Screensport Zwo: Beachvolleyball, SPORT1, Formel E, Rugby

Beachvolleyball gen P7S1

Die einstige Smart Beach Tour ist heimatlos geworden. Hauptsponsor Smart sprang ab und der Vermarkter der Serie, Sky Media, konnte sich nach fünf Jahren nicht mit dem deutschen Volleyball-Verband über eine weitere Vermarktung einig werden. Wenn man sich Resonanz und Platzierung im Laufe der letzten Jahre anguckt, dann dürfte Sky Media weniger in eine Vertragsverlängerung investiert gewollen haben, als vom DVV gewünscht.

Nun hat der DVV einen neuen Partner und einen neuen Hauptsponsor. Der neue Medienpartner ist die ProSiebenSat.1-Tochter 7Sports und Hauptsponsor ist die Techniker Krankenkasse. Die Serie heißt fortan „Techniker Beach Tour“. Der Vertrag mit der Techniker Krankenkasse und 7Sports soll lt. Informationen von SPONSORs zwei plus ein Jahr lang laufen.

P7S1 wird die Serie übertragen.…

Weiterlesen

Screensport Zwo: Constantin Medien, OTT, ProA, Tennis

Constantin Medien gen Burgener

Die SPORT1-Mutter Constantin Medien hat gestern in einer Ad-Hoc-Mitteilung veröffentlicht, wie sie ihre finanziell angespannte Situation entschärfen will.

Die Mitteilung macht deutlich, dass „Team Hahn“ inzwischen kein Faktor mehr zu sein scheint und die Richtungsentscheidung zugunsten „Team Burgener“ stabil ist.

In der Mitteilung werden letztendlich zwei finanzielle Probleme angesprochen und Lösungswege aufgezeigt.

Ein Problem war ein Darlehen, das sich die Constantin Medien AG von der Burgener nahestehenden Stella Finanz AG holte und dafür eigene Aktien verpfändete. Hier findet eine Tilgung des Darlehens und Aktientausch statt. Problem gelöst.

Zweites Problem ist die im April 2018 auslaufende Unternehmensanleihe über 65 Mio Euro. Hier will Constantin Medien mit Banken sprechen, um die Anleihe „zu verbesserten Konditionen“ mit einem Darlehen zu refinanzieren.…

Weiterlesen

Screensport Zwo: Schweiz, Frankreich, BeIN Sports

Schweiz: der Zweikampf geht weiter

Die Fronten zwischen Kabelnetzanbieter UPC (Liberty) und Telekommunikationsunternehmen Swisscom/Teleclub sind weiter verhärtet.

Die UPC erwägt eine Klage gegen die Schweizer Fußballiga und Swisscom, weil ihrer Ansicht nach, die TV-Rechte an die Swisscom gegangen seien, obwohl man mehr geboten habe.

Umgekehrt hat die UPC Verhandlungen mit der Swisscom eingestellt, den neuen UPC-Sportsender MySports mit den exklusiven Eishockey-Rechten,auch über die Swisscom zu verbreiten. Von der Swisscom seien keine „vernünftigen“ Angebote gemacht worden.

Stattdessen prahlt die UPC jetzt nach dem ersten Eishockey-Wochenende, das übrigens recht gute Kritiken bekam, schon 20.000 Abonnenten angelockt zu haben, wo doch der Teleclub für sein Eishockey-Angebot insgesamt nur rund 100.000 gehabt habe. Es soll weiter gehen. UPC-Chef Tveter kündigte in einem Interview an, in den nächsten fünf Jahren 300 Millionen Franken in den Sender zu investieren.…

Weiterlesen

Screensport Zwo: Boxen, Viasat, FreeSports, Podcasts

Boxen: World Boxing Super Series

ProSiebenSat.1 hat über seine Tochter 7Sports die Übertragungsrechte an der neuen Box-Serie „World Boxing Super Series“ erworben und wird die 14 Kämpfe der Serie im TV, auf ran.de und im kostenpflichtigen ran FIGHTING-Abo zeigen.

Diese Serie ist geistiger Nachfolger der unsäglichen „Super Six World Boxing Classic“, an der ebenfalls Sauerland Promotions beteiligt war. So gut sich die Idee eines über einen längeren Zeitraum verteilten Boxturniers anhörte, so schlecht war die Ausführung, die sich ab 2009 über drei Jahre hinzog und geprägt von Streitereien, Verletzungen, Rückziehern war. Am Ende konnte der eigentlich ausgedachte Terminplan nicht durchgezogen werden und musste mit Show-Kämpfen aufgefüllt werden.

Die neue Serie geht mit einem strafferen Zeitplan und einfacheren Turniermodus an den Start.…

Weiterlesen

Screensport Zwo: Constantin Medien, Formel 1, IPL, College Football, NBC Sports

Constantin Medien: die, die das sinkende Boot verlassen

Gestern fand eine Ordentliche Hauptversammlung der SPORT1- und Plazamedia-Mutter Constantin Medien statt. Nach dem es seit mehr als einem Jahr Gezerre und juristische Auseinandersetzungen zwischen dem „Team Burgener“ und dem „Team Hahn“ um die zukünftige Ausrichtung von Constantin Medien gibt (Mischkonzern bleiben oder nur auf Sport setzen oder den Sport-Teil verkaufen), wurden gestern alle Erwartungen an Entertainment bereits vor Start der Hauptversammlung erfüllt.

Vor der Hauptversammlung traten das „Team Hahn“ mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Dieter Hahn, allen anderen fünf Aufsichtsratsmitgliedern und dem CEO Fred Kogel von seinen Ämtern zurück. Als Grund wurde die „Blockadepolitik“ von „Team Burgener“ angegeben. Beide Blöcke verfügen über ca. 30% Stimmanteile und neutralisieren sich zu einem Patt, bei dem es nicht vor- und rückwärts zu gehen schien.…

Weiterlesen