Screensport am Donnerstag

Heute beginnt die CHL, die Champions Hockey League, in ihrer vollen Pracht. Es ist der xte Anlauf einen Europapokal für Eishockey-Klubs auf die Beine zu stellen. Der letzte Anlauf, mit gleichem Namen, scheiterte 2008/09 nach nur einer Spielzeit.

Diesmal hängt sich der Weltverband IIHF an die “European Trophy“, einem Vorbereitungsturnier, das einst von schwedischen und finnischen Teams gegründet wurde und Zug um Zug um weitere europäische Teams ergänzt wurde. Dann stieg auch noch Red Bull ein, das sein Einladungsturnier “Red Bulls Salute” 2010 mit der European Trophy verschmolz. 2013 wurde eine Einigung zwischen IIHF, Klubs und europäische Profiligen erzielt und das IIHF-Projekt “CHL” wurde mit Leben erfüllt.

Mal sehen wie lange die CHL überleben wird. Der Wettbewerb wirkt für mich immer noch wie ein künstliches Produkt – ablesbar an Zahl der Teilnehmer (44, während die Champions League 32 Teams umfasst) und ihren frühen Saisonstart, 2-4 Wochen vor Beginn der regulären europäischen Ligen.…

Weiterlesen

Screensport am Mittwoch

Viertes EM-Qualifikationsspiel für die deutsche Basketball-Nationalmannschaft. Heute geht es zuhause gegen Polen. Ab 20h auf EinsPlus. In Spiel 1 gewann Polen mit einem Punkt Vorsprung.


ran.de/tennis.de steigen heute in die Berichterstattung des seit Sonntag stattfindenden WTA-Turnier in New/Haven Connecticut ein. Die nächsten Tage starten die Streams jeweils um 19 Uhr. Nur zum Finale am Samstag beginnt man “erst” um 21 Uhr.

Andrea Petkovic war und ist die einzige deutsche Teilnehmerin, nach dem sie in der ersten Runde Dominika Cibulkova in zwei Sätzen geschlagen hat. Heute geht es als dritte Partie des Tages (also gg 23 Uhr) gegen Kirsten Flipkens. Davor spielen noch Wozniacki – Giorgi, Peng – Muguruza und danach Sam Stosur gegen Eugenie Bouchard.


SPORT1 US verbrät zwei seiner seine 2-3 MLB-Übertragungen pro Woche diesmal gleich in einer Nacht mit einem Doubleheader ab 1 Uhr: die Red Sox empfangen die Angels und ab ca.…

Weiterlesen

Screensport am Dienstag

SportDeutschland.tv streamt nicht nur die Olympischen Jugendspiele aus Nanjing (umfangreicheres Angebot via Olympic.tv) und hat inzwischen auch das Angebot an On-Demand-Schnippseln deutlich ausgebaut – heute beginnen die IPC-Europameisterschaften in Swansea. IPC ist das Internationale paralympische Komitee. Es ist also die EM der Behindertensportler im Bereich der Leichtathletik.

Mit dabei: der Weitspringer Markus Rehm um dessen Mitnahme oder Nicht-Mitnahme in den Kader für die EM in Zürich es soviel Stress gab.

Sportdeutschland.tv wird die IPC-EM ab heute bis Samstag jeden Tag mit Vormittagssessions ab 10 Uhr und Nachmittagssession ab 16h30 übertragen – Dauer jeweils ca. 4 Stunden. Es gilt das gleiche wie bei den Paralympics: durch den Wust an unterschiedlichen Behinderungsklassen muss man erst einmal durchsteigen. Alleine beim Weitsprung der Männer gibt es neun unterschiedlichen Klassen mit eigenen Finals.…

Weiterlesen

Screensport am Montag

Heute beginnt die Schwimm-EM in Berlin – zumindest mit regelmäßigen TV-Übertragungen. Einige Wettbewerbe, z.B. die umstrittene Open Water-Wettbewerbe, fanden schon unter der Woche satt.

Bis nächsten Sonntag gibt es Vormittagssessions von ca. 9h30 bis 12 Uhr und Nachmittagssession von ca 18 Uhr bis 20 Uhr. Dazu gibt es am Nachmittag Wassersprung-Wettbewerbe.

EUROSPORT ist bei den Vor- und Nachmittagssessions live dabei, sowie, teilweise in Aufzeichnung, auch beim Wasserspringen.

ARD und ZDF übertragen im TV die Nachmittagssession und zeigen die Vorläufe am Vormittag sowie Wasserspringen per Stream auf sportschau.de und sport.zdf.de.


Apropos unübersichtliche Webangebote: das relaunchte Stream-Angebot des DOSB, sportdeutschland.tv, überträgt weiterhin die Olympischen Jugendspiele im chinesischen Nanjing. Gezeigt wird dabei kein On-Demand-Angebot der Wettbewerbe, sondern ein vierundzwanzigstündiger Stream mit Liveübertragungen, zeitversetzten Übertragungen und Highlights.…

Weiterlesen

Screensport am Sonntag

Drittes EM-Qualifikationsspiel der deutschen Basketball-Nationalmannschaft und zum dritten Mal wird von einer Favoritenrolle Deutschlands gesprochen. Das hört sich gegen Luxemburg einigermaßen glaubhaft an, aber nach dem in den letzten zwei Spielen dargebotenen (Niederlage in Polen, mühsamer Sieg in Österreich), täte jeder gut dran, eine solche Favoritenstellung erst einmal von sich zu weisen.

Die Vorzeichen geben eigentlich nicht einen Hauch von Chance für die Luxemburger her: nur ein einziger Spieler über 2m (Center Rodenbourg) und nur ein einziger Spieler der im Ausland spielt (19jährige Thomas Grün).

In der EM-Quali holte Luxemburg gegen Österreich einen 24-Punkte-Halbzeitrückstand noch fast auf (76:84), während man gegen Polen mit 61:113 unterging.

Die Partie wird von Michael Körner kommentiert und aus Trier auf der Website des DBBs gestreamt.…

Weiterlesen