Screensport am Freitag

Moinsen. Die A-League, die australische Fußball-Top-Liga, startet heute ihre neue Saison. Ab 10h50 mit dem Spiel Adelaide Utd – Sydney FC. Adelaide ist letzte Saison als Fünfter der Hauptrunde in der ersten Playoff-Runde am späteren Meister gescheitert, an dem auch der Hauptrundenmeister Sydney FC dann im Halbfinale scheiterte.

Trainer von Adelaide, nun in seinem zweiten Jahr: Marco Kurz. Aus Duisburg wurde Mirko Boland unter Vertrag genommen, während Daniel Adlung den Klub verließ. Ebenfalls neu im Team: die Sportradio360-Legende Ben Halloran.

Die A-League liegt im Sportdigital.TV-Portfolio und ab und zu wird auch DAZN ein Spiel übertragen. Zum Beispiel morgen das Melbourner Derby mit dem Meister Melbourne Victory und Georg Niedermeier gegen Melbourne City ab 10h50.

Early Bird-Fußball. Apropos Samstag: DAZN zeigt morgen einen J-League-Doubleheader.…

Weiterlesen

Screensport am Donnerstag

Moinsen. Der erste Tagesordnungspunkt ist der US-Sport. Gestern erwähnte ich, dass SPORT1 zumindest die ersten drei Spiele der MLB World Series im Free-TV übertragen würde. Tatsächlich ist in diesem Fickificki-Bereich des SPORT1-Sendetages, in dem man für gewöhnlich nicht nach sportrelevanten Sendungen sucht, bereits heute Nacht eine erste Übertragung vorgesehen: ab 2 Uhr Spiel 5 der ALCS Houston Astros – Boston Red Sox im Free-TV auf SPORT1, im Pay-TV auf SPORT1 US und auf den Bezahl-Streamplattformen bei DAZN und MLB TV.

In dieser Konstellation pflegt SPORT1 eigentlich im Free-TV deutschen Kommentar und auf SPORT1 US den US-Kommentar auszustrahlen.


Abteilung Basketball. Die Hyperventilation nach den Ergebnissen des ersten Spieltages der EuroLeague hat mit dem zweiten Spieltag nachgelassen. Die letzte Woche ach so unterlegenen Bayern konnten zuhause gegen Panathinaikos gewinnen und das ach so überlegene Efes kassierte gegen Zalgiris(!) eine 14-Punkte-Heimschlappe.…

Weiterlesen

Screensport Zwo: Hymnenproteste, Gastro-Abos, DAZN

Stuff Happens.

Einen Schritt zurück. Die NFL hat nach ersten Gesprächen mit der Spielergewerkschaft NFLPA die „National Anthem Policy“, Regeln gegen Hymnenproteste durch die Spieler, auf Eis gelegt. NFL und NFLPA haben in einem gemeinsamen Statement die Suche nach einem Kompromiss angekündigt.

Die „National Anthem Policy“ der NFL sah vor, dass beim Abspielen der Nationalhymne, kein Spieler auf dem Feld sitzen oder niederknien dürfe – den Spielern soll es aber erlaubt sein, erst nach Abspielen der Hymne aufs Feld zu kommen. Eine Bestrafung der Spieler bleibt aber den Teams überlassen. Eine entsprechend aktualisierte „Team Policy“ muss von den Teams bei der NFL vor Berginn der Trainingslager eingereicht werden.

AP hat die aktualisierte „Team Policy“ der Dolphins bekommen und darin wird Hymnenprotest als „conduct detrimental to the club“ klassifiziert.…

Weiterlesen

Screensport Zwo: Ligue 1! Serie A! La Liga! A-League!

Frankreich auf den Kopf gestellt. Die Ligue 1 dürfte ihr Glück selbst kaum fassen. Als sie vor einigen Wochen zu einem extrem frühen Zeitpunkt ihre Übertragungsrechte ab Sommer 2020(!) für vier Jahre ausschrieb, haben viele, mich eingeschlossen, geglaubt, dass es schwer würde, die aktuellen Erlöse zu halten, nach dem der Konkurrenzkampf zwischen den drei großen Bezahlplattformen Canal+, BeIN Sports und SFR/Altice erlahmte.

Bämm. Heute gab die Ligue 1 die Entscheidung der Rechtevergabe bekannt. Canal+ raus, BeIN Sports schrumpft und die spanische Rechteagentur Mediapro kommt aus dem Nichts und wird einen Ligasender installieren. Unglaubliche 1,153 Mrd Euro werden ab 2020 pro Saison erlöst – eine Steigerung von 66% (aktuell: 762 Mio Euro). Zum Vergleich: die Serie A wird, wenn es hoch kommt, vermutlich 950 Mio Euro erlösen.…

Weiterlesen

Screensport Zwo: Amazon, Sky UK, EHF, DAZN, MLB

Amazon und die NFL

Amazon hat in den USA vor einigen Monaten ein 11-Spiele-Paket der NFL erworben und wird ab 28.9. Thursday Night Football streamen – in einer Übernahme der Produktion von CBS.

In einem Gespräch mit SportsBusinessDaily hat Amazon Einblick in ihre Pläne gegeben. Während hierzulande die Amazon-Bundesliga-Audio-Übertragungen letztendlich nur eine neue Variante von 90elf/SPORt1.fm sind, geht man für die NFL mehr aus dem Sattel.

Der Stream wird gleich mit vier Audio-Spuren kommen: dem normalen CBS-Kommentar, einen Kommentar in Spanisch, einen in Brasilianisch-Portugiesisch und einen zweiten Kommentar in Englisch, der sich eher an Laien richtet („essentially for people who don’t know what a first down is“).

Darüber hinaus will Amazon Alexa einige zusätzliche Skills verpassen – ich bin nicht sicher ob dies in Deutschland irgendeine Relevanz hat – und sein Verpackungsmaterial in den USA auf Thursday Night Football trimmen.…

Weiterlesen