfähigkeiten hätten…

    Es dürfte auch nicht viele Sportarten geben, die man mit Erfolg professionell betreiben kann, ohne sehr früh damit anzufangen. Außer Hans-Peter Briegel fällt mir auf die Schnelle niemand sonst ein, aber der war wohl vorher Zehnkämpfer.

    Im Gegenteil: über den Aufwand, den Fußballer bis zu A-Jugend betreiben, kann jeder Schwimmer, Turner, Eiskunstläufer oder Tennisspieler nur lächeln.

  129. TommyB: das ist eben typischer deutscher “Journalismus” der Marken Springer und Konsorten. Es würde dich vermutlich viel weniger nerven, wenn die Geschichten nicht überall die gleichen wären und aus früheren Berichten schlecht abgeschrieben (Stichwort: Schlüssel zur Halle in Rattelsdorf – zusammengefasst etwa unter http://www.mainpost.de/sport/Ueberregional-Einfach-Er;art20426,6191966 – vermutlich die Quelle für Springer-”Rechercheure”).

    Was mir bisher fehlt, sind in dem Zusammenhang vor allem Hintergrundberichte zum Stand des deutschen Basketballs: warum ist es dem deutschen Verband in 13 Jahren nicht gelungen, auch nur ein Talent ansatzweise auf NBA-Niveau zu heben? Warum ist die Nachwuchsförderung auch weiterhin so bescheiden? Warum spielen noch immer fast alle BBL-Teams vorzugsweise mit amerikanischen non-draftees?

    Wo ist der Journalist, der Holger Geschwindner zu einem langen Interview überreden kann?

  130. @Rob:

    Sorry, da muss ich dazwischen. Als jemand der jahrelang aktiven in den Genuss von Fußball UND Eishockey gekommen ist: Gerade was die koordinativen Fähigkeiten und auch das “Bewegungstalent” angeht, sind Fußballer Eishockeylern voraus. Und vergleicht man rein die Quantität des Trainingsaufwandes, muss man bei Fußball automatisch in die leistungsbezogenen Vereine schauen, wo wesentlich vielfältiger gearbeitet wird. Wenn heute wer Fußballprofi werden will, dann fährt der sicher keinen zeitlich geringeren Aufwand, als jemand der Eishockeyprofi werden will.

    Zumal auch hier: Ich kann nur aus dem persönlichen Bekanntenkreis heraus sprechen, aber ich kenne keinen der mit Eishockey begonnen und irgendwann auf Fußball umgesattelt hätte und dann Fußballprofi geworden ist (und unter Profi verstehe ich auch einen Regionalligaspieler, der damit seinen Lebensunterhalt bestreitet). Aber mindestens zwei Spieler, die relativ spät (11 und 12 ist ja nun nicht das typische Einstiegsalter) zum Eishockey kamen und jetzt damit ihr Geld verdienen. Gleiches beim Tennis.

    Man kann vom Typ Fußballprofi an sich halten was man will (Klischees gibts ja zu Genüge), aber gerade was die körperlichen Anforderungen angeht, ist das sicher eine der vielfältigsten Sportarten. Eben weil man nicht die Hände benutzt.

  131. Beim erneuten Durchlesen merke ich erst, wie persönlich bezogen mein Kommentar ist. Mal suchen obs dazu auch eine wissenschaftliche Grundlage gibt ;)

  132. @ Joerre

    das hat aber mMn nix mit der Schwierigkeit der einzelnen Sportarten zu tun, sondern vielmehr mit dem enormen unterschied an aktiven Sportlern.

    Fußball wird mittlerweile überall auf der Welt von Millionen von Menschen betrieben, zahlose Kinder werfen nach der Schule den Ranzen in die Ecke, gehen bolzen, von den zig Straßenkindern, die nicht zur Schule gehen und in ihrer Jugend nix anderes haben mal ganz abgesehen. Zudem brauche ich für Fußball nur irgendwas zum kicken, fertig.

    Bei Eishockey ist das anders. Ich brauche Eis, Schläger und muss genügend Mitspieler finden. In Kanada und Russland hat der Sport einen hohen Stellenwert, entsprechend weit vorraus sind uns die Herren dort. Wenn ich aber in Deutschland aber erst mit 11,12 Jahren einsteige, habe ich einfach nicht diese große Zahl an Konkurrenz wie beim Fußball. Fängst du den erst mit 12Jahren an, hast du alleine schon 100 andere Kinder in der Umgebung die seit 8Jahren nix anderes machen. Das kann man nicht einfach so aufholen. Wenn du das mit 20 erreicht hast, findet dich kein Talentscout mehr interessant.

    Ich glaube, hier liegt auch der große Unterschied zwischen Männer und Frauenfußball. Frauen spielen halt (noch) nicht so früh und so viel Fußball wie viele Männer. Und Koordination bzw, Raumgefühl für den eigenen Körper ist halt nix, was man einfach so erlernt. Irgendwann fehlt einfach das Alter und damit die Zeit, solche Defiziete aufzuholen. Wenn Mädels irgendwann genausoviel und intensiv Zeit mit Fußball in frühen Jahren verbringen wie Jungs, sieht auch das Spiel ganz anders aus, als es jetzt der Fall ist.

  133. Anmerkung Tennis Frauen vs. Männer.

    Da sieht es anders aus. Frauen haben dort ähnliche taktische und technische Fähigkeiten wie Männer, das Spiel wirkt einfach rund. Aber ich kann mich daran erinnern, dass die beiden Williams Schwestern mal aus Spaß hintereinander einen Satz gegen einen deutschen Tennisspieler (Name fällt mir nicht ein, Carsten …??) gespielt haben, der gerne mal rauchte und eigentlich max. in den Top 100 rumlungerte. Der hat die mit 6:0 und 6:1 vom Platz geschickt und die beiden Williams meinten zimlich frustriert, dass sie einfach keine Chancen gegen Männer hätten, weil so zimlich jeder Schlag von ihm bei Frauentennis nen Winner gewesen wäre.

  134. @ Mattes
    Karsten Braasch wars.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Karsten_Braasch

  135. Joerre, genauso höchstpersönlich und kenntnis- bzw. belegfrei halte ich das für Quatsch. Schon auf reiner Spassebene lernt man m.E. beim Eishockey deutlich mehr an Körperkontrolle – weil auch mehr davon notwendig ist (das wäre es auch bei Schach auf Eis). Ich würde mal ins Blaue behaupten, dass von 100 Rückwärts-Läufen unambitioniert trainierender Eishockeykinder gegen Fussballer erstere 90 gewinnen würden.

    Oder kennst Du diese Übung, bei der man mit Tempo seitwärts auf einer Linie langläuft, einen Fuss immer hinter den anderen steckend? Jeder Eishockeyspieler mach die seit er fünf, sechs ist (und zwar auf dem Eis). Wenn sowas mal im Sportunterricht oder gemeinsamen Sommertraining drankam, waren es nach meiner Beobachtung immer die Fussballer, die sich konsequent Knoten in die Haxen liefen. Feldhockey-, Handball-, Volleyballspieler hatten mit der Übung hingegen keine Probleme.

    Beim Vergleich von Wechselspielern haben die Fussballer nach meiner Vermutung eher andere Vorteile: Meistens selbst bei absoluten Spasssportlern einen Vorsprung in der Trainingsmenge. Jedenfalls in Deutschland muss man als bspw. Eishockeyspieler schon ein gewisses Alter erreichen, um mehr als drei Stunden Eis in der Woche zu haben – während der Fussballbegeisterte im Zweifel die letzten Jahre jeden Nachmittag einen Ball am Fuss hatte. Außerdem verlangt der Fussball nach meiner Beobachtung einen sehr spezifischen Muskelaufbau. Anders kann ich es mir nicht erklären, warum oftmals selbst mäßig trainierte Amateure so dermaßen fette Oberschenkel haben.

    Ich habe übrigens noch nie ernsthaft Fussball gespielt, da bist Du mir also argumentativ voraus. Wenn Du zu unseren konträren Spontanmeinungen irgendwelche Beläge fändest – nur zu, ich lasse mich gerne umstimmen.

  136. @Mattes: was den Frauennachwuchs betrifft, das wird schon. Hier in der Gegend gibt es selbst in kleinen Käffern Mädchen- und Frauenmannschaften. Es ist tatsächlich so, dass bei denen die Mitzwanzigerinnen bereits von 15-jährigen verdrängt werden, weil letztere mit vier oder fünf angefangen haben und am Ball und im Körpergefühl einfach besser sind.

    Ein Sportwissenschaftler hat mir einmal erklärt, dass die Grundlagen für ein bestimmtes Körpergefühl, für Körperbeherrschung sehr früh gelegt werden müssen. Ein 15-jähriger lernt kaum mehr einen halbwegs ordentlichen Salto.

    Dabei erinnere ich mich an Alexandra Popp nach einem ihrer Tore im Testspiel gegen Norwegen. Sich aus dem Rückwärtsfallen aufzurichten erfordert genau diese Basis. Bei der habe ich das Gefühl, dass sie den Ball Klaus-Fischer-artig in jeder Körperhaltung noch irgendwie verarbeiten kann. Den Eindruck habe ich beim Frauenfußball selten, bei Männern auch nicht oft.

    Beim Bolzen allein lernt man das nicht, das muss man mitbringen.

  137. Zum Thema körperliche Robustheit:

    http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/35914

  138. Ein netter Artikel. Irgendie kann ich die Schlussfolgerung des Autors aber nicht ganz nachvollziehen…

  139. Jeder Mann[...]macht sich bei dem Satz “Frauenfußball! Bei der WM könnte ich mitspielen!” lächerlich

    Weil er sich als Transgender outet :-(

  140. LOL
    @blafasel: bin gerade fast an meinen Kornflakes erstickt :D

Das war es mit elf Jahren Kommentaren auf allesaussersport. Ich habe im zunehmenden Maße keinen Sinn mehr gesehen, meine begrenzten Ressoucen auf eine wie auch immer geartete Verwaltung der Kommentare zu verwenden. Es ist an der Zeit einen Schlussstrich zu setzen. Die Kommentare sind und bleiben geschlossen.

Wer aber weiterhin Kommentare schreiben und/oder lesen möchte, für den hat Lesern Sternburg eine Alternative aufgesetzt: http://allesausseraas.de/. Macht dort keinen Unsinn.