Pep-Talk (Update)

Klar. Nix ist fix. Die Quellen der Gerüchte die von einem fixen Vertrag zwischen Bayern München und Pep Guadiola sprechen, stammen aus Italien. Diejenigen die als “nahe dran” am Trainer-Messias gelten, dementieren. Deutsche Medien sind auffällig ruhig und übernehmen überwiegend die Gerüchte aus anderen Ländern. Zwei Tage nach dem die Gerüchte wieder intensiver gestreut werden, melden auch lokale Medien das Guardiola zumindest in den Gedankenspielen der Bayern-Lenker vorkommt. Aber irgendwie scheint insbesondere bei den lokalen Medien immer noch Ungläubigkeit zu herrschen. 

Es ist also unklar ob Hype, Winterloch oder “wo Rauch, da auch Feuer“. Aber dennoch wird man sich mal den Gedankenspielen widmen können…  

Und während ich es schreibe, meldet die BILD dass der Bayern München-Deal mit Pep Guardiola fix sein soll und auch Andreas/Burkert/SZ scheint es per Twitter zu bestätigen.

Was würde ein Pep Guardiola beim Bayern München bringen? Ich denke man sollte zwischen wirtschaftlichen und der sportlichen Aspekten unterscheiden.

Man braucht sich nur die europäische Medienlandschaft anzugucken, was für einen Hype ein Pep Guardiola lostritt und kann sich dann ausmalen, was für eine Strahlkraft dieser Name, bei einigermassen brauchbaren sportlichen Erfolgen, für die Bayern und die komplette Bundesliga hätte. Es wäre eine Art Ritterschlag für die Bundesliga, die für so einen solchen Namen wirtschaftlich und sportlich attraktiv genug ist, um ihn von spanischen und englischen Interessenten loszueisen (nur im Kleingedruckten dürfte vermerkten werden, das wirtschaftlich in der Bundesliga alleine Bayern die Ressourcen und Connections (Adidas!) haben, um solch einen Deal zu leisten).

Guardiola könnte der Beginn eines internationalen Bundesliga-Hypes werden – sofern er nicht Klinsmann-esk nach einigen Monaten per Hoeneß’scher Notbremse gefeuert wird. Das Fundament durch die Nationalmannschaft und einer Spielergeneration die auch im Ausland Beachtung findet (inklusive eines Jürgen Klopps, dessen Arbeit auch im Ausland nicht unbemerkt blieb), ist für die Bundesliga längst gelegt. Dann ist es mit dem Gedanken nicht weit, dass die 17 anderen Bundesligisten und die DFL-Führung zweimal jährlich an die Säbener Straße fahren und Danksagungen und Huldigungen an die Bayern-Führung ausrichten. Die DFL grüßt dann von der Uli-Hoeneß-Straße 44-46 in 60235 Frankfurt/Main und der DFB stellt das Catering bei Länderspielen freiwillig auf Nürnburger um. Der Deal könnte mehr für die Auslandsvermarktung tun, als all die Sprüche von Christian Seifert und Wolfsburg-Spiele in Hinterkarachistan.

Aber es gibt auch die sportliche Seite. Und auf der ist ein Pep Guardiola für mich, trotz seiner sportlichen Erfolge, ein unbeschriebenes Blatt – vielleicht können Leser Erhellendes beisteuern.

Es lässt sich auf die Frage reduzieren: funktioniert ein Guardiola auch außerhalb des Barça-Biotops? Und die Antwort kenne ich nicht, denn zu ungewöhnlich waren die Rahmenbedingungen bei Barcelona, um IMHO auf die sportlichen Qualitäten des Trainer Guardiolas schließen zu können.

Als ich anfing diesen Blogeintrag zu schreiben, ging ich fest davon aus, das Guardiola von den gewachsenen Strukturen profitierte und nur hie und da ein, zwei Spieler austauschte – weit gefehlt. Mit Guardiola kam 2008/09 ein 2 Jahre dauernder Generationswechsel. Aus dem 33-Mann-Kader vor dem Sommer 2008 sind nur 8 Spieler noch im Verein. Ronaldinho, Deco, Eto’o, Zambrotta verließen den Verein binnen zwei Jahre.

Umgekehrt hat er auch einige Neueinkäufe nicht integrieren können. Mit Ibrahimovic ist er komplett aneinandergeraten. Henry, über seinen Zenit hinaus, hat nicht wirklich gut geklappt.

Er ist recht sanft in den Job eingestiegen, mit einem Jahr Warmmachen bei der B-Mannschaft von Barcelona, wo er bereits seinen Assistenten Tito Vilanova dabei hatte. Folgerichtig konnte er auch recht einfach Spieler von der B dann hochholen. Können die Bayern ähnlich homogene Strukturen wie Barcelona anbieten?

Eine weitere Unbekannte, an der nicht zuletzt auch Klinsmann und van Gaal gescheitert sind, sind die Machtzentren des bayrischen FCB. Und mit Matthias Sammer hat die Zahl der Machtzentren eher zu- als abgenommen.

So unbekannt die Strecke der sportlichen Reise unter Pep Guardiola ist, so eine interessanter und aufregender Coup ist den Bayern da gelungen.

Pressemitteilung soll heute rausgehen und am Freitag wird er in München vorgestellt.


 

Ab hier wird der Blogeintrag laufend aktualisiert. In wenigen Minuten soll es eine PK geben. Aktualisierungen von oben nach unten! 

[17h01] Die Pressemitteilung der Bayern ist draußen. Auf SKY Sport News wird Textanalyse betrieben. U.a. mit der Feststellung “Guardiola hat beim deutschen Rekordmeister bereits einen Dreijahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2016 unterschrieben.“. Guardiola hat also bereits unterschrieben – ohne dass er in München ist. Die Vermutung darf wohl sein, dass er in der letzten Woche, als er u.a. in Zürich beim Ballon d’Or war, unterschrieben hat.

Jupp Heynckes, der dem Vorstandsvorsitzenden der FC Bayern München AG bereits vor Weihnachten seine Tendenz mitteilte, dass er seinen auslaufenden Vertrag beim FC Bayern zum 30.6.2013 nicht verlängern, sondern wohl seine Laufbahn als Trainer beenden würde, hat dies am heutigen Tag nun auch offiziell mitgeteilt.” – Heynckes soll sich also bereits Weihnachten erklärt haben.

[17h12] Lt. FC Bayern soll es heute keine PK mehr geben.

Jaa… ich weiß es seit ungefähr einer Stunde. Wenn ich Informationen bekomme, dann über die Bild-Zeitung” – Franz B auf SKY Sport News zu Pep.

[17h22]Sprache ist beim Fußball sekundär. Merkt man bei manchem Interview” – Uli Köhler bei SKY Sport News zu etwaigen Sprachproblemen von Guardiola.

[17h34] Uli Hoeneß hat kommentarlos das Gebäude verlassen.

[17h36] 170 Kommentare für den Guardian-Artikel zur Guardiola-Verpflichtung der Bayern binnen 18 Minuten: “Pep Guardiola confirmed as Bayern Munich coach on three-year deal
 

[17h37] Der Guardiola-Biograph Guillem Balague schrieb gestern spätabends:

Pep Guardiola has not agreed nothing with anybody. It is a categorical, “no, not yet” from his camp. But rumours come out every day about where he will coach next […] But Bayern think they have convinced him in a 90 % and some German journalists have been briefed in that direction. There is still a 10 per cent left if that is true I would add […]

Pep is a romantic and joining Bayern would fulfil many of his dreams. Raul has spoken to him very highly about the Bundesliga and has convinced him it is one of the strongest leagues in the world, one of the most entertaining…

It makes a lot of sense to link Pep with Bayern and his people have spoken to the Bavarian club. But, categorically, no decision has been made yet

aus: “Pep Guardiola and Bayern Munich”, Guillem Balague

[17h51] Meldung der BILD: 16h24. Andreas Burkert/SZ: 16h32. Pressemitteilung FCB: 16h48. 
Filed under #echteliebe

[18h10] Um auf die obige Frage zurückzukommen wie gut ist der Trainer Pep Guardiola, Spielverlagerung hat ein altes Portrait von Pep Guardila, damals anläßlich seines Abschieds im Sommer 2012 geschrieben, wieder nach vorne auf die Homepage gebracht: “Josep Guardiola i Sala, der moderne Visionär”

Mit einem 4-3-3 spielte er ungemein modern: Der linke Flügelverteidiger agierte sehr hoch, auf rechts übernahm der Außenstürmer mehr Aufgaben bezüglich Breite im letzten Spielfelddrittel. Im Mittelfeld ist die Einteilung in einen Sechser, einen Achter und einen Zehner erkennbar, Busquets ließ sich sogar oft nach hinten fallen und es wurde eine Dreierkette mit aufgerückten Außenverteidigern gebildet […]

Guardiola hatte abermals versucht, sich und seine Mannschaft neu zu erfinden. Er setzte unter anderem ein 3-4-3, ein 3-3-4, ein System mit einem und ohne Stürmer sowie dem üblichen 4-3-3 ein sowie ein im Herbst sehr gelobtes und im Frühjahr sehr kritisiertes „3,5-3,5-3“ beziehungsweise ein adaptives 3-1-3-3-System […] Am interessantesten dürfte die Einführung der falschen Neun sein, welche Lionel Messi perfektionierte […]

Die Stichwörter hier lauten “Makrotaktik” und “Mikrosystem”. Letzteren Ausdruck gebrauchte Pep selbst, als er die Faszination des Fußballs beschreiben wollte. Diese zwei Begriffe prägen seine Arbeit als Trainer. Er sah sich selbst als „den untersten“ in der Hierarchie, nicht den oberen. Er hänge von den Spielern und ihren Leistungen mehr ab als sie von ihm und deswegen müsse er sich penibel um jeden einzelnen von ihnen kümmern. Dazu fügte Guardiola an, dass es die größte Lüge in Mannschaftssportarten sei, wenn die Trainer behaupten, “alle wären gleich”. Im Gegenteil, seiner Meinung nach sei niemand gleich und jeder anders. Jeder einzelne Spieler benötige einen anderen Trainer, eine andere Person, die anders mit ihm redet. Somit schnitt er sein Verhalten auf jeden einzelnen Spieler zu – ein weiteres Merkmal des Perfektionisten.

aus: “Josep Guardiola i Sala, der moderne Visionär”, Spielverlagerung.de, RM, 20.4.2012/16.1.2013

[19h31] Ein FC Barça nahestehender Twitter-Account (@barcastuff) berichtet vom Agenten Guardiolas, Orobitg, wonach der Vertrag mit den Bayern schon vor Weihnachten unterzeichnet wurde (was im Kontext mit der Pressemitteilung der Bayern und dem angeblich von Heynckes an Weihnachten angekündigten Karriereende interessant ist.)

[19h52] Wie stark die internationale Resonanz auf die Verpflichtung von Pep Guardiola ist?
BBC-Artikel: 528 Kommentare seit 17 Uhr
Guardian-Artikel: 541 Kommentare seit 17h18
Marca: über 1.700 Kommentare (H/T @vatreniK)
L’Équipe: 571 Kommentare seit 16h57
As: 506 Kommentare seit 16h53

[20h15]Jetzt wird der englische Fußball sogar an seinem 150ten Geburtstag von den Deutschen geschlagen” – Mark Pougatch, 5live

95 Kommentare

Alle Kommentare in diesem Blog können per RSS 2.0-Feed abonniert werden.

  1. Der FC Bayern bestätigt die Verpflichtung, Vertrag bis 2016.

  2. HAMMER ! Gut für Bayern, gut für die Liga !

  3. Der Name wirkt. Alles andere wird man sehen müssen.

    Hat Axel Springer eigentlich auch eine Mio. springen lassen? Die haben doch jetzt erst mal lange gar kein Problem mehr Inhalte zu finden. Über Pep werden sie noch viel schreiben.. mal schauen, ob man seine Doping Vergangenheit auch ansprechen wird.

  4. bin gespannt auf seinen Trainerstab. Deutsch spricht er nicht. wer übersetzt in der kabine? bernd schuster? mario gomez? sehr spannend. vor jahren war von uli hoeness zu hören, dass ein bayern trainer deutsch sprechen muss. grundvoraussetzung. hoffentlich wird pep kein 2. trappattoni.

  5. Wird auf jeden Fall ein spannendes Thema.
    Für die Aufmerksamkeit der BuLi bestimmt sehr zuträglich.
    Wie wird beim FCB mit dem “Sprachproblem” umgegangen? Seit Otto Rehagel hatten sie ja eigentlich keinen fremdsprachigen Trainer mehr.
    Wobei ich dem “Lernfuchs” Guardiola auch zutrauen würde, sich innerhalb des nächsten halben Jahres rudimentäre Deutschkenntnisse auf die Festplatte zu schaffen, damit er mit Kalle+Ulli Rotwein vorm Kamin drinken kann ;-)

  6. Wildert man nicht jetzt noch mehr bei spanischen Mannschaften? ;) Dann muss Pep nichts lernen.

  7. @ Sprachkenntnisse

    Ich geh einfach mal davon aus, dass Heynckes nicht ganz in Pension geht, sondern dem Pep ein bisserl zur Seite stehen wird. Nicht direkt als Co-Trainer, sondern im erweiterten Umfeld halt.

    Weil auf Anhieb fällt mir jetzt kein anderer Bayern-Akteur ein, der fließend spanisch spricht. Außer Martinez natürlich. Und Pizarro wahrscheinlich.

  8. Zuerst einmal ist es ein dickes Ausrufezeichen nach Italien aber auch vorallem nach England. Der Ruf der Bundesliga ist besser geworden und das Interesse nicht nur von Spielern ist gesiegen.
    Aus Sicht von Guardiola finde ich die Entscheidung absolut nachvollziehbar. Real wäre wohl nicht zu verkaufen und sind die gemunkelten Vereine in England und Italien wirklich bessere Optionen? Dort wäre vielleicht der ein oder andere euro mehr zu verdienen aber sportlich besünde auch ein wesentlich größeres Risiko. In München bekommt er eine Top Mannschaft vorgestzt in der alle Leistungsträger unter 30 sind. Ich würde die Bayern allen Mannschaften ausser Barca und Real vorziehen.

  9. Ein Ausrufezeichen nach Italien? Die Serie A ist doch längst tot.

  10. @Ch1gurh – Mit Gustavo, Dante und Rafinha sollte die Kommunikation auch leichter fallen. Vielleicht kann Robben auch noch ein paar Brocken ;)

  11. Alles klar ;-)

  12. Hm. Ich muss ehrlich zugeben: An Guardiolas Stelle hätte ich Chelseas Angebot in Höhe von 22 Millionen Euro Jahresgehalt angenommen, mir zusätzlich noch eine in dreistelliger Millionenhöhe gefüllte Kriegskasse zusichern lassen und nach ausgiebigen Shoppingtouren ein schönes Leben in London begonnen. Sportliches Risiko – so what? Mit diesem Deal hätte er ausgesorgt, das reicht für dreißig bis vierzig entspannte Jahre in New York.

  13. Krasse Sache das. Hätte ich trotz der Gerüchte nicht mit gerechnet, war eigentlich sicher, dass Pep nach England geht.
    Ich sehe es auch so, dass die Verpflichtung erstmal ein Ritterschlag für die BuLi insgesamt ist. Ein Pep Guardiola entscheidet sich für Deutschland statt für Spanien, England oder ein Nationaltraineramt. Das könnte wirklich nochmal einen Schub geben, nicht nur was sportliche Erfolge angeht, sondern auch einen gewissen #Glamour-Faktor, bzw Aufregenheitsfaktor oder wie man das nennen soll.
    Sportlich bin ich auch um einiges skeptischer, ob Guardiola mit dem FCB und den ganzen Alphamännchen zurechtkommt. Ich denke hier wird es darauf ankommen, wieviel Anlaufzeit er benötigt, um wirklich in Ruhe zu arbeiten. Wenn Bayern im nächsten Jahr nicht so super erfolgreich ist und er mit irgendeinem der Machos nicht so gut zurechtkommt, könnte das auch eine peinliche Angelegenheit werden und die BuLi wäre aus dem internationelen Flair gleich wieder raus.
    Auf jeden Fall scheint der Dortmund-Schock den Bayern wirklich ordentlich in die Knie gefahren zu sein, dass sie solche Geschütze auffahren und auch nochmal ein Lob an die Diskretion aller Verantwortlichen.

  14. @Ste – Glaubst du wirklich, dass Pep noch nicht ausgesorgt hat? Wer mit 20 Mio. € nicht klar kommt im Leben, der wird auch mit 100 Mio. € nicht klar kommen.

  15. @Ste: Wir wissen ja nicht, was Pep bei Bayern verdient. Aber ich denke, wir können davon ausgehen, dass der FCB auch hier in neue Dimensionen vorstoßen wird. Und vielleicht ist Pep ein solcher Philantrop, dass er auch mit 10 statt 20 Mios im Jahr glücklich ist ;-)

  16. Für Pep ne gute Station, um die Zeit zu überbrücken, bis ManUnited oder Arsenal einen Nachfolger brauchen oder? Chelsea oder ManCity hätten ihn doch für den englischen Markt eher verbrannt und Italien siehe oben.

    Den Bayern kann man nur viel Glück wünschen. Wenn das schief geht, wäre das ein teures Missverständnis. Vielleicht sollte man Heynckes noch für die Hoeneß-Rotweinrunde weiterverpflichten, sonst bekommt er doch irgendwann wieder seine Komplexe, egal wie es auf dem Feld läuft.

    Für die Auslandsvermarktung sehe ich das wie dogfood. Eines der größtmöglichen Ausrufezeichen. Egal wie das Projekt verläuft, ich freue mich darauf. Wenn Bayern ihn freundlich empfangen will, verkacken sie wenigstens noch Pokal und CL und spielen eine mittelprächtige Rückrunde.

  17. Wir werden nicht groß darüber spekulieren müssen, wer alles im Bayern-Kader Spanisch spricht. Pep hat gut ein halbes Jahr um Deutsch zu büffeln und wird das meiner Ansicht nach auch tun – wenn er dies nicht eh schon macht.
    Wirklich überrascht bin ich von der Verpflichtung nicht. Er war ja schon im Sommer ein Thema und als dann neben Gomez noch ein Mandzukic verpflichtet wurde, klang das für mich schon nach dem Versuch den Kader nach pep’schen Verhältnissen breiter aufzustellen.
    Bleibt spannend, die Kiste. Dogfood hat schon Recht, niemand kann sagen wie er außerhalb Barcas funktioniert. Den Grips sich im bayerischen Wirrwarr an Verantwortungsträgern geschickt zu plazieren traue ich ihm auf jeden Fall zu.

  18. über Eriksson redet vorerst nun niemand mehr in München …

  19. @keoni

    Daran hab ich auch gerade gedacht. Wobei nur die Frage wäre ob 60 froh ist, oder ob die wieder nur “fuck” doofe Bayern sagen.

    Für mich ist diese Nachricht dann aber ein Grund doch mal darüber nachzudenken nen Sky abo zu holen. Endlich wieder Größenwahnsinnige Bayern!

  20. Eriksson? Die Handys heißen doch mittlerweile nur noch “Sony”, oder? :-)

  21. […] und als dann neben Gomez noch ein Mandzukic verpflichtet wurde, klang das für mich schon nach dem Versuch den Kader nach pep’schen Verhältnissen breiter aufzustellen.

    huihuihuihui. gewagte these mein herr, gewagte these

  22. Geld und einen Kader das ist alles….(Spanien kein geld mehr) und England hat nur Manchester.U einen Kader auf hohen Niveau…glückwunsch den Bayern
    aber kein Trainer hat bis heute einen Spiel gewonnen.

  23. ich wette mal, daß er schon längst deutsch gelernt hat und auf der PK am freitag zumindest einige Sätze sagen wird, die Ribery nach 3 jahren noch nicht drauf hatte.

  24. Schade, da muss ich wohl noch etwas warten, aber das breite, von Stolz beherrschte Grinsen vom Uli H. hätte ich schon heute gerne gesehen. Aber das sind vielleicht auch die Momente, wo es gut ist, dass keine BWL- und Juristenköpfe einen Fussballbundesligavorstand dominieren, sondern dann doch Fussballer, die erneut nach Klinsmann eine gewagte Entscheidung getroffen haben…aber mal ehrlich, wenn man Pep bekommen kann, dann doch lieber sagen “da muss man zugreifen”.

    Außerdem geht Pep sicherlich auch noch nach England, aber vielleicht hatte er auch tatsächlich kein großes Bedürfnis, schon nächstes (?) Jahr auf seinen speziellen Freund Mourinho wieder zu treffen….?

  25. hören wir im nächsten Winter sowas:
    “el mejor campo de entranamiento de todos los tiempos”

  26. @kombüse
    Hatte ich zu dem Zeitpunkt schon irgendwo hier in den Kommentaren überlegt. War damals v.a. geprägt durch den Eindruck eines bärenstarken Gomez, wo man sich fragte, was man dann noch mit Mandzukic will. Das eine gewisse Breite nicht schadet – ob mit Pep oder ohne – hat sich dann mit Gomez’ Verletzung ja eh erwiesen.

  27. Bin sprachlos… hätte bis jetzt alles gegen die Verpflichtung von Guardiola gewettet… die Kohle der Scheichs und die Sprache hätte ich als unüberwindbar gesehen, auch Asche auf mein Haupt gegenüber dem Hausherrn, dem ich vor Monaten noch vorgeworfen hab, dass das ganze Gedankenspiel völliger Humbug ist…

    Ansonsten Zustimmung: Wenn man Pep kriegen kann, ist das ein No-Brainer, alleine das Zeichen gegenüber der internationalen Konkurrenz ist das Ganze wert!

    Und was das potenzielle teure Missverständnis angeht: Martinez hat doch gezeigt, dass Bayern finanziell zur Zeit eher sehr schmerzfrei zu Werke geht.

  28. Ich hatte im August schon irgendwo gelesen, dass er einen Deutschkurs besucht …

    https://twitter.com/boecko/status/236390379820310528 ;)

  29. Saison 13/14: Bayern mit Guardiola als Trainer und Sammer als Sportdirektor.
    Das vor der EM 2012 als Wettvorschlag an ein Büro ihrer Wahl. Mann Mann!
    Was zwei titellose Jahre so alles bewirken können.

  30. @david
    die reaktion des bayern-vorstandes einen nahezu adäquaten stürmer zu holen, war doch niemals ein wink zu herrn guardiola?! oder ich verstehe deine behauptung völlig falsch…

  31. Das wird morgen sicher eine hochinteressante BigShow. Ich sehe die zwei-Stunden-Marke pulverisiert werden.

  32. Das Programm ist eh schon gut gefüllt. Bereits vor der Guardiola-Verpflichtung war “running order”

    Im Studio: Marco Hagemann (SKY)

    - Thomas Kistner (Süddeutsche Zeitung): zum Thema Armstrong

    - Raphael Honigstein (SZ, The Guardian): EPL

    - Dominik Klein (THW Kiel): live von der Handball WM in Granollers

    - Tim Böseler (Tennismagazin), evtl. Andreas Du Rieux (ORF; live in Melbourne): Australian Open

    - Michael Born (SKY), David Nienhaus (WAZ): Fußball-Bundesliga-Vorschau (Guardiola/FCB, Sahin/BVB, etc.)

    - Andreas Renner (SKY), André Voigt (FIVE): NFL

    - André Voigt: NBA

    - Sebastian Machowski (Head Coach EWE Baskets): das Interview wird Dré führen

    - Tom Starke (FC Bayern)

  33. Somit schnitt er sein Verhalten auf jeden einzelnen Spieler zu.

    Zlatan begs to differ. Die Bayern werden hoffen, dass Guardiola seinen Umgang mit schwierigen Stars neu ausrichten wird, ansonsten könnte es ja schnell Ärger geben mit den Herren Robbery. Es würde mich aber auch sonst nicht vollkommen überraschen, wenn einer der beiden nach der nächsten Saison verabschiedet wird, am ehesten wohl Robben nach weiteren Verletzungen und schließlich viel Zeit auf der Ersatzbank, weil Guardiola im Zweifel Müller den Vorzug geben sollte.

    Interessant wird natürlich die Frage sein, ob ein Systemwechsel möglich ist (wenn auch nur als zusätzliche Option). Der Kader ist jedenfalls nicht ohne weiteres auf 4-3-3 oder noch exotischere Aufstellungen ausgelegt.

  34. @dogfood: sag ich doch: hochinteressant!!!

  35. Die wahren Gründe warum Pep nach Deutschland wechselt.

  36. @Willi: Gabs denn mit Zlatan auch athmosphärische Störungen? Es hat halt einfach ned aufm Feld mit ihm hingehauen, oder?

  37. @ dasdo123 | Pah. Du mit deinen normalsterblichen Maßstäben…

    @ Willi Lippens | Nach allem, was man so hört, wurde Ibrahimovic nicht abgeschossen, weil Guardiola mit ihm nicht zurecht kam, sondern weil der unscheinbar kleine Lionel Messi Zlatans Kopf sehen wollte. Wobei das Beispiel Samuel Eto’o natürlich ebenfalls gegen Guardiolas Umgang mit schwierigen Spielern spricht.

  38. Ihr solltet Zlatans Buch lesen. Summarisch: Guardiola hat irgendwann einfach nicht mehr mit ihm gesprochen und ihm vorher schon nie erklärt, wie er sich verhalten soll. Guardiola wäre zu feige gewesen, ihm ins Gesicht zu sagen, dass er nicht mehr gebraucht würde, nachdem Messi in die Mitte gerückt ist.

  39. “Es ist die größte Transfer-Sensation in der fast 50-Jährigen Bundesliga-Historie, ”

    Sagt zumindest spox.com und haut damit mächtig auf die Kacke.
    Ist zumindest diskutabel das…

  40. Ach, die Moserei über Pep kann meine Freude nicht trüben:
    Und wenn man dann noch so schöne Texte wie diesen hier lesen kann (ja Katalonien und Bayern haben vielleicht doch einiges gemein):
    http://soccernet.espn.go.com/blog/_/name/laliga/id/336?cc=5901

  41. Au weh, Soccernet hat Nerlinger wieder ausgegraben und als Manager reinthronisiert.

  42. Sorry, aber persönliche Abrechnungen von Zlatan Ibrahimovic würde ich nicht als vertrauenswürdige Quellen einstufen. Eigentlich steht nur fest: So wie es von Ibrahimovic dargestellt wird, hat es sich mit Sicherheit schon einmal nicht zugetragen.

    Wenn die SZ-Sportredaktion Eier hätte, würde sie morgen übrigens nicht über die wunderbaren Zukunftaussichten der Bayern fabulieren, sondern auch einen Artikel raushauen, der sich kritisch mit Josep Guardiolas Dopingvergangenheit auseinandersetzt. Passend zur Armstrong-Inszenierung sozusagen. Aber ich befürchte, meine Ansprüche sind in dieser Hinsicht einfach zu hoch.

  43. Och auf SpOn heißt es auch: “Es ist die spektakulärste Verpflichtung der Bundesliga-Geschichte:”
    Ich denke, es ist zumindest einer der spektakulärsten Transfers :)

    Imo ist es gerade für die englische Liga ein ziemlicher Schlag, die Sun schrieb wohl auch sowas auf ihrer Titelseite. Würde mich nicht mal wundern, wenn auf der Insel jetzt erst recht eine Diskussion über die schwindende Bedeutung der Premiere League angestimmt wird.

  44. Beste Sprüche bisher, via Guardian comments:

    “Nobody expects the Spanish aquisition!”

    “Maybe good for Bayern, but a Wurst case scenario for the Bundesliga.”

  45. @Willi: Danke für die Info… aber Zlatans Buch schenk ich mir dann doch…

  46. Knifflige Situation.

    Natürlich freut man sich über die nun allenthalben noch mal dargelegten aktuellen Vorzüge der Bundesliga und deren offensichtlichen Qualitäts- und Imagesprung.
    Andererseits kann ich den Bayern (gerade im Duell mit Dortmund) nun mal nicht viel Erfolg wünschen, aber ein Mißerfolg von Pep würde das Ganze halt wieder relativieren bzw. gar zum Einsturz bringen.

    Na gut, dann soll er halt zweimal hintereinander die Champions League gewinnen und das Ausland darf weiter staunen.

  47. Laut Max Zierer auf Twitter: “Pep-Berater im kat. Radio RAC1: Vertrag wurde am 20.12. unterschrieben, Raúl wird nicht Co-Trainer, Guardiola lernt seit Monaten Deutsch.” https://twitter.com/maxzierer

    Zierer verlinkt auch auf einen span. Sportblogger. der das aufgegriffen hat http://www.martiperarnau.com/articulos-de-futbol/pep-va-entusiasmado-al-bayern/

    Das wäre schon erstaunlich. Irgendwie muss ich dabei auch an Schalke denken, von denen man täglich in der Zeitung liest, was sie demnächst eventuell in diesen und jenen Sachen besprechen wollen. Andere Clubs machen einfach und sogar im Stillen.

  48. Irgendwann habe ich irgendwo über den Mann gelesen, er habe in erster Linie das Training von Grund auf umgekrempelt. Völliger Verzicht auf reine Konditionseinheiten, auch in der Saisonvorbereitung. Stattdessen Spiel mit Ball, mit Ball und mit Ball – die Kondition käme dann ganz von alleine. Soll eingeschlagen sein wie eine Bombe.

    Damals habe ich noch gedacht, warum geht so was in Deutschland eigentlich überhaupt nicht? Und ich freue mich auch jetzt schon auf die Bild-Berichterstattung nach einem 0:0 in Kaiserslautern und dessen Zusammenhang mit fehlenden Waldläufen. Wenn er jetzt am Ende noch in einem halben Jahr nicht bereits perfekt deutsch spricht (so wie der typische Bild-Leser halt), dann könnte das richtig lustig werden.

    Robben. Das wäre doch einer für Chelsea? (gnihihi)

    @Ch1gurh: Pizarro spricht spanisch? Das halte ich dann doch für mehr als “wahrscheinlich”.

  49. Wow! Dem FC Bayern ist da wirklich ein Coup gelungen und das wird die Bundesliga im Ausland noch interessanter machen. Es kann auch dazu führen, dass vermehrt ausländische Spieler mit Starpotenzial die Bundesliga bevorzugen werden und der BuLi einen zusätzlichen “Boost” verpassen. Ich als Stuttgarter kann dazu die Herren vom FCB dazu nur gratulieren.

    Aber wie der Hausherr schon erwähnt hat, man wird sehen müssen ob er es außerhalb Barcelonas hinkriegen wird. Schaut man sich die letzten 5-10 Jahre von Barca an, da kann man schon sehen, dass der Trainer strikt die Vereinsphilosophie im Jugendfußball auch in der Profimannschaft weiterführt. Das sieht man jetzt auch bei Villanova, er hat die Mannschaft übernommen ohne irgendetwas großartig zu verändern. Genauso war es als Pep die Mannschaft nach Rijkaard übernahm. Aber das ein gewisses “Feintuning” vom Trainer betrieben wird oder das die Trainer gar keinen Anteil an diesen großen Erfolgen hatten und haben will ich nicht abstreiten.

    Es wird letztendlich darauf ankommen, ob die Alphatiere von der Säbener Straße ganz klar die Vorgaben von Guardiola befolgen werden, auch im Falle der Erfolgslosigkeit. Wie man aber schon anhand der Beispiele von Klinsmann und Van Gaal sehen konnte, ist der Geduldsfaden nicht sehr reißfest.

  50. bei ssnhd hieß es vorhin (vom biografen oder vom englischen kommentator?), dass guardiola eine entscheidung bis ende januar wollte, um genug zeit zur vorbereitung zu haben. passt zum bild des akribischen arbeiters. vermutlich fängt er jetzt direkt an zu arbeiten – natürlich nicht auf dem trainingsplatz oder der bank, aber in der beobachtung des kaders, sondierung der ab- und neuzugänge und vermutlich auch intensive studien im unfeld bundesliga und deutsche sprache.

  51. Also ich glaub er wird scheitern.
    Alleine das Viereck Rummenige, Hoenes, Beckenbauer und Sammer wird ihm keine Luft zum Atmen lassen und das braucht er.
    Hat man in den Jahren bei Barca auch nur einmal was zwischen ihm und dem Präsidenten von Barca was gehört, nein.
    Sammer hat ja in dieser Saison schon mehrmals seinen Senf zu diversen Themen abgegeben und das ist Heynkes sauer aufgestossen.
    Und kein Kondition bolzen ist in Deutschland ja gar nicht möglich, da würde dich ja sogar der Tabellenletzte überrennen. Gerade das kampfbetonte Spiel lieben wir Österreicher an eurer Liga, bei uns schläft man ja ein.
    Und an das wird er sich auch anpassen.

    Ich fürchte ja das in den ersten fünf bis zehn Runden die Spieler sein System das er spielen will nicht verstehen und dann das Viereck schon mal leise zum Murren beginnen. Und Sammer kann dann sein Maul nicht halten und dann beginnt wieder der FC Hollywood.
    Das System wird aber kein zweites Barca sein sondern er wird das Spielermaterial das er hat schon weit vorher studiert haben und da ein System entwickeln. Aber ein zweites Barca wird das nicht.

    Und die Posts mit das sich jetzt ein paar Spieler die Bundesliga eher aussuchen als eine andere Liga könnt ihr mal knicken. Ein Spieler geht immer dort hin wo es die meiste Kohle gibt, und da ist PSG, ManCity und alle anderen arabischen Vereine in Europa weit beliebter als ein Verein in der Bundesliga

  52. “Und die Posts mit das sich jetzt ein paar Spieler die Bundesliga eher aussuchen als eine andere Liga könnt ihr mal knicken. Ein Spieler geht immer dort hin wo es die meiste Kohle gibt, und da ist PSG, ManCity und alle anderen arabischen Vereine in Europa weit beliebter als ein Verein in der Bundesliga”

    Bei Bayern spielen doch eh bessere Spieler als bei PSG;Man City,etc. Eigentlich müssten diese Vereine bei Bayern einkaufen , können sie aber anscheinend nicht…

  53. Eieiei.

  54. Ich bin mal gespannt wie er mit den hohen Herren bei Bayern zurecht kommt. Da hat ja jeder immer was zu sagen.

    Für die Bundesliga hoffe ich, dass er nicht das schafft was er bei Barca geschafft hat. Und ich hoffe Dortmund oder andere Teams können mithalten. Langeweile an der Spitze und ein Dauermeister wäre grausam.

  55. Mein lieber Karol, alleine was PSG heuer an Transfersummen ausgegeben haben können wir zwei fünf Leben bestreiten und es wäre noch immer was übrig.
    Da kann ich ja nur Lachen bei der Summe von Mandzukic, Shakiri etc

  56. Mein lieber Anonymus, wenn ich sehe was Dortmund aus ganz wenig Geld gemacht hat – und mir dann diesen “Die müssen ja gut sein, haben ja viel gekostet”-Fußball der PSG anschaue, dann denke ich dass die Scheichs das Geld auch besser verwenden hätten können.

    Wenn du bis jetzt nur die Tranfersummen betrachtet hast und noch kein PSG-Spiel angeschaut hast, dann sei dir verziehen und ich lasse dich weiterhin glauben, dass die Transfersummen auch Qualität der Pariser Söldnertruppe adäquat widerspiegeln.

  57. Das hab schlicht geschrieben sondern das Spieler dorthin gehen wo Geld ist und das die Transfersumme von PSG höher lag.
    Und ja ich hab heuer schon zumindest ein PSG Spiel auf Sportdigital geschaut.
    Erste Runde das 2:2 gegen einen Club der vorige Saison erst am letzten Spieltag die Ligue 1 zu halten geschafft hat.
    Zum Anschauen sind sie nicht, aber es wird viel Geld gezahlt und nur das sehen die Spieler.

    Das einzige Argument das ich gelten lasse das in den nächsten Jahren die Bundesliga alle überholt ist die UEFA Fair Finance Regel. Weil wenn die hart umgesetzt wird wird Deutschland alle überholen und dann lange am Thron sitzen

  58. Eigentlich sollte der erste Satz heißen “Das habe ich nicht geschrieben” aber mein Pad hat mich wieder im Stich gelassen

  59. Sport1 titelt mit “Projekt Bayern statt Geld”. Hola, welche Ignoranz dieser Hofsender doch inne hat…

    Die Wahrheit lautet doch:

    “Projekt Bayern + sehr viel Geld statt Verein X + sehr, sehr viel Geld”

  60. @misteranonymous: Meine unbestätigte Quelle (mein rechter Frontalcortex) spricht davon, dass die Barca-Spieler mit dieser Methode gerade einen konditionellen Vorteil besaßen.

    Wer mag, darf diese Aussage heute natürlich mit einem Fuentes-Sternchen versehen.

    Ansonsten auch ein wenig, was Karol sagt. Der letzte Stamm-Spieler, der von den Bayern teuer wegging, war m.E. Hargreaves. Die gehen zwar nicht immer jeden Fantasiepreis mit. Aber sie sind offensichtlich auch nicht mit Geld zu bedrohen. Kann für ein ruhiges Arbeiten auch nicht schaden.

    Übrigens:

    Hat man in den Jahren bei Barca auch nur einmal was zwischen ihm und dem Präsidenten von Barca was gehört, nein.

    Das Argument kann man zwanglos umdrehen. Ich habe keine Ahnung, wer da so Entscheidungsträger ist und wie die drauf sind. Unter Umständen (spanischer Fußball?) sind das aber auch nicht ausnahmslos stille Arbeiter im Weinbau des FCB. Vielleicht kommt er mit solchen Leuten auch einfach besonders gut aus? Wenn er schon behauptet, für jeden Spieler einen passenden Trainer zu geben, eventuell macht er sich die Mühe mit seinen Vorgesetzten auch? Könnte doch sein.

  61. Ich habe ganz bewusst geschrieben Spieler mit Starpotenzial. So wie es damals Ribery, Van der Vaart, Kompany etc. waren. Die Stars werden sich weiterhin natürlich an Zahlen orientieren.

  62. Ich finds auch ziemlich übertrieben, jetzt so zu tun, als wenn Guardiola beim FCB für’n Appel und ein Ei spielt. Der wird schon nicht arm bei werden.
    Die Prestige-Frage finde ich viel spannender, deswegen war ich mir auch relativ sicher, dass er nach England geht. Nach dem Motto, wenn man neben der spanischen Liga irgendwo sein Talent beweisen will, muss man nach England gehen. Und dass er sich stattdessen für Deutschland entschieden hat, finde ich viel bemerkenswerter.
    Gleichzeitig stürzt es mich aber auch irgendwie in eine Sinnkrise. Ich möchte wirklich nicht, dass Bayern das irgendwie verkackt und Pep nach 6 Monaten geht, weil alles mies läuft. Aber es soll auch bitte kein zweites Barca werden, das auf Jahre hinaus unschlagbar wird. Einmal CL und einmal Meister und den Rest bitte Dortmund überlassen :)

  63. ich würde mir um Dortmund & Co keine Sorgen machen. In den vier Jahren Barca wurde Guardiola immerhin 2x nicht CL-Sieger, 1x nicht Meister und 2x nicht Pokalsieger.

  64. Ganz andere Frage: Jupp? Lame Duck? Elder Statesman?

  65. Laut der Guardian Sub-Headline ist jetzt u.a. Klopp bei Chelsea im Gespräch – also spielt Uli H. wieder mal genial über Bande hier?

    @ Sternburg: irgendwas zwischen Lame Statesman und Elder Duck.

  66. Mal eine Frage….beziehen sich die Dopingandeutungen in den Kommentaren auf die Nandrolongeschichte Anfang der 00er-Jahre? Wurde Guardiola da nicht freigesprochen letztendlich? Hat da einer eine vernünftige Quelle zur Hand? Ich meine, klar, “freigesprochen” ist ja im Dopingbereich so eine Sache, dennoch ist mir das alles zu vage, was hier angedeutet wird. Wäre also um Erleuchtung dankbar:-)

  67. @ Boju1848: Ein Start wäre wohl Tante Wiki unter http://en.wikipedia.org/wiki/Josep_Guardiola#Serie_A

  68. ich bekomme guardiola und “mia san mia” nicht zusammen. ums verrecken nicht.

  69. andererseits, zwei sekunden nachgedacht: heynckes und mia san mia auch nicht. von daher vielleicht kein großes problem. sammer muß ja auch noch was zu tun haben.

    (meine natürlich total objektive und unantastbare prognose: es wird scheitern bzw nicht so erfolgreich werden wie die medien jetzt fantasieren. nicht nur, weil bayern weder messi, xavi noch iniesta hat. )

  70. Warum seid Ihr nur alle so skeptisch? Ich mache jetzt mal den Optimisten. Und sage: Erstens: Der Mann wird schon was können und das Spielsystem und den einen und anderen Spieler besser machen. Zweitens: Der FC Bayern hat doch eh einen der besten Kader Europas. Super Grundlage für eine erfolgreiche Arbeit. Drittens: Gezielte Kaderverstärkungen durch Investitionen unter dem FFP … ich sage nur: Festgeldkonto! Dazu die Entwicklung der BuLi insgesamt. Bayern und Dortmund auf Jahre hinaus (sag ich mal) fast schon fest auf CL-Viertel- und Halbfinale gebucht. Italien abgehängt, England überholt, und Spanien … na ja. Dazu die Anziehungskraft von Gardiola auf internatione Stars und solche, die es werden können. Siehe Martinez. Da werden noch einige in die Liga folgen. Glorreiche Zeiten stehen dem deutschen Vereinsfußball bevor. In zwei Jahren wird es heißen: Deutschland ist das neue England, wenn drei BuLi-Mannschaften unter den letzten Vier der CL stehen … ruhig Brauner, ruhig (ich glaub, mit mir sind gerade die Pferde durchgegangen). Also alles im allem: Wird schon super klappen.

  71. Ah ja, und weil da immer von den starken Männern in der Führungsriege gesprochen wird. Auch da muß sich langsam die Einsicht durchsetzen, daß Erfolge in den 90ern vielleicht heutzutage nicht mehr ganz so schwer wiegen wie CL-Siege dieser Dekade.

  72. @Higgibaby: Du triffst es ganz gut mit dem “ruhig Brauner”. Die Reaktionen hier und in den Medien erinnern mich ein wenig an F.Beckenbauer 1990, als er meinte: ” Ich glaube, dass die deutsche Mannschaft über Jahre hinaus nicht zu besiegen sein wird. Es tut mir leid für den Rest der Welt, aber wir werden in den nächsten Jahren nicht zu besiegen sein.”
    Der Rest ist Geschichte…

    Es ist doch nur eine Frage der Zeit und des Mutes, bis irgendwer das Barca-Kryptonit findet und alle auf 4-1-1-1-1-2 wechseln.

  73. @Boju1848
    klare Fakten eher Mangelware, aber eine andere evtl. relevante Stelle bei Tante wiki “mit Andeutungen im Dreivierteldunkeln, die von manchen mit Peps Barca verquirlt wurden” wäre wohl: Fuentes continually denied having performed illegal operations and also said that he did not work exclusively with cyclists but had other athletes as clients such as footballers.[3] However in December 2010, he is quoted saying: “If I would talk, the Spanish football team would be stripped of the 2010 World Cup”.[4] (und der EURO2008).

  74. Mh, also daraus schließe ich irgendwie, dass ein Guardiola genauso im Verdacht ist wie jeder andere Sportler der letzten 20 Jahre, der in irgendeiner Hinsicht außergewöhnliches geleistet hat;-). Zumal er freigesprochen wurde.

  75. Oder anders gesagt: Das reicht für mich noch nicht aus, um daraus eine größere Story zu machen (wie hier ja schon teilweise angedeutet wird).

  76. Meint irgendjemand ernsthaft, dass die physische Verfassung der spanischen Spieler ein besonders wichtiger Faktor für die Erfolge der Mannschaft war? Ich würde mich da dann doch eher an common sense halten und vermuten, dass die Spanier zwar alle Möglichkeiten ausschöpfen, beim Fußball dann aber doch gerade noch auf der legalen Seite geblieben sind (siehe auch Kreatin-Anwender in den 90ern) aus Gründen der Risikoabwägung.

  77. was für ein risiko, willi? dass man erwischt wird? von der brutalen spanischen dopingverfolgungsbehörde, deren name mir gerade entfallen ist? von den stasimethoden der fifa, die jedes mittel nutzt, um dopingsündern, korruption und sittenverfall auf die spur zu kommen?

  78. übrigens: frank rijkaard, der ja mit barca auch gewissen erfolg hatte, wurde gerade als nationaltrainer von saudi-arabien rausgeschmissen.

  79. @ boju1848 | Naja, etwas konkreter darf man den Verdacht bei zwei nachweislich positiven Dopingproben dann schon formulieren. Warum genau er von den Gerichtshöfen des italienischen Fußballverbands und des Nationalen Olympischen Komitees freigesprochen wurde, ist mir leider nicht bekannt, insofern kann ich auch nicht mit einer Reihe von Leseempfehlungen dienen. Igendwo war mal “aus Mangel an Beweisen” zu lesen, anderswo wird angedeutet, dass man im Prozess die festgestellte Menge Nandrolon erfolgreich als körpereigene (Über-)Produktion verkauft hat, und dann gibt es auch noch eine seltsame Aussage von Guardiola, wonach es Tests gegeben hätte “to prove that my high nandrolone levels could not have benefited me in any way.” Nun ja, das lasse ich so mal unkommentiert stehen.

    Guillem Balagues Autobiographie ist jedenfalls auch nicht wirklich erhellend und erscheint mir in mancherlei Hinsicht sowieso etwas unkritisch.
    http://books.google.de/books?id=FdVABn_TAX4C&pg=PR2-IA25&lpg=PR2-IA25&dq=guardiola+guillem+balague+nandrolon&source=bl&ots=3pVSPDkxhx&sig=95TBzqzRgC2lqYuElKu1wbezwwQ&hl=de&sa=X&ei=2dT3UKPpFMmj4gSZ-oGgCw&ved=0CC4Q6AEwAA#v=onepage&q=guardiola%20guillem%20balague%20nandrolon&f=false

    Genau deshalb würde ich mir ja wünschen, dass die SZ da mal nachbohren und die Hintergründe des Freispruchs erläutern würde. Wenn es wirklich keine berechtigten Zweifel an der Unschuld Guardiolas geben würde, hätten die italienischen Doping-Fahnder wohl kaum eine Wiedereröffnung des Verfahrens angestrengt. (Zumal ist das mit Freisprüchen trotz nachweislich positiver Dopingproben so eine Sache ist. Grüße an Tyler Hamilton.)

  80. Risikoabwägung im Sinne einer Gegenüberstellung der möglichen Vorteile und Schäden. Substanziierte Dopingvorwürfe jedweder Art würde ich dann doch als GAU bezeichnen, selbst in Spanien. Dazu bedarf es nicht einmal eines großen Verfolgungsdrucks, sondern es reicht manchmal schon ein einzelner glaubwürdiger Zeuge oder Beobachter, siehe auch:

    Zdeněk Zeman

  81. Hör ich richtig? Jetzt wo der Mann bei Bayern ist, hat er früher mal gedopt? Als er bei Barcelona erfolgreich war, hat das keinen interessiert.

    Interessieren würde mich aber, ob er die Stars verweichlicht, oder ob er eher die “harte Linie” (ohne Ansehen der Person) durchzieht und wie erfolgreich das ist.

  82. @willi: “Substanziierte Dopingvorwürfe jedweder Art würde ich dann doch als GAU bezeichnen, selbst in Spanien.” wie sind die in spanien nochmal mit contador umgegangen?

  83. Bitte nicht Radwettpharmakologie mit echtem Sport vergleichen, Linksaussen …

  84. es ging gerade um die auswirkung substantiierter dopingvorwürfe in spanien und deren einstufung als gau. da würde da verweis auf die praktiken im radsport sinn ergeben, wenn die spanischen medien achselzuckend darauf hingewiesen hätten, dass da ja eh alle dopen. haben sie aber nicht, sondern (soweit ich da einen überblick habe, natürlich – via zweiter hand weinreich, sz und konsorten) die dopingindizien mehr oder weniger ignoriert oder für nichtig erklärt und contador weiter gefeiert.

  85. Sorry, aber “Rad” ist eine Randbeschäftigung und keinesfalls zu vergleichen mit Fußball, sondern eher mit Wrestling.

    Wenn es gegen Barca und Real einen Zeugen gäbe, der glaubhaft Dopingvorwürfe machen könnte, wären die Folgen erheblich anders. Fußball existiert nicht in einer nationalen Nische, sondern ist gerade bei diesen beiden Clubs von der internationalen Vermarktung abhängig.

  86. Grundsätzlich wäre es schon interessant einen unabhängigen Artikel in einer überregionalen Zeitung zu Pep’s “Dopingvergangenheit” zu lesen. Bin mir auch sicher, dass das kommen wird. Bin mir auch sicher, dass dem FC Bayern das durchaus bewußt ist. Nicht zu vergessen das Sommerloch vor der neuen Saison.

    ABER, was für ein geiles MANAGEMENT der Bayern seit dem Sommer! Zur Erinnerung: knüppeldicke Klatsche gegen Dortmund in Berlin mit 5(!) Gegentoren in einem Finale. Ganz, ganz, ganz bittere und unnötige CL Niederlage nach mega vielen nicht genutzten Möglichkeiten während des Spiel (1:0 Führung in der regulären Spielzeit nicht durchgebracht, 11er in der Verlängerung liegengelassen, 11-Schießen verloren) – und das im eigenen Stadion! Und, Herbstmeisterschaft in der BuLi verspielt … 2. Platz mit 8 (!) Punkten Rückstand. Dazu spielt die halbe Mannschaft eine durchwachsene EM und scheidet chancenlos (auch wenn “vercoacht”) gegen Italien aus. Und wiie reagiert das Management, also die sportliche und wirtschaftliche Führung? Geschlossen. Angriffslustig. Auf gar keinen Fall jammernd. Und in jedem Fall gewillt nicht aufzugeben, sich nicht hängen zu lassen. Meiner Meinung nach ein wunderbares Beispiel, wie man seine Angestellten (=Spieler) in die Spur zurückführt. Besonders außerhalb des Platzes. Der Verein agiert und nimmt das Heft in die Hand.

    Ob die Maßnahmen (Sammer / Martinez / Guardiola) wirken und den gewünschten Erfolg bringen? Zweifel sind erlaubt. In jeden Fall hat sich das Mangement hier mal Gedanken gemacht. Und höchst professionell.

    Und ich sage das, obwohl ich Bremer bin.

  87. @willi: ist juventus turin denn international geächtet worden nach dem dopingskandal? das haben die meisten doch schon längst wieder vergessen. und die spanischen reaktionen (um die geht es hier eigentlich) würden, so vermute ich, eher wagenburgähnlich ausfallen: anzweifelen der vorwürfe oder runterspielen. international gäbe es ein paar häßliche schlagzeilen, ja. die würden eine woche wellen schlagen, danach hätte das youtube-video mit dem nächsten messi-wundertor wieder mehr klicks.

    zudem ist das risiko, im fußball mit doping aufzufliegen, sehr, sehr gering. wieviele fliegen denn in der leichtathletik, im schwimmen, im wintersport auf? sehr selten, dass mal leute enttarnt werden, die nicht nur zu dumm waren oder zu wenig geld für professionelles doping hatten.

  88. Kreatin war wohl nicht so richtig offiziell illegal damals (oder zumindest in Italien), aber die Aussagen von Zeman haben schon erheblichen Staub aufgewirbelt.

    http://www.independent.co.uk/news/world/europe/the-drug-scandal-that-blackens-the-name-of-juves-team-of-the-nineties-6156776.html

    Zidane jedenfalls hat zugegeben und bereut es.

    Juve ist schon eine Skandalnudel. Es gibt offenbar keine Sauerei, wo sie nicht in vorderster Reihe mit dabei war.

  89. Jaja, die guten alten Kreatin-Kuren – wenigstens das hat Zidane zugegeben. Über die Betreuung durch Fuentes bei Real Madrid und seine gelegentlichen Klinikaufenthalte in der Schweiz (Stichwort Johny Hallyday) schweigt er jedoch noch immer…

  90. michael cox’ schlussfolgerung seines sehr lesenswerten artikels: “… The Bayern side he inherits this summer will be in significantly better shape, which must terrify the rest of Europe.”
    http://www.guardian.co.uk/sport/blog/2013/jan/17/football-tactics-pep-guardiola

  91. Mich amüsiert am meisten wie jetzt rückwärts gedeutet wird was man ja alles vorher schon wusste.

    Das erinnert frappierend an Wahrsagerinnen die 100 Thesen an die Wand werfen und dann ein halbes Jahr später auf die ein, zwei Dinge die auch nur ansatzweise eingetroffen sind zeigen und sagen “Ha, siehste, ich hab’s gewusst” :-)

  92. Nach einer weiteren Nacht drüber schlafen wären meine Fragen an den FC Bayern folgende:
    - haben die Bayern mittlerweile wirklich die Ausdauer für einen Trainer samt Konzept wie Guardiola, d.h. Wandel des Vereins (bzw. der Spielausrichtung) von den U-Mannschaften bis hin zu den Profis? oder anders:
    - passt Guardiola zur Strategie der Bayern (welche ist das?) oder soll Guardiola vielmehr Hauptbestandteil einer Strategie der Bayern nach der “Perspektivzwischenlösung” wie Heynckes darstellen?

    Und in punkto Guardiola:
    - war eigentlich Guardiola der ausschlaggebende Garant für den Erfolg Barcas oder war es erst das Vereinskonzept / Ergebnis einer außerirdisch guten Mannschaft und danach vielleicht seiner selbst, der allerdings mit und in dieser Welt groß wurde, sie aber womöglich gar nicht mit definieren und aufbauen musste?
    - wenn die Bayern nach den Sternen greifen wollten: ist Tito Vilanova in Betracht der anstehenden Erfolge im ersten Jahr seiner Cheftrainer-Karriere und der sagenhaften Hinrunde im Vergleich nicht gar noch besser?

    Nachdem u.a. ein überschäumend umjubelter Sieg in Madrid gegen Ende der Triple-Vize Saison (koan Poakoal dahoam :-) auch nicht mehr viel wert ist, bin ich persönlich versucht in dem allgemeinen Trubel des Euphorie-Moments mein Geld auf den BvB als Meister der kommenden Saison zu setzen. Die Bayern werden viel zu sehr mit sich, dem neuen Trainer, dem Wechsel in der Spielausrichtung und nicht zuletzt mit dem Medienhype um jeden Schnäuzer und jede Einwechslung beschäftigt sein…

    Und wenn der Fokus tatsächlich von der Mannschaft und dem Erfolg abrückt würde, wäre dies recht ein kostspieliges Eigentor. So viel zu Kosten und Risiken bzw. meinen “2 cents” zum “hätte, könnte, würde Gewürge”, dem ich mich in so einem Fall einfach selber nicht entziehen kann.

  93. Als kleiner Nachtrag am Rande: Die Süddeutsche Zeitung lässt die Nandrolon-Sache und auch Guardiolas fragwürdige Haltung zu Katar zumindest nicht unerwähnt. Schöne Sache, hat mich wirklich sehr gefreut.
    http://www.sueddeutsche.de/sport/karriere-von-pep-guardiola-versackt-im-wuestensand-1.1576193

    (Damit habe ich zu diesem Thema jetzt aber endgültig genug gesagt.)

  94. die alles entscheidende frage ist doch: passt sepp guardiola die lederhose?

Kommentar schreiben

Hinweise zum Kommentieren »

Rudimentäre Auszeichnung via XHTML möglich. (<b>bold</b> etc.)

Aus Gründen des Spamschutzes muss vor dem Abschicken des Kommentars die untenstehende Checkbox angekreuzt werden. Kommentare können in der Moderationsschleife hängen bleiben. Kommentare mit bestimmten Schlüsselwörtern (z.B. 'viagra') werden als Spam aussortiert und ich habe dann kaum noch Zugriff darauf.

eMail-Adressen von hotmail.com werden automatisch aussortiert, da zirka 50% des Spams hotmail.com-Adressen angeben!

Ich behalte mir vor Kommentare zu löschen. Wer meint er könne hier per Dünnbrettbohrer-Kommentare einen Link wg. Googles PageRank auf seine Website legen, sollte bedenken dass ich seinen Kommentar mit einem Klick gelöscht habe, während er sich hier abmühen muss, die Felder auszufüllen. Schlechter Deal.

Datenschutzerklärung bzgl. IP-Logging und Cookies